Apple hilft Serviceprovidern: Weitere Finanzspritzen für Corona-bedingte Ausgaben

Apple unterstützt autorisierte Drittanbieter-Werkstätten angesichts der Corona-Pandemie mit mehreren Maßnahmen, um den Reparaturbetrieb im gewohnten Umfang aufrechtzuerhalten. Vor allem während der Schließung der Apple Stores kam den externen Servicedienstleistern eine große Bedeutung zu, da Apple selbst wegen geschlossener Ladengeschäfte vor Ort keine Hardware zum Support entgegennehmen konnte. Doch auch im Zuge der erneuerten Öffnung vieler Apple Stores bekommen autorisierte Reparaturanbieter Hilfen aus Cupertino.


Apple beteiligt sich an Kosten für Reinigung und Personalschutz
Apple beteiligt sich einem Bericht von MacRumors zufolge bei den finanziellen Ausgaben vieler Reparatur-Partner, die im Zusammenhang mit COVID-19 entstehen. Dazu gehören unter anderem die Kosten für Reinigungsmittel und -vorrichtungen sowie Schutzmaßnahmen für das Personal vor Ort. Alle qualifizierten Apple Authorized Service Provider erhalten entsprechende Subventionen des Unternehmens in Form erhöhter Bonuszahlungen für jede abgeschlossene Reparatur.

Die Apple-Finanzhilfe gilt rückwirkend. Deren Länge orientiert sich an den Regelungen jedes Landes bezüglich Corona-bedingter Ausgangs- und Einzelhandelsbeschränkungen. Serviceprovider sollen sich für weitere Informationen an Apple wenden. MacRumors beruft sich im Bericht auf ein firmeninternes Rundschreiben, das Apple letzte Woche verschickte.

Weitere Support-Maßnahmen für Serviceprovider
Apple begann im März damit, unterstützende Maßnahmen für autorisierte Reparaturdienstleister einzuführen. Entsprechende Werkstätten erhielten für die Monate März und April automatisch die maximal mögliche Auszahlung für qualifizierte Reparaturen. Der Betrag war vorübergehend nicht an die üblichen Leistungsnachweise gekoppelt. Apple stellte zudem den finanziellen Support diverser Serviceanbieter sicher, die eine Abholung bei Kunden zuhause samt Rücklieferung anbieten. Apple möchte so das Prinzip des „Social Distancing“ auch außerhalb der hauseigenen Einrichtungen unterstützen und aufrechterhalten.

Das Unternehmen öffnete in den letzten Wochen wieder viele Ladengeschäfte in diversen Ländern, was Apple mehr eigene Möglichkeiten für Servicereparaturen gibt. Kunden können ihre Hardware entsprechend direkt im Apple Store vorbeibringen und müssen nicht mehr in jeden Fall nach einer autorisierten Drittanbieter-Alternative suchen.

Kommentare

Nordelius25.05.20 22:24
In diesem Fall muss ich sagen, dass ich es super finde, dass Apple die APRs und ASPs unterstützt. Zeitweise hatte es den Anschein, als würde Apple gerade diejenigen Shops im Stich lassen, die in den Wachstumsjahren maßgeblich an der Reputation der Marke beteiligt waren.
Tolle Aktion!
+1
Nekron26.05.20 07:19
Während die großen Autohersteller systematisch viele Autohäuser gezielt in die Insolvenz treiben, sichert ein Elektronikhersteller das Überleben seiner kleinen Partner vor Ort beim Kunden, und das bei einem Produkt aus der digitalen Welt.

Daumen hoch für Apple.
-1
Dirki26.05.20 14:10
Anscheinend bist Du mit der Materie nicht ganz so gut vertraut, die Wahrheit würde leider dein Weltbild zerstören.......
Nekron
Während die großen Autohersteller systematisch viele Autohäuser gezielt in die Insolvenz treiben, sichert ein Elektronikhersteller das Überleben seiner kleinen Partner vor Ort beim Kunden, und das bei einem Produkt aus der digitalen Welt.

Daumen hoch für Apple.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.