Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Maps: Look Around ab sofort in weiteren deutschen Städten

Im April hatte sich Apple mit einem Schritt aus der Deckung gewagt, den man durchaus als sehr mutig bezeichnen kann. In den USA gab es schon länger virtuelle Stadtrundgänge vom iPhone aus, in Deutschland galt dies hingegen als undenkbar – man erinnere sich an die einstige Hysterie in Bezug auf Google Street View. Es sorgte daher für Überraschung, als plötzlich die erste deutsche Stadt ihr Debüt in Apple Maps "Look Around" gab. Das hierzulande als "Umsehen" bezeichnete Feature ermöglicht es seitdem, die Straßen Münchens zu erkunden und das hochauflösende Bildmaterial zu bestaunen. Der befürchtete Proteststurm war dabei ausgeblieben, denn Apple hatte sich sehr geschickt verhalten. Schon in der Ankündigung hieß es explizit, mit den Datenschutzbehörden gemeinsam daran gearbeitet zu haben, alle Datenschutzrichtlinien und Protokolle einzuhalten.


Auf München folgen Frankfurt und Stuttgart
Schon in der damaligen Ankündigung war die Rede davon, in absehbarer Zeit sollen weitere Städte hinzukommen. Das ist nun der Fall, denn die reibungslose Einführung von Look Around ermöglichte es Apple, rasch zusätzliches Bildmaterial anzubieten. Beispielsweise zählt ab sofort Frankfurt am Main dazu, wenngleich das Material schon ein klein wenig in die Jahre gekommen ist – Werbung auf Litfaßsäulen sowie Bauprojekten zufolge fuhren die Kameraautos in den Jahren 2017 bis 2019 durch Frankfurts Straßen. Neben Frankfurt steht zudem Stuttgart zur Verfügung, zusätzliche Städte dürften in den kommenden Monaten folgen. Da in Berlin, Hamburg und Köln bereits das aktualisierte Kartenmaterial zur Verfügung steht, sind dies wohl die nächsten Kandidaten.


Zunächst nur in den USA, inzwischen auch in Deutschland

Systemvoraussetzungen Look Around
Um Look Around nutzen zu können, ist ein iPhone oder iPad erforderlich, das mindestens über einen A12-Chip sowie iOS/iPadOS 15 verfügt. Ein Fernglas-Symbol zeigt an, ob "Umsehen" in der jeweiligen Region zur Verfügung steht. Die Stadtaufnahmen sind dann entweder im Vollbildmodus oder als kleines Fenster zu bestaunen. Auf dem Mac nennt Apple in der Beschreibung macOS Monterey.

Kommentare

Dirk!19.05.22 12:19
MTN
Apple hatte sich sehr geschickt verhalten.

So geschickt, dass selbst Apple-Nutzer es nicht mitgekommen haben?
Ich höre heute das erste Mal davon.
-5
klatuu19.05.22 12:22
Natürlich geht „Umsehen“ auch auf dem Mac. Hab mir am Wochenende noch halb Italien und die Innenstadt von München angesehen.
+7
Dirk!19.05.22 12:30
Dirk!
MTN
Apple hatte sich sehr geschickt verhalten.

So geschickt, dass selbst Apple-Nutzer es nicht mitgekommen haben?
Ich höre heute das erste Mal davon.

Ich meinte: Für Deutschland höre ich heute das erste Mal davon.
-2
Borimir
Borimir19.05.22 12:31
"Früher" fand ich diese Funktion immer totalen Unsinn.

Seitdem ich das aber für die Recherche für meine Hörspielproduktion nutze, finde ich das ein echt nützliches Tool.
+5
MetallSnake
MetallSnake19.05.22 12:39
Dirk!
So geschickt, dass selbst Apple-Nutzer es nicht mitgekommen haben?
Ich höre heute das erste Mal davon.

Geht mir auch so. Zudem hieß es damals bei der Ankündigung von Look Around doch dass sie es in Deutschland nicht anbieten wollen.
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
+2
dan@mac
dan@mac19.05.22 12:42
Interessant, manche Aufnahmen in Stuttgart sind von 2019 andere beim Bahnhof z.B. von 2021. (Da siehst das übriges immer schlimm aus mit den ganzen Baustellen seit ich das letzte mal vor 8 Jahren da war...)
+2
Absalom19.05.22 13:20
Läuft echt smoooth durch.
Bei Google hat man sehr oft Bildfehler vom zusammenfügen. Apple hat das echt hübsch gemacht.
+4
JohannesG19.05.22 13:24
Dirk!
MTN
Apple hatte sich sehr geschickt verhalten.

So geschickt, dass selbst Apple-Nutzer es nicht mitgekommen haben?
Ich höre heute das erste Mal davon.
Nun, zumindest die Konkurrenz von MTN hat davon berichtet.
Lustige Sache, gleich mal Frankfurt (random) probiert, wo komm ich raus ... versiffte Seitenstraße... Crackfurt
-2
Rharbarber
Rharbarber19.05.22 13:32
Street View ist für mich Werkzeug Numero Uno zur Planung von Reisen, Unterkünften, Orten die sich sehen möchte und vieles mehr. Ich freue mich, wie gut Apple das hinbekommen hat, denn es wirkt noch einmal viel natürlicher und lebendiger als die rapiden Sprünge, wenn man in Street View ein paar Schritte nach vorne laufen möchte.

JohannesG Im Artikel sind gleich zwei Links auf Meldungen von MTN dazu.
+8
JohannesG19.05.22 13:36
Rharbarber
JohannesG Im Artikel sind gleich zwei Links auf Meldungen von MTN dazu.
Uhm, das kam dann falsch rüber, sollte nicht heißen MTN hat nicht davon berichtet.
Ich persönlich habs halt woanderst gelesen und auf die Links in dieserm Artikel hab ich gar nicht geachtet, aber jetzt wo du es geschrieben hast
+4
Kapitän19.05.22 13:44
Hatte gehofft als Nächstes kommt Hamburg. Vielleicht ja mit dem nächsten Update.
+4
Rharbarber
Rharbarber19.05.22 13:57
Weiß man eigentlich, ob Apple so wie Google fast jeden Waldweg abgefahren hat? Das finde ich bei Street View besonders beeindruckend, man kann mal eben durch die Anden reisen oder durch irgendeinen Urwaldpfad stapfen.
+4
timp
timp19.05.22 14:19
Bin gespannt wann die ersten Boomer klagen…
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+3
adiga
adiga19.05.22 15:01
München scheint recht aktuell zu sein, d. h. 2020 oder 2021. Teilweise sind die Baustellen vorhanden, welche ich vorletztes Wochenende durchgekommen bin
+3
Dirk!19.05.22 16:47
timp
Bin gespannt wann die ersten Boomer klagen…
Müssen nicht klagen, bei Heise steht der Link auf eine Apple-Seite, wo man beantragen kann, dass das eigene Haus verpixelt wird.
Also sehen wir in ein paar Monaten wieder nur Pixelbrei in D ... spätestens wenn es irgendein Boulevard-Blatt für das Sommerloch ausschlachtet...
+6
Dirk!19.05.22 17:20
Am besten steht da dann stattdessen ein virtuelles Schild: Der Eigentümer dieses Grundstückes möchte nicht, dass das Ladengeschäft im Erdgeschosse Kunden bekommt oder dass gehbehinderte Personen vorab feststellen können, ob das Gebäude barrierefrei ist. 😜
+6
Oceanbeat
Oceanbeat19.05.22 18:32
Als Amateurgangster würde ich mich zunächst den Pixelimmobilien widmen…
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
+5
TechNickOS
TechNickOS19.05.22 19:29
Borimir
"Früher" fand ich diese Funktion immer totalen Unsinn.

Seitdem ich ...

Genau das selbe haben die Menschen über Smartphones generell auch gesagt.
0
Mac&me19.05.22 22:35
Mich würde hier, wie auch bei Streetview interessieren, wer rechtlich am längeren Hebel sitzt, wenn ein Haus mit mehreren Eigentumswohnungen aus dem Bestreben einer Minderheit verpixelt wurde, aber die Mehrheit der Bewohner ihr Haus im Netz durchaus gerne betrachten würde.
Bei mir in der Straße ist mindestens jedes zweite Haus verpixelt, eigentlich schade.

Hoffentlich kommt bald Hamburg und dann unverpixelt, weil die lieben Nachbarn medial noch nicht auf Look Around sensibilisiert wurden…
0
JohannesG20.05.22 07:37
Rharbarber
Weiß man eigentlich, ob Apple so wie Google fast jeden Waldweg abgefahren hat? Das finde ich bei Street View besonders beeindruckend, man kann mal eben durch die Anden reisen oder durch irgendeinen Urwaldpfad stapfen.
Gute Frage, ich weiß nicht obs in München, Frankfurt oder Stuttgart irgendwo Wald oder Feldwege gibt, aber zumindest die Fußgängerzonen z.b. sind sie auch "abgegangen" und ich vermute mal zu Fuss.
adiga
München scheint recht aktuell zu sein, d. h. 2020 oder 2021. Teilweise sind die Baustellen vorhanden, welche ich vorletztes Wochenende durchgekommen bin
Geht aber dort auch bis 2019 zurück.

Anhand der Baustellen kannst auch nicht sicher Urteilen, ich sag nur Sendlinger Tor oder Altstadt-Ring-Tunnel, die gibts bestimmt schon 2 Jahre die Baustellen dort.
Oceanbeat
Als Amateurgangster würde ich mich zunächst den Pixelimmobilien widmen…
Ja in der Tat, es ist zwar (noch) nicht so schlimm wie bei Google, aber die paar verpixelten die ich schon gesehen hab sieht man ziemlich gut wenn man in der Satelliten Ansicht schaut dass das vermutlich nicht die ärmsten Leute sind
+1
pogo3
pogo320.05.22 13:13
Beispielsweise zählt ab sofort Frankfurt am Main dazu, wenngleich das Material schon ein klein wenig in die Jahre gekommen ist – Werbung auf Litfaßsäulen sowie Bauprojekten zufolge fuhren die Kameraautos in den Jahren 2017 bis 2019 durch Frankfurts Straßen.
Das kann ich mir auch gut vorstellen. Apple hat ja wohl versucht die Datenbasis selbst zu erwirken, und das muss ja zunächst erstmals für die V.1 getan werden. Ich vermute aber schwer dass man einen Automatismus technisch vorbereitet hat, um zukünftig just-in-time beim Abfahren der Routen/Städte etc. die neuen Aufnahmen direkt in das "Karten"-Material einladen zu können. Ich vermute mal über die GPS Daten. Das kam mir, als ich neulich wieder so ein "Foto-Car" mit aufgebauten "Kamera-Turm" in München rumfahren sah. Die fahren einfach rum. Und ich schätze mal, dass die Weitwinkelaufnahmen kontinuierlich fotografiert, montiert, und dann sofort in das Kartenmaterial importiert werden. Kann's nur vermuten, zu wenig technische Kenntnisse diesbezüglich.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+1
tranquillity
tranquillity20.05.22 14:57
Na ja, bei dem Tempo, wie lange dauert es dann bis wir jede Stadt in Apple Maps haben? Aber es ist immerhin ein Anfang.
0
konnektor20.05.22 17:25
Ja, wenn ich vor meinem Haus stehe, ist das Nachbarhaus schön rausgeputzt (2021), laufe ich dann weiter vor das Nachbarhaus, steht da plötzlich ein Gerüst davor (2019). Kleine Zeitreise.
dan@mac
Interessant, manche Aufnahmen in Stuttgart sind von 2019 andere beim Bahnhof z.B. von 2021. (Da siehst das übriges immer schlimm aus mit den ganzen Baustellen seit ich das letzte mal vor 8 Jahren da war...)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.