Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple TV+: Harrison Ford und Jason Momoa in neuen Serien +++ Apple zieht Gebote auf Will Smiths Biopic zurück

Apple TV+ machte in den vergangenen Wochen immer wieder auf sich aufmerksam – im Guten wie im Schlechten: Das Drama Coda gewann einen Oscar für den besten Film – noch nie zuvor erhielt die Produktion eines Streamingdienstes den begehrten Preis. Andererseits häufen sich die Beschwerden einiger Filmschaffender über Apples Zugang zum Filmgeschäft: Viele Mitarbeiter seien mit den Eigenheiten der Branche kaum vertraut, was Produzenten in ihrer Arbeit behindere (siehe hier). Dessen ungeachtet scheint der Dienst mehr und mehr Schauspielgrößen anzuziehen.


Harrison Ford als Psychiater in „Shrinking“
Einem Bericht von Deadline zufolge wird der Hollywood-Schauspieler Harrison Ford eine der Hauptrollen in der zehnteiligen Comedy-Serie Shrinking übernehmen. Diese handelt von einem trauernden Psychotherapeuten (gespielt von Jason Segel), welcher sich immer weniger an Regeln und den ethischen Vorgaben seines Berufs hält und seinen Klienten direkt mitteilt, was er von ihnen hält. Laut Deadline schlüpft Ford in die Rolle des Dr. Phil Rhodes, welcher ein bodenständiger sowie scharfsinniger Psychiater ist und als Pionier der kognitiven Verhaltenstherapie gilt. Er muss sich mit seiner ihm fremd gewordenen Familie und aufdringlichen Freunden herumschlagen.

Jason Momoa in neuer Serie
Laut Variety gab Apple zudem eine neue Serie namens Chief of War mit Jason Momoa, bekannt aus dem ebenfalls bei Apple TV+ erschienenen See, in Auftrag. Chief of War beleuchtet die Vereinigung und Kolonialisierung Hawaiis aus Sicht der indigenen Bevölkerung. Momoa übernimmt nicht nur eine Rolle, sondern tritt auch als Executive Producer der ersten Staffel, welche acht Episoden umfasst, in Erscheinung.

Apple verliert Interesse an Will Smiths Biopic
Will Smith machte während der letzten Oscar-Verleihung nicht nur wegen seiner darstellerischen Leistungen von sich reden: Er verpasste Chris Rock eine Ohrfeige und sorgte damit für einen handfesten Eklat. Seiner Karriere dürfte diese Tat eher nicht förderlich gewesen sein: Netflix und Sony kündigten an, die Produktion seiner Filme auszusetzen. Sein Biopic, an dem sich Apple und Netflix die Rechte sichern wollten, erlitt ebenfalls einen Dämpfer: Laut einem Artikel von The Sun hätten beide Streamingdienste ihre Gebote bereits zurückgezogen.

Kommentare

Manuel01018005.04.22 13:34
Warum wird nur Will Smith kritisiert? Chris Rock ist auch nicht unschuldig daran. Er hat sich über Wills Frau lustig gemacht, obwohl er wusste, dass sie Glatze wegen Krankheit trägt.

Und wer jetzt meint, das wäre in Ordnung sag ich nur….Bin selbst eingeschränkt und wenn man kritisiert wird wegen etwas, wofür man nix kann, geht gar nicht.

Ausnahme wäre aus meiner Sicht, man nimmt sich selbst auf die Schippe und verletzt niemanden. Gewisse Selbstironie Humor sollte man haben aber bitte nicht auf Kosten von Krankheiten anderer.
+11
deus-ex05.04.22 13:41
Manuel010180
Warum wird nur Will Smith kritisiert? Chris Rock ist auch nicht unschuldig daran. Er hat sich über Wills Frau lustig gemacht, obwohl er wusste, dass sie Glatze wegen Krankheit trägt.

Und wer jetzt meint, das wäre in Ordnung sag ich nur….Bin selbst eingeschränkt und wenn man kritisiert wird wegen etwas, wofür man nix kann, geht gar nicht.

Ausnahme wäre aus meiner Sicht, man nimmt sich selbst auf die Schippe und verletzt niemanden. Gewisse Selbstironie Humor sollte man haben aber bitte nicht auf Kosten von Krankheiten anderer.

50% aller Männer über 40 leiden an Haarausfall. Deswegen setzt es bei Witzen über Glatze aber trotzdem keine Maulschelle. Auch Männer kann das psychisch belasten.

Der Witz war scheisse, ja. Aber deswegen gib es einem nicht das recht einen aufs Maul zu hauen.
+12
ruphi05.04.22 13:42
Sehe ich genauso. Finde es richtig, dass die physische Gewalt von Will Smith Folgen hat, aber mit der ursächlichen seelischen Gewalt von Chris Rock muss ebenso hart umgegangen werden.

Eine Krankheit zu haben, die das eigene Äußere verändert (zum Negativen) und Schamgefühle erzeugt, ist für jeden Betroffenen hart genug. So jemanden dann zum Spott der Menge zu machen, und das vor Millionen Zuschauern, ist alles andere als eine Kleinigkeit.
+14
maculi
maculi05.04.22 13:43
Einen nicht ganz unwichtigen Unterschied im Verhalten der beiden gibt es zu beachten. Klar, sich über gesundheitliche Probleme anderer lustig zu machen ist ein ganz schlechter Stil, dafür kann und darf man ihn ruhig tadeln. Aber Will ging einen entscheidenden Schritt weiter und wurde handgreiflich. Daher läßt sich das Verhalten der zwei nicht einfach vergleichen. Hätte Will sich nur verbal revanchiert und Chris später nach allen Regeln der Kunst runtergeputzt, dann hätte er dafür meine volle Zustimmung bekommen, aber ihn zu ohrfeigen? Das geht dann doch zu weit.
+9
ruphi05.04.22 13:43
deus-ex
50% aller Männer über 40 leiden an Haarausfall. Deswegen setzt es bei Witzen über Glatze auch keine Maulschelle.
Genau. Und den Leuten, die solche Witze reißen, sollte man definitiv mal ne Ansage machen.
+1
deus-ex05.04.22 13:44
ruphi
Sehe ich genauso. Finde es richtig, dass die physische Gewalt von Will Smith Folgen hat, aber mit der ursächlichen seelischen Gewalt von Chris Rock muss ebenso hart umgegangen werden.

Eine Krankheit zu haben, die das eigene Äußere verändert (zum Negativen) und Schamgefühle erzeugt, ist für jeden Betroffenen hart genug. So jemanden dann zum Spott der Menge zu machen, und das vor Millionen Zuschauern, ist alles andere als eine Kleinigkeit.
Oh man. Wie oft wurden in der Öffentlichkeit schon Witze über glatzköpfige Männer gemacht die das vielleicht auch oft belastet. Hat das je jemanden interessiert?
-1
milk
milk05.04.22 13:45
Das mag vielleicht eine unpopuläre Meinung sein, aber ich finde, Chris Rock hat sich die Schelle redlich verdient, und Will Smith sollte nach seiner Entschuldigung in Ruhe gelassen werden.
+7
HerrDerSpiele05.04.22 13:47
deus-ex
50% aller Männer über 40 leiden an Haarausfall. Deswegen setzt es bei Witzen über Glatze auch keine Maulschelle.

In dem Fall wurde der Witz über seine Frau gemacht, die daran leidet. So habe ich es gelesen
+3
ruphi05.04.22 13:48
deus-ex
Oh man. Wie oft wurden in der Öffentlichkeit schon Witze über glatzköpfige Männer gemacht die das vielleicht auch oft belastet. Hat das je jemanden interessiert?
Wie oft war das jemals richtig? Wie oft haben sich die Betroffenen nicht zur Wehr gesetzt?
Das Problem ist halt, in einer solchen Situation ist man entweder gelähmt vor Scham und Betroffenheit, oder kann sich nicht adäquat verbal wehren. Nur wenige Leute bringen dann die nötige Eloquenz auf, um einen "Gegenwitz" zu reißen.
Physische Gewalt ist wesentlich leichter umzusetzen... und dann kommt es halt leider auch dazu
+2
deus-ex05.04.22 13:49
HerrDerSpiele
deus-ex
50% aller Männer über 40 leiden an Haarausfall. Deswegen setzt es bei Witzen über Glatze auch keine Maulschelle.

In dem Fall wurde der Witz über seine Frau gemacht, die daran leidet. So habe ich es gelesen

Ja. Aber Frauen dürfen sich bei Witze über Glatze verletzt fühlen aber Männer nicht?
+2
deus-ex05.04.22 13:51
ruphi
deus-ex
Oh man. Wie oft wurden in der Öffentlichkeit schon Witze über glatzköpfige Männer gemacht die das vielleicht auch oft belastet. Hat das je jemanden interessiert?
Wie oft war das jemals richtig? Wie oft haben sich die Betroffenen nicht zur Wehr gesetzt?
Das Problem ist halt, in einer solchen Situation ist man entweder gelähmt vor Scham und Betroffenheit, oder kann sich nicht adäquat verbal wehren. Nur wenige Leute bringen dann die nötige Eloquenz auf, um einen "Gegenwitz" zu reißen.
Physische Gewalt ist wesentlich leichter umzusetzen... und dann kommt es halt leider auch dazu

Das ist das was ich meine. Der Witz war scheisse und hat jemanden verletzt. Aber WS hier zu verteidigen das er physische Gewalt angewendet hat ist totaler Bullshit. Gegenwitz oder Verbale Attacken gerne. Dann wird mit gleichen Mitteln gekämpft.

Aber wenn wir jetzt jeden aufs Maul hauen nur weil er Witze über Glatzen macht, dann werden wir nicht fertig. Denn über Männer werden ständig Witze über Glatzen gemacht.
+4
CJuser05.04.22 13:52
Die Reaktionen der Medienwelt auf die Ohrfeige von Will Smith gegen Chris Rock sind einfach nur maßlos übertrieben.
+8
AndreasDV05.04.22 14:06
Finde ich falsch das Biopic von Smith nicht zu machen. Man kann da seinen Aufstieg, seine Misserfolge und sein Absturz dokumentieren. Wäre lehrreich für einige, die denken, das man nur mit Gewalt Probleme lösen kann
+2
Esterel05.04.22 14:14
Manuel010180
Warum wird nur Will Smith kritisiert? Chris Rock ist auch nicht unschuldig daran. Er hat sich über Wills Frau lustig gemacht, obwohl er wusste, dass sie Glatze wegen Krankheit trägt.

Und wer jetzt meint, das wäre in Ordnung sag ich nur….Bin selbst eingeschränkt und wenn man kritisiert wird wegen etwas, wofür man nix kann, geht gar nicht.

Ausnahme wäre aus meiner Sicht, man nimmt sich selbst auf die Schippe und verletzt niemanden. Gewisse Selbstironie Humor sollte man haben aber bitte nicht auf Kosten von Krankheiten anderer.

Du setzte tatsächlich einen Schlag ins Gesicht bekommen mit einem (schlechten) Witz gleich?

Will Smith hätte auf die Bühne gehen können, oder aus seinem Sitz Brüllen (was er auch gemacht hat). Das Chris Rock sein verdammtes Maul halten soll!!! und sich sofort hier und jetzt Live bei seiner Frau entschuldigen soll.

So wäre es richtig gewesen! Und jeder hätte Verständnis dafür gehabt.

Niemand hat das Recht eine andere Person zu schlagen! Außer in Notwehr.
+3
Embrace05.04.22 14:16
Die Reaktionen sind nicht übertrieben. Wenn jemand aufgrund eines Witzes handgreiflich wird, hat er alle Konsequenzen zu ziehen (und nicht noch mit Millionen für sein Biopic belohnt zu werden). Mal davon abgesehen, dass er ja auch erst gelacht hat und dann nur aufgrund des Blickes seiner Frau den großen Max markieren musste …

Den Oscar würde ich ihm nicht aberkennen, weil die schauspielerische Leistung losgelöst zu betrachten ist. Von den nächsten Academy Awards würde ich ihn allerdings ausladen.

Chris Rock hat souverän reagiert.
+3
Embrace05.04.22 14:21
Außerdem: Man kann auch nicht erwarten, dass jeder weiß, dass Jada Pinkett Smith unter Haarausfall leidet. Ich habe auch erst durch den Vorfall davon erfahren und dachte vorher, dass es halt ihr Style ist, bspw. wie bei Danai Gurira.
+2
Zerojojo05.04.22 14:24
Ich finde man muss auch sehen, dass der Witz wirklich nicht unter der Gürtellinie war. Rock hat Jada mit Demi Moore Ende der 90er verglichen, die damals so heiß war, dass sie auch mit Glatze sehr gut aussah. Wenn man etwas drüber nachdenkt, war das eigentlich ein Kompliment. Humor muss was wagen dürfen, sonst ist er nicht lustig.
-1
Sven151005.04.22 14:24
milk
Das mag vielleicht eine unpopuläre Meinung sein, aber ich finde, Chris Rock hat sich die Schelle redlich verdient, und Will Smith sollte nach seiner Entschuldigung in Ruhe gelassen werden.
Apple immer mit dem Versuch sich auf die Gerechte Seite zu begeben nervt und gelingt selten.
-2
RyanTedder05.04.22 14:38
Viel schlimmer ist doch, das säntliche Projekte von Will Smith gerade on hold sind und auf der Kippe stehen. Wegen einer berechtigten Ohrfeige gleich die Karriere eines Menschen zu zerstören, ist nicht gerechtfertigt. Hier muss man einfach mal den Ball flach halten
+4
einar46
einar4605.04.22 14:38
Embrace
Die Reaktionen sind nicht übertrieben. Wenn jemand aufgrund eines Witzes handgreiflich wird, hat er alle Konsequenzen zu ziehen (und nicht noch mit Millionen für sein Biopic belohnt zu werden). Mal davon abgesehen, dass er ja auch erst gelacht hat und dann nur aufgrund des Blickes seiner Frau den großen Max markieren musste …

Den Oscar würde ich ihm nicht aberkennen, weil die schauspielerische Leistung losgelöst zu betrachten ist. Von den nächsten Academy Awards würde ich ihn allerdings ausladen.

Chris Rock hat souverän reagiert.

Die ganze Diskussion hier zeigt mir mal wieder, wie moralisch krank unsere Gesellschaft mittlerweile geworden ist.

Täter (Rock) werden zu Opfern. Opfer (Smith) werden zu Tätern, weil sie sich gegen die Täter (Rock) wehren.

Typen, wie Rock, Pocher und Böhmermann, greifen bei ihren "Witzen" in die unterste Schublade und beleidigen andere Menschen teilweise auf unflätigste Weise.

Was macht der Großteil der Leute hier?

Sie lachen über diese "Witze" und finden die Reaktion von Rock großartig!!!

Für mich ist entscheidend, wer was sagt und wie es gesagt wird. Über "Gegenrede" oder "Gegenwitz" lachen diese verkommenen Typen nur. Solche Typen verstehen nur eine "Sprache". Und genau in dieser "Sprache" hat Smith mit Rock gesprochen.
+6
Borimir
Borimir05.04.22 14:52
einar46
Embrace
Die Reaktionen sind nicht übertrieben. Wenn jemand aufgrund eines Witzes handgreiflich wird, hat er alle Konsequenzen zu ziehen (und nicht noch mit Millionen für sein Biopic belohnt zu werden). Mal davon abgesehen, dass er ja auch erst gelacht hat und dann nur aufgrund des Blickes seiner Frau den großen Max markieren musste …

Den Oscar würde ich ihm nicht aberkennen, weil die schauspielerische Leistung losgelöst zu betrachten ist. Von den nächsten Academy Awards würde ich ihn allerdings ausladen.

Chris Rock hat souverän reagiert.

Die ganze Diskussion hier zeigt mir mal wieder, wie moralisch krank unsere Gesellschaft mittlerweile geworden ist.

Täter (Rock) werden zu Opfern. Opfer (Smith) werden zu Tätern, weil sie sich gegen die Täter (Rock) wehren.

Typen, wie Rock, Pocher und Böhmermann, greifen bei ihren "Witzen" in die unterste Schublade und beleidigen andere Menschen teilweise auf unflätigste Weise.

Was macht der Großteil der Leute hier?

Sie lachen über diese "Witze" und finden die Reaktion von Rock großartig!!!

Für mich ist entscheidend, wer was sagt und wie es gesagt wird. Über "Gegenrede" oder "Gegenwitz" lachen diese verkommenen Typen nur. Solche Typen verstehen nur eine "Sprache". Und genau in dieser "Sprache" hat Smith mit Rock gesprochen.
Ja, so sehe ich das auch. Besonders ätzend ist es, wenn der "Witz" vor einem Millionenpublikum gemacht wurde und die "Entschuldigung" dann auf Seite 35 im Kleingedruckten einer Lokalzeitung abgedruckt wird (siehe "Bild"). Eine solche Diffamierung ist für das Opfer meist viel schwerwiegender als so eine lächerliche Ohrfeige.
+6
Esterel05.04.22 14:57
einar46
Embrace
Die Reaktionen sind nicht übertrieben. Wenn jemand aufgrund eines Witzes handgreiflich wird, hat er alle Konsequenzen zu ziehen (und nicht noch mit Millionen für sein Biopic belohnt zu werden). Mal davon abgesehen, dass er ja auch erst gelacht hat und dann nur aufgrund des Blickes seiner Frau den großen Max markieren musste …

Den Oscar würde ich ihm nicht aberkennen, weil die schauspielerische Leistung losgelöst zu betrachten ist. Von den nächsten Academy Awards würde ich ihn allerdings ausladen.

Chris Rock hat souverän reagiert.

Die ganze Diskussion hier zeigt mir mal wieder, wie moralisch krank unsere Gesellschaft mittlerweile geworden ist.

Täter (Rock) werden zu Opfern. Opfer (Smith) werden zu Tätern, weil sie sich gegen die Täter (Rock) wehren.

Typen, wie Rock, Pocher und Böhmermann, greifen bei ihren "Witzen" in die unterste Schublade und beleidigen andere Menschen teilweise auf unflätigste Weise.

Was macht der Großteil der Leute hier?

Sie lachen über diese "Witze" und finden die Reaktion von Rock großartig!!!

Für mich ist entscheidend, wer was sagt und wie es gesagt wird. Über "Gegenrede" oder "Gegenwitz" lachen diese verkommenen Typen nur. Solche Typen verstehen nur eine "Sprache". Und genau in dieser "Sprache" hat Smith mit Rock gesprochen.

Echt ich wusste gar nicht das Will Smith das Opfer ist.

Das "Opfer" ist seine Frau Jada und nicht Mr. Smith, somit hat er überhaupt nicht das Recht jemanden ins Gesicht zu schlagen. Oder willst du jetzt auch noch behaupten dass Frauen nicht in der Lage sind selbst wehren?

Auch wenn du es nicht verstehen kannst, wird das weitreichenden Konsequenzen für Smith haben.
-1
Esterel05.04.22 15:01
Borimir
Ja, so sehe ich das auch. Besonders ätzend ist es, wenn der "Witz" vor einem Millionenpublikum gemacht wurde und die "Entschuldigung" dann auf Seite 35 im Kleingedruckten einer Lokalzeitung abgedruckt wird (siehe "Bild"). Eine solche Diffamierung ist für das Opfer meist viel schwerwiegender als so eine lächerliche Ohrfeige.

Ach so, aber als Will Smith Wochenlang öffentlich vor einem Millionenpublikum über den Seitensprung seiner Frau Jada (Ehebruch mit dem Freund seines Sohnes) hergezogen hat, dass war ok?

Sorry, Bullshit.
-4
Manuel01018005.04.22 15:14
@Esterel

Die Backpfeife fand ich nicht in Ordnung, WS hätte hinter der Bühne Chris Rock mitteilen können, dass es nicht in Ordnung war.

Lehne jegliche Gewalt ab.

Was ich nur nicht ok finde, dass WS hingestellt wird, als sei er der „Böse“ obwohl es einen Grund gab, wieso er so reagiert hat. Auch wenn er es hätte anders regeln hätte können. Ganz zu schweigen hätte es von Stil (oder wie man sowas nennen müsste) gezeigt, wenn er es nicht als Provokation gesehen hätte und er gedachte hätte…“du musst es wirklich nötig haben Witze über Leute zu machen, die nichts für ihre Situation können…find dich erbärmlich“ und gut wärs

WS hätte seinen Oscar genommen später, Rede gehalten und die Leute hätten über die Oscars philosophiert…….sowas wie „Netflix hatte die Meisten Nominierungen, trotzdem hat’s denen nichts gebracht“ „CODA hat Dune und Netflix geschlagen, was heißt das nun für Apple oder die Filmindustrie?“
0
Borimir
Borimir05.04.22 15:19
Esterel
Borimir
Ja, so sehe ich das auch. Besonders ätzend ist es, wenn der "Witz" vor einem Millionenpublikum gemacht wurde und die "Entschuldigung" dann auf Seite 35 im Kleingedruckten einer Lokalzeitung abgedruckt wird (siehe "Bild"). Eine solche Diffamierung ist für das Opfer meist viel schwerwiegender als so eine lächerliche Ohrfeige.

Ach so, aber als Will Smith Wochenlang öffentlich vor einem Millionenpublikum über den Seitensprung seiner Frau Jada (Ehebruch mit dem Freund seines Sohnes) hergezogen hat, dass war ok?

Sorry, Bullshit.
Wenn jemand über meine Frau herzieht und über eine Erkrankung meiner Frau vor einem Millionenpublikum Witze mach, klatsch ich dieser Person eine. Davon kannst du gerne halten, was du willst.

Darüber hinaus gibt es einen Unterschied zwischen einer Ohrfeige und "ins Gesicht schlagen". Eine Ohrfeige ist hier eher eine Demütigung als eine echte Körperverletzung. Chris hat das Ding verdient. In Zukunft sollte er einfach mal Witze über Will machen (wenn er denn eine Fehde mit ihm hat) und nicht über seine Frau.
+4
Plebejer
Plebejer05.04.22 15:40
Ich persönlich toleriere Gewalt nicht. Eine Ohrfeige ist hier allerdings eher als Statement zu sehen. Hätte er mit der Faust zugeschlagen, wäre das komplett anders zu werten. Rock hat auch auf eine Anzeige verzichtet, aber der Mob urteilt. WIDERLICH!
Anders sehe ich das bei Pocher, denn der Schlag kam aus dem toten Winkel. Geht gar nicht.
+2
sbntwrk
sbntwrk05.04.22 16:07
milk
Das mag vielleicht eine unpopuläre Meinung sein, aber ich finde, Chris Rock hat sich die Schelle redlich verdient, und Will Smith sollte nach seiner Entschuldigung in Ruhe gelassen werden.

Gewalt war noch nie und darf nie die Lösung sein.
So einfach ist das.
-3
Borimir
Borimir05.04.22 16:49
sbntwrk
milk
Das mag vielleicht eine unpopuläre Meinung sein, aber ich finde, Chris Rock hat sich die Schelle redlich verdient, und Will Smith sollte nach seiner Entschuldigung in Ruhe gelassen werden.

Gewalt war noch nie und darf nie die Lösung sein.
So einfach ist das.
Seelische Gewalt auch nicht....
+2
Embrace05.04.22 17:12
Ich kann einfach nicht glauben, wie Will Smith hier verteidigt wird. Was habt ihr denn für ein Wertesystem? Gewalt ist in Ordnung, sobald jemandem etwas nicht passt?

Und eine Ohrfeige wird jetzt auch noch heruntergespielt? Als ob das keine Gewalt sei!

Sehr faschistoide Einstellung, die hier manche haben … „Mag ich nicht, also kloppe ich drauf los.“
Kein Wunder, dass es auch die ganzen Spinner gibt, die Putins Krieg rechtfertigen.
-8
Borimir
Borimir05.04.22 17:43
Embrace
Ich kann einfach nicht glauben, wie Will Smith hier verteidigt wird. Was habt ihr denn für ein Wertesystem? Gewalt ist in Ordnung, sobald jemandem etwas nicht passt?

Und eine Ohrfeige wird jetzt auch noch heruntergespielt? Als ob das keine Gewalt sei!

Sehr faschistoide Einstellung, die hier manche haben … „Mag ich nicht, also kloppe ich drauf los.“
Kein Wunder, dass es auch die ganzen Spinner gibt, die Putins Krieg rechtfertigen.

Halt mal die Hacken still, Putins Überfall auf ein fremdes Land mit einer (meiner Meinung nach verdienten) Ohrfeige zu vergleichen/gleichzusetzen/in Beziehung zu setzen finde ich etwas sehr zu weit hergeholt.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.