Apple: Techniker angewiesen, eher Neukauf statt Reparatur wegen schleppenden Absatzes vorzuschlagen

Apple musste zum ersten Mal in der jüngeren Vergangenheit die eigene Prognose nach unten korrigieren: Im Januar 2019 wandte sich Tim Cook in einem Schreiben an die Investoren und gab bekannt, dass Apple die angepeilten 89 bis 93 Milliarden Dollar Umsatz verfehlen wird: Apple erreichte im wichtigen Weihnachtsquartal nur 84 Milliarden Dollar Umsatz. Hauptsächlich die schleppende Wirtschaft in China soll für das Ergebnis verantwortlich sein, aber auch in manchen westlichen Nationen entschieden sich weniger Kunden für ein neues iPhone und nutzen lieber ihr bisheriges Gerät weiter.


Aggressives Marketing
Schon kurz nach Erscheinen des iPhone XR wurde deutlich, dass Apple einige Veränderungen beim Marketing der neuen Geräte durchführt: Für das Unternehmen ungewöhnlich aggressiv vermarktete Apple das neue Einsteiger-iPhone durch Push-Nachrichten an derzeitige iPhone-Kunden und fast schon irreführender Sternchen-Werbung auf der eigenen Internetpräsenz ("iPhone XR ab 579 Euro *bei Inzahlungnahme eines iPhone 7 Plus").


Neukauf statt Reparatur
Bloomberg will nun erfahren haben, dass Apple im Dezember Techniker und Genius-Mitarbeiter angewiesen hat, bei der Reparatur von Geräten außerhalb der Garantiezeit Kunden deutlich zu Neugeräten zu raten. Das Management der Apple Stores wurde angehalten, streng darauf zu achten, dass die eigenen Mitarbeiter den Kunden Upgrades auf neuere Modelle ans Herz legen und das eigene Programm zur Inzahlungnahme von Geräten anpreisen.

Zusammenhang mit dem Weggang von Ahrendts?
Vor knapp einer Woche wurde bekommt, dass Angela Ahrendts das Unternehmen verlässt – Ahrendts war für einen maßgeblichen Umbau der Online- und Retail-Stores bei Apple verantwortlich. Die Managerin präferierte ein angenehmes Verkaufsumfeld statt des maximalen Abverkaufs von Produkten – hoher Umsatz würde sich dann automatisch ergeben. Gegenüber Vogue äußerte sich Ahrendts, dass es im Retail-Geschäft viel zu sehr um die Zahlen ginge – ob dies ein Schuss gegen Apple ist oder ob sie die generelle Marktsituation kommentierte, bleibt offen. Möglicherweise hängt der Weggang von Ahrendts aber mit den neuen Verkaufsmethodiken von Apple zusammen, welche im starken Kontrast zu Ahrendts Vision des Online- und Retailgeschäfts stehen.

Kommentare

mk27ja95
mk27ja9511.02.19 09:09
Es ist einfach alles zu teuer geworden.
+11
Phileas11.02.19 09:12
https://meedia.de/2017/07/25/in-diesem-alten-video-erklaert- apple-gruender-steve-jobs-laut-richard-gutjahr-das-dilemma-d er-auto-industrie/

Auszug:

"In dem Interview spricht Steve Jobs über Firmen, die quasi Monopol-Strukturen ausgebildet haben. In solchen Firmen, so Jobs, bringe es dem Unternehmen keinen Vorteil, wenn sie ein Produkt verbessern. Denn in Monopol-Strukturen seien Marketing- und Vertriebs-Leute diejenigen, die über den Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Darum würden auch Marketing- und Vertriebsleute befördert und das Verbessern der Produkte gerate in den Hintergrund."

Kommt euch das bekannt vor?
+9
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck11.02.19 09:13
mk27ja95
Das XR ist im Vergleich zu den älteren iPhones nicht krass teurer geworden wenn man noch die Inflation berücksichtigt:

+7
basisbild11.02.19 09:13
Deswegen hat Ahrendts das Retail-Geschäft auch umbenannt in "Retain-Geschäft" …
retain = behalten
+1
strellson11.02.19 09:16
Schon öfters bei Kunden von Louis Rossmann (Youtube) gehört, welche im Apple Store horrende Reparaturkostenvoranschläge bekommen haben mit der Empfehlung eines Nuekaufes. Bei Fehlern, die Rossmann dann innerhalb von 15 Minuten repariert hat.
+5
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck11.02.19 09:19
basisbild
Mist, das kam eher vom Programmieren – "retain" = Objekt festhalten. Ist behoben, danke
+2
Stefan-s11.02.19 09:20
Mendel Kucharzeck
mk27ja95
Das XR ist im Vergleich zu den älteren iPhones nicht krass teurer geworden wenn man noch die Inflation berücksichtigt:


