2018er iPad Pro: Was der mögliche Wechsel von Lightning zu USB-C bedeuten würde

Eines der am häufigsten genannten Gerüchte zur nächsten Generation des iPad Pro ist der Wechsel vom Lightning-Anschluss zu USB-C. Macworld hat einen Blick darauf geworfen, welche Folgen mit dem Schnittstellen-Umstieg verbunden sein könnten und was auf Nutzer aller Voraussicht nach zukommt. Auf der Pro-Seite stehen neue Features und Anschlussmöglichkeiten, auf der Contra-Seite der Bedarf an Adaptern für Lightning-Hardware.

4K-Display anschließen, Netzteil des MacBook Pro verwenden
USB-C würde beim iPad Pro bisherigen Berichten zufolge mindestens für die Unterstützung eines zusätzlichen Produkttyps sorgen: 4K-Displays. Das Tablet soll die Fähigkeit besitzen, 4K-HDR-Videos an externe Displays weiterzugeben. Das Feature bietet sich etwa für Monitore, Fernseher oder Projektoren an. Mit einer für die größere Bilddiagonale angepassten Version von iOS ist auch der Support von zusätzlichen Eingabegeräten wie Trackpads oder Mäusen denkbar, um die Bedienmöglichkeiten von iOS zu erweitern. Bislang gibt es aber noch keine Anzeichen für die potenzielle Bedienerweiterung.

Ob auch externe Festplatten oder andere Speichermedien wie USB-Sticks unterstützt werden, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall würde der Schritt weg von einem Apple-proprietären Connector zumindest die Wahrscheinlichkeit steigern, dass in Zukunft mehr Hardware mit iPad-Pro-Support auf den Markt kommt. Viele Nutzer warten ohnehin auf eine Öffnung des iPad Pro für mehr Speichermedien.

USB-C würde zudem den Anschluss des Tablets mit der Hardware-Schnittstelle des MacBooks und MacBook Pro vereinheitlichen. So ließe sich Macworld zufolge etwa das Netzteil der Apple-Rechner ohne Adapter möglicherweise dazu verwenden, das iPad Pro aufzuladen.

Adapter für Lightning-Zubehör vonnöten
Die Kehrseite der Medaille beim Wechsel zu USB-C wäre die Inkompatibilität des iPad Pro zum weitverbreiteten Lightning-Zubehör, sofern der Nutzer keinen Adapter zur Hand hat. Schon bei der Veröffentlichung des ersten USB-C-MacBooks im Jahr 2015 beschwerten sich viele Anwender darüber, dass sie fortan lästige Adapter selbst für so alltägliche Dinge wie USB-Sticks benötigen. Der Begriff „Adapter“ hat sich in den letzten Jahren im Apple-Kosmos zu einem regelrechten Schimpfwort entwickelt.

Die Integration von USB-C beim iPad Pro wäre vor allem sinnvoll, wenn Apple den neuen Anschluss durch zusätzliche Features wie Display-Anschluss, externe Speicher-Unterstützung und eventuell neue Bedienmöglichkeiten bereichern würde. So ließe sich die Kritik für den Adapter-Bedarf bei Lightning-Hardware eindämmern und es kämen neue Anwendungsgebiete nicht nur für Pro-Nutzer hinzu. Einheitliche, geräteübergreifende Anschlüsse sind grundsätzlich zu begrüßen, da auch die Android-Konkurrenz vermehrt auf USB-C setzt. Laut Gerüchten plant Apple im nächsten Jahr auch beim iPhone den Umstieg auf USB-C. Damit hätten iPhone, iPad und Mac den gleichen Stecker.

Kommentare

Dom Juan
Dom Juan12.10.18 16:01
USB C wäre blöd. Thunderbolt USBC compatible wie an den Laptops wäre sinnvoll! Aber das ist vielleicht zwischen den Zeilen geschrieben.
Ich persönlich würde diesen Schritt wirklich für gut heißen! Ich bin beim iPad Pro seit erster Stunde dabei, schwärme von diesem Produkt, und kreide dessen Limits in tiefschwarz an. Das Ding hat so viel Potential, und wird von iOS so ausgebremst. Fängt bei Fenstern oder zumindest einem anständigen Multitasking an, und läuft über eine Öffnung des Systems. Dass man auf einem 9" iPad nicht arbeitet wie einem Rechner ist klar, da verstehe ich iOS. Aber 12.9"sind nun mal Laptop Größe, die Rechenkraft ist ungleich anders, und der Einsatzbereich noch ein anderer. Im täglichen Gebrauch möchte ich das Gerät nicht mehr missen, und doch macht es mich kirre (wie man schon an diesem ungewollt langen Absatz erkennen kann 😃). iOS auf dem iPad braucht eine tiefe Überarbeitung. Und zwar mehr als nur "hier habt ihr einen Filebrowser, und Drag and Drop". Wenn man ein Gerät als Bürogerät und Computer Ersatz verkauft, dann sollte man auch entsprechende Funktionen bieten. Denn Mails verschicken kann mein iPhone auch.
Fazit, man merkt es, ich hoffe von diesem eventuellen Hardware Fortschritt auch einen gewaltigen Sprung nach vorne im Betriebssystem zu erahnen!
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
+9
MKL12.10.18 16:06
Wofür Adapter?

Zumindest ich habe seit 2011 iPads, aber noch nie etwas anderes an Port (32 Pin bzw Lightning) angeschlossen als das Ladekabel.
+7
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting12.10.18 16:21
Also ich denke kommendes Jahr wird wohl was richtig neuartiges mit iOS und macOS auf dem iPad passieren. Die Hardware liefern sie jetzt, damit dann genug Kunden zur Verfügung stehen. Auch für Entwickler eigener Apps.

Meine Idee: das iPad Pro bekommt einen Thunderbolt USBC spendiert mit der Rechenpower eines iPhone Xs Max oder mehr. Damit lässt sich das Gerät an Thunderbolt fähige Displays anschließen. Für den mobilen Einsatz dann das weiter optimierte iOS. Sobald das Gerät mit dem externen Monitor verbunden ist, läuft eine Art neues macOS. Die Apps können Entwickler relativ einfach für beide Systeme entwickeln. So kann der User iOS App und macOS App in einem nutzen.

Würd ich sofort kaufen. Besser als der MacBook Mist gerade...
+1
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:26
Dom Juan
Fängt bei Fenstern oder zumindest einem anständigen Multitasking an, und läuft über eine Öffnung des Systems.
Ich bin mir nicht sicher, ob du das Konzept "Tablet" verstanden hast.
0
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:29
MKL
Wofür Adapter?

Zumindest ich habe seit 2011 iPads, aber noch nie etwas anderes an Port (32 Pin bzw Lightning) angeschlossen als das Ladekabel.
HDMI brauche ich öfters, SD-Card manchmal auch. Andere aber nicht, warum sollten die diese Schnittstellen mitkaufen? Ich bin durchaus ein Fan von dem Konzept, dass "Sonderwünsche" halt mit Adaptern gelöst werden.
+4
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:32
Dom Juan
... Laptop Größe ... Computer Ersatz ... Hardware Fortschritt
Bitte lern mal, wie man im Deutschen Nominalkomposita (zusammengesetzte Hauptwörter) bildet, deine Leerzeichen machen den Text wirklich schwer verständlich. 🤓
www.deppenleerzeichen.de hilft.
+7
AJVienna12.10.18 16:33
LoMacs
Dom Juan
Fängt bei Fenstern oder zumindest einem anständigen Multitasking an, und läuft über eine Öffnung des Systems.
Ich bin mir nicht sicher, ob du das Konzept "Tablet" verstanden hast.
Das ist doch gerade der Punkt. Tablet Modus plus Desktop Modus wenn ich Maus, Tastatur und Bildschirm anschließe. Das wäre perfekt.
0
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:37
AJVienna
Tablet Modus plus Desktop Modus wenn ich Maus, Tastatur und Bildschirm anschließe. Das wäre perfekt.
Ein Ferrari mit Flügeln und zwanzig Sitzplätzen ist weder ein gutes Flugzeug noch ein guter Bus noch ein Ferrari. Windows auf Tablets sollte doch Abschreckung genug sein, oder?

Auch für dich: deppenleerzeichen.de
+3
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:39
(ja, es ist Freitagnachmittag und ich kotze mich hier mal richtig aus ... Sorry dafür, dass ich den Thread so kapere, aber ich hab gerade nichts anderes zu tun ...)
0
Cupertimo12.10.18 16:40
LoMacs
Dom Juan
... Laptop Größe ... Computer Ersatz ... Hardware Fortschritt
Bitte lern mal, wie man im Deutschen Nominalkomposita (zusammengesetzte Hauptwörter) bildet, deine Leerzeichen machen den Text wirklich schwer verständlich. 🤓
www.deppenleerzeichen.de hilft.
Nervt mich auch. Und es ist doch gar nicht so schwer. Du kombinierst 2 Wörter sie werden zu einem Wort.
+2
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:41
Langsam macht der Thread richtig Spaß! Ich warte nur noch auf die "Oberlehrer"-Postings. Dann geht's rund hier.
+1
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:44
iG3eVeRlasting
... Thunderbolt USBC ... Thunderbolt fähige Displays ... iOS App und macOS App ... MacBook Mist ...
Wieder ein Opfer, geil. Leute, schreibt halt bitte so, dass wir Nicht-Legastheniker euch verstehen ...
+1
jlattke12.10.18 16:45
So toll ich „einen Anschluss für alles finde“: der USB-C Stecker ist eine Katastrophe. Ich würde mich jetzt nicht als jemand bezeichnen, der sein Gerät besonders Strapaziert (Messe- und Büroumgebungen beim mobilen Einsatz des MBP). Aber mein „Hauptport“ ist jetzt schon ausgeleiert (1 Hahr Nutzung). Klar hab ich noch Alternativen am Gerät. Aber der eine macht eben schon mit Wackelkontakten auf sich aufmerksam.

Ich dachte erst, damit bin ich tendenziell alleine. Aber als diese Woche ein paar Berater im Haus waren kam heraus: da sitzen fünf mal MBP mit jeweils dem gleichen Thema … ich kann jetzt nicht beurteilen ob das „Apple only“ ist oder generell bei USB-C (also auch bei anderen Anbietern). Jedenfalls finde ich das alles andere als robust und gerade bei einem Mobilgerät blöd. Eine Vereinheitlichung dagegen fände ich mehr als sinnvoll … entlastet es doch meinen Adapterkoffer der aktuell kaum noch durchs Handgepäck kommt
+1
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:46
Zu viele Weißbiere verstärken die Intoleranz.
-3
LoMacs
LoMacs12.10.18 16:52
jlattke
(1 Hahr Nutzung)
"Haar" mit Doppel-A. Einfach den Kopf rasieren, und die überflüssige Keratin-Masse setzt sich weder in der Tastatur noch in USB-Ports fest.

Boah, wie lange dauert es noch, bis mich die Admins hier rauskicken mit meiner Klugschei***ei?
+1
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting12.10.18 17:10
LoMacs

Vielleicht wenn du bittest und bettelst? Oder ist das nicht dein Ding?
0
Duke97
Duke9712.10.18 17:13
Was ist denn das Konzept "Tablet"?
Fuer mich ist ein Tablet so ein Ding mit dem man auf dem Sofa Youtube schaut oder liest, fuer alles andere brauche ich Tastatur und Maus oder Trackpad.
#dickefinger

(ich war so versucht ein paar Leerstellen, Apostrophe oder Bindestriche einzusetzen, aber Du wirst schon was anderes finden)
+2
LoMacs
LoMacs12.10.18 17:15
iG3eVeRlasting
LoMacsVielleicht wenn du bittest und bettelst? Oder ist das nicht dein Ding?
Doch, Provokation mag ich schon. Ab morgen bin ich wieder brav und tolerant gegenüber Rechtschreibdeppen, versprochen.
Vielleicht wird der Toleranzbegriff allerdings in diesem Land massiv überdehnt, aber das ist sicher eine andere Diskussion, für die ich locker ebenfalls gesperrt werden könnte.
-3
Dom Juan
Dom Juan12.10.18 17:41
Nicht artikelbezogen.
Falsche Leerzeichen (die z. T. vom Betriebssystem übrigens eingesetzt wurden und nur z. T. von mir stammen) sind nicht schlimmer als unnötige Kommentare oder mehrfach hintereinander folgende Kommentare der selben Person in einer Diskussion. Selbige erschweren es erheblich nicht den roten Faden zu verlieren 😉 Im übrigen ist das Internet nicht der richtige Punkt um am Freitagabend Frust abzuarbeiten, dafür gibt es gesündere Möglichkeiten. Nicht einfach nur andere anpissen um sich selbst besser zu fühlen, ein kleiner Spaziergang wirkt da Wunder.


Zurück zum einzig themenbezogenen Kommentar:
LoMacs
Dom Juan
Fängt bei Fenstern oder zumindest einem anständigen Multitasking an, und läuft über eine Öffnung des Systems.
Ich bin mir nicht sicher, ob du das Konzept "Tablet" verstanden hast.
Das Tablet an sich wird definiert (Achtung, Englisch) als "a small, portable, personal computer that operates mostly using a touch screen and virtual keyboard" (Quelle Antidote). Das Konzept "Tablet" ist letzten Endes ein mobiles aber rechenstarkes Gerät welches auf einen Touchscreen als bevorzugte aber nicht exklusive Eingabequelle setzt. Spätestens seit dem Smart Connector zeigt auch Apple, dass das iPad zu mehr fähig ist und nicht nur ein überdimensioniertes iPhone sein soll(te). Das Betriebssystem sollte dabei, imho, bestmöglich an die mobile Nutzung (denn darum geht es hauptsächlich, da sind wir uns wohl alle einig) angepasst sein. Und das ist nun mal maximale Produktivität mit der gelieferten Rechenkraft, egal wo ich bin. Und maximale Produktivität auf einem fast 13" Bildschirm bietet iOS definitiv nicht.
Zumindest wenn man, so wie Apple, ein Tablet als Computerersatz (gern geschehen) ansieht. Sieht man das Tablet als pures Produkt zum Medienkonsum, dann sind die Kriterien natürlich anders. Samsung hatte dementsprechend mal ein 13 oder sogar 15" Tablet im Angebot, mit Tragegriff und nicht einklappbarem Standfuß - weil das Teil mehr als transportabler Netflixbildschirm gedacht war, als als Arbeitsgerät. Das geht der Essenz selbst des iPad Pro allerdings völlig entgegen.
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
+2
Weia12.10.18 17:42
LoMacs
Zu viele Weißbiere verstärken die Intoleranz.
Kannst Du keine Recht Schreibung?

Das heißt Zu viele Weiß Biere verstärken die in Toleranz!

+4
Eventus
Eventus12.10.18 17:45
LoMacs
Vielleicht wird der Toleranzbegriff allerdings in diesem Land massiv überdehnt, aber das ist sicher eine andere Diskussion, für die ich locker ebenfalls gesperrt werden könnte.
Harald Schmidt: «Dem begegne ich mit … ähm, wie heisst diese Mischung aus Mitleid und Abscheu … ja, genau: Toleranz!»
Live long and prosper! 🖖
+1
Waldi
Waldi12.10.18 17:46
LoMacs

Wirst du nicht. Weil nur wenige (Wenige ?) mit lesen. 😇
0
SaNaif12.10.18 17:59
Ich sehe keinen praktischen Nutzen von USB-C für ein iPad (Pro). De facto nutzt kein Mobilgerät das über einen USB-C Anschluss verfügt dessen Potential. Lightning war bei seiner Einführung den anderen existierenden Anschlüssen überlegen. Und wer weiss ob nicht noch Potential in Lightning steckt um die Geschwindigkeit zu erhöhen.
Da es immer noch keien Ankündigung für eine Ankündigung gibt erwarte ich für diesen Oktober keine neue Veranstaltung von Apple. Das spricht wiederum dafür, dass die neuen iPads keine grundsätzlich neuen Hardwarefeatures erhalten werden, Face ID gibt es schon, wäre also keine Neuigkeit.
0
Weia12.10.18 18:02
Dom Juan
Nicht artikelbezogen.
Falsche Leerzeichen […] sind nicht schlimmer als unnötige Kommentare
Naja, falsche Rechtschreibung ist schlicht falsch. Ob ein Kommentar unnötig ist, liegt hingegen im Auge des B Trachters. Mich z.B. haben seine Kommentare königlich amüsiert.

Und nachdem wir das mit der Zusammenschreibung von Komposita gelernt haben, üben wir als Nächstes Kommasetzung, ja?
mobile Nutzung (denn darum geht es hauptsächlich, da sind wir uns wohl alle einig)
Nö, auch das sind wir nicht. Ich verwende mein iPad Pro intensiv, aber ausschließlich im Bett, das mein bevorzugter Ort zum Lesen ist. Das ist so ziemlich das Immobilste, was es gibt …
0
Eventus
Eventus12.10.18 18:38
Waldi
LoMacs
Wirst du nicht. Weil nur wenige (Wenige ?) mit lesen. 😇
Falsch: mit lesen. Und vors Fragezeichen gehört auch kein Leerschlag. 🤓☝️
Live long and prosper! 🖖
-1
nova.b12.10.18 20:06
Zumal die oben monierten Auseinanderschreibungen in der Regel mit Bindestrich geschrieben werden müssen. Z.B.: Laptop-Ersatz, Notebook-Tasche etc. aber Rechnerersatz und Mobilrechnertasche...
0
Weia12.10.18 20:44
nova.b
Zumal die oben monierten Auseinanderschreibungen in der Regel mit Bindestrich geschrieben werden müssen. Z.B.: Laptop-Ersatz, Notebook-Tasche etc. aber Rechnerersatz und Mobilrechnertasche...
Wieso „müssen“ sie? Ich wüsste nicht, was gegen Laptopersatz spricht … Laptop-Ersatz wäre im Deutschen immer noch die die Zusammensetzung hervorhebende Ausnahme, nicht die Regel. Die Regel ist im Deutschen die Zusammenschreibung von Komposita, auch wenn einzelne Bestandteile Fremdwörter sind.
+2
MacTaipan12.10.18 23:30
Der Artikel illustriert meiner Ansicht nach, was gegen USB spricht: Die Leute erwarten dann, dass man alles Mögliche mit USB-Stecker anschließen kann und beschweren sich dann, dass es nicht funktioniert.
0
Sideshow Bob
Sideshow Bob13.10.18 08:29
ich hatte für den 30-poligen Dock-Connector einiges an Zubehör - diverse Radios und Wecker in Bad und Schlafzimmer, FM-Tuner für den iPod, Camera-Connector, Buffalo Festplatten-Dock-Kombo am Rechner - als Lightning rauskam habe ich entschieden dass ich diesen Herstellerspezifischen Mumpitz nicht mehr mitmache.

Anschlüsse die sonst keiner anbietet sind nur gut für die Gewinnmarge (siehe "Apple streicht Adapter...) - wenn jetzt USB-C kommt müßte ich schon schmunzeln, wenn ich an die "Lighting-Kopfhörer sind der neuste heiße Scheiß"-Fraktion denke...
0
Peacekeeper2000
Peacekeeper200013.10.18 08:51
MKL
Wofür Adapter?

Zumindest ich habe seit 2011 iPads, aber noch nie etwas anderes an Port (32 Pin bzw Lightning) angeschlossen als das Ladekabel.

Ich schon: ich nutze das iPad Pro 9,7 auch für Kunden Präsentationen. Das geht mit PowerPoint von Office 365 und OneDrive richtig gut,
WENN man den passenden Adapter dabei hat. VGA und HDMI auf Lightning. Ich glaube nicht dass die Umstellung auf USB-C in der nächsten Generation schon Vorteile hat - der Anschluss ist in der Peripherie noch nicht so verbreitet. Langfristig aber schon.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen