AirTags ohne Familienfreigabe: Nutzerkritik wächst

Die AirTags sind inzwischen seit fast einer Woche erhältlich – die ersten Käufer konnten so schon erste Erfahrungen mit den Suchetiketten sammeln. Wie so oft bei neuen Produkten stellen sich auch bei den AirTags bestimmte Einschränkungen erst im Nutzungsalltag heraus. Diverse Kunden zeigen sich enttäuscht darüber, die kleinen Gadgets nicht per Familienfreigabe beispielsweise für Ehepartner oder Kinder verfügbar machen zu können. Dabei sei die Familienfreigabe für AirTags ein naheliegendes Feature, so die Kritik.


AirTags-Familienfreigabe wäre praktisch bei Hunden, Autos und mehr
Apples "Wo ist?"-App bietet bereits die Möglichkeit, den Standort bestimmter Apple-Produkte von Familienmitgliedern bei aktivierter Familienfreigabe zu sehen. So lassen sich etwa iPhones, iPads, Macs, AirPods und Apple-Watch-Modelle orten – sofern die jeweiligen Besitzer zustimmen. Während es bei Konkurrenzprodukten wie Tile entsprechende Funktionen gibt, steht das Feature für die AirTags nicht zur Verfügung. Viele Anwender wundern sich darüber und nennen in Online-Foren und Sozialen Netzwerken Szenarien, in denen die AirTags-Ortung über die Familienfreigabe praktisch wäre.

Apple-Communities-Nutzer Amadeus4000 beispielsweise kaufte sich AirTags, um sehen zu können, wo seine Hunde gerade sind. Gerne hätte er die Suchetiketten für seine Frau freigegeben – doch es geht nicht. Ein weiterer AirTags-Anwender berichtet von einer anderen Situation: Er hat zwar ein eigenes Auto, fährt aber auch immer mal wieder mit dem Auto seiner Frau. Da sie ihren Schlüssel (mit daran befestigtem AirTag) oft im Haus verlege, müsse er jedesmal ohne "Wo ist?"-Hilfe danach suchen, da der AirTag über den iCloud-Account seiner Frau läuft. Das gleiche kann passieren, wenn Ehepartner mehrere Autos haben und mit dem Fahrzeug des anderen irgendwohin fahren. Geht der Schlüssel bei der Tour verloren, können sie ihn nicht über die "Wo ist"-App aufspüren, da der AirTag des Schlüsselbundes nicht auf sie registriert ist.

Stalking-Schutz für Familienmitglieder deaktivierbar
Apple erlaubt bislang nur ein anderes AirTags-Feature im Zusammenspiel mit der Familienfreigabe. Normalerweise geben AirTags einen Warnhinweis von sich, wenn sie mit einer anderen Person als dem Besitzer unterwegs sind. Der integrierte Schutzmechanismus zur Erkennung der Suchetiketten lässt sich für Familienmitglieder jedoch abschalten. Die Funktion soll der Gefahr durch Stalking vorbeugen.

Kommentare

Skywalker0406.05.21 13:54
Einfache Lösung: Mehrere AirTags an die Schlüsselbunde machen, bis alle Familienmitglieder jeden Schlüsselbund orten können. Ist das der Grund, warum die 4er-Packs bis Juli ausverkauft sind? 😂 #ironieoff
+16
athlonet06.05.21 14:02
Skywalker04
Einfache Lösung: Mehrere AirTags an die Schlüsselbunde machen, bis alle Familienmitglieder jeden Schlüsselbund orten können.

Ja, eben. Das war der Plan von Apple, um mehr AirTags zu verkaufen. Jedes Familienmitglied muss sein eigenes AirTag an den Schlüsselbund hängen.
Es gibt bestimmt bald Anhänger für mehr als 1 AirTag von den Zubehör-Herstellern.
+7
Mankey
Mankey06.05.21 14:10
Also, wir haben mehrere Schlüssel für ein Auto 😳
-----------------
+5
Eventus
Eventus06.05.21 14:39
Mankey
Also, wir haben mehrere Schlüssel für ein Auto 😳
Wir beim Geschäftsauto auch.

Und im Auto kann jeder Nutzungsberechtigte seinen persönlichen AirTag lassen, sodass jeder sieht, wo genau das Auto abgestellt wurde. (In der Stadt geht ja immer wieder irgendein iPhone-Nutzer am [parkierten] Auto vorbei; ich denke, das genügt für diesen Einsatzfall.)
Live long and prosper! 🖖
0
beanchen06.05.21 14:42
Skywalker04
Einfache Lösung: Mehrere AirTags an die Schlüsselbunde machen ...
So ein Blödsinn, dafür hat Apple doch den AirTag Family in der Pipeline: 30cm Durchmesser und 5 Kilo schwer ohne aktive Komponenten – bei der Größe ist suchen nicht mehr notwendig, er kann schlicht nicht verlegt werden.
+9
LordVaderchen06.05.21 14:57
Wir warten nich bis es so etwas gibt. Geduld hat sich schon beim Homepod mini ausgezahlt. Die Dinger kommen auch erst ins Haus wenn Siri es besser kann und Spotify für die Kids unterstützt wird.
-1
Mr.Bue
Mr.Bue06.05.21 15:14
LordVaderchen
Wir warten nich bis es so etwas gibt. Geduld hat sich schon beim Homepod mini ausgezahlt. Die Dinger kommen auch erst ins Haus wenn Siri es besser kann und Spotify für die Kids unterstützt wird.

