Apple & Googlesuche: "Ein Deal, der das Internet beherrscht" – weitreichende Konsequenzen möglich

Es ist schon seit vielen Jahren bekannt, dass sich Apple von Google fürstlich dafür entlohnen lässt, Google als Standardsuchmaschine in Safari anzubieten. Zwar kann der Nutzer sich für andere Anbieter entscheiden, in den Werkseinstellungen landen Suchanfragen jedoch immer bei Google. Von einer milliardenschweren Vereinbarung war bislang die Rede – Marktbeobachter gingen von Größenordnungen zwischen sechs und neun Milliarden Dollar pro Jahr aus. Vor wenigen Tagen hatte das US-Justizministerium offiziell Klage gegen den Suchriesen aus Mountain View, Kalifornien eingereicht. Der Suchmaschinen-Deal mit Apple, welcher alle bisherigen Einschätzungen übertrifft, zählt zu einem der Hauptvorwürfe in der Klagebegründung.


Bis zu eine Milliarde Dollar pro Monat
Der New York Times zufolge sind es bis zu 12 Milliarden Dollar pro Jahr, die Google an Apple überweist. Damit hat sich das Suchfeld in Safari für Apple zu einem der lukrativsten Produkte im Portfolio gewandelt – denn Apples eigene Kosten sind minimal, der Ertrag maximal. Das Justizministerium schätzt jene Praxis allerdings für außerordentlich kritisch ein, denn kein Wettbewerber hätte die Möglichkeit, noch mehr als Google zu bieten. Stattdessen nutze Google die eigene Größe und Finanzkraft, um das Monopol auf dem Suchmaschinenmarkt zu zementieren.

Apple-Manager bringt Google in große Schwierigkeiten
Wenig hilfreich für Google ist die Aussage eines Apple-Managers. Dieser hatte 2018 angegeben, die Vision für Safari bzw. die Websuche laute, so zusammenzuarbeiten, als sei man ein einziges Unternehmen. Da neben Google auch Apple derzeit unter intensiver Beobachtung steht, wird jenes Zitat umso explosiver. Zwei Weltunternehmen mit der Absicht, als ein Anbieter aufzutreten, sind ganz eindeutig ein Fall für die Wettbewerbshüter.

Aktive Marktbehinderung?
Apple konnte indes kontinuierlich die Vertragsbedingungen anziehen und immer mehr Geld von Google fordern – 2014 war es angeblich nur eine Milliarde Dollar pro Jahr, dann schossen die Preise in die Höhe. Regelmäßige Nachverhandlungen jener "merkwürdigen Allianz von Rivalen" dokumentieren der Klageschrift zufolge, wie aktiv jene Kooperation betrieben wird. Für Apple stellen die Erkenntnisse keine unmittelbare Bedrohung dar, für Google allerdings umso mehr.

Dramatische Konsequenzen möglich
Während für Apple allenfalls ein milliardenschwerer Kunde wegbrechen würde und Cupertino möglicherweise eine eigene Suchmaschine entwickeln müsste, gibt es gegenüber Google eine weitere "Smoking Gun" – also einen eindeutigen Hinweis auf wettbewerbswidriges Verhalten. Die beschriebene Vereinbarung, welche jahrelang so gut funktionierte, könnte somit die Netzlandschaft grundlegend ändern. Für Google heißt es im schlimmsten Fall, Geschäftsbereiche abspalten zu müssen.

Kommentare

Josch
Josch26.10.20 10:59
„Zwar kann der Nutzer sich für andere Anbieter entscheiden“ - ja, für wenige vorgegebene. Eine echte freie Wahl wäre hier angebracht. So ist das allemal maximal halbherzig.
-1
olli189326.10.20 11:07
Da ich Google nicht unterstützen wollte habe ich es eine Zeit lang mit DuckDuckGo probiert.
Nach ein paar Wochen habe ich meine Standardsuche zähneknirschend wieder auf Google umgestellt, da ich mit Suchergebnissen bei DuckDuckGo unzufrieden war.
+8
markuspb15g4
markuspb15g426.10.20 11:10
Also ich verwende seit fast 2 Jahren ausschließlich duckduckgo.com, eine Meta-Suchmaschine. Ist zwar nur ein kleiner Schritt, aber so kann man das Google-Imperium ausbremsen. 😉
+8
Hape5226.10.20 11:20
Ich nutze auch seit Jahren duckduckgo auf meinen Apple-Geräten, aber mehr Auswahl wäre mir lieber und Apples eigene Suchmaschine wäre ein Traum.
+6
shotekitehi
shotekitehi26.10.20 11:22
olli1893
Da ich Google nicht unterstützen wollte habe ich es eine Zeit lang mit DuckDuckGo probiert.
Nach ein paar Wochen habe ich meine Standardsuche zähneknirschend wieder auf Google umgestellt, da ich mit Suchergebnissen bei DuckDuckGo unzufrieden war.

mag im Einzelfall stimmen, aber ich bin mit DuckDuckGo sehr zufrieden. Andere nur in Ausnahmen - Standard Google vermeide ich, wenn schon kein DDG oder Google dann gäbe es ja auch noch Bing und Yahoo zur Auswahl bei Safari (iOS).
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
+4
Urkman26.10.20 11:35
olli1893
Da ich Google nicht unterstützen wollte habe ich es eine Zeit lang mit DuckDuckGo probiert.
Nach ein paar Wochen habe ich meine Standardsuche zähneknirschend wieder auf Google umgestellt, da ich mit Suchergebnissen bei DuckDuckGo unzufrieden war.

Ich finde nicht mal die Ergebnisse schlechter, aber ich finde DuckDuckGo unaufgeräumt und unübersichtlich... Ist aber nur meine Meinung...
0
Mankey
Mankey26.10.20 11:40
Ich benutze seit ein paar Jahren Ecosia und bin mit den Suchergebnissen sehr zufrieden (beruhen auf Bing). Nebenbei werden mit jeder Suche Umweltprojekte unterstützt.
-----------------
+4
Wiesi
Wiesi26.10.20 12:02
Wenn es um die Interpretation komplexer Anfragen geht, ist Google unübertroffen und damit in diesem Falle (leider) unentbehrlich. Hervorragende Qualität kann eben auch zu einer Monopolstellung führen. Apple lebt auch davon, ist aber dabei, seinen Vorsprung zügig abzubauen. (Vielleicht geschieht dieses ja, um dem Ruf des Monopolisten entgegen zu wirken.)
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+1
Ely
Ely26.10.20 12:11
Ich nutze DDG schon länger. Wenn ich mit dem Ergebnis nichts anfangen konnte, habe ich Google genutzt, um dann festzustellen, daß ich auch nicht weitergekommen bin.

Das Ergebnis ist sehr ähnlich, die Reihenfolge ist manchmal unterschiedlich. Und mit DDG finde ich sogar manche Dinge besser, weil‘s nicht ganz so stark auf Konsum und Kommerz gebürstet ist.
0
LoCal
LoCal26.10.20 13:22
Leider sind die Suchergebnisse, die google liefert meist die besseren.
Ich habe DuckDuckGo als Standardsuchmaschine, aber bei jeder zweiten Suche muss ich ein !g in den Suchschlitz von DDG einsetzen

Für ein paar Wochen habe ich auch Ecosia getestet, aber die Ergebnisse dort waren noch schlimmer.

Und ich kann mir leider nicht erklären, warum DDG und Ecosia so schlechte Ergebnisse abliefern.
Ich suche hauptsächlich nach Sachen im Kontext von Swift, also der Programmiersprache.

Ecosia war wohl, trotz weiterer eindeutiger Suchbegriffe, der Meinung, dass ich was über Taylor Swift suche, DDG glaubte, dass ich was mit Bankkonten machen.
Und auf diesem Niveau bewegen sich Ecosia und DDG leider meistens

Google liefert da die genaueren Ergebnisse ab, auch wenn ich google garnicht nutzen mag.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
aMacUser
aMacUser26.10.20 15:00
LoCal
Und ich kann mir leider nicht erklären, warum DDG und Ecosia so schlechte Ergebnisse abliefern.
Ich suche hauptsächlich nach Sachen im Kontext von Swift, also der Programmiersprache.

Ecosia war wohl, trotz weiterer eindeutiger Suchbegriffe, der Meinung, dass ich was über Taylor Swift suche, DDG glaubte, dass ich was mit Bankkonten machen.
Und auf diesem Niveau bewegen sich Ecosia und DDG leider meistens

Google liefert da die genaueren Ergebnisse ab, auch wenn ich google garnicht nutzen mag.
Die Erklärung ist relativ simpel: Daten. Google merkt sich jede Suchanfrage, die du absetzt. Dann merkt sich Google auch noch, auf welches Ergebnis du geklickt hast. Google merkt sich, wie schnell du das nächste Ergebnis geöffnet hast. Dadurch kennt dich Google, Google weiß dadurch, dass du vermutlich Programmierer bist und mit Swift die Programmiersprache meinst. DDG weiß das nicht, sie legen kein Suchprofil von dir an. Zu Ecosia kann ich da nichts sagen, da ich gerade das erste mal davon gehört habe.
Das Profil ist Flucht und Segen zugleich. Man muss sich nur entscheiden, was einen mehr stört. Der fehlende Kontext oder das Profil.
+2
groover26.10.20 15:08
Ich bin mit DuckDuckGo sehr zufrieden. Bin Safari-Nutzer, DDG ist auf all meinen Geräten seit zwei Jahren als Standard eingestellt (im Büro in Chrome). Während der ersten sechs Monate habe ich per Eingabe von !g gerne noch mal Google als Vergleich herangezogen, mittlerweile mache ich das allenfalls noch einmal im Monat. Und wenn mir dann die Google-Ergebnisse präsentiert werden, finde ich das erst mal von der Gestaltung bzw. der Gruppierung der Ergebnisse her befremdlich bis unübersichtlich, außerdem fällt mir dann sehr deutlich auf, wie fragwürdig die Gewichtung der Ergebnisse doch bei Google ist. Der Mensch ist ein Gewohnheutstier
0
Stefanie Ramroth26.10.20 15:36
aMacUser
LoCal
Und ich kann mir leider nicht erklären, warum DDG und Ecosia so schlechte Ergebnisse abliefern.
Ich suche hauptsächlich nach Sachen im Kontext von Swift, also der Programmiersprache.
Das Profil ist Flucht und Segen zugleich. Man muss sich nur entscheiden, was einen mehr stört. Der fehlende Kontext oder das Profil.
Ich habe gerade mal zum Spaß auf allen drei Services nach "Swift" und "Mask" gesucht. Die einzig - für mich - unmittelbar brauchbare Antwort kam von Google. Die anderen präsentierten Marktguru, eBay und N95 Masken als Ergebnisse auf der ersten Seite.
+2
LoCal
LoCal26.10.20 16:23
aMacUser
Das Profil ist Flucht und Segen zugleich. Man muss sich nur entscheiden, was einen mehr stört. Der fehlende Kontext oder das Profil.

Nicht ganz, denn es spielt absolut keine Rolle, ob ich das z.B. auf einem neuen Rechner mit neuem Browser mache oder auf meinem Arbeits-Mac.
Aber ganz unrecht hast Du natürlich nicht, google nutzt natürlich die Massen an Anfragen um daraus die passenden Ergebnisse zu generieren.

Bing z.B. ist ja auch kaum datenfreundlicher als google und auch Bing liefert um längen "schlechtere" Ergebnisse.

Bei "normaleren" Suche versuche ich google komplett zu vermeiden, denn dann ist google eine Katastrophe. Das sind dann soviel SEO-Seiten auf den ersten 3 Seiten, dass man damit nichts anfangen mag.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
groover26.10.20 16:38
Stefanie Ramroth
Ich habe gerade mal zum Spaß auf allen drei Services nach "Swift" und "Mask" gesucht. Die einzig - für mich - unmittelbar brauchbare Antwort kam von Google. Die anderen präsentierten Marktguru, eBay und N95 Masken als Ergebnisse auf der ersten Seite.

Wenn ich einen weiteren Begriff eingebe, z.B. swift ui mask, komme ich zum Ergebnis. Ist jetzt nicht meine Materie, aber ich suche durchaus auch mal nach komplexeren Dingen, habe mir aber wohl angewöhnt, anders zu suchen als früher mit Google. Diese kleine Hürde des Umgewöhnens war für mich nichts, was mich zur "Achse des Bösens" zurückkehren ließ.
-1
LoCal
LoCal26.10.20 17:07
groover
Wenn ich einen weiteren Begriff eingebe, z.B. swift ui mask, komme ich zum Ergebnis.

Was ist denn das Ergebnis?
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
groover26.10.20 17:15
LoCal

Was ist denn das Ergebnis?

Das Ergebnis entspricht dem, was ich bei der Goopgle-Suche nach den Begriffen swift mask ausgespuckt bekomme.

Lausige Jünger des Reich des Bösen ermuntere ich übrigens herzlich, meinen Kommentar fleißig down zu voten. Ihr seid mein Ansporn
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.