Aktuelle Lieferzeiten der M1-Macs

In der Vergangenheit war neue Apple-Hardware schon sehr häufig mit Lieferverzögerungen verbunden – bzw. handelte es sich um den Normalfall, der je nach Modell teils wochenlange Geduld der Kunden erforderte. Ein Blick auf die jüngst präsentierten M1-basierten Macs zeigt indes, dass Apple der Nachfrage bislang sehr gut standhalten kann. Je nach Konfiguration werden die Geräte weiterhin bereits ab kommender Woche verschickt. Wir werfen einen Blick darauf, welche Modellreihen von etwas längerer Wartezeit betroffen sind und wann mit rascher Ausführung des Auftrags zu rechnen ist.


Mac mini
Den Mac mini gibt es in zwei Standardkonfigurationen, die sich allerdings nur durch die SSD unterscheiden. Bei der Basisvariante mit 256 GB prognostiziert Apple, Bestellungen zwischen dem 27. November und dem 4. Dezember zu versenden. Mit 512 GB geht es schneller, dann ist nämlich der 19. November hinterlegt. 16 statt 8 GB RAM lassen die Prognose um eine Woche nach hinten rutschen.

MacBook Air
Am schnellsten verfügbar ist die Variante mit 8 GB RAM und 512 GB Speicherplatz, diese kann ab dem 19. November verschickt werden. Mit nur 256 GB Speicherplatz ist es hingegen der 27. November. In der Topversion (2 TB SSD, 16 GB RAM) für 2.260,50 Euro lautet Apples Vorhersage "24. November bis 26. November".

MacBook Pro 13"
Der dritte M1-basierte Mac im Bunde steht laut Hauptseite in beiden Standardkonfigurationen ab dem 19. November bereit, also ab kommender Woche Donnerstag. Allerdings führt der Aufruf der BTO-Seite samt geänderter SSD-Option zu einer anderen Prognose, dann erscheint ein Tag zwischen dem 25. November und 27. November. Möchte man mehr Arbeitsspeicher, so kann es sogar der 3. Dezember werden.

Bislang also gute Verfügbarkeit
Es zeigt sich, dass wohl nicht mit mehrwöchigen Verzögerungen zu rechnen ist, so wie es bei anderen ganz neuen Baureihen oft der Fall war. Ob Apple einfach sehr viel produzieren ließ oder die Nachfrage nicht ganz so hoch ist, lässt sich nicht sagen. Fakt bleibt jedoch: Apple zeigt sich in allen Varianten optimistisch, Bestellungen relativ zeitnah auszuführen.

Kommentare

Tommy198011.11.20 16:32
Könnte auch eine verhaltene Nachfrage sein.
Wenn ich in Bezug auf Apple in den letzten 15 Jahren als Appleuser was gelernt habe dann: Finger weg von 1stGen-wasauchimmmer bzw erstmal ein paar Monate verstreichen lassen.

Denke auch viele agieren vorsichtig und warten erstmal ab. Ich warte auch erstmal die ersten unabhängigen Berichte ab.
+14
Fucko11.11.20 16:35
Die Top-Version vom Ait hat 2 GB SSD-Speicher? Respekt.
-2
Oppen11.11.20 16:35
Fehler im Text beim MacBook Air, soll sicher 2TB SSD heißen...
0
Rocco6911.11.20 16:53
Erstmal die ersten Benchmarks und realen Tests abwarten...
+4
Super8
Super811.11.20 16:53
Fucko
Die Top-Version vom Ait hat 2 GB SSD-Speicher? Respekt.


Tommy1980
Könnte auch eine verhaltene Nachfrage sein.
Wenn ich in Bezug auf Apple in den letzten 15 Jahren als Appleuser was gelernt habe dann: Finger weg von 1stGen-wasauchimmmer bzw erstmal ein paar Monate verstreichen lassen.

Denke auch viele agieren vorsichtig und warten erstmal ab. Ich warte auch erstmal die ersten unabhängigen Berichte ab.
Ich auch.. Me too
-1
pünktchen
pünktchen11.11.20 16:56
Wäre auch ganz schön blöd wenn Apple ihre beiden meistverkauften Modelle MBA & MBP 13 umstellt und sie dann nicht liefern könnte. Bei Nischenangeboten wie zB dem Mac Pro ist das schon eher zu verschmerzen.
+1
Crypsis8611.11.20 17:13
mich würde ja wirklich mal interessieren, wieviel % der Kunden überhaupt merken, dass da jetzt ein anderes Innenleben drin ist bzw. wie viele das überhaupt interessiert. Wer nur Office nutzt z.B. oder die Apple eigenen Programme, wird davon ja nix merken.
+2
DogsChief
DogsChief11.11.20 17:24
Crypsis86
mich würde ja wirklich mal interessieren, wieviel % der Kunden überhaupt merken, dass da jetzt ein anderes Innenleben drin ist bzw. wie viele das überhaupt interessiert. Wer nur Office nutzt z.B. oder die Apple eigenen Programme, wird davon ja nix merken.

Aber vielleicht wundert "man" sich ja über die lange Akkulaufzeit?
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+2
AJVienna11.11.20 17:31
Ich denke unter Entwicklern werden die Rechner weg gehen wie warme Semmeln. Schließlich muss die Software auf der neuen HW getestet werden. Als nicht Entwickler würde ich aber auch eher abwarten.
0
MetallSnake
MetallSnake11.11.20 17:41
Ich bin drauf und dran mir ein Air zu gönnen. Wirklich "brauchen" tu ich es nicht, aber wäre nett was für die Couch zu haben. Da würde mir sicher die kleinste Variante reichen. Aber ein klein wenig stört mich das mit der 7-Core GPU. Und die Variante mit 8-Core wäre schneller lieferbar. 🤔
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Quickmix
Quickmix11.11.20 18:00
DogsChief
Crypsis86
mich würde ja wirklich mal interessieren, wieviel % der Kunden überhaupt merken, dass da jetzt ein anderes Innenleben drin ist bzw. wie viele das überhaupt interessiert. Wer nur Office nutzt z.B. oder die Apple eigenen Programme, wird davon ja nix merken.

Aber vielleicht wundert "man" sich ja über die lange Akkulaufzeit?

+1
0
Retrax11.11.20 18:04
Crypsis86
mich würde ja wirklich mal interessieren, wieviel % der Kunden überhaupt merken, dass da jetzt ein anderes Innenleben drin ist bzw. wie viele das überhaupt interessiert. Wer nur Office nutzt z.B. oder die Apple eigenen Programme, wird davon ja nix merken.
Im schlechtesten Fall läufts dann instabil und langsam, da diese Apps noch nicht native vorliegen.

Im Besten Fall hat man wahrscheinlich ungefähr das Mac-Erlebnis mit Rosetta2-Apps wie man es native mit einem Intel Mac hat.
(also viel Speed geht für die Virtualisierung / Emulierung drauf).

Von daher, kann ich das Abwarten durchaus nachvollziehen.

Das einzige was derzeit performant den M1 nutzt wird "Bug Sir" sein.

Ob Apple bei Final Cut, GarageBand etc... schon soweit ist weiss ich nicht.
-2
Michael Lang11.11.20 18:44
MetallSnake
Ich bin drauf und dran mir ein Air zu gönnen. Wirklich "brauchen" tu ich es nicht, aber wäre nett was für die Couch zu haben. Da würde mir sicher die kleinste Variante reichen. Aber ein klein wenig stört mich das mit der 7-Core GPU. Und die Variante mit 8-Core wäre schneller lieferbar. 🤔

So ist es. Und daher habe ich nach Jahren ohne Mac (hatte nur noch ein iPad) gleich zugeschlagen. Bin spannt ob es nächste Woche tatsächlich schon kommt....
Und ich freu mich
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
0
Axel711.11.20 18:49
Falls ihr Videokonferenzen auf eurem MacBook Air machen wollt, dann rate ich zum Abwarten. Bei nicht optimaler Beleuchtung ist die Videoqualität beim aktuellen MBA und MBA 2018 richtig schlecht. So schlecht, dass ihr damit in Videokonferenzen richtig auffallen könnt.