Irgendwann ist „nicht krass teurer“ geworden eben „einfach zu teuer“ geworden.
+7
johnnytravels
johnnytravels11.02.19 09:32
In einem anderen Thread wurde gerade Apples Kulanz gelobt. Ob es damit dann vorbei ist? Früher oder später hätte man sich denken können. Aber so bald?
So wie Apple sich verhält, agieren Unternehmen, die sich für einen Verkauf bereit machen (oder direkt vor dem Börsengang stehen). Das ist schon fast peinlich für eine Firma von diesem Format.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
0
Wurzenberger
Wurzenberger11.02.19 09:37
Total sympathisch.
+1
nacho
nacho11.02.19 09:37
Sehr umweltfreundlich von Apple!
+3
PaulMuadDib11.02.19 09:42
strellson
Schon öfters bei Kunden von Louis Rossmann (Youtube) gehört, welche im Apple Store horrende Reparaturkostenvoranschläge bekommen haben mit der Empfehlung eines Nuekaufes. Bei Fehlern, die Rossmann dann innerhalb von 15 Minuten repariert hat.
Zeigt dieser Cherrypicker eigentlich auch, bei wie vielen Fällen das nicht so ging? Nur mal so zum Vergleich ...
-1
cyberbutter
cyberbutter11.02.19 09:56
Mendel Kucharzeck
mk27ja95
Das XR ist im Vergleich zu den älteren iPhones nicht krass teurer geworden wenn man noch die Inflation berücksichtigt:


Hat das 4s damals tatsächlich nur gute 600€ gekostet? Kann ich mich gar nicht dran erinnern.
BÄM!
0
johnnytravels
johnnytravels11.02.19 09:57
PaulMuadDib
strellson
Schon öfters bei Kunden von Louis Rossmann (Youtube) gehört, welche im Apple Store horrende Reparaturkostenvoranschläge bekommen haben mit der Empfehlung eines Nuekaufes. Bei Fehlern, die Rossmann dann innerhalb von 15 Minuten repariert hat.
Zeigt dieser Cherrypicker eigentlich auch, bei wie vielen Fällen das nicht so ging? Nur mal so zum Vergleich ...

Rossmann macht es vermutlich ebenso wie Leute, die stolz erzählen, dass sie „einmal ein iPhone einen Monat nach Ablauf der Garantie umsonst bekommen haben.“ (Ich habe übrigens letzten Dezember den Akku völlig kostenfrei getauscht bekommen, obwohl er nicht kritisch war, weil dad Telefon noch in der Garantie war) Sie erzählen Geschichten darüber, das nicht alles gut oder schlecht läuft.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
-2
nacho
nacho11.02.19 10:02
Gewisse Produkt sind trotz Inflation günstiger geworden, warum muss bei einem iPhone immer die Inflation dazugerechnet werden?
+5
odi141011.02.19 10:06
Mendel Kucharzeck
mk27ja95
Das XR ist im Vergleich zu den älteren iPhones nicht krass teurer geworden wenn man noch die Inflation berücksichtigt:


Ich sehe im Diagramm nur steigende Werte.
(Mit Ausnahme des Ausreißers durch das SE).
+3
Phileas11.02.19 10:07
Mendel Kucharzeck
mk27ja95
Das XR ist im Vergleich zu den älteren iPhones nicht krass teurer geworden wenn man noch die Inflation berücksichtigt:


Und ich dachte, Technik wird immer günstiger …
+6
barabas11.02.19 10:07
Hmm, war es nicht Cook selber der noch nicht vor all zu langer Zeit sogar für eine längeres halten der Hardware geworben hat ?
+2
ThorsProvoni
ThorsProvoni11.02.19 10:10
cyberbutter
Hat das 4s damals tatsächlich nur gute 600€ gekostet? Kann ich mich gar nicht dran erinnern.

Mit 16 GB kostete das 4s anfangs € 629,- der Preis wurde später auf € 579,- reduziert .
+2
PaulMuadDib11.02.19 10:21
johnnytravels
Rossmann macht es vermutlich ebenso wie Leute, die stolz erzählen, dass sie „einmal ein iPhone einen Monat nach Ablauf der Garantie umsonst bekommen haben.“ (Ich habe übrigens letzten Dezember den Akku völlig kostenfrei getauscht bekommen, obwohl er nicht kritisch war, weil dad Telefon noch in der Garantie war) Sie erzählen Geschichten darüber, das nicht alles gut oder schlecht läuft.
Ich verstehe nicht, was das mit Rossmanns Geschäftsmodell zu tun hat.
0
pünktchen
pünktchen11.02.19 10:33
Mendel Kucharzeck
mk27ja95
Das XR ist im Vergleich zu den älteren iPhones nicht krass teurer geworden wenn man noch die Inflation berücksichtigt:

Mit dem XR ist das Billigmodell nun auf dem Preisniveau auf dem früher die Topmodelle waren. Und das nennst du "nicht krass teurer"? OK, kommt wohl auf die Definition von "krass" an. Die Inflation war in den letzten Jahren zu vernachlässigen (ausser bei den Mieten), das erklärt auch nichts. Ich sehe da nur krasse Gier und Apple verdient es damit so richtig auf die Schnauze zu fliegen.
+6
Stefan-s11.02.19 10:43
pünktchen
Ich sehe da nur krasse Gier und Apple verdient es damit so richtig auf die Schnauze zu fliegen.

Damit hat Apple ja durchaus Erfahrung. Aber anscheinend nichts daraus gelernt.
Sie müssen wohl mal wieder richtig auf die Schnauze fliegen. Wie das Sprichwort schon sagt: Aus Schaden wird man klug.
Anders geht es offenbar nicht.
+1
pünktchen
pünktchen11.02.19 10:55
Gewisse Parallelen zu ihrer Hochzeit auf dem PC-Markt (Marktanteil über 10%) um 1990 rum lassen sich nicht von der Hand weisen. Wirre Modellpolitik, alles doppelt so teuer wie bei der Konkurrenz.
+3
Eventus
Eventus11.02.19 10:55
pünktchen
Ich sehe da nur krasse Gier und Apple verdient es damit so richtig auf die Schnauze zu fliegen.
Ich sehe bei dir Schadenfreude. Irre ich mich?
Live long and prosper! 🖖
-3
pünktchen
pünktchen11.02.19 10:57
Nein. Wieso sollte mich das freuen? Verdienen tun sie es trotzdem.

Freuen würde mich wenn sie ihre Modell- und Preispolitik ändern. Aber das ist ja keine zwingende Folge davon.
+2
Stefan-s11.02.19 10:58
Eventus
Ich sehe bei dir Schadenfreude. Irre ich mich?

Und, was passiert nun, wenn Du Dich nicht irrst?
0
JoMac
JoMac11.02.19 11:17
Eventus
pünktchen
Ich sehe da nur krasse Gier und Apple verdient es damit so richtig auf die Schnauze zu fliegen.
Ich sehe bei dir Schadenfreude. Irre ich mich?
Ich sehe noch gar keinen wirklichen Schaden.
Und ich sehe es nicht als Schadenfreude, sondern der Wunsch dass Apple einsieht dass der Preis derzeit zu hoch ist.
+4
Eventus
Eventus11.02.19 11:56
Wenn man sich ohne wirkliche Notwendigkeit ein neues Smartphone für € 800 gönnt, ists dann so schlimm, weitere € 200 zu zahlen?

Ich meine, so wirklich nötig war der Neukauf eines Smartphones auch in den letzten Jahren nur bei einer Minderheit der Käufer.

Ich glaube kaum, dass die Kaufzurückhaltung am Preis liegt. Viel eher sind Smartphones nichts mehr, womit man sich auszeichnet.
Live long and prosper! 🖖
-3
odi141011.02.19 12:21
Eventus
Wenn man sich ohne wirkliche Notwendigkeit ein neues Smartphone für € 800 gönnt, ists dann so schlimm, weitere € 200 zu zahlen?
...

Bei der Logik komm ich nicht mehr mit.

Unabhängig ob ich etwas brauche oder nicht, spielt der Preis oft doch eine wichtige Rolle, ob ich es mir kaufe oder nicht.
0
ilig
ilig11.02.19 12:26
MTN
Bloomberg will nun erfahren haben
Habt Ihr auch Fakten/Belege gefunden, die die Überschrift des Artikels rechtfertigen?
+1
barabas11.02.19 12:26
Eventus
Ich glaube kaum, dass die Kaufzurückhaltung am Preis liegt. Viel eher sind Smartphones nichts mehr, womit man sich auszeichnet.

Du hältst also die allgegenwärtige Diskussion wegen der (zu) hohen Preise nur für einen Vorwand ? Ich denke schon das dies ein mit entscheidender Faktor für die aktuelle Kaufzurückhaltung ist.
Schon in den letzten Jahren war es ja so, das es wirklich bahnbrechenden Neuerungen nicht mehr gab und dennoch standen die Menschen wegen eines neuen iPhone vor den Stores mitunter noch Schlange.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen