Apple Watch Series 7 mit Blutdruckmessung? Markenanmeldung birgt Hinweise

Wer eine Apple Watch sein Eigen nennt, erspart sich so manchen Blick auf das gekoppelte iPhone: Nachrichten können angezeigt und Apps in ihrem mal mehr, mal weniger bescheidenen Umfang angezeigt werden. Allerdings spendiert Apple der Smartwatch vor allem eine Fülle an Funktionen, die den Anwender zu einem gesünderen Lebensstil animieren sollen: watchOS beinhaltet Features wie Atemübungen und Trainingsmodi, die Sportarten protokollieren und die gesammelten Daten optisch ansprechend in der Health-App des iPhones aufbereiten. Die Hardware muss mit dieser Entwicklung Schritt halten – so stattet Cupertino aktuelle Modelle mit einem Ein-Kanal-EKG sowie einer Sturzerkennung aus. Das Flaggschiffmodell, die Series 6, vermag sogar den Sauerstoffgehalt im Blut zu messen. Apple wird den Funktionsumfang der Watch gewiss noch erweitern – das nächste große Feature könnte die Messung des Blutdrucks sein.


Fokus auf Fitness: „Apple Watch Connected“
Mit „Apple Watch Connected“ legte Cupertino ein Programm auf, das vor allem auf die Zusammenarbeit mit Fitnessstudios ausgelegt ist: So locken diese mit Boni, kostenfreien Kursen und Rabatten, wenn Kunden ihre Apple Watch für Workouts mitbringen – und vorher festgelegte Ziele erreichen. Apple hat sich den Namen des Programms natürlich markenrechtlich schützen lassen – der Eintrag im US-Marken- und Patentamt gibt Aufschluss über mögliche Funktionen, die das Unternehmen für die Zukunft plant.

Wird bereits die Series 7 den Blutdruck messen?
Die Waren und Dienstleistungen, die unter den Namen „Apple Watch Connected“ firmieren, sind zahlreich: Wellnessangebote und Beratungsdienste fallen ebenso darunter wie die Erfassung und Messung verbrauchter Kalorien sowie der Pulsfrequenz – und des Blutdrucks. In der Vergangenheit waren immer wieder Gerüchte aufgekommen, die eine Arbeit an einem solchen Feature nahelegen – Apple reichte bereits entsprechende Patentanträge ein. Die Nennung dieser Funktion in Zusammenhang mit der noch recht jungen Marke erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Apple zeitnah eine Watch veröffentlicht, die genau das bietet: So könnte bereits die Series 7 in der Lage sein, vor Bluthochdruck zu warnen. Bislang gibt es kaum Smartwatches, die das bewerkstelligen können – außerdem gelten die Ergebnisse dieser Uhren vielfach als recht ungenau.

Kommentare

subjore23.11.20 17:21
Super, dann fehlt nur noch Blutzucker und sie decken das volle Spektrum der grundlegenden Dinge im Blut ab.
Gibt’s schon Berichte wann das kommt? Vor ein paar Jahren gab es mal den Bericht, dass die Technik soweit ist das nur noch jemand ne Milliarde investieren muss um Blutzuckersensoren auch in eine Uhr zu integrieren.
+2
Daishima
Daishima23.11.20 17:26
Dann habe ich meine erste AppleWatch.
+2
Marc Perl-Michel23.11.20 17:30
subjore
Super, dann fehlt nur noch Blutzucker und sie decken das volle Spektrum der grundlegenden Dinge im Blut ab.
Gibt’s schon Berichte wann das kommt? Vor ein paar Jahren gab es mal den Bericht, dass die Technik soweit ist das nur noch jemand ne Milliarde investieren muss um Blutzuckersensoren auch in eine Uhr zu integrieren.

Das Unternehmen Diamontech hat so etwas in der Pipeline, aber erst für 2024. Die setzen auf eine Infrarotmessung des Bluts. Hier ein Link zu der Seite:

https://www.diamontech.de/
0
ricoh23.11.20 18:05
Danach werden die Urinwerte in Angriff genommen.
+5
Steph@n
Steph@n23.11.20 19:01
ricoh
Danach werden die Urinwerte in Angriff genommen.

Wie das?
Doch nicht etwa hier mit
+2
Manuel01018023.11.20 19:10
ricoh
Danach werden die Urinwerte in Angriff genommen.
Erst in einen Becher Urinieren, danach Finger samt iRing eintauchen, und man hat das Ergebnis. Teststreifen wären dann überflüssig

Und dann könnte man auch den Proktologen ersetzen
+3
Krypton23.11.20 19:55
Steph@n
ricoh
Danach werden die Urinwerte in Angriff genommen.

Wie das?
Ein Ring wird nicht nötig sein. Der entsprechende Sensor wird direkt in die Apple Watch eingebaut
0
Tirabo23.11.20 20:28
Dafür gibt’s bald die Neue Apple iP3nis. Wird mit austauschbaren Bändern direkt darum gewickelt. Kann dann Blutzucker, Blutdruck und Libido messen.
-2
Krypton23.11.20 20:31
Tirabo
Dafür gibt’s bald die Neue Apple iP3nis. Wird mit austauschbaren Bändern direkt darum gewickelt. Kann dann Blutzucker, Blutdruck und Libido messen.
Da fehlte aber noch die neue Apple iVu1va mit modischem Clip-In für das andere Geschlecht
-1
stepa9923.11.20 21:21
Das alles erinnert mich an den medizinischen Tricorder aus Star Trek.

Sobald der Blutzucker gemessen werden kann, steige ich von der 5er um.

Für mich als Diabetiker, wäre das super!
Wenn man nur in die Glaskugel schauen könnte, mich würde brennend interessieren, was eine Apple Watch im Jahre 2030 zu bieten hat!
+4
Marc Perl-Michel23.11.20 22:46
stepa99
Das alles erinnert mich an den medizinischen Tricorder aus Star Trek.

Sobald der Blutzucker gemessen werden kann, steige ich von der 5er um.

Für mich als Diabetiker, wäre das super!
Wenn man nur in die Glaskugel schauen könnte, mich würde brennend interessieren, was eine Apple Watch im Jahre 2030 zu bieten hat!

Die Frage ist wirklich spannend. Ich denke, Blutzucker wird bis 2024 drin sein. Wahrscheinlich gibt es aber noch mehr Möglichkeiten, einzelne Gesundheitsdatensystem über den Hautkontakt zu ermitteln. Wird wirklich spannend, was da noch so alles in der Pipeline ist.
0
firecow24.11.20 00:20
stepa99

Dann hoff ich er funktioniert dann besser als die Sauerstoffmessung..
-1
MacRS24.11.20 00:21
So einmal das große Blutbild bitte
+2
stepa9924.11.20 01:11
MacRS
So einmal das große Blutbild bitte
Inklusive Corona Test😛
0
poskopiati
poskopiati24.11.20 08:28
Da sind die Japaner schon weiter. Die haben vor Jahren schon WCs für den Privathaushalt entwickelt, die Urin- und Stuhl auf diverse Krankheiten untersuchen können.
Ist doch schön, wenn man zum Arzt geht und gleich einen ausgedruckten Bericht mitbringen kann. Der muss dann nur noch das Rezept unterschreiben
+1
ela24.11.20 08:49
Blutdruck messen? Am Handgelenk? Wie das? Bisher ging ich davon aus, dass zur Druck-Messung der Weg enger gemacht werden muss - also Manschette an den Oberarm und gucken was unten noch durchkommt bzw. bei wie viel Druck wieder ein Puls zu spüren ist.

Es gibt auch diese Manschetten fürs Handgelenk, die aber unten am Arm messen, wo die Adern verlaufen.

Ich habe eine Zeit lang mit verschiedenen Geräten in verschiedenen Preisklassen bei mir selbst gemessen … ich sag mal so, ich hätte auch schätzen können. Verlässlich war kein Gerät, alle zeigten etwas anderes und ALLE zeigten mir einen VIEL höheren Blutdruck als mein Arzt, der es ganz klassisch (Manschette am Oberarm, manuell abhören) gemessen hat (ich hatte mit ihm zusammen auch Vergleiche mit den Geräten gemacht)

Scheinbar taug mein Körper nicht für solche Geräte - ich bin daher sehr gespannt, ob so etwas jemals in die Watch kommt und ob es dann auch nur ansatzweise brauchbare Daten liefern kann
+3
Dirk!24.11.20 10:14
ela
Blutdruck messen? Am Handgelenk? Wie das? ...

Es gibt bereits seit einigen Jahren Geräte (kombiniert mit Langzeit-EKG), die das aus Laufzeitmessungen zwischen einer EKG-Elektrode und einem optischen Sensor am Finger machen (ohne Manschette, etc.). Allerdings muss man das anfänglich durch eine normale Messung für die jeweilige Person kalibrieren.

Wie man es ohne Kalibrierung und mit nur einem Messort machen will, wüsste ich auch noch nicht, aber das heißt ja nicht, dass es nicht ginge.
+2
ela24.11.20 11:05
Dirk!
ela
Blutdruck messen? Am Handgelenk? Wie das? ...

Es gibt bereits seit einigen Jahren Geräte (kombiniert mit Langzeit-EKG), die das aus Laufzeitmessungen zwischen einer EKG-Elektrode und einem optischen Sensor am Finger machen (ohne Manschette, etc.).

Ach guck an - das geht? Wieder was gelernt - Dank
+1
eyeofthestorm24.11.20 15:14
ela
Blutdruck messen? Am Handgelenk? Wie das?

Mit dem Zusatzarmband "AirPress+"
0
kofel24.11.20 18:31
iAirPress+ bitte
0
Tschosl25.11.20 09:01
Es gibt nur einen BD der korrekt ist, der mit Pumpe am Oberarm und mit Quecksilber in der Säule, selbst die mechanischen sind nicht zuverlässig, ausser sie werden regelmässig kontrolliert (Materialermüdung) , zum einfach so mal schauen, benutze ich die RIVA App, oder zuhause ab und zu das Omron Gerät, ist iPhone kompatibel !
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.