Apple Fitness+: Erste Testberichte zum neuen Apple-Dienst (mit Videos)

Überraschend kündigte Apple im vergangenen September einen neuen Dienst an: Apple Fitness+. Dabei handelt es sich um ein "Online-Fitnessstudio", welches dem Anwender diverse Workouts zu Hause samt Coaching ermöglicht. Das Besondere an Apple Fitness+ ist, dass sich der Dienst perfekt ins Apple-Ökosystem einfügt: Pulsrate und Bewegungen werden mit der Apple Watch erfasst und zu jedem Workout gibt es eine passende Playlist auf Apple Music.


Apple Fitness+ kostet 10 Dollar pro Monat – oder 80 Dollar pro Jahr. Ferner ist der Dienst im Apple-One-Premium-Bundle enthalten. Doch leider startet der Dienst zuerst nur in englischsprachigen Ländern wie den USA, Großbritannien und Australien. Apple hat sich bislang noch nicht dazu geäußert, wann der Dienst auch in anderen Ländern verfügbar ist.

180 Workouts, gute Integration
Insgesamt umfasst Apple Fitness+ zum Start 180 unterschiedliche Workout-Sessions in 10 verschiedenen Kategorien – und es sollen wöchentlich neue Workouts hinzukommen. Die Tester loben die Trainer, die Integration mit Apple Watch, Apple TV und Apple Music wie auch die generelle Bedienung. Hier einige Video-Reviews zu Apple Fitness+:


Insgesamt sind die Tester positiv gestimmt – doch es gibt auch Kritik. Nutzer müssen zwingend eine Apple Watch besitzen, sonst kann Apple Fitness+ nicht verwendet werden. Außerdem vermissen die Tester soziale Funktionen – beispielsweise Bestenlisten oder gemeinsames Training.

Zeitpunkt richtig
Weltweit sind viele Fitness-Studios wegen der Corona-Pandemie geschlossen – Apple wählte für den Start einen sehr günstigen Zeitpunkt. Ferner landen erfahrungsgemäß viele Apple-Uhren unter dem Weihnachtsbaum – und momentan erhält man beim Kauf einer Apple Watch drei Monate kostenlos Apple Fitness+ dazu. Besitzt man bereits eine Apple Watch, ist der erste Monat kostenlos. Während der Corona-Pandemie könnten viele Nutzer eine Alternative zum regulären Fitness-Studio suchen – und bei Apple Fitness+ fündig werden.

Kommentare

Gandalf9614.12.20 18:01
Verstehe es trotzdem nicht, dass, auch wenn es nur in englischer Sprache verfügbar ist, diese Dienste nicht auch in anders sprachigen Ländern genutzt werden können, ist ja nicht so, dass Englisch kaum jmd versteht...
+10
becreart
becreart14.12.20 18:11
Gandalf96
Verstehe es trotzdem nicht, dass, auch wenn es nur in englischer Sprache verfügbar ist, diese Dienste nicht auch in anders sprachigen Ländern genutzt werden können, ist ja nicht so, dass Englisch kaum jmd versteht...
ja 🤦🏻‍♂️

software/dienste sollten allgemein nur auf englisch verfügbar sein
-15
gstar6114.12.20 18:23
Besteht denn irgendwie die Möglichkeit es auch hier in Deutschland zum Laufen zu bekommen?
+2
deus-ex14.12.20 18:56
gstar61
Besteht denn irgendwie die Möglichkeit es auch hier in Deutschland zum Laufen zu bekommen?
Mit einem US Account sicherlich. Aber ich denke all zu lange dauert es nicht bis es nach DE kommt.
+1
Mia
Mia14.12.20 19:16
Ich will das unbedingt auch haben... 🤩🤩🤩
+3
leichtwiesahne15.12.20 06:37
iFitness
What a crap
-4
awk15.12.20 09:56
Gandalf96
Verstehe es trotzdem nicht, dass, auch wenn es nur in englischer Sprache verfügbar ist, diese Dienste nicht auch in anders sprachigen Ländern genutzt werden können, ist ja nicht so, dass Englisch kaum jmd versteht...

Das Niveau des Englischen ist in den allermeisten Fällen bescheiden. Man lernt es in der Schule, das sind nur die Grundkenntnisse oder überkandidelter Blödsinn. Ich musste auf Englisch des späten 16. Jahrhunderts "A Midsommer Nights Dreame" lesen. Das "e" bei "dreame" gehört so. Ich habe schon in UK gelebt. Was ich in der Schule gelernt hatte war gerade mal das Grundgerüst. Vom größten Teil der Bevölkerung wird es praktisch nie genutzt, höchstens mal eine Bedienungsanleitung lesen. Das ist für eine vielleicht komplexe Beschreibung nicht ausreichend. Würde Apple es anbieten, jemand würde sich verletzen, weil missverstanden, könnte das für Apple unangenehm werden.
0
Crypsis8615.12.20 10:10
awk

nja, aber man kriegt das ja alles vorgemacht. und ist ja auch nicht so, dass das jetzt die wahnsinns komplexen übungen sind, wenn ich mir die screenshots so anschaue.

habe auch schon son paar apps durch, da wird in der regel ja relativ wenig gesprochen. mehr so motiviert. und das sollte man auch auf englisch verstehen..
+1
nane
nane15.12.20 10:40
Jetzt wo ich mir mal die Videos angesehen habe, das sieht ja wirklich interessant aus. Hoffen wir, dass es in der EU und vor allem hier in Österreich nicht erst Jahre später kommt.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+1
Urkman15.12.20 12:15
deus-ex
Aber ich denke all zu lange dauert es nicht bis es nach DE kommt.

So wie Apple News?
+1
milk
milk16.12.20 11:48
awk
Das Niveau des Englischen ist in den allermeisten Fällen bescheiden. Man lernt es in der Schule, das sind nur die Grundkenntnisse oder überkandidelter Blödsinn.
Ich weiß ja nicht, auf was für einer Schule du warst, aber da Englisch selbst zu meiner Zeit ab der fünften Klasse unterrichtet wurde (mittlerweile noch früher), sind das ganz schön viele Jahre bis zum Schulabschluss. Da bleibt sicherlich was hängen.
Mal davon abgesehen, dass man heutztage sein Englisch sehr einfach trainieren kann, da Netflix und Co. meistens den Originalton von Serien und Filmen mit anbieten.
Wenn es dann immer noch nicht reicht, um ein Fitnessvideo zu verstehen, dann liegt das Problem vermutlich woanders.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.