AirPlay in TV-Geräten: Analysten schicken Roku-Aktie auf Talfahrt

Die Analysten von Citron Research haben mit einem Tweet für einen Kurssturz der Aktie von Roku gesorgt. Da Apple angekündigt habe, Airplay 2 auf Fernsehgeräten von Samsung, LG, Vizio und anderen Herstellern zur Verfügung zu stellen, könne man nicht mehr in den Anbieter der in den USA beliebten Streaming-Sticks und -Boxen investieren, schrieb das Unternehmen auf Twitter.


Vornehmlich in den USA aktiv
Roku vertreibt seine Geräte vornehmlich in den Vereinigten Staaten, aber auch im Vereinigten Königreich. Die Streaming-Player bieten eine breite Vielfalt an sogenannten Video- und Audio-Channels und sind bei Inhalteanbietern vor allem wegen ihrer leichten Programmierbarkeit beliebt. Derzeit stehen auf den Geräten mehr als 4.000 kostenlose und zahlungspflichtige Kanäle zur Verfügung, allen voran die Platzhirsche Youtube, BBC Player, Netflix, Amazon Video und TuneIn. Die Player kosten zwischen 30 und 100 US-Dollar, was sie vor allem in den USA beliebt macht. Darüber hinaus ist Rokus Ökosystem auf ausgewählten TV-Geräten zahlreicher Hersteller vorinstalliert, etwa Hisense, JVC, Sharp oder TCL.


Der Streaming-Player Roku Ultra kostet 100 Dollar.
Foto: Roku

Aktie gibt um 10 Prozent nach
Unmittelbar nach dem Erscheinen des Tweets von Citron Research gab die Roku-Aktie um 10 Prozent nach. Allerdings war das Papier am Vortag um 25 Prozent in die Höhe geschnellt, da Roku zuvor positive Zahlen veröffentlicht hatte.

Aussichten haben sich eingetrübt
In dem Tweet erklären die Analysten, man habe die Roku-Aktie langfristig bei 35 US-Dollar gesehen. Die Aussichten hätten sich aber eingetrübt, da Apple Airplay 2 und iTunes auf Samsung-Geräten verfügbar machen werde. Außerdem habe Roku-CEO Anthony Wood eine Woche zuvor nennenswerte Stückzahlen seiner Aktien abgestoßen. Beides zusammen führe dazu, dass ein Investment in die Papiere des Unternehmens nicht mehr sinnvoll sei.

Anfänge mit iTunes-kompatiblen Audioplayern
Roku wurde 2002 von Anthony Wood gegründet. In den ersten Jahren vertrieb das Unternehmen unter der Modellbezeichnung "SoundBridge" vor allem Audioplayer. Die markanten röhrenförmigen Geräte konnten dank einer von Apple erteilten Lizenz direkt auf iTunes-Bibliotheken zugreifen. 2007 ging Wood für ein Jahr zum damaligen Online-DVD-Verleiher Netflix und entwickelte für das Unternehmen einen ersten Streaming-Player, der ab 2008 von Roku in den USA angeboten wurde und Grundlage des Erfolgs von Netflix im Streaming-Geschäft war.

Kommentare

Legoman
Legoman09.01.19 15:33
Schönes Beispiel, wie Spekulanten agieren.
+2
jeti
jeti09.01.19 15:38
Legoman
Schönes Beispiel, wie Spekulanten agieren.
. . . und traue keiner Studie welche Du nicht selbst gefälscht hast.
+2
Moebius3k09.01.19 15:44
Legoman
Schönes Beispiel, wie Spekulanten agieren.

Vor allem wen man sich fragt, was eigentlich eine Streaming-Box (für VOD) mit Airplay zu tun hat. Apple wird sich schon was dabei denken, sonst würden sie ja auch ihr eigenes AppleTV kannibalisieren.
+1
Retrax09.01.19 15:55
Wann sind denn die neuen Samsung TVs mit AirPlay in Deutschland verfügbar?

IFA?

Ich meine die 2019er Modelle - nicht die 2018er + AirPlay-Update.
+1
halebopp
halebopp09.01.19 16:02
Moebius3k

Vielleicht nimmt Apple ja auch ein Einknicken des Apple TV in Kauf, weil ihnen ein möglichst breiter Streaming Markt wichtiger scheint.
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
+1
strellson09.01.19 16:08
halebopp
Moebius3kVielleicht nimmt Apple ja auch ein Einknicken des Apple TV in Kauf, weil ihnen ein möglichst breiter Streaming Markt wichtiger scheint.

Apple möchte halt auf soviel Geräte wie möglich beim Start ihres eigenen Streaming Angebotes präsent sein. Die haben wohl selbst gemerkt, dass sie zuviele potentielle Kunden ausschließen wenn man das nur auf einem AppleTV empfangen könnte.
+3
Siganomas
Siganomas09.01.19 17:09
strellson

Apple möchte halt auf soviel Geräte wie möglich beim Start ihres eigenen Streaming Angebotes präsent sein. Die haben wohl selbst gemerkt, dass sie zuviele potentielle Kunden ausschließen wenn man das nur auf einem AppleTV empfangen könnte.

Ich bin mal gespannt ob es auch eine Browser-Version von "AppleFlix" geben wird.
Die müssen gerade am Anfang alles tun um Kunden zu locken.

Es reicht ja nicht mal wenn sie ein paar kostenlose Probemonate anbieten, das macht ja niemand wenn er dafür noch nen 200€ AppleTV kaufen muss...
Ich werde mich diesem verbrecherischen Missbrauch nicht beugen.
+2
Cliff the DAU
Cliff the DAU09.01.19 20:06
/// Allerdings war das Papier am Vortag um 25 Prozent in die Höhe geschnellt, ///

25 - 10 = 15 Die Aktie ist also 15% höher als vor zwei Tagen. Prima Schlagzeile mit der Talfahrt👌
„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen schon Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen“
0
Stefab
Stefab09.01.19 20:09
Warum nur Samsung, kriegt das nicht auch auf bessere Marken hin? Zumindest Sony oder besser Panasonic.

Die Software von Samsung war immer so ein verdammter Müll, dass die TV-Geräte nie wirklich brauchbar waren.
0
Mankey
Mankey09.01.19 23:40
Cliff the DAU

25 - 10 = 15 Die Aktie ist also 15% höher als vor zwei Tagen.…

Nein +25 -10 = +12,5
-----------------
+1
Siganomas
Siganomas10.01.19 05:38
Stefab
Warum nur Samsung, kriegt das nicht auch auf bessere Marken hin? Zumindest Sony oder besser Panasonic.

Die Software von Samsung war immer so ein verdammter Müll, dass die TV-Geräte nie wirklich brauchbar waren.

Vorerst wird es "Samsung only", das könnte sich aber ändern:

Ich werde mich diesem verbrecherischen Missbrauch nicht beugen.
0
dsieb10.01.19 11:28
Siganomas
Vorerst wird es "Samsung only", das könnte sich aber ändern:


Die vorläufige Exklusivität bezieht sich aber auf die iTunes App und die nicht auf Airplay2 so habe ich das verstanden. Weil es wurden ja Geräte von anderen Herstellern mit Airplay 2 angekündigt. Siehe dazu auch:

0
tranquillity
tranquillity10.01.19 11:37
Mankey
Cliff the DAU

25 - 10 = 15 Die Aktie ist also 15% höher als vor zwei Tagen.…

Nein +25 -10 = +12,5

👍 wenigstens einer, der noch Prozentrechnung kann.
Erklärung: 1,25•0,9 = 1,125
1,25 ist die Erhöhung um 25%, 0,9 die Verringerung um 10%. Das Produkt 1,125 bedeutet, dass der Kurs insgesamt um 0,125 also 12,5% gestiegen ist.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen