Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

AirTags: Erstes Zubehör für Apples smarte Etiketten kann bereits bestellt werden

Eigentlich sind die Weichen soweit gestellt, dass Apples AirTags bald erscheinen könnten. Das Unternehmen hat sich den Namen bereits vor geraumer Zeit schützen lassen. Die App "Wo ist?" enthält schon Code, welcher der Unterstützung der smarten Etiketten dient. Aufgetauchte Bilder legen darüber hinaus nahe, dass Zubehörhersteller offenbar seit einiger Zeit über Angaben zu den Abmessungen verfügen und dadurch in der Lage sind, entsprechende Produkte zu entwickeln.


Schlüsselanhänger mit AirTag-Halterung
Der bekannte Zubehörspezialist Spigen, welcher in den Vereinigten Staaten und Südkorea beheimatet ist, war in dieser Hinsicht besonders schnell. Unter der hauseigenen Marke Cyrill bietet das Unternehmen einen Schlüsselanhänger mit AirTag-Halterung an. Apples smartes Etikett, das Spigen in der Produktbeschreibung ausdrücklich als "Apple AirTag (2020)" bezeichnet, findet darin Platz in einem per Druckknopf zu schließenden runden Abteil. Der Schlüsselanhänger erlaube zudem das drahtlose Laden des AirTag, heißt es weiter. Einen derart konkreten Hinweis auf die Energieversorgung des Geräts gab es bislang nicht.


Quelle: Cyrill

Vorbestellungen möglich, Versand im Oktober
Im Onlineshop von Cyrill kann der Schlüsselanhänger aus "veganem Leder" bereits zum Preis von knapp 20 US-Dollar vorbestellt werden. Verfügbar ist er in schwarz und einem als "Stone" bezeichneten Grauton, der Versand erfolgt nach Angaben des Herstellers ab Ende Oktober. Der Schlüsselring verfügt über einen Karabinerverschluss mit Federmechanismus, dieser soll für eine komfortable Bedienung sorgen. Das Außenmaß der Halterung für den AirTag beträgt gut 15 Millimeter, demzufolge könnten Apples smarte Etiketten etwas mehr als einen Zentimeter dick sein. Zum Durchmesser gibt es von Cyrill hingegen keine Angaben.

Amazon kann angeblich bereits liefern
Auch bei Amazon Deutschland ist der Schlüsselanhänger von Cyrill schon gelistet, auf der Produktseite finden sich etliche Bilder. Beide Ausführungen des Zubehörs für Apples AirTags sind beim Onlinehändler angeblich sogar kurzfristig zum Preis von 15,99 Euro lieferbar. Verkäufer ist Spigen, der Versand erfolgt durch Amazon. Angesichts der erheblichen Unterschiede bei den Angaben zur Verfügbarkeit ist allerdings derzeit unklar, ob tatsächlich der AirTag-Schlüsselanhänger geliefert wird. MacTechNews hat daher ein Exemplar bestellt und wird berichten, wenn das Paket eingetroffen ist.

Kommentare

becreart
becreart28.01.21 08:32
So ein klobiger Schlüsselanhänger wäre ja ein No-Go.

Frage mich immer noch für was die AirTags gut sein sollen.
-21
gegy
gegy28.01.21 08:40
becreart
So ein klobiger Schlüsselanhänger wäre ja ein No-Go.

Frage mich immer noch für was die AirTags gut sein sollen.
*Schlüssel verloren Airtag hilft
*Fahrzeug gestohlen Airtag hilft (wenn gut versteckt. )
*Tasche/Rucksack geklaut Airtag hilft (wenn du schnell bist)
*Deine Frau /Mann / Freundin /Freund betrügt dich Airtag hilft (sie zu tracken. Achtung...natürlich nicht ganz legal . )
und und und...
Es gibt unzählige Anwendungen dafür
+14
becreart
becreart28.01.21 08:43
gegy
*Schlüssel verloren Airtag hilft
*Fahrzeug gestohlen Airtag hilft (wenn gut versteckt. )
*Tasche/Rucksack geklaut Airtag hilft (wenn du schnell bist)
*Deine Frau /Mann / Freundin /Freund betrügt dich Airtag hilft (sie zu tracken. Achtung...natürlich nicht ganz legal . )
und und und...
Es gibt unzählige Anwendungen dafür

Dafür müsste man zuerst was verlieren und dann müsste auch noch etwas Energie im Akku sein, sollte man es irgendwann mal brauchen – ob die Jahre durchhalten?
-16
MuTiger28.01.21 08:45
*Deine Frau /Mann / Freundin /Freund betrügt dich Airtag hilft (sie zu tracken. Achtung...natürlich nicht ganz legal . )
und und und...

„Vielleicht gibt es schönere Zeiten; aber diese ist die unsere.“ Jean Paul Sartre
-2
Hotzenplotz2
Hotzenplotz228.01.21 08:46
gegy
becreart
So ein klobiger Schlüsselanhänger wäre ja ein No-Go.

Frage mich immer noch für was die AirTags gut sein sollen.
*Schlüssel verloren Airtag hilft
*Fahrzeug gestohlen Airtag hilft (wenn gut versteckt. )
*Tasche/Rucksack geklaut Airtag hilft (wenn du schnell bist)
*Deine Frau / Freundin betrügt dich Airtag hilft (sie zu tracken. Achtung...natürlich nicht ganz legal . )
und und und...
Es gibt unzählige Anwendungen dafür
Neee, dann ist ja nicht nur die Freundin, sondern auch noch der Airtag weg
+3
Bodo_von_Greif28.01.21 09:02
Nützlichkeit?

Beispiel:

Ich hatte meinen Motorradschlüssel verlegt.

Wo?

Am Top-Case vom Motorrad stecken lassen und unterwegs verloren?
Beim Einkaufen verloren?
Gestohlen?
Im Auto?
Im Keller?

Nach stundenlanger Suche:

Schlüssel hatte sich unbemerkt durch ein Loch in der Tasche in der Lederkombi im Innenfutter im Hosenbein versteckt.

Airtag hätte sehr geholfen,

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
+9
gegy
gegy28.01.21 09:07
becreart
gegy
*Schlüssel verloren Airtag hilft
*Fahrzeug gestohlen Airtag hilft (wenn gut versteckt. )
*Tasche/Rucksack geklaut Airtag hilft (wenn du schnell bist)
*Deine Frau /Mann / Freundin /Freund betrügt dich Airtag hilft (sie zu tracken. Achtung...natürlich nicht ganz legal . )
und und und...
Es gibt unzählige Anwendungen dafür

Dafür müsste man zuerst was verlieren und dann müsste auch noch etwas Energie im Akku sein, sollte man es irgendwann mal brauchen – ob die Jahre durchhalten?

Nein, denn wenn du mal was verloren hast und kein AirTag dran ist, dann ist es schon zu spät (um noch einen dran zu hängen)
Und wenn du erst nach Jahren beginnst nach etwas zu suchen, dann macht natürlich ein AirTag keinen sinn. In den meisten Fällen beginnt die Suche aber schon kurz nach dem Verlust. 😉
+3
elBohu
elBohu28.01.21 09:11
Wenn die aber nur per BT gehen sehe ich da auch keinen wirklichen Nutzen.
Wenn das Auto oder die Tasche geklaut ist, ist es ohne gps doch gar nicht zu finden. Oder habe ich wieder was nicht verstanden?
wyrd bið ful aræd
-3
Kuziflu
Kuziflu28.01.21 09:11
Bodo_von_Greif
… Schlüssel hatte sich unbemerkt durch ein Loch in der Tasche in der Lederkombi im Innenfutter im Hosenbein versteckt.

Airtag hätte sehr geholfen,

🤔
Weil er mit einem fetten AirTag-Anhänger zu groß zum Verstecken ist?!?
-1
STB
STB28.01.21 09:12
Da die Teile mit Bluetooth funken dürften die meisten der obigen geschilderten Szenarien nicht realistisch sein.
Es sei denn die Freundin betrügt einen in Reichweite des eigenen WLANs ...
0
gegy
gegy28.01.21 09:12
Hotzenplotz2
Neee, dann ist ja nicht nur die Freundin, sondern auch noch der Airtag weg

Guter Einwand, aber du weißt ja immer wo er ist (der Airtag, nicht ihr neuer Lover. ), solange er Saft hat.

Bezüglich Akku: Der Akku der Apple TV Fernbedienung hält bei mir Monate ohne zu laden. Wenn der AirTag genau so wenig Strom braucht, oder noch weniger, kann man das Teil bestimmt monatelang tracken ohne zu laden.
0
Kuziflu
Kuziflu28.01.21 09:16
elBohu
Wenn die aber nur per BT gehen sehe ich da auch keinen wirklichen Nutzen.
Wenn das Auto oder die Tasche geklaut ist, ist es ohne gps doch gar nicht zu finden. Oder habe ich wieder was nicht verstanden?

Sowohl bei der Tasche als auch beim Auto seh ich keine Anwendungsfall. Egal ob BT oder nicht.

Eine geklaute Tasche wird ausgeräumt und schnellst möglich entsorgt. AirTag in der Tasche bringt also nix.

Neue Autos die es wert sind gestohlen zu werden, haben bereits Ortungsfeatures. Bei wertvollen Oldtimern wird der Besitzer eher auf andere Systeme setzen als einen popeligen Aufkleber von Apple.
-2
STB
STB28.01.21 09:23
Kuziflu
Sowohl bei der Tasche als auch beim Auto seh ich keine Anwendungsfall. Egal ob BT oder nicht.
Richtig, aber vielleicht reicht Apple ja noch Airtags LTE nach, mit eSim.
Da gibts hier bestimmt den einen oder anderen der sich von dem satten Preisaufschlag und dem zusätzlichen Gewicht nicht abschrecken lässt.
Genau so gut könnte man aber ein ordinäres GSM Trackingdevice nehmen, das gibt es nämlich schon. Ist nur kein Apfel drauf.
0
Singdudeldei28.01.21 09:25
elBohu
Wenn die aber nur per BT gehen sehe ich da auch keinen wirklichen Nutzen.
Wenn das Auto oder die Tasche geklaut ist, ist es ohne gps doch gar nicht zu finden. Oder habe ich wieder was nicht verstanden?

Das Prinzip der AirTags beruht auf der großen Anzahl anderer iPhones auf der ganzen Welt bzw. in deinem Umfeld. Dein AirTag besitzt eine anonyme ID, die dir zugeordnet ist und die von den anderen iPhones, die in die Nähe deines verlorenen Gegenstandes kommen, erkannt und mit den Standort-Daten anonym an deine „Wo ist?“-App gesendet wird. Das Prinzip ist also eine permanente Ortung deines AirTags, das du als verloren markiert hast, mithilfe entweder deines oder anderer iPhones per Bluetooth. Die anderen iPhone-Besitzer bekommen davon gar nichts mit. Ein Prinzip also der gegenseitigen Hilfeleistung.
+13
STB
STB28.01.21 09:29
Singdudeldei
Ein Prinzip also der gegenseitigen Hilfeleistung.
Bist Du sicher dass das so durchgegangen ist? Ich weiß dass das Apples Plan war, kann mir aber kaum vorstellen das fremde Airtags ungefragt durch mein WLAN oder meinen Mobiltarif durchfunken dürfen, sowohl Pirvatsphären- als auch Datenschutztechnisch...

Meine WO IST Geräte funktionieren ja auch nur, wenn sie in einem bekannten WLAN oder über Mobilfunk verbunden sind.
-2
awk28.01.21 09:33
Wirklich interessant wie es Apple schafft die Leute zu manipulieren. Für ein ominöses Produkt, das noch niemand gesehen hat, gibt es bereits Zubehör.
Die potentielle Konkurrenz, Tile, droht schon mit Kartellklagen bevor es die Air Tags überhaupt gibt.
Es werden völlig unsinnige Anwendungsszenarien konstruiert, die ein "Sachen-Finder" gar nicht erfüllen kann. Zumindest nicht solange er kein eigenständiges GPS und Mobilfunkmodul enthält. Was bestimmt nicht der Fall sein wird, sonst wird es nicht so klein wie kolportiert.
Ich vermute, dass hinter den "Air Tags", man weiß ja noch nicht mal ob sie so heißen werden, etwas ganz anderes steckt. Ein reiner "Sachen-Finder" wäre für mich enttäuschend. Das gibt es schon lange und führt aus gutem Grund ein Schattendasein.
-14
gegy
gegy28.01.21 09:39
STB
Da die Teile mit Bluetooth funken ...

Das weißt du woher genau?

Abgesehen davon lässt sich der ungefähre Standort heute schon via WLAN ermitteln.
-3
Singdudeldei28.01.21 09:40
STB
Singdudeldei
Ein Prinzip also der gegenseitigen Hilfeleistung.
Bist Du sicher dass das so durchgegangen ist? Ich weiß dass das Apples Plan war, kann mir aber kaum vorstellen das fremde Airtags ungefragt durch mein WLAN oder meinen Mobiltarif durchfunken dürfen, sowohl Pirvatsphären- als auch Datenschutztechnisch...

Da die AirTags noch nicht offiziell veröffentlicht wurden, gibt es keine Meldung, die das 100 % bestätigt. Das ist aber das Prinzip, das bei den Anbietern anderer Such-Etiketten angewendet wird. Man kann die Ortung der anderen AirTags bestimmt abschalten, wenn man das nicht möchte.
0
d2o28.01.21 09:42
Hotzenplotz2
Neee, dann ist ja nicht nur die Freundin, sondern auch noch der Airtag weg
Dann weiss man aber, wo man - zumindest - den AirTag abholen kann
+1
Singdudeldei28.01.21 09:46
STB
Meine WO IST Geräte funktionieren ja auch nur, wenn sie in einem bekannten WLAN oder über Mobilfunk verbunden sind.

Es muss bei den anderen iPhones Bluetooth eingeschaltet sein (zum Auffinden der ID), der Standort (zum Übermitteln an den Sucher) und ein Netz (mobil oder WLAN). Und es muss natürlich die Einwilligung der anderen iPhones vorliegen bei diesem Such- und Finde-Prozess überhaupt mitzumachen.
+1
STB
STB28.01.21 10:02
gegy
STB
Da die Teile mit Bluetooth funken ...

Das weißt du woher genau?

Abgesehen davon lässt sich der ungefähre Standort heute schon via WLAN ermitteln.
Das kommuniziert Apple so. Womit solten die denn auch sonst funken?
Und der Standort lässt sich nur über WLAN ermitteln, wenn man in einem WLAN eingeloggt ist. Das dürfte für Airtags in der großen weiten Welt nie der Fall sein,
-2
STB
STB28.01.21 10:04
Singdudeldei
STB
Meine WO IST Geräte funktionieren ja auch nur, wenn sie in einem bekannten WLAN oder über Mobilfunk verbunden sind.

Es muss bei den anderen iPhones Bluetooth eingeschaltet sein (zum Auffinden der ID), der Standort (zum Übermitteln an den Sucher) und ein Netz (mobil oder WLAN). Und es muss natürlich die Einwilligung der anderen iPhones vorliegen bei diesem Such- und Finde-Prozess überhaupt mitzumachen.
Und das ist dann wohl der Haken an der sache, das werden wohl nicht all zu viele freiwillig aktivieren. Wenn es dann überhaupt zu einer generellen Zulassung solch einer Technik in der EU kommt.
0
Singdudeldei28.01.21 10:13
STB
Und das ist dann wohl der Haken an der sache, das werden wohl nicht all zu viele freiwillig aktivieren. Wenn es dann überhaupt zu einer generellen Zulassung solch einer Technik in der EU kommt.

Und wenn nur ein Zehntel der iPhone-Besitzer einverstanden ist und das erlaubt, ist das immer noch eine ganze Menge und reicht aus zur Ortung des verlorenen Gegenstandes.

Die Technik wird, wie gesagt, bereits von den meisten Such-Etiketten-Hersteller angewendet. Ich habe keine Ahnung, ob das so kommt, ich habe nur das Prinzip beschrieben.
+1
frank_ricard28.01.21 10:13
Bin sehr gespannt, welche "Tragelösungen" Apple selbst dafür anbieten wird. Hoffentlich aß das zuständige Team auf dem Apple Campus in einer anderen Kantine als das AirPods Max-Hüllen-Team
+2
gegy
gegy28.01.21 10:13
STB
gegy
STB
Da die Teile mit Bluetooth funken ...

Das weißt du woher genau?

Abgesehen davon lässt sich der ungefähre Standort heute schon via WLAN ermitteln.
Das kommuniziert Apple so. Womit solten die denn auch sonst funken?
Und der Standort lässt sich nur über WLAN ermitteln, wenn man in einem WLAN eingeloggt ist. Das dürfte für Airtags in der großen weiten Welt nie der Fall sein,

Hättest du bitte mal einen Link, wo Apple kommuniziert, dass ihre (noch nicht releasten) Airtags mit Bluetooth funken? Danke

Und deine Aussage ist so nicht ganz richtig. Lies dir mal das Thema zur Wlan Ortung durch:
0
gegy
gegy28.01.21 10:17
STB
Singdudeldei
STB
Meine WO IST Geräte funktionieren ja auch nur, wenn sie in einem bekannten WLAN oder über Mobilfunk verbunden sind.

Es muss bei den anderen iPhones Bluetooth eingeschaltet sein (zum Auffinden der ID), der Standort (zum Übermitteln an den Sucher) und ein Netz (mobil oder WLAN). Und es muss natürlich die Einwilligung der anderen iPhones vorliegen bei diesem Such- und Finde-Prozess überhaupt mitzumachen.
Und das ist dann wohl der Haken an der sache, das werden wohl nicht all zu viele freiwillig aktivieren. Wenn es dann überhaupt zu einer generellen Zulassung solch einer Technik in der EU kommt.

Warum Zulassung? Es befindet sich innerhalb der Datenschutzregeln und ist bereits aktiviert. Schau mal in deine "Wo ist?" Einstellungen rein. Da kannst du dir auch die Datenschutzregeln durchlesen.
0
Singdudeldei28.01.21 10:21
gegy
Warum Zulassung? Es befindet sich innerhalb der Datenschutzregeln und ist bereits aktiviert. Schau mal in deine "Wo ist?" Einstellungen rein. Da kannst du dir auch die Datenschutzregeln durchlesen.

Könntest du das bitte zitieren? Das würde mich auch interessieren, was das bereits aktiviert ist. Ich kann da nichts finden.
0
Morpheus71
Morpheus7128.01.21 10:24
Singdudeldei
STB
Und das ist dann wohl der Haken an der sache, das werden wohl nicht all zu viele freiwillig aktivieren. Wenn es dann überhaupt zu einer generellen Zulassung solch einer Technik in der EU kommt.

Und wenn nur ein Zehntel der iPhone-Besitzer einverstanden ist und das erlaubt, ist das immer noch eine ganze Menge und reicht aus zur Ortung deines Gegenstandes.

Die Technik wird, wie gesagt, bereits von den meisten Such-Etiketten-Hersteller angewendet. Ich habe keine Ahnung, ob das so kommt, ich habe nur das Prinzip beschrieben.

Die Technik wird sogar schon bei Apple verwendet: mein Sohn hat letztes Jahr sein iphone auf dem Schulhof "verloren". Der "Finder" hat die Sim-Karte entfernt und sogar Blutooth ausgeschaltet. Über die "Wo ist" App konnten wir, nachdem wir das iPhone als verloren gemeldet haben, trotzdem orten (Erklärung: und ). Die Ortung funktioniert, wie beschrieben dann über andere iPhones. Wir haben das iphone dann verfolgt und haben es in einer Sporthalle nach der drohenden Ansprache des Sportlehrers wieder zurück bekommen. Die Sim-Karte und die Hülle waren natürlich weg, aber ansonsten war das iphone unbeschädigt und konnte nach dem Bestellen einer neuen SIM-Karte wieder in Betrieb genommen werden
+6
Morpheus71
Morpheus7128.01.21 10:27
Singdudeldei
gegy
Warum Zulassung? Es befindet sich innerhalb der Datenschutzregeln und ist bereits aktiviert. Schau mal in deine "Wo ist?" Einstellungen rein. Da kannst du dir auch die Datenschutzregeln durchlesen.

Könntest du das bitte zitieren? Das würde mich auch interessieren, was das bereits aktiviert ist. Ich kann da nichts finden.

Einstellungen → [Euer Name] → Wo ist? → Mein iPhone suchen → Mein iPhone suchen [aktivieren] → Netzwerk "Wo ist"
+1
STB
STB28.01.21 10:30
Singdudeldei
Und wenn nur ein Zehntel der iPhone-Besitzer einverstanden ist und das erlaubt, ist das immer noch eine ganze Menge und reicht aus zur Ortung des verlorenen Gegenstandes.
Das hängt sehr vom Standort des tags ab. BT ist ein Kurzstreckenfunk, es müsste also schon jemand mit aktivierter Suchfunktion auf einige Meter und lange genug an das Tag herankommen um eine Ortung auszulösen. In dicht besiedelten Wohngebieten sicher möglich. Am Waldrand verloren? Eher nicht...
-1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.