Na dann wirst du vermutlich noch sehr lange warten.
+3
Legoman
Legoman06.05.21 16:03
Hui, das Leben in der ersten Welt ist schon verdammt hart.
Wie wäre es damit.
Telefon in die Hand nehmen.
Frau anrufen.
Hey, wo ist denn dein Autoschlüssel? Aha, irgendwo in der Wohnung? Piep ihn mal bitte an.

Aber ja, es ist schlimm, dann muss man ja reden. Miteinander. Gruselige Vorstellung.
+6
Liebestöter06.05.21 16:25
"Der integrierte Schutzmechanismus zur Erkennung der Suchetiketten lässt sich für Familienmitglieder jedoch abschalten."

Wo finde ich denn diese Möglichkeit des Abschaltens?`
-1
chrissli06.05.21 17:38
schlüssel? wie primitiv … *mitHomeKitTürVerschließendundTeslaFahrend
-1
Fucko06.05.21 18:35
Legoman
Hui, das Leben in der ersten Welt ist schon verdammt hart.
Wie wäre es damit.
Telefon in die Hand nehmen.
Frau anrufen.
Hey, wo ist denn dein Autoschlüssel? Aha, irgendwo in der Wohnung? Piep ihn mal bitte an.

Aber ja, es ist schlimm, dann muss man ja reden. Miteinander. Gruselige Vorstellung.

Ja, oder man erreicht "Frau" gerade nicht, aus welchem Grund auch immer und muss aber nunmal weg. Ich frage mich, wie man mit so einem Kommentar auch noch Zustimmung ernten kann.
Aber ja, man kann natürlich auf die inhärente Funktion dieses Gadgets verzichten, weil Gründe.
-1
cybermike
cybermike06.05.21 19:50
Mhmm, das ist jetzt der Grund für mich warum ich neben dem einen AirTag vorläufig keine weiteren AirTags mehr kaufen werde. So ist das Teil für mich eigentlich nutzlos.
-2
claudiusw
claudiusw06.05.21 19:53
Eventus
Mankey
Also, wir haben mehrere Schlüssel für ein Auto 😳
Wir beim Geschäftsauto auch.

Und im Auto kann jeder Nutzungsberechtigte seinen persönlichen AirTag lassen, sodass jeder sieht, wo genau das Auto abgestellt wurde. (In der Stadt geht ja immer wieder irgendein iPhone-Nutzer am [parkierten] Auto vorbei; ich denke, das genügt für diesen Einsatzfall.)
Ein Airtag im Auto ist gar nicht nötig und nur eine Verschwendung, weil das iPhone ja den Standort kennt, wo man geparkt hat.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
0
claudiusw
claudiusw06.05.21 20:00
Bin immer wieder erstaunt, wie Leute sich freiwillig gerne "verwanzen" lassen. Eigentlich sind diese Dinger, auch noch nicht ganz günstig, nicht wirklich notwendig. Man kann ja nur mal sehen, wie uns die Marketingleute glaubhaft machen wollen, dass wir so etwas im Alltag brauchen.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
0
Eventus
Eventus06.05.21 22:04
claudiusw
Eventus
Mankey
Also, wir haben mehrere Schlüssel für ein Auto 😳
Wir beim Geschäftsauto auch.

Und im Auto kann jeder Nutzungsberechtigte seinen persönlichen AirTag lassen, sodass jeder sieht, wo genau das Auto abgestellt wurde. (In der Stadt geht ja immer wieder irgendein iPhone-Nutzer am [parkierten] Auto vorbei; ich denke, das genügt für diesen Einsatzfall.)
Ein Airtag im Auto ist gar nicht nötig und nur eine Verschwendung, weil das iPhone ja den Standort kennt, wo man geparkt hat.
Nicht, wenn – wie in meinem geschilderten Anwendungsfall – mehrere Leute ein Auto nutzen. Dank seinem AirTag kann auch Romeo wissen, wo Julia das Auto parkiert hat.
Live long and prosper! 🖖
+1
Apfelmaennchen07.05.21 08:58
Legoman
Hui, das Leben in der ersten Welt ist schon verdammt hart.
Wie wäre es damit.
Telefon in die Hand nehmen.
Frau anrufen.
Hey, wo ist denn dein Autoschlüssel? Aha, irgendwo in der Wohnung? Piep ihn mal bitte an.

Aber ja, es ist schlimm, dann muss man ja reden. Miteinander. Gruselige Vorstellung.

Also wirklich… gleich anrufen? Da reicht doch eine message… 😂
PS: aber eine Familyfunktion fände ich schon sinnvoll.
0
adiga
adiga07.05.21 10:30
cybermike
Mhmm, das ist jetzt der Grund für mich warum ich neben dem einen AirTag vorläufig keine weiteren AirTags mehr kaufen werde. So ist das Teil für mich eigentlich nutzlos.
Sind wir schon zwei. Bin mit der Funktion auch noch nicht zufrieden. Aber der eine reicht mir um zu experimentieren. Für mehr habe ich momentan keinen Bedarf.
+1
buffi
buffi09.05.21 12:14
claudiusw
Eventus
Mankey
Also, wir haben mehrere Schlüssel für ein Auto 😳
Wir beim Geschäftsauto auch.

Und im Auto kann jeder Nutzungsberechtigte seinen persönlichen AirTag lassen, sodass jeder sieht, wo genau das Auto abgestellt wurde. (In der Stadt geht ja immer wieder irgendein iPhone-Nutzer am [parkierten] Auto vorbei; ich denke, das genügt für diesen Einsatzfall.)
Ein Airtag im Auto ist gar nicht nötig und nur eine Verschwendung, weil das iPhone ja den Standort kennt, wo man geparkt hat.
Nö. Keine Verschwendung. Nicht wenn Dir schon mal ein Auto geklaut wurde.
Can’t innovate anymore? My ass!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.