In gut beleuchteten Verkaufsräumen merkt man das zuerst gar nicht. Im Home-Office dagegen schon. Die Produktmanagerin hat zwar von einer verbesserten Qualität gesprochen, aber so richtig überzeugend klang sie zumindest in diesem Punkt nicht.
-3
Michael Lang11.11.20 18:51
Retrax
Crypsis86
mich würde ja wirklich mal interessieren, wieviel % der Kunden überhaupt merken, dass da jetzt ein anderes Innenleben drin ist bzw. wie viele das überhaupt interessiert. Wer nur Office nutzt z.B. oder die Apple eigenen Programme, wird davon ja nix merken.
Im schlechtesten Fall läufts dann instabil und langsam, da diese Apps noch nicht native vorliegen.

Im Besten Fall hat man wahrscheinlich ungefähr das Mac-Erlebnis mit Rosetta2-Apps wie man es native mit einem Intel Mac hat.
(also viel Speed geht für die Virtualisierung / Emulierung drauf).

Von daher, kann ich das Abwarten durchaus nachvollziehen.

Das einzige was derzeit performant den M1 nutzt wird "Bug Sir" sein.

Ob Apple bei Final Cut, GarageBand etc... schon soweit ist weiss ich nicht.

FCP und Logic Pro können mitbestellt werden, also werden diese Programme nativ vorliegen.
Für mich als Heimanwender sehe ich da softwareseitig kein Problem. Ich kann auf die ein oder andere Software warten...irgendwer muß ja den Anfang machen
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
0
MetallSnake
MetallSnake11.11.20 20:16
Hatte Apple auch im Video gesagt dass alle Apple Programme schon nativ für M1 vorliegen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Absalom11.11.20 20:58
Ich werde mir das Air mal ansehen.
Aktuell verwende ich Lightroom und Affinity Photo zur Bildbearbeitung am MB und bin wünsche mir gerade bei Affinity mehr Power

Gerade weil das Air jetzt auch den höheren Farbraum hat, kommt den Fotografen doch gerade recht.
+1
Robby55511.11.20 21:51
Ich denke viele Leute warten erstmal auf Praxisberichte und Vergleiche mit den bisherigen Macs. Und ich meine nicht das bisherige Basismodell sondern die Modelle, die immer noch teurer sind, beim MacMini z.B. mit dem noch erhältlichen 6-Core Modell.

Ich persönlich werde noch abwarten ob Apple vielleicht in absehbarer Zeit noch ein 12" MacBook nachschiebt. Die 920 Gramm meines bisherigen 2017er i7 mit 16 GB RAM sind genial und ich möchte ungern wieder ein größeres Gerät haben. Der "will haben" Effekt ist erstmal ausgeblieben aber wer weiß ... vielleicht kommt er noch.
0
tranquillity
tranquillity11.11.20 23:41
Bei mir wäre bald ein neues iPad (Air) fällig ...
Aber mit passendem RAM und Tastatur ist man dann in Preisregionen eines MacBook Airs. Hmmm ....
Wenn iOS Apps da auch laufen, wäre das was ... (ich nutzte hauptsächlich eine App, die es nur für iOS gibt).
Klar, der Stift-Kram fehlt dann ... wäre aber nicht so extrem wichtig.
0
subjore12.11.20 00:24
tranquillity
Bei mir wäre bald ein neues iPad (Air) fällig ...
Aber mit passendem RAM und Tastatur ist man dann in Preisregionen eines MacBook Airs. Hmmm ....
Wenn iOS Apps da auch laufen, wäre das was ... (ich nutzte hauptsächlich eine App, die es nur für iOS gibt).
Klar, der Stift-Kram fehlt dann ... wäre aber nicht so extrem wichtig.

Kommt halt drauf an wie du das Gerät nutzt. Wenn dir die touch Benutzung wichtig ist, ist das iPad besser, wenn man eh meistens die Tastatur und trackpad verwendet ist das MacBook besser.
+1
Weia
Weia12.11.20 04:02
Axel7
Falls ihr Videokonferenzen auf eurem MacBook Air machen wollt, dann rate ich zum Abwarten. Bei nicht optimaler Beleuchtung ist die Videoqualität beim aktuellen MBA und MBA 2018 richtig schlecht. So schlecht, dass ihr damit in Videokonferenzen richtig auffallen könnt.

In gut beleuchteten Verkaufsräumen merkt man das zuerst gar nicht. Im Home-Office dagegen schon.
Äääähhh … was spricht denn dagegen, sein Home-Office gut zu beleuchten?
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+3
der_Kraft
der_Kraft12.11.20 07:11
Also ich habe direkt zugeschlagen für ein MacBook Pro mit 16 GB RAM und 1 TB SSD-Speicher. Leider muss ich noch bis 3. Dezember warten Das werden lange Wochen...

Die Frontkamera ist mir persönlich eher Wurscht. Ob das nun 720p oder 1080p sind... Bisher hat mir die immer gereicht (auch für Videokonferenzen). An dieser Stelle muss es nicht HighEnd sein. Und im Zweifel nehme ich dafür das iPad Pro.

Ich bin sehr gespannt auf den Performance-Unterschied zu meinem aktuellen MacBook Pro 2015.
+1
MetallSnake
MetallSnake12.11.20 08:49
Die Lieferzeit des kleinsten MacBook Airs hat sich geändert: 20 Nov - 23 Nov (zuvor 27 Nov - 4 Dez).
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+1
pünktchen
pünktchen12.11.20 09:01
Schweiz: 19-20. Nov
+1
MacSquint
MacSquint12.11.20 09:36
Crypsis86
mich würde ja wirklich mal interessieren, wieviel % der Kunden überhaupt merken, dass da jetzt ein anderes Innenleben drin ist bzw. wie viele das überhaupt interessiert. Wer nur Office nutzt z.B. oder die Apple eigenen Programme, wird davon ja nix merken.

Also wenn das in der Realität so ist wie in der Keynote, dass der Mac sofort an ist, wenn man ihn aufklappt, so wie wir das von iPhone und iPad kennen, dann ist das alleine schon ein wow Effekt.
Jedes Intel Book macht da nämlich erst mal eine Gedenksekunde, bevor der log in screen erscheint.
Und Programmstart und GUI wirkten in der Demo sehr snappy.
Ich bin schon auf die ersten Videos gespannt, wenn man ein Intel MacBook direkt im Vergleich mit dem M1 MacBook sehen kann.
Das könnte für mich als Besitzer eines MBP 16“ von 2019 Bitter werden, wenn ein MBA das MBP alt aussehen lässt...
Das wäre dann ein krasserer Switch als damals von PPC zu Intel. Das war zwar auch ein Perdormanceboost, aber bei weitem nicht so demütigend für die ältere Hardware wie diesmal...
0
adiga
adiga12.11.20 09:55
Michael Lang



FCP und Logic Pro können mitbestellt werden, also werden diese Programme nativ vorliegen.
Für mich als Heimanwender sehe ich da softwareseitig kein Problem. Ich kann auf die ein oder andere Software warten...irgendwer muß ja den Anfang machen

Kaum. FCP und Logic Pro werden sicher umgehend kommen (Apple hatte ja genügend Zeit um sich vorzubereiten), aber wenn sie schon nativ vorliegen würden, dann wären sie auch bereits als Update vorhanden. Die ersten sind wohl Synium, soeben ist der Update von "Universal" SW von einigen Synium Apps gestartet.
0
pünktchen
pünktchen12.11.20 09:58
MacSquint
Also wenn das in der Realität so ist wie in der Keynote, dass der Mac sofort an ist, wenn man ihn aufklappt, so wie wir das von iPhone und iPad kennen, dann ist das alleine schon ein wow Effekt.
Jedes Intel Book macht da nämlich erst mal eine Gedenksekunde, bevor der log in screen erscheint.

Die Intel Macbooks haben es leider nie geschafft beim einschlafen und aufwachen so schnell und vor allem zuverlässig zu reagieren wie ihre PPC Vorgänger. Die schaffen es immer mal wieder komatös zu bleiben.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.