Apple Pay wächst in den USA auch ein Jahr nach Einführung

Oftmals hängt der langfristige Erfolg neuer Technologie vom anfänglichen Verbreitungsgrad ab. Im Fall von Apple Pay lässt sich laut einer Studie auch ein Jahr nach der Einführung in den USA noch Wachstum feststellen. Insbesondere die "Generation X", also die Jahrgänge von 1960 bis 1980, haben in den vergangenen Monaten zunehmend auf Apple Pay gesetzt. So stieg dort der Anteil der Apple-Pay-Nutzer von einem Sechstel auf fast ein Viertel an.

Diese Generation stellt auch mittlerweile den größten Nutzerkreis von Apple Pay dar und ist für 48 Prozent aller Apple-Pay-Transaktionen verantwortlich. Dahinter folgt "Generation Y", also die Jahrgänge 1980 bis 2000, mit einem Anteil von 42 Prozent an den Apple-gestützten Zahlungsvorgängen. Dies ist insofern etwas überraschend, da der Anteil der Apple-Pay-Nutzer in diesen Jahrgängen noch etwas höher als bei "Generation X" liegt. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick:

AP-Nutzer 2014 AP-Nutzer 2015 AP-Zahlungen 2015
? - 1967  - - 10%
1968 - 1982 15% 23% 48%
1983 - 1997 (18%) 26% 42%

Ein anderer Wert von Apple Pay fällt ebenfalls sehr positiv aus. Demnach setzen 79 Prozent der Apple-Pay-Nutzer bei Kartenzahlungen in Geschäften vollständig auf Apple. Im ersten Halbjahr lag der Anteil noch zwischen 51 und 53 Prozent. Die Akzeptanz von Apple Pay nimmt dadurch sicherlich weiter zu. Mit dazu beitragen dürften auch die Zahl der Partnerbanken. Mehr als 600 US-Banken unterstützen schon Apple Pay.

Der Verbreitungsgrad in US-Haushalten ist in den vergangen 12 Monaten allerdings erst von 11 auf 14 Prozent angestiegen. Offensichtlich kann Apple Pay momentan also vor allem in Haushalten mit bestehender Apple-Infrastruktur die Akzeptanz weiter steigern. Neu gewonnene Apple-Nutzer dürften dem Einsatz von Apple Pay hingegen zunächst skeptisch gegenüberstehen. In bestehenden Apple-Nutzern liegt auch das kurzfristige Potenzial für das Wachstum von Apple Pay, denn bislang ist der kontaktlose NFC-Zahlungsdienst von Apple nur in den USA und Großbritannien erhältlich.

Immerhin gab es aber in den vergangen Monaten verschiedene Anzeichen für einen möglichen Marktstart in Australien, China, Kanada und Indien. In Deutschland hatte Visa zwar bereits im April die technischen Voraussetzungen für Apple Pay geschaffen, doch sollen sich Banken angeblich der Einführung von Apple Pay verschließen.

Weiterführende Links:

Kommentare

Tumbler
Tumbler27.10.15 10:15
MTN: Der Verbreitungsgrad in US-Haushalten ist in den vergangen 12 Monaten allerdings erst von 11 auf 14 Prozent angestiegen.

Sagt aber genau nichts über den Anteil am Gesamtumsatz aus.
Nicht im Tromeltrockner trocknen.
0
Eventus
Eventus27.10.15 11:49
Die deutsche Version des Zahlens mit dem iPhone wird leider noch jahrelang höchstens daraus bestehen, eine Hülle mit Notenfach zu nutzen.
Live long and prosper! 🖖
0
subjore27.10.15 14:30
Man braucht in Deutschland ein gutes Backend für Apple Pay. Visa und Mastercard sind zwar nett, aber sind nicht weit genug verbreitet um in Kombination mit den auch nicht so weit verbreiteten Apple Pay fähigen IPhones von Anfang an ab ein großer Hit zu werden.

Die Deutschen Banken bauen gerade PayDirekt auf. Wenn das jede Bank und Sparkasse unterstütz und es nur geringe Gebühren anfallen, dann ist das für Deutschland ein idealer notwendige weiterer Partner für Apple um einen Erfolg in Deutschland zu erfahren.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.