2019er iPhones: Wechsel von Lightning auf USB-C unwahrscheinlich

Apple wird auch dieses Jahr im Herbst wieder neue iPhones auf den Markt bringen – das gilt als sicher. Weniger konkret sind bislang die Hinweise darauf, welche neuen Features die 2019er iPhones bieten. Außer von einem innovativen Kamerasystem mit drei Objektiven sprachen Meldungen bislang auch von einem möglichen Wechsel beim Anschluss-Port. Apple soll demnach erwägen, wie schon bei den 2018er iPad Pros von Lightning auf USB-C zu wechseln. Doch einem neuen Bericht zufolge wird sich bei den iPhone-Anschlüssen und dem dazugehörigen Ladeadapter dieses Jahr doch nichts ändern.


Warum Apple beim iPhone den Schritt zu USB-C scheut
Der Wechsel von Lightning auf USB-C zählte bei der aktuellen Generation des iPad Pro zu den größten Neuerungen. Im Vergleich zu Apples proprietärer Schnittstelle bestehen die Vorteile der industrieweit genutzten Schnittstelle unter anderem darin, dass sich externe Displays oder eine breite Palette an Zubehör ohne Adapter nutzen lassen. Doch Käufer der kommenden iPhones müssen Macotakara zufolge auf diese Vorzüge verzichten, da Apple beim iPhone Lightning zumindest noch dieses Jahr treu bleibe. Macotakara beruft sich auf Zulieferer-Quellen. Auch der bekannte 5-Watt-Ladeadapter werde wieder als Zubehör mit von der Partie sein.

Apple setzt beim iPhone laut des Berichts weiterhin auf Lightning, da das Unternehmen damit die Kosten eines Schnittstellen-Umstiegs sparen wolle. Außer dem Port an sich müsste Apple auch EarPods mit neuem Anschluss und einen neuen Stromadapter beipacken. Zudem befürchte Apple, Kunden und Drittanbieter mit einer Abkehr von Lightning möglicherweise vor den Kopf zu stoßen und so kritische Reaktionen hervorzurufen.

Dreifach-Kamera als essenzielles Feature der 2019er iPhones
Im Gegensatz zum Anschluss-Port sollen die 2019er iPhones beim Kamerasystem große Fortschritte machen. Eine Dreifach-Kamera auf der Rückseite gibt Fotografen demzufolge neue Möglichkeiten, gute Bilder aufzunehmen. Zu den Features des Kamera-Upgrades zählen ein weiteres Sichtfeld und mehr sowie flexiblere Zoom-Optionen. Über zusätzliche Neuerungen ist bislang noch kaum etwas bekannt.

Kommentare

subjore11.02.19 15:51
Bei den Anschlüssen hat Apple doch schon einmal Mut bewiesen um Fortschritt zu bewirken. Jetzt haben sie die Gelegenheit noch einmal mutig zu sein.
+2
rosss11.02.19 15:54
Sollen sie halt einen Adapter beilegen.

Von USB-C habe ich bislang keine euphorischen Stimmen bezüglich der Langzeit-Stabilität gehört. Hmm.

Wenn sie nicht auf USB-C umschwenken, sehe ich die Hoffnung auf eine Evolution von iOS mit Zugriff auf externe Geräte schwinden.
+5
CJuser11.02.19 15:57
Zudem befürchte Apple, Kunden und Drittanbieter mit einer Abkehr von Lightning möglicherweise vor den Kopf zu stoßen und so kritische Reaktionen hervorzurufen.
Macht es echt einen Unterschied, ob man diese Umstellung jetzt oder erst im nächsten Jahr macht? Da wäre es doch wünschenswert, diese Umstellung besser früher als später zu vollziehen.
+2
Phil Philipp
Phil Philipp11.02.19 15:57
Diese Mischung von USB-C und Lightning bei Apple nervt mich grad etwas.
Im Moment hat alles hier bei mir Lightning (AirPods, iPhone, iPad) - da benötige ich nur ein Ladegerät und einen Kabeltyp für alles. Ich reise ziemlich viel und je weniger ich vergessen kann, desto besser.
Ich hätte es daher gut gefunden, wenn Apple einfach mal ALLE aktuellen Geräte auf einen Rutsch umstellt. Auch für zu Hause, wegen der notwendigen Anschaffung einheitlicher Kabel/Adaptern für die HiFi- oder Fernseh-Anschlüsse wäre das cool gewesen.
+8
mr.-antimagnetic11.02.19 16:07
könnte es Sinn machen das Apple Lightning noch etwas durchzieht und dann bei dementsprechend entwickelter Technik auch diesen Anschluss einfach killt ?
+2
Stefan-s11.02.19 16:10
Apple und Anschlüsse-ein Trauerspiel seit Jahren.
+3
Peter Longhorn11.02.19 16:25
CJuser
Zudem befürchte Apple, Kunden und Drittanbieter mit einer Abkehr von Lightning möglicherweise vor den Kopf zu stoßen und so kritische Reaktionen hervorzurufen.
Macht es echt einen Unterschied, ob man diese Umstellung jetzt oder erst im nächsten Jahr macht? Da wäre es doch wünschenswert, diese Umstellung besser früher als später zu vollziehen.

Ja macht es. Man kann damit dann das iPhone aus dem Jahr 2020 bewerben. Muss dann aber dafür sorgen, dass das iPhone aus dem Jahr 2019 entsprechend gute Features hat, die die Menschen zum Umstieg bringen. Nicht zu viele Änderungen auf einmal, sondern was fürs übernächste Modell übrig lassen.
Außer von einem innovativen Kamerasystem mit drei Objektiven
Innovativ? Was soll an 3 Kameras innovativ sein? Ist ja nicht so als hätte das bisher keiner... könnte schon sein, dass sie etwas anders machen als die Konkurrenz aber das weiß heute noch keiner. Hier bereits von Innovation zu sprechen ist doch wohl sehr weit her geholt. Ich würde nichtmal die Kamera vom Pixel als Innovation bezeichnen obwohl diese definitiv etwas anders macht als die Konkurrenz und mit nur einer Linse bessere Bilder und besseres Bokeh hinbekommt als alle anderen.
+3
Jaronimo11.02.19 16:31
Kann man sich nicht auf eine Schnittstelle einigen?
+1
Dayzd11.02.19 16:36
Phil Philipp

Ich hätte es daher gut gefunden, wenn Apple einfach mal ALLE aktuellen Geräte auf einen Rutsch umstellt.
D. h. du hast dir iPad, iPhone, Airpods und jegliches Lightningzubehör in einem Jahr gekauft?

Was für den einen der perfekte Zeitpunkt eines Umschwungs seitens Apple wäre, ist für irgendjemand anders der schlechstmöglichste.
+3
Phil Philipp
Phil Philipp11.02.19 16:47
Dayzd
...
D. h. du hast dir iPad, iPhone, Airpods und jegliches Lightningzubehör in einem Jahr gekauft?
...
Nein, das nicht, aber ich habe jetzt endlich überall die gleiche Schnittstelle - ich würde mir gerne ein aktuelles iPadPro kaufen. Zögere aber, weil ich dann für´s Büro, für zu Hause und für unterwegs an meinen jeweiligen Ladestationen und HiFi-Anbindungen jeweils noch ein zweites Kabel benötige oder immer eines in der Hosentasche herumtragen muss. Ja, ich weiss - #firstworldproblem.
Wenn ich wüsste, dass Apple in absehbarer Zeit auch die iPhones und sonstigen Kram umstellt, wäre es was anderes. Aber so .... total unsicher.
+2
mazun
mazun11.02.19 17:09
USB C ja gerne, aber nur wegen mir nur auf der Seite des Netzteils. Dann könnte ich das iPhone direkt ohne Adapter am MacBook synchronisieren. Am iPhone selber brauche ich kein USB C, wozu auch?
+1
MiiCha
MiiCha11.02.19 17:18
USB-C bleibt wohl auf absehbare Zeit iPad Pro exklusiv- Standard Anwender müssen sich mit Lightning begnügen
+1
McErik11.02.19 17:40
USB-C ist der vielseitigere, Lightning der robustere Stecker. Solange man ein Gerät (mehrmals) täglich mit dem Kabel laden muss, bevorzuge ich Lightning. Wenn man ein Gerät normalerweise drahtlos lädt, darf es gern USB-C sein. Also für neuere iPhones wäre USB-C nicht schlecht!
0
Boney11.02.19 18:10
Kein USB-C, kein Kauf. Nicht weil ich es brauchen würde, Prinzip.

Denken mehrere so wie ich, wird Apple lernen.
-1
Stefan-s11.02.19 18:13
Boney
Kein USB-C, kein Kauf. Nicht weil ich es brauchen würde, Prinzip.

Denken mehrere so wie ich, wird Apple lernen.

Du bist offenbar ein großer Optimist.
0
Eventus
Eventus11.02.19 19:42
Ohne es begründen zu können, aber USB-C ist mir unsympathischer als Lightning. Vermutlich weil klobiger ist und so wirkt als würde es nicht so gut einrasten und halten wie Lightning.
Live long and prosper! 🖖
+4
JoMac
JoMac12.02.19 07:17
Lightning ist mir der liebste aller Anschlüsse.
Den hat Apple echt mal super designt. Keine Pins die verbiegen können, nichts kann ausleiern. Ich liebe den Lighty .
+2
sonnendeck12.02.19 08:55
ist wohl eher die Frage warum sollte sich Apple mit USB-C eine Massenware ins Haus holen, was ihnen den Markt mit eignen USB - Lightning Kabel, Adapter kaputt macht ...
+1
pa-peter12.02.19 09:29
Eventus
(...)weil klobiger ist und so wirkt als würde es nicht so gut einrasten und halten wie Lightning.
Klobiger ist m.E.n. nicht ganz korrekt. Er ist schlicht anders herum:
Die Federkontakte sind im Kabelstecker!
Bei Apples Konstruktion sind die Federn im Gerät verbaut. Grundsätzlich scheint das aber recht gut gestaltet, denn Berichte über schlechte oder unzuverlässige Lightning-Anschlüsse sind rar...
...trotzdem kann man schlecht rastenden USB-C Kabelsteckern einfach mit einem Neuem Abhilfe schaffen 😉
Auch wen ich ehrlich sagen muss, dass ich noch nie ein defektes Apple Lightning Kabel hatte und auf die Qualität stehe, wäre ein Umstieg auf USB-C der einzig sinnvolle und überfällige Schritt!
+2
glider12.02.19 09:47
Lightning ist perfekt, habe ich bei iPad, iPhone, Maus, Touchpad, Apple Pen, Earpods, bitte dabei bleiben!
+1
Modnerd12.02.19 20:13
Nur mal so: Ich habe viele Lightning und viele USB-C-Geräte und kann also ganz gut vergleichen. USB-C ist echt der letzte Schrott:

- Zwar gibt es viele Geräte mit USB-C, aber man weiß nie, ob man einen guten (hält schön fest in der Buchse) oder schlechten (rutschst fast von selbst raus) Stecker erwischt. Und auch Tauschen hilft da nicht immer, irgendein mieser Stecker ist immer dabei.
- Weil USB-C aus dünnem Blech (im Gegensatz zu massivem Metall) ist, können die Dinger auch mal brechen. Gerade vor zwei Tagen passiert: Ein tumber Typ ist im Zug gegen das Netzteil gestossen, der USB-C Stecker ist durch das Gegendrücken abgebrochen. Bei Lightning noch nie passiert.
- Von der Vielfalt der Kabel (USB-C-Ladekabel, Ladekabel mit mehr Watt, USB-C-Datenkabel) will ich gar nicht reden. Lightning ist wenigstens immer dasselbe.
- An einem Lightning-Kabel kann man ein iPhone auch mal aufhängen, wenn die Steckdose zu hoch und das Kabel zu kurz ist Hält.
- Auf einen Lightning-Stecker kann man das iPhone im Dock aufstellen (hält das der dünne USB-C-Mist aus?)
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen