40 Jahre Walkman: Als Sony die Musikwelt neu erfand und dann einschlief

Ohne jeden Zweifel revolutionierte der iPod die Musikwelt. Apple war es gelungen, komfortable Bedienung und optische Anmutung perfekt miteinander zu verbinden. Trotz des vergleichsweise hohen Preises wurde der Player zu einem Milliardengeschäft und Apple in der allgemeinen Berichterstattung schnell zum "iPod-Hersteller". Allerdings hatte Apple nur die Musikwelt des Online-Zeitalters revolutioniert. Der Pionier in der Disziplin "Meine Lieblingsmusik unterwegs hören" ist Sony – und jene Ära begann vor genau 40 Jahren. Am 1. Juli 1979 brachte Sony nämlich den "TPS-L2" auf den Markt, bekannt unter der Bezeichnung "Walkman".


Erst Kassetten, dann CDs...
Ähnlich wie im Falle des iPods handelte es sich beim Walkman nicht nur um ein nützliches, gut entwickeltes Produkt, sondern auch um ein Statussymbol. Insgesamt verkaufte Sony 335 Millionen Walkmans und machte die Produktbezeichnung derart populär, dass in manchen Ländern sogar kein Markenschutz mehr bestand, da der Begriff zum Allgemeingut geworden war und für ein generelles Konzept stand.


1984 erweiterte Sony die Modelllinie dann um den Discman, der anstatt Kassetten nun CDs abspielte. Erneut war Sony ganz vorne mit dabei, denn im Jahr 1984 handelte es sich bei der CD noch um ein sehr junges Medium. Sonys Produkteinführung sorgte dafür, dass die breite Öffentlichkeit sich erstmals aktiv für Musik-CDs interessierte und als Alternative zur Schallplatte und zur Musikkassette wahrnahm. Schlagartig wuchs die CD-Branche und die Anzahl verfügbarer Musik-CD stieg dramatisch.


So stylisch war man als Walkman-Besitzer, suggerierte Sonys Werbung

... dann gepennt
Sony hätte es durchaus in der Hand gehabt, noch eine weitere Revolution einzuleiten, allerdings erkannte man den Trend hin zu MP3-Playern nicht. Stattdessen war Apple wesentlich schneller, zunächst noch ziemlich belächelt ("iPod = Idiots price our products"), zusammen mit dem iTunes Music Store dann aber enorm erfolgreich. Selbst als der iPod auf den Markt kam, lautete bei Sony noch die Einschätzung, man sei nicht durch einen Newcomer zu besiegen. Wenige Jahre später hieß es selbstkritisch: "Wir sind auf dem Musikmarkt eingeschlafen". Eilig auf den Markt geworfene MP3-Player mit schlechter Bedienung ("Network Walkman") wurden vom Kunden verschmäht, die Gründung einer neuen Unternehmenssparte zur Entwicklung eines vollwertigen iPod-Konkurrenten erfolgte viel zu spät. Damit geht Sonys Player-Sparte in die Liste jener ein, die innerhalb kurzer Zeit vom Marktführer zum bedeutungslosen Mitspieler wurden.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex01.07.19 10:38
Die damals noch guten und populären Sony Handys gab's ja teilweise auch mit Walkman Branding.
Als es dann zum richtigen Smartphone Markt ging, haben sie leider alles vergeigt... das P990i war mein letztes Sony. Das war aber schon cool... cooler war nur das S700i
+2
johnnytravels
johnnytravels01.07.19 10:42
Ja Mensch, der Walkman bzw. die Audiokassette erlebt ja gerade zurecht ein Comeback.
Um Sony tut es mir allerdings nicht leid, die hatten ja bereits für die Minidisc alles bereit um MP3s mobil zu machen und hielten dann aber zulange an ihrem quasi-proprietären Medium fest (story of their life sozusagen). iTunes plus iPod waren zur gleichen Zeit ein Segen, Song kaufen und laden, iPod synchronisieren, aus dem Haus gehen. Dazu war es so einfach und unkompliziert wie nie, CDs zu rippen und mit den gekauften Songs zu einer einzigen Library und nach Werken (nicht nach Dateinamen) zu sortieren. Schön war's...
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+4
Bitsurfer01.07.19 10:51
Damit geht Sonys Player-Sparte in die Liste jener ein, die innerhalb kurzer Zeit vom Marktführer zum bedeutungslosen Mitspieler wurden.
Und wer war Schuld? Apple.
Damit geht Nokia in die Liste jener ein, die innerhalb kurzer Zeit vom Marktführer zum bedeutungslosen Mitspieler wurden.
Und wer war Schuld? Apple.

Auch die haben gepennt
+3
elBohu
elBohu01.07.19 11:00
Moment mal! Nicht Sony hat das Teil erfunden, das war ein Armer Kerl mit besseren Ideen (er hat die Umgebungsgeräusche mit einfließen lassen) Auf der Suche nach einer Firma, die das kaufen möchte ist er leider an Sony gekommen. Das Gerichtsverfahren war teilweise eher mehr als fragwürdig...

https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Pavel
wyrd bið ful aræd
+5
Dicone01.07.19 11:22
Diese Dinger sehen heute aber so was von stylisch aus i love it. Hab noch den mit dem Spiegel zu hause. Der auf dem Bild passt zum Wetter mit Rollschuhen und extrem kurzer Jeans
+1
Termi
Termi01.07.19 11:46
Ich habe immer noch ein Akai GX-95 Tapedeck, mit dem ich seinerzeit meine Musik von CD auf Metall-Audiokassetten überspielt habe. Die Qualität war derartig gut, dass ich keinen Unterschied zur CD hören konnte. Als "Walkman" kam ein Aiwa HS-PX101 zum Einsatz. Tapedeck und Walkman zählten seinerzeit zu den sehr guten Geräten (ein Nakamichi Tapedeck hatte ich fürs Akai verkauft).

Mein erster MP3 Player war 2002 ein Palm Tungsten T mit 3,5mm Kopfhöreranschluss. Die von Gammarus_Pulex genannten Handys P990i und S700i waren übrigens von SonyEricsson, nachdem Sony die Handysparte von Ericsson aufgekauft hatte.
0
Bitsurfer01.07.19 11:48
elBohu
Moment mal! Nicht Sony hat das Teil erfunden, das war ein Armer Kerl mit besseren Ideen (er hat die Umgebungsgeräusche mit einfließen lassen) Auf der Suche nach einer Firma, die das kaufen möchte ist er leider an Sony gekommen. Das Gerichtsverfahren war teilweise eher mehr als fragwürdig...

https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Pavel
Ja das mit den Erfindungen ist so eine Sache.
Auch Ferdinand Porsche hat den Käfer nicht erfunden. Das war Béla Barényi.
Aber Geschichte wird von Mächtigen geschrieben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Béla_Barényi
0
Bitsurfer01.07.19 11:59
Termi
Ich habe immer noch ein Akai GX-95 Tapedeck, mit dem ich seinerzeit meine Musik von CD auf Metall-Audiokassetten überspielt habe. Die Qualität war derartig gut, dass ich keinen Unterschied zur CD hören konnte. Als "Walkman" kam ein Aiwa HS-PX101 zum Einsatz. Tapedeck und Walkman zählten seinerzeit zu den sehr guten Geräten (ein Nakamichi Tapedeck hatte ich fürs Akai verkauft).
Da sind wir im Geiste fast Brüder.

Ich hatte erst ein Pioneer CT-F 1250. Das hatte ich den Nakamichis vorgezogen. Um anschliessend das Pioneer CT-F 1250 gegen ein Akai 570 DII einzutauschen. Das brachte damals mit den Chrombändern mehr drauf als alle anderen mit den Metalbändern. Das Akai 570 DII hab ich noch. Ob es noch geht?
+1
Schweizer
Schweizer01.07.19 12:15
Selbst heute noch nach 40 Jahren, sieht der Walkman richtig gut aus.
Tolles Design.
+4
teorema67
teorema6701.07.19 12:50
johnnytravels
... die hatten ja bereits für die Minidisc alles bereit um MP3s mobil zu machen und hielten dann aber zulange an ihrem quasi-proprietären Medium fest (story of their life sozusagen) ...

... wobei die 48 kbps Atracs qualitativ bescheiden waren. Ich hab nie auf Minidiscs gesetzt, aber ewig lang ultraflache CD Walkmen benützt.
Printer Margins for the Homeless
0
redbear01.07.19 13:20
Wieder einmal weist modernes Design modisches Design in die Schranken
0
Fenvarien
Fenvarien01.07.19 13:40
Seid 25 Jahren nicht mehr in der Hand gehabt... und dennoch weiß ich noch genau, wie es klingt, wenn man die Tasten betätigt hat
Ey up me duck!
+4
Schweisspapst
Schweisspapst01.07.19 14:15
Hatte mir seinerzeit (Anfang 90er) den WMD 6c bestellt um war richtig stolz. 🤤
+1
Termi
Termi01.07.19 14:43
Bitsurfer
Da sind wir im Geiste fast Brüder.
Ich hatte erst ein Pioneer CT-F 1250. Das hatte ich den Nakamichis vorgezogen. Um anschliessend das Pioneer CT-F 1250 gegen ein Akai 570 DII einzutauschen. Das brachte damals mit den Chrombändern mehr drauf als alle anderen mit den Metalbändern. Das Akai 570 DII hab ich noch. Ob es noch geht?

Meins sieht noch aus, wie neu. Leider kommt kein Ton mehr raus. Muss mal zu einem Bastler in Berlin, der Akais repariert. Rein aus Nostalgie
0
Termi
Termi01.07.19 14:45
teorema67
... wobei die 48 kbps Atracs qualitativ bescheiden waren. Ich hab nie auf Minidiscs gesetzt, aber ewig lang ultraflache CD Walkmen benützt.

Ich hatte mal kurz einen Sony Discman. Leider reagierte der extrem empfindlich auf Bewegungen, sodass ich ihn nicht behalten habe.
0
Sitox
Sitox01.07.19 14:56
Ich hatte erst beim Walkman II zugeschlagen. Faszinierendes Stück Technik seinerzeit.

Ich glaube zum Ende der portablen Kasettenplayer-Zeit kam dann Aiwa mit Geräten, die nur knapp größer als eine Hülle waren. Schon irgendwie abgefahren mit der ganzen Mechanik.
+1
Hot Mac
Hot Mac01.07.19 14:57
Erst neulich habe ich im Keller meinen alten DD2 gefunden.
Da steckte noch eine dieser durchsichtigen TDKs drin – Van Halen.
Mann, bin ich ein alter Sack.
+2
Termi
Termi01.07.19 15:11
Sitox
Ich glaube zum Ende der portablen Kasettenplayer-Zeit kam dann Aiwa mit Geräten, die nur knapp größer als eine Hülle waren. Schon irgendwie abgefahren mit der ganzen Mechanik.

Dolby C HX Pro hat sowas von gerockt. Und das Teil war wirklich kaum größer, als eine Kassette.
+1
Fred G. Eger01.07.19 19:25
Ich habe hier noch einen Sony DD-100 Boodo Khan, auch knapp grösser als eine Casettenhülle.
Mit zuschaltbarem (Sony-)Dolby!
Und 2 Kopfhöreranschlüsse!!!

Ich glaub den gebe ich nicht mehr her, auch wenn ich nur noch wenig Casetten zum abspielen habe - sollen sich doch meine Erben fragen, was zum Geier das ist...
0
jeti
jeti01.07.19 21:54
Habe noch meinen damals heißgeliebten WM-F2097,
mit AutoReverse, Dolby, MegaBass, Aufnahmefunktion und FM/AM-Radio.
Man ich war Stolz wie Bolle



Und er funktioniert noch immer.
+2
Stefan S.
Stefan S.01.07.19 23:02
Wie oben schon geschrieben sah sich Sony mit MiniDisc gut gerüstet.
Aber das bekam man nicht auf den Computer zu Zeiten Napsters.
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
0
gunrider01.07.19 23:40
Ich hab hier noch zwei Studer A 721 und ReeVox B215.
Vier direktgetriebene Motoren, keine Riemen oder Wheels.
Die Teile laufen immer noch einwandfrei... Genauso wie der Sony Walkman DD-9.
Tapes höre ich - wenn die Zeit da ist eigentlich immer noch gern. Man merkt halt wirklich keinen Unterschied. Das ist bei digitaler Kompression schon was anderes.

Mittlerweile höre ich allerdings nur noch Tapes, die ich mir von LPs ziehe.
0
Kobayjashi
Kobayjashi02.07.19 00:15
X-Mas 1984 den ersten Walkman von Sony
Irgendwann mal einen neuen von Aiwa,
aber der Big Shit war wo ich was brauchte in den Anfang 90er für die Stage ....
Sony DAT - TCD 3 was war das geil ! CD brennen war noch nicht, Vinyl herzustellen zu teuer. Das kleine Ding war scheiss Teurer aber hat uns bei allen HipHop Jams treue Dienste geleistet.
0
sjoerd
sjoerd02.07.19 13:44
Ohhh ja der Walkman, hatte selber einen Sony "ich weiß es nicht mehr", einen DD II und dann noch 1 DD Pro. Dann einen Mini-Disk Man. Meine Kennwood Tape-Deck steht orginalverpackt im Keller, nur für den Fall das ich die Live-Mitschitte die ich damit gemacht habe vielleicht doch irgendwann mal digitalisiere. Meinen iPod gebe ich nicht her, hoffe er hält noch lange.
0
My2Cent02.07.19 18:20
„Als Sony die Musikwelt neu erfand und dann einschlief“

Ja so kann's gehen.
Wenn man bedenkt in welchen Technologie-Bereichen Deutschland bis Mitte der 1060er Jahre vorn mitgespielt hat, und was Deutschland alles verschlafen hat ...

Mein erstes eigenes Radio, ein Taschenradio, war bereits
ein Produkt aus Japan (NEC NT-625):
0
adiga04.07.19 23:41
Hot Mac
Erst neulich habe ich im Keller meinen alten DD2 gefunden.
Da steckte noch eine dieser durchsichtigen TDKs drin – Van Halen.
Mann, bin ich ein alter Sack.
Ich bewundere Deinen Musikgeschmack, ein Mann von Welt
0
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL06.07.19 23:39
Kassetten und Walkman, das war schon eine feine Sache. Habe gerne Musik aus dem Radio aufgenommen und eigene Mix Tapes erstellt oder eben ganze Sendungen archiviert, die mir gefielen, um es immer und immer wieder an zu hören.
Dinge wie Autoreverse waren auch eine tolle Erfindung, musste man doch nicht mehr aufstehen um die Kassette um zu drehen. Auch Bandsalate sorgten für etwas Ablenkung im Alltag. Stabilo Stifte oder Bleistifte wurden zum Werkzeug umfunktioniert, um dem ganzen wieder Einhalt zu gebieten. War das Chaos zu groß, kam die Schere und etwas Tesafilm zum Einsatz.

Aber auch an meine erste CD Erfahrung denke ich gern zurück. Ich war schon sehr fasziniert damals, wie einfach eine CD zu handhaben ist. Von den Portablen Geräten war ich hingegen einfach nur enttäuscht, denn im Grunde durfte man sich ja nicht bewegen mit den Dingern. Manche musste man gar wie ein rohes Ei behandeln.

Ein weiterer Sprung war dann für mich die Mini Disc, die ich bis heute sehr schätze da das Konzept einfach grandios war. Eine geschützte Disc in einem robusten Plastikgehäuse und ziemlich klein, mit allen sonstigen Vorteilen einer CD und definitiv robuster beim abspielen unterwegs, sprich man durfte mit dem Gerät auch laufen, ohne das es Aussetzer gab. Hatte sogar zwei portable MD Player, denn als Sharp seinen kleinen viereckigen Minizwerg zum Abspielen rausbrachte, konnte ich einfach nicht widerstehen.

Tja und dann kam der zunehmende MP3 Boom. Erinnere mich noch sehr gut an Apples Rip Mix Burn Werbung (https://www.youtube.com/watch?v=K0ZWuhcM7t4) und es wurde ja wirklich immer einfacher durch iTunes. Doch lange vor iTunes gab es ja noch Audion oder SoundJam. SoundJam war in meinen Augen die deutlich bessere Software und letztlich hat das ja auch Apple erkannt und daraus dann iTunes entstehen lassen. Naja aber MP3 blieb halt auf den Computer und MP3 Player wirkten im Laden wie Exoten mit wenig Speicher und meist höherem Preis.
Und dann kam eben Apple mit seinem iPod, ein Gerät das damals viele belächelt haben und wo viele dachten... Nun kommt das Apple Phone. Nur mit 999 DM war dieser MP3 Player nicht gerade preiswert. Beim dritten iPod schlug dann auch ich zu und seither ist MP3 bei mir nicht mehr weg zu denken bzw. ist halt nun AAC geworden.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen