Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Mai 2018)

Der Apple-Aktien-Thread (Mai 2018)

macbeutling
macbeutling01.05.1815:07
Hallo Freunde,

bevor mir nachgesagt wird, dass ich am 01.Mai nichts besseres zu tun habe, als mit Wagen, Bier und Grill durch den Wald zu ziehen (@@torgem), schieße ich hier lieber mal eben den Mai-Thread rein.

Heute ist für uns Apple-Shareholder ein wichtiger Tag und das in 3-facher Hinsicht :

1.) heute Abend wird das Apple Management, vertreten durch Tim Cook und Luca Maestri, die Ergebnisse des letzten Quartals bekanntgeben. In den letzten Woche musste die Aktie einen Hit einstecken, ausgelöst durch Berichte, dass das iPhone X eher "underwhelming" performt hätte.
Dies wurde aus der Tatsache gefolgert, dass mehrere Zulieferer etwas vorsichtigere Prognosen für das nächste Quartal herausgegeben hatten, was viele zu dem Schluss kommen ließ, Apple würde, als wichtiger Kunde vieler Zulieferer, Bestellungen reduzieren.
Nach wie vor ist das iPhone Apples wichtigstes Produkt und der Benchmark, woran der Erfolg des Unternehmens gemessen wird.
Tim Cook hatte seinerseits in den letzten Konferenzen immer wieder davor gewarnt, aus den Erwartungen einzelner Zulieferer direkt auf das fertige Endprodukt und dessen Absatzzahlen zu schließen. Dazu sei die Supply-Chain mittlerweile zu komplex und teilweise würden Bestellungen bei Zulieferer reduziert werden, wenn deren Produkte nicht der geforderten Qualität entsprächen.
Also wieder mal alles nur heiße Luft?

Hinzu kommt folgendes (wer es von mir bereits gehört/gelesen hat, bitte weiter gehen, für den gibt es hier nichts zu sehen): ich persönliche finde die Grundannahme FALSCH, dass das iPhone das logische Nachfolgemodell des iPhone 7 ist und als solches ähnliche Verkaufszahlen erreichen muss.
Das X hat im aktuellen Produktportfolio ganz klar eine Sonderstellung, ausgedrückt alleine schon durch den, für eine Telefon exorbitanten, Preis. Es ist ein Modell, welches die Leute anspricht, die das Geld haben, neueste Technik möchten und sicher auch ein wenig mehr Status haben wollen, als der durchschnittliche iPhone-Besitzer.

Dafür zahlen sie dann 2-400 € mehr.

Das machen viele Firmen so, die sich selber im hochpreisigen Luxussegment sehen und diese ist ein Marketing-Trick, der funktioniert und der des durchschnittlichen Verkaufspreis eines Produktes nach oben schnellen läßt.
Dieses drückt sich einfach in den vielen unterschiedlichen Modellen aus, die von einem Produkt angeboten werden, um alles Einkommensklassen zu bedienen und die Grenze weiter nach oben zu schieben...

so weit, so gut.

2.) Seit 2012 schüttet Apple eine Dividende an die Aktionäre aus, deren Höhe seit dem in jedem Jahr erhöht wurde. Die Erhöhung für das folgende Jahr wurde bislang immer Inder Quartalskonferenz verkündet, die im April/Mai stattfindet, so sehr wahrscheinlich auch heute. Insofern dürften sich alle Aktionäre also entspannt zurücklehnen und abwarten, wie diese Erhöhung diesmal ausfällt.

3.) Ebenso verfährt Apple mit seinem Share-Repurchasing-Programm.
Nachdem Apple Cash-Position (Mount Apple) in 2012 schon obszöne Höhen erreichte, beschloß das Board, das Geld an die Aktionäre zurückzugeben (Achtung:Weia, hier kommt die gewünschte Erklärung).
Was sonst soll eine Firma sonst mit diesem Geld anstellen? Geld für sinnvolle Käufe ist auch weiterhin mehr als nötig da und man merkte doch schon den Druck von Aktionärsseite, die Shareholder an den Erfolgen des Unternehmens zu beteiligen, auch über den gestiegenen Aktienkurs hinaus.
Neben der Dividenden, die einen geringen Anteil davon ausmachte, beschloß dass Board in die Firma zu investieren, von der man sich inZukunft das meiste versprach und das war eben....man selbst, also Apple.
Und obwohl reichlich Geld da war (90% off-Shore), beschloß man, Geld über Anleihen für geradezu aberwitzig günstige Zinsen zu leihen. Denn das off-Shore Geld hätte mit 30% versteuert werden müssen.

Aber ich schweife ab. Ich denke, dass Apple auch heute eine Ausweitung des ASR-Programms verkünden wird.


4.) so, und nun die Überraschung: im Gegensatz zu den vorherigen Jahren, hat Apple nun, dank Trumps geänderten Steuer-Gesetzen, genug Cash-on-hand, um mal eben 150-200 Milliarden Dollar auszuschütten, dabei auch noch Schulden zurück zu zahlen UND auch noch genug Geld für den Day-to-day-Betrieb des Unternehmens.

Und genau DAS ist es, was die heutige Konferenz so besonders macht. Es liegen viel Zahlen im Raum, was investiert werden kann und was das für einen Einfluss auf den Kurs haben wird.

Klar ist: es wird KEINE Sonder-Dividende geben, dass hat TC deutlich gemacht....aber einer substantiellen Erhöhung der Dividende dürfte nicht viel im Weg stehen. Ich rechne da mit 20-25% (bisher 8-10%)

Thema Buybacks: kauft Apple eigene Aktien zurück und schickt diese in Rente (was bisheriger modus operandi war und auch als einziges für Shareholder Sinn macht) so vergrößert sich der Anteil jedes einzelnen Aktionärs, weil dessen Anteil am Unternehmen größer wird. Kommt es zu einem alles-auf-einmal-Schlag, wird man dies meiner Ansicht nach recht schnell spüren....wenn die Börse mitspielt.

Ich glaube fast, dass sowohl die Zahlen des letzten Quartals wir auch die Vorschau diesmal im Hintergrund stehen werden und der Fokus auf dem Verteilen des Mount Apple liegen wird.

Ich rechne mit ersten Zahlen um 22:25 Uhr und empfehle wie auch schon zuvor CNBC Europe mit ersten Analysen und Berichten, wonach dann um 23:00 unserer Zeit die Telefonkonferenz stattfinden wird.

So, jetzt geht ich weiter grillen
„Glück auf🍀“
+4

Kommentare

Weia
Weia08.05.1801:36
cheesus1
Dito. Hab ich ja auch nirgendwo behauptet. Aber wenn jemand hier so vehement Kursrückgänge prognostiziert (bzw. für "am wahrscheinlichsten" hält), dann ist das nun mal schwer zu ignorieren.
Aber da liegt das Problem: Diese „Vehemenz“ gab es in dieser Form nicht. Deine ausführlichen Zitate sind aber sehr hilfreich dabei herauszufinden, wo der Kern des Missverständnisses liegt.

Es scheint zwei wesentliche Aspekte zu geben:

1. Du rezipierst Aussagen stark „atmosphärisch“. Wenn wir es mit einem Aufwärtstrend zu tun haben, dann schreibe ich bevorzugt davon, was alles schief gehen könnte, denn die Falsifizierbarkeit einer Arbeitshypothese ist entscheidend für den Erfolg einer Analyse. Läuft es wie prognostiziert, muss man nicht viel dazu sagen. Bei Dir kommt aber das viele Reden über Abwärtsrisiken als „Pessimismus“ an. (Stimmungen haben aber bei der Analysearbeit ohnehin nichts verloren – außer als Analysegegenstand).

2. Es gibt ganz unterschiedliche Zeithorizonte, die Du nicht auseinanderhältst (vielleicht auch, weil ich sie nicht klar genug gemacht habe – das ist hoffentlich mit der Unterscheidung zwischen kurzfristiger und längerfristiger Analyse besser geworden). Zu einem gegebenen Zeitpunkt kann die kurzfristige Aussicht für eine Aktie aber schlecht, die mittelfristige gut und die längerfristige wieder schlecht sein.
Es mag ja sein, dass Du, Weia, irgendwann mal das Gegenteil behauptet hast. Das ist bei mir aber leider wie gesagt nicht angekommen. Vielleicht kannst Du mir das Zitat ja mal zeigen, ich hab's jedenfalls nicht gefunden.
Das hatten wir doch erst letzten Monat debattiert. Das Zitat stammt aus der für die gesamte Aufwärtsbewegung seit Mai 2016 maßgeblichen Analyse vom 27.05.16 um 15:30 Uhr und lautet:
Weia
Dass AAPL diese Linie [die diskutierte Abwärtstrendlinie] erreicht, würde noch nichts ändern (außer, dass man dann genau hinzusehen beginnen sollte, weil sich bald etwas ändern könnte), wenn AAPL diese Linie aber klar überschreitet (für mehr als ein, zwei Tage („Bullenfalle“) und mehr als ein paar Cent), wäre der Abwärtstrend seit letztem Juli technisch beendet;
und damit auch wirklich klar ist, dass das der entscheidende Punkt ist, schrieb ich noch dazu:
das wäre bedeutsam.
Klarer ging aus meiner Sicht nicht.

Nun jeweils kurz zu Deinen Zitaten, in der Hoffnung, die Missverständnisse zu verdeutlichen.
Weia 11.7.2016
Im großen Schema der Dinge wird das aber vermutlich dennoch der letzte Schub nach oben in der großen Aufwärtsbewegung seit 2009 sein – aber das näher zu beurteilen hat noch Zeit.
Zeithorizont: Bezog sich auf den Schub, der im Februar 2016 nach einer 9-monatigen Korrektur startete, zur Zeit noch andauert und im Extremfall noch Jahre andauern kann. Das ändert „im großen Schema der Dinge“ nichts daran, dass das höchstwahrscheinlich der letzte Aufwärtsschub der Aufwärtsbewegung sein wird, die 2009 begann. Der Punkt ist, man muss im großen Zusammenhang wachsam sein, denn die nächste Abwärtsbewegung auf demselben Level wie 2015/2016 wird wahrscheinlich weit weniger glimpflich als 2015/2016 sein. Hat für kurz-/mittelfristige Prognosen keine Bedeutung („das näher zu beurteilen hat noch Zeit“).
Weia 26.7.2016
Ich neige ja auch zu der Annahme, dass der jetzige Aufwärtsschub der letzte vor einem größeren Kursrückgang ist.
Wie Zitat zuvor. Unterschlagen hast Du den Folgesatz:
Weia, Hervorhebungen sind neu
Aber dazu muss er erstmal enden, und das kann dauern. Solange die Advance-Decline-Linie derart steil steigt , ist ein Ende der Aufwärtsbewegung sehr unwahrscheinlich.
Weia 26.7.2016
Die 104$ hätten wir nun also in der Tat so gut wie... [...]
Nun wird es spannend. Denn wenn meine These stimmt, dass sich AAPL in einem klaren Abwärtstrend befindet, sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL.
Falsifikation: AAPL stieg in den Folgetagen klar über 104$ → meine These („Abwärtstrend bleibt“) war falsch.
Weia 27.7.2017
Bislang – das war mir wichtig zu zeigen – ist nichts passiert, was die These von AAPL im Abwärtstrend infrage stellen würde. Im Gegenteil, die letzten beiden Monate sind bislang eine klassische Aufwärtskorrektur im Abwärtstrend, [...]
Natürlich heißt das nicht, dass AAPL nicht weiter nach oben gehen [...] die wahrscheinlichere Variante ist, dass AAPL hier wieder nach unten dreht.
Wie Zitat zuvor. Die Widerlegung passierte mit der Bewegung über 104$ am 30.7.2016.
Weia 29.7.2016
Ich will sicherheitshalber nur nochmals darauf hinweisen, dass bislang nichts passiert ist, was Anlass zu Hoffnung gäbe. Wie bekannt ist, sehe ich AAPL in einem Abwärtstrend [...]
Wie Zitat zuvor. Die Widerlegung passierte mit der Bewegung über 104$ am 30.7.2016.
Weia 3.8.2016
Wenn es AAPL gelingt, sich über 104$ zu halten (und das ist jetzt noch keine Prognose, dass das AAPL gelingen wird!), dann würden sich für den nächsten Monatswechsel aus heutiger Sicht 109$ förmlich anbieten.
Weitere Absicherung Schritt für Schritt, dass die Falsifikation erfolgt ist und keine Bullenfalle vorliegt. Erwarteter nächster Schritt war 109$, dies trat am 15.8. ein und war tatsächlich das kurzfristige Hoch.
cheesus1
Am 9.8.2016 fragte ich:
"Wieder einsteigen oder nicht, das ist hier die Frage?"
Deine Antwort war (stark verkürzt):
Weia 9.8.2016
Zumindest kurzfristig würde ich sagen: Nein – aus 3 Gründen: [...]
AAPL ist nur noch etwas mehr als 1$ von der wichtigen roten Abwärtstrendlinie entfernt, die ich im Chart vom 03.08.16 23:00 Uhr gezeigt hatte (die Linie ist heute bei 109,75$).
Zeithorizont: Hier geht es darum, dass es kurzfristig (= innerhalb der nächsten Tage/Wochen, bei 109$) ungünstig wäre, einzusteigen, da ein Antesten der bei 104$ überwundenen Abwärtstrendlinie bevorsteht. Dies trat am 8.9./9.9. wie prognostiziert ein (102,53$).
cheesus1
Dann wurde es etwas diffus: Geht es nach unten oder nach oben? Ich lese da mehr Pessimismus als Optimismus heraus:
Warum auch immer. Schließlich schrieb ich:
Weia 16.8.2016, Anmerkungen/Hervorhebungen von jetzt
Wir sind also an einem entscheidenden Punkt angelangt. Geht man nur nach dem Kursniveau von AAPL und NASDAQ 100, könnten [Konjunktiv!] wir heute ein wichtiges Hoch gesehen haben.
Allerdings sprechen einige andere technische Indikatoren eher dagegen, dass die Kurse jetzt sofort nach unten wenden, und die nach wie vor ausgesprochen starke Advance-Decline-Linie macht es bis auf weiteres wahrscheinlicher, dass am Ende – nach einiger Konsolidierung – ein Ausbruch über das jetzige Niveau erfolgt.
Weia 16.8.2016
Wie schon gesagt: Der Markt müsste unwahrscheinlich stark sein, „einfach“ über diese Linie weiter zu steigen.
Und das taten er und AAPL auch nicht, sondern fielen wie erwartet einen knappen Monat lang (kurzer Zeithorizont).
Weia 7.9.2016
Immerhin hat AAPL noch 108,30$ erklommen … das kommt an die für den Monatswechsel (± 2 Tage) projizierten 109$ im Rahmen zu erwartender statistischer Genauigkeit jetzt sicher nah genug heran, um als erfüllt zu gelten.
Das wäre ein weiterer Baustein, der eher für eine Reaktion nach unten sprechen würde
Die die nächsten beiden Tage prompt kam: AAPL fiel von 108$ auf 102$, genau wie am 9.8. prognostiziert die zuvor durchbrochene Abwärtstrendlinie von oben antastend (kurzer Zeithorizont).
Weia 9.9.2016
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass jetzt die Anfang August nach oben durchbrochene steilere Abwärtstrendlinie (damals bei 104$, Ihr erinnert Euch …) von oben angetestet wird, das wäre zugleich ein Test des Ausbruchs aus dem beschriebenen Dreieck, dessen eine Seite diese Abwärtstrendlinie ja darstellte. Dies würde je nach Zeitpunkt einen Rückgang auf etwa 100$ – 102,50$ bedeuten.
… was am nächsten Börsentag prompt passierte (Tief bei 102,53$).
Weia 9.9.2016
Wenn sich also AAPL nicht trotz zu optimistischer Stimmung ganz schnell fängt, besteht die Gefahr, dass eine „technische Kettenreaktion“ nach unten ausgelöst wird.
Falsifikation: AAPL fing sich in aller denkbaren Deutlichkeit, indem es vom Tief bei 102,53$ massiv nach oben drehte.
Weia 9.10.16
Rein charttechnisch würde der Dreiecksausbruch, unterstützt vom Island Reversal, wie gesagt sogar einen Kursanstieg Richtung 180$ suggerieren, der zu dem Szenario Das Top 2015 beendete die Aufwärtsbewegung 2013 -2015 passen würde.
Das stimmte.
Weia 9.10.16
Und hier kommt nun der Gesamtmarkt ins Spiel. Schon rein rechnerisch (aufgrund der starken Gewichtung von AAPL in Dow Jones, S&P 500 und NASDAQ 100) wäre eine Bewegung von AAPL Richtung 180$ kaum vorstellbar ohne einen Gesamtmarkt, der die 75%-Linie deutlich übersteigt. Und das halte ich eben aufgrund der Überlegungen in Teil 2 der Analyse für nicht sehr wahrscheinlich.
Und hier habe ich mich in der Tat leider geirrt.

Die Tatsache, dass die Aufwärtsbewegung von AAPL weit länger dauerte, als ich annahm, und AAPL zudem deutlich stärker als der Gesamtmarkt war, führte dazu, dass AAPL 180$ erreichen konnte, ohne dass der S&P 500 die 75%-Linie (die ja ihrerseits ansteigt) wesentlich überschritt (er quält sich immer noch an ihr hoch). Die Interdependenzen zwischen Markttrend und einzelnen Aktien sind leider sehr komplex, und hier habe ich zu sehr simplifiziert.

Also eine falsche Prognose, der Rest war durch die Bank korrekt. Ich hoffe, diese „Leseanleitung“ hilft, das besser zu verstehen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia08.05.1801:54
oseek
Die Frage, die sich mir bei den schönen technischen Analysen von Weia immer wieder stellt, ist: Kann man wirklich die Kursentwicklung ALLEIN aus dem Chartbild prognostizieren
Nein.

Man braucht auch andere technische Indikatoren, Marktbreite, Stimmung, …

Ich kann aus Zeit- und Platzgründen leider unmöglich immer alles auflisten, was in meine Analysen einfließt.
, ohne sich die Firma selbst anzusehen?
Das ist unnötig. Denn es gibt Leute, die die Interna einer Firma weit besser kennen als Du es je könntest, und ihr Wissen schlägt sich im Kursverlauf der Aktie nieder.
Ich glaube jedenfalls nicht an Weias Prognose eines Abfall des Apple Kurses auf 150 USD im November 2018.
Nur zur Sicherheit: Von November 2018 war nie die Rede; der gestrichelte zukünftige Kursverlauf ist explizit keine Zeitprognose!
Es sei denn unerwartete fundamentale Ereignisse (weltwirtschaftlich oder firmenspezifisch) erscheinen am Horizont.
Aber genau das ist doch der entscheidende Punkt:

Erwartete Ereignisse bewegen einen Kurs Null, denn sie sind in ihm schon enthalten. Nur unerwartete Ereignisse können einen Kurs bewegen, und die technische Analyse ist die einzige Möglichkeit, „unerwartete“ Ereignisse zu antizipieren, weil sie das Insider-Know-How anzapft, das sich im Kursverlauf niederschlägt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
Weia
Weia08.05.1808:47
Weia
Der Punkt ist, man muss im großen Zusammenhang wachsam sein, denn die nächste Abwärtsbewegung auf demselben Level wie 2015/2016 wird wahrscheinlich weit weniger glimpflich als 2015/2016 sein.
Oooops, sorry, war schon spät gestern – das muss 2012/2013 heißen. Denn am Tief 2013 begann ja jener mutmaßlich letzte Aufwärtsschub in mutmaßlicher Form des steigenden Dreiecks, in dem wir ggf. immer noch stecken. 2015/2016 war ggf. der erste der beiden Abwärtsschübe innerhalb dieser Formation.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia08.05.1809:19
Weia
Wenn wir es mit einem Aufwärtstrend zu tun haben, dann schreibe ich bevorzugt davon, was alles schief gehen könnte, denn die Falsifizierbarkeit einer Arbeitshypothese ist entscheidend für den Erfolg einer Analyse.
Noch eine Anmerkung hierzu:

Es stimmt zudem natürlich (wie schon oft konstatiert), dass ich nach dem Tief 2016 selbst noch bis auf weiteres von einem Abwärtstrend von AAPL ausging, obwohl das nicht der Fall war. Aber der entscheidende Punkt ist auch hier die Falsifikation, in diesem Falle eben der Ausbruch über 104$.

Und zur Ehrenrettung von cheesus1: Es ist auch richtig, dass ich mich auch nach der Ausbruch nach oben von AAPL insgesamt immer mal wieder skeptisch/warnend geäußert habe. Das erfolgte – Punkt Zeithorizont – einfach vor dem langfristigen Hintergrund, dass wir uns seit 2009 in der zweitlängsten Aufwärtsphase der gesamten Börsengeschichte befinden. Das generelle Risiko für Aktieninvestments ist jetzt einfach ungleich höher als in 2009 und den ersten Jahren danach. Und Chancen gegen Risiken abzuwägen, ist das A und O für einen langfristigen Börsenerfolg. Der nächste starke Bärenmarkt wird kommen, und in dem dritteln oder vierteln sich volatile Aktien wie AAPL oftmals, während sich oseek nicht mal einen Rückgang von AAPL auf 150$ vorstellen kann, obwohl die Aktie da gerade erst war. Meine grundsätzliche Warnung vor diesem ahistorischen Optimismus bleibt ungeachtet der kurzfristigen Börsensituation bestehen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling08.05.1809:53
Lasst euch doch nicht vom Wesentlich ablenken:

1.) Meiner Ansicht nach sind wir am Anfang eines Paradigmenwechsels, was die Bewertung der Apple-Aktie anbelangt.
Mittlerweile hat sich der Tenor durchgesetzt, dass die iPhone-Verkäufe stabil sind, mal schwanken können, Apple auch teurere Modelle ohne Probleme an die Kunden bringt und das die Fokussierung auf die Verkäufe eines einzelnen Produktes im nächsten 3-Monatszykluss eine reine Zeitverschwendung sind.
Dank Investment.-Übervater WB (mit 2 T ), der dies als "pointless" bezeichnete.

2.) Sämtliche Analysten, die schleppende bis schlechte bis nicht existente iPhone-X-Verkäufe vorausgesagt haben, alleine weil sie das Geschreibsel irgendwelcher nach Asien anscheinend gut-vernetzter Analysten kopierten, haben sich bis auf die Knochen blamiert.
Wenn ich meinen Job SO machen würde, könnte ich meinen Laden zumachen.
Der eine oder andere wird sich die Frage gefallen lassen müssen, warum er seinen Klienten so sehr vom Kauf einer Aktie abgeraten hat, die nun so Gas gibt und 100 Milliarden in Buybacks investiert.
Man muss sich das vorstellen: mittlerweile entschuldigen sich einige sogar dafür, so seh daneben gelegen zu haben.
3.) Buybacks: Buffett hat es in seiner Shareholder-Conference sehr schön gesagt. Er mag den Gedanken, 5% eines Unternehmens zu besitzen und diese 5% durch Buybacks auf 6-7% anwachsen zu sehen, ohne einen einzigen Dime mehr dafür ausgeben zu müssen...ER hat verstanden, warum Apple eigene Aktien zurückkauft.


Der Punkt ist: natürlich kann es mal wieder ein wenig runter gehen aber im grundsätzlich bleibe ich bei meiner optimistischen Einschätzung (welche Überraschung) dass wir das Ende der Fahnenstange bei AAPL noch LANGE nicht erreicht haben. Ich hatte Anfang des Jahres mal gesagt, dass Apple innerhalb einesJAhres die 200$ knacken wird und es ist bislang nichts passiert, was mich von dieser Einschätzung abbringt....aber Vorsicht: Bauchgefühl, nicht mathematisch zu begründen.

Fakt ist aber: durch die Buybacks wird sich Apples EPS im nächsten Jahr deutlich erhöhen und das wird in jeder Quartalskonferenz eine ganz schöne Überraschung geben.

Mit gestrigem Schlusskurs hat AAPL ein PE von 19 erreicht und ist damit immer noch erstaunlich preiswert. Bevor dieser Wert nicht bei 25 ist, sehe ich AAPL immer noch als Kauf und gutes langfristiges Investment an.
„Glück auf🍀“
0
cheesus1
cheesus108.05.1810:13
Weia
Und hier habe ich mich in der Tat leider geirrt.
Das ich diesen Satz noch erleben darf...!

Danke für die ausführliche Antwort. Das erklärt natürlich einiges., wenn auch nicht alles.

Ich wüsste nicht, wie man prognostizierende sinkende Kurse in einem Forum wie diesem anders bezeichnen könnte als Pessimismus. Du solltest auch nicht jedes meiner Worte auf die Goldwaage legen. Ich denke es ist klar, was ich damit gemeint habe. Aber egal wie man es nennen mag: Tatsache ist doch, dass die Mehrzahl Deiner Prognosen auf fallende Kurse hinaus gelaufen sind. Von steigenden Kursen ist nur sehr selten die Rede. Und wenn, dann werden diese als unwahrscheinlich bewertet. Und darum ging es mir doch eigentlich, als ich sagte, dass Du das "seit ca. 3 Jahren predigst".
Weia
Wenn wir es mit einem Aufwärtstrend zu tun haben, dann schreibe ich bevorzugt davon, was alles schief gehen könnte, denn die Falsifizierbarkeit einer Arbeitshypothese ist entscheidend für den Erfolg einer Analyse.
Angesichts der Tatsache, dass Du mögliche Hypothesen auch mit Wahrscheinlichkeiten versiehst verlieren sie ja die Unschuld einer bloßen Falsifikationstheorie sondern bekommen automatisch auch ein Gewicht und lösen beim geneigten Leser hier eine Stimmung aus, die zu bestimmten Handlungen führen (können). Da es hier nun mal um Geld geht wird man natürlich angesichts warnender Stimmen automatisch hellhöriger als bei positiven Prognosen.

Es mag ja sein, dass Du am 27.05.16 den Abwärtstrend einmalig unter bestimmten Umständen als beendet prognostiziert hast. Aber als es dann so weit war wurdest Du nicht müde, jeden Tag zu wiederholen, dass es wahrscheinlich wieder nach unten gehen würde. Woher soll denn ein Analyse unerfahrener Leser angesichts dieses "Dauerfeuers an Pessimismus" wissen, dass Du damit nicht die ebenfalls erwähnte Bullenfalle gemeint hast? Bei mir kam es jedenfalls genau so an. Von einem klaren Kaufsignal, wie Du in einem Deiner letzten Posts behauptest sind wir also meilenweit entfernt (Bitte schreib jetzt nicht, dass Du keine Kaufempfehlungen aussprichst. Das weiß ich. Du weißt schon, was ich meine...).

Ich bleibe daher bei meiner Grundthese, dass angesichts Deiner Analysen hier niemand zu einem Wiedereinstieg inspiriert worden ist. Falls doch: ich jedenfalls nicht.

Und dann möchte ich noch was zum Thema Zeithorizont bemerken: ich denke die wenigsten von uns hier werden wohl kurzfristig handeln. Die Mehrzahl der AAPL Aktionäre halten das Papier vermutlich längerfristig. Was bringt es also, wenn Du kurzfristig zwar korrekte Prognosen erzielst, Dich aber beim längerfristige Ziel irrst? Deine korrekten Vorhersagen sind einerseits beachtlich und verdienen Respekt, verlieren andererseits durch den langfristigen Irrtum wiederum sehr ihren Glanz.

Aber gut, dass wir das Missverständnis zum Thema Zeithorizont überhaupt mal klären konnten.
+1
cheesus1
cheesus108.05.1810:23
Weia
Der nächste starke Bärenmarkt wird kommen, und in dem dritteln oder vierteln sich volatile Aktien wie AAPL oftmals, während sich oseek nicht mal einen Rückgang von AAPL auf 150$ vorstellen kann, obwohl die Aktie da gerade erst war. Meine grundsätzliche Warnung vor diesem ahistorischen Optimismus bleibt ungeachtet der kurzfristigen Börsensituation bestehen.
Das sind doch aber genau diese Art von Aussagen, die mich zu einer Bemerkung hinreissen lassen à la "Wer lange genug die Baisse prognostiziert wird irgendwann Recht haben". Und den Schuh willst Du Dir dann auch wieder nicht anziehen und siehst Deine Aussagen unrechtmäßig verkürzt.
Natürlich geht's irgendwann mal wieder bergab. Das ist nun mal die Natur der Börse. Oder nicht?
0
Weia
Weia08.05.1813:38
cheesus1
Weia
Und hier habe ich mich in der Tat leider geirrt.
Das ich diesen Satz noch erleben darf...!
Dass ich das Tief 2016 nicht sofort (sondern erst nach dem Ausbruch über 104$) als solches erkannt habe, habe ich doch auch bereits mehrfach geschrieben?
Ich wüsste nicht, wie man prognostizierende sinkende Kurse in einem Forum wie diesem anders bezeichnen könnte als Pessimismus.
OK. Aber ich habe seit dem Ausbruch über 104$ in dem dafür relevanten längerfristigen Zeithorizont bis auf das eine, als falsch eingeräumte Zitat eben nicht mehr von sinkenden Kursen gesprochen (und selbst da ging es nur darum, dass ich einen weiteren starken Kursanstieg bezweifelte).
Tatsache ist doch, dass die Mehrzahl Deiner Prognosen auf fallende Kurse hinaus gelaufen sind.
Nein, für den längerfristigen Zeithorizont stimmt das seit dem Ausbruch einfach nicht.

Nimm einfach nochmal ein konkretes Beispiel:
cheesus1
Am 9.8.2016 fragte ich:
"Wieder einsteigen oder nicht, das ist hier die Frage?"
Deine Antwort war (stark verkürzt):
Weia 9.8.2016
Zumindest kurzfristig würde ich sagen: Nein – aus 3 Gründen: [...]
An dem Tag, als Du fragtest, war AAPL bei etwa 109$. Einen knappen Monat danach war AAPL bei 102,50$ – als die Aktie wie erwartet die durchbrochene Abwärtstrendlinie von oben antestete.

Was hättest Du von meiner Empfehlung gehalten, wenn ich Deine Frage nach Wiedereinstieg zum Zeitpunkt der Frage mit Ja beantwortet hätte und Du dann einen Monat lang erstmal auf Verlusten bis zu 6,50$ (fast 6%) gesessen hättest? Das wäre doch keine gute Empfehlung gewesen!

Und ich habe diese Empfehlung auch klar als kurzfristig charakterisiert. Das zumindest bezog sich darauf, dass das Antesten von oben ja prinzipiell auch würde scheitern können; das Ergebnis des Tests stand ja noch aus.

Aber ebenso klar war, dass, wenn der Test bestanden würde, das Kursziel 176$ lauten würde. Ja, das habe ich an dieser Stelle nicht wiederholt, weil ich es eben für klar hielt. Es war bereits vorher so formuliert worden.

Und dass ich dieses Kursziel einmal in Zweifel gezogen habe, weil ich es mit dem Gesamtmarkt nicht in Einklang bringen zu können glaubte, das habe ich als Fehler bereits eingestanden.
Angesichts der Tatsache, dass Du mögliche Hypothesen auch mit Wahrscheinlichkeiten versiehst verlieren sie ja die Unschuld einer bloßen Falsifikationstheorie sondern bekommen automatisch auch ein Gewicht
Nein, das hat nichts miteinander zu tun. Wenn eine Hypothese falsifiziert ist, ist sie falsifiziert, ganz egal, als wie wahrscheinlich sie zuvor galt.
und lösen beim geneigten Leser hier eine Stimmung aus
Ja, das ist das oben von mir benannte Problem, dass Du die Analysen „atmosphärisch“ rezipiert hast. Das funktioniert nicht.
Es mag ja sein, dass Du am 27.05.16 den Abwärtstrend einmalig unter bestimmten Umständen als beendet prognostiziert hast.
Nicht einmalig. Das war seitdem fester Bestandteil der Analyse.

Nimm Dein Zitat von mir:
Weia 26.7.2016
Die 104$ hätten wir nun also in der Tat so gut wie... [...]
Nun wird es spannend. Denn wenn meine These stimmt, dass sich AAPL in einem klaren Abwärtstrend befindet, sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL.
Hier wird ganz klar wiederholt: Anstieg über 104$ = Abwärtstrend beendet.

Es ist nur ex negativo formuliert, und das scheint Dich eben zu verwirren.

(In der Mathematik funktioniert ein Großteil aller Beweise damit, dass man kontrafaktisch etwas als richtig annimmt, dessen Folgen sich als falsch herausstellen, sodass die Ausgangsannahme falsifiziert ist.)
Aber als es dann so weit war wurdest Du nicht müde, jeden Tag zu wiederholen, dass es wahrscheinlich wieder nach unten gehen würde.
Das stimmt einfach nicht und findet sich auch in Deinen Zitaten nicht wieder. Warnungen vor kurzfristigen Rückgängen tangieren den längerfristigen Trend nicht. Kurzfristige bullishe Prognosen finden sich in meinen Analysen zudem genauso. Und „täglich“ habe ich sowieso nichts geschrieben.
Von einem klaren Kaufsignal, wie Du in einem Deiner letzten Posts behauptest sind wir also meilenweit entfernt
Sorry, ich bleibe dabei: wenn AAPL diese Linie aber klar überschreitet, wäre der Abwärtstrend seit letztem Juli technisch beendet; ist so klar, wie es nur sein kann. Samt potentiellem Preisziel 176$. Diese Basisanalyse der gesamten Situation wurde in allem, was ich danach schrieb, immer vorausgesetzt. Und zumindest (ich kann das jetzt nicht alles nachprüfen) ex negativo wie in obigem Beispiel auch wieder aufgegriffen.

Dass ich 2015 nachdrücklicher vor dem Top gewarnt als 2016/17 dem Kursanstieg das Wort geredet habe, liegt eben daran, dass wir uns in einer Spätphase des Aufwärtstrends seit 2009 befinden und gerade langfristig Gewinnmitnahmen wichtiger sein dürften als neue, mit zunehmenden Risiken behaftete Engagements.
Und dann möchte ich noch was zum Thema Zeithorizont bemerken: ich denke die wenigsten von uns hier werden wohl kurzfristig handeln.
Schon klar. Für die Frage nach guten Einstiegspunkten (wie der Deinen oben) oder, ob einem eine kurzfristige Entwicklung längerfristige Bauchschmerzen machen sollte oder nicht, können kurzfristige Analysen aber hilfreich sein.
Was bringt es also, wenn Du kurzfristig zwar korrekte Prognosen erzielst, Dich aber beim längerfristige Ziel irrst?
Das längerfristige Ziel von 176$ war aber kein Irrtum.
Deine korrekten Vorhersagen sind einerseits beachtlich und verdienen Respekt, verlieren andererseits durch den langfristigen Irrtum wiederum sehr ihren Glanz.
Welcher langfristige Irrtum?
cheesus1
Weia
Der nächste starke Bärenmarkt wird kommen, und in dem dritteln oder vierteln sich volatile Aktien wie AAPL oftmals, während sich oseek nicht mal einen Rückgang von AAPL auf 150$ vorstellen kann, obwohl die Aktie da gerade erst war. Meine grundsätzliche Warnung vor diesem ahistorischen Optimismus bleibt ungeachtet der kurzfristigen Börsensituation bestehen.
Das sind doch aber genau diese Art von Aussagen, die mich zu einer Bemerkung hinreissen lassen à la "Wer lange genug die Baisse prognostiziert wird irgendwann Recht haben". Und den Schuh willst Du Dir dann auch wieder nicht anziehen
Weil man vor der mangelnden Vorstellungskraft, eine Aktie könne von 185$ auf 150$ fallen, mit großem Recht warnen kann, ohne deshalb zu behaupten, morgen bräche der Bär aus. Alles eine Frage der Zeithorizonte und des grundsätzlichen historischen Verständnisses des Aktienmarkts.
Natürlich geht's irgendwann mal wieder bergab.
Eben. Und dieses irgendwann ist uns statistisch betrachtet weit näher als 2009. Bei aller Schwärmerei über Apples Situation darf man das nicht vergessen, und mein Eindruck ist, es wird hier allzu oft vergessen.

Ich habe jetzt aber wirklich keine Lust mehr auf diese Rechtfertigungen. Ich möchte bei dem schönen Wetter viel lieber nach draußen. Ich habe jüngst versucht, aus Deinen Missverständnissen zu lernen und die Analysen klarer lesbar zu machen. Aber ich bin niemandem hier etwas schuldig. Wenn Du aus meinen Beiträgen auch mit Verbesserungen keinen Nutzen ziehen kannst, dann ignoriere sie bitte einfach. Aber ich werde zu ellenlangen Analysen in Zukunft nicht auch noch weitere ellenlange Richtigstellungen verfassen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
cheesus1
cheesus108.05.1814:22
Weia
Aber ich werde zu ellenlangen Analysen in Zukunft nicht auch noch weitere ellenlange Richtigstellungen verfassen.
Das verstehe ich gut und mir geht es da ganz genau so. Ich finde es auch ziemlich mühsam, jedes Deiner Argumente noch einmal mit Gegenargumenten zu hinterfragen in dem Wissen, dass anschließend wieder keine Einigung erzielt wird. Offensichtlich haben wir einfach unterschiedliche Sichtweisen.

Nur zu folgendem Zitat möchte ich mich noch einmal äußern:
Weia
Die 104$ hätten wir nun also in der Tat so gut wie... [...]
Nun wird es spannend. Denn wenn meine These stimmt, dass sich AAPL in einem klaren Abwärtstrend befindet, sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL.
Weia
Hier wird ganz klar wiederholt: Anstieg über 104$ = Abwärtstrend beendet.
Mir ist schleierhaft, wie man diese Aussage als positives Signal interpretieren kann. Wenn sich AAPL doch Deiner Meinung nach zum damaligen Zeitpunkt in einem Abwärtstrend befindet, dann kann das doch nur heißen, dass es nach Erreichen der 104$ für lange Zeit in den Keller geht!? Eine gegenteilige Interpretation halte ich für völlig unlogisch.

Ich halte also abschließend fest, dass ich von Deiner Seite aus keine Botschaft empfangen habe, die mir das Gefühl gaben, es könnte mit der Aktie mittel- bis langfristig wieder aufwärts gehen. Und wenn, dann sind diese bei mir angesichts der vielen negativen Prognosen schlichtweg untergegangen. Du hingegen bist der Meinung, es hätte derartige Prognosen gegeben und man hätte das auch heraus lesen können. So sei es. Peace!
0
macbeutling
macbeutling08.05.1814:36
Cheesus1
Ich halte also abschließend fest, dass ich von Deiner Seite aus keine Botschaft empfangen habe, die mir das Gefühl gaben, es könnte mit der Aktie mittel- bis langfristig wieder aufwärts gehen. Und wenn, dann sind diese bei mir angesichts der vielen negativen Prognosen schlichtweg untergegangen

Du kannst aber nicht behaupten, dass du die nicht regelmäßig von MIR bekommen hättest, oder?

Mensch, dass ist doch das tolle an diesem Thread: du hast hier 2 relativ aktive Akteure, die nicht wenig Zeit und Mühe darein stecken, anderen ihren eigenen Standpunkt darzulegen....und das auch noch auf unterschiedliche Art und Weise.

Nun obliegt es doch dem geneigten Leser (also DIR) selber, sich die Sichtweise herauszusuchen, der er am meisten folgen kann....wenn er denn auf den Rat hier angewiesen ist.

Albern wäre es, wenn ich auch mit technischer Analyse zu meinen Schlüssen käme oder weil mit seiner Analyse zu einem anderen Ergebnis.

Ich persönlich erkenne aus Weias Empfehlungen auch eher die Tendenz, auf lange Sicht die Finger von der Aktie zu lassen, aber angesichts der Tatsache, dass er für seine Analyse keine Geld von dir bekommt (genau so wenig wie ich ), kann man ihm daraus keinen Vorwurf machen.

Also bitte : Weltfrieden
„Glück auf🍀“
+2
cheesus1
cheesus108.05.1815:12
Naja, Du bist ja sowieso immer bullish, macbeutling!

Der Unterschied zwischen Dir und Weia ist jedoch, dass Du mehr oder weniger aus dem Bauch raus argumentierst (ich nenne Deinen fundamentalen Ansatz jetzt einfach mal so), während Weia vermeintlich einen wissenschaftlich-mathematischen Ansatz vertritt. Das spricht natürlich erst mal für Weia.
Aber vielleicht sollte ich tatsächlich wieder dazu übergehen, so wie in der Prä-Weia-Ära mehr auf Deinen Bauch zu hören. Allerdings lassen mich wie gesagt pessimistische Prognosen natürlich hellhöriger werden als optimistische. Daher fällt es mir schwer, Weia komplett zu ignorieren. Zudem malt er viel schönere Bilder als Du. Und diese sind nun mal kaum zu ignorieren.

Ich bin ja auch nicht auf Krawall aus. Das sollte man hoffentlich bereits gemerkt haben.
+1
macbeutling
macbeutling08.05.1815:23
cheesus1: nein, ich argumentiere nie aus dem Bauch heraus....meine Argumente sind das Resultat von vielen Berichten die ich lese und dem dann daraus geschlossenen Ergebnis.

Naja, und Erfahrung halt: wer seit mehr als 5 Jahren in AAPL investiert ist weiß um das Problem der "Channel-Checks" bei Zulieferern und wie unzuverlässig diese sind. Naja, eigentlich sind sie bislang immer falsch gewesen.
Zudem läßt sich sogar der CEO einer Firma dazu herab und sagt, dass man daraus nicht auf die Performance des Produktes schließen kann....aber keiner hört auf ihn.

Und ich betone noch einmal: ich tendiere dazu zu glauben, was TC im Conference Call sagt.

Wenn ich dann sage: ich glaube nicht, daran, dass das X so schlecht ist, dann ist das ein Resultat aus Erfahrung und Abwägung und nicht aus dem Bauch heraus.

Naja, Du bist ja sowieso immer bullish, macbeutling!

Nur bei AAPL
„Glück auf🍀“
+1
rosss08.05.1816:34
Ich bin sehr froh, in diesem Thread macbeutling und Weia lesen zu dürfen. In meinen Augen hat es keiner von beiden nötig, sich für irgendetwas zu rechtfertigen. Das eigenständige Denken und Entscheiden sollte man sich von niemanden abnehmen lassen. Hier gibt es eine ziehmlich einmalige Chance, zwei unterschiedliche Sichtweisen kennen zu lernen, die deutlich unter die Oberfläche gehen – welchen Nutzen jeder daraus zieht ist eben unterschiedlich.

Die Hoffnung von macbeutling auf einen überfälligen allgemeinen Bewusstseinswandel bzgl. AAPL teile ich genauso, wie ich die Warnungen von Weia sehr ernst nehme.

Welche Frage mich im Moment am meisten bewegt, ob es mittelfristig zu deutlichen Anhebungen des Leitzins kommen kann. Selbst in den Mainstream-Medien lese ich dieser Tage, dass wir vielleicht nie wieder sechs Prozent Zinsen sehen werden (Staatsschulden, Immobilienkredite, etc.). Das macht mir Sorgen im Sinne von: Die Mehrheit hat immer unrecht. Also trifft genau das Gegenteil ein.

Sollten die Leitzinsen jedoch aus den befürchteten Negativfolgen auf dem historischen Tiefpunkt verbleiben, freue ich mich auf das von Weia und macbeutling prognostizierte Blow-Off-Top.
0
Neccarius
Neccarius08.05.1817:21
rosss
… freue ich mich auf das von Weia und macbeutling prognostizierte Blow-Off-Top.

Na, ob man sich darauf freuen sollte?
Weia 13.2.2017
Aber niemand sollte sich das wünschen. Wer sich das wünscht, wünscht sich ein globales 1929 – 1945 revisited.
0
cheesus1
cheesus108.05.1818:23
macbeutling
nein, ich argumentiere nie aus dem Bauch heraus....meine Argumente sind das Resultat von vielen Berichten die ich lese und dem dann daraus geschlossenen Ergebnis.
Jaja, das weiß ich doch. Bin doch auch schon seit über 100 Jahren hier dabei... Ich verdichte Informationen nun mal gerne und stelle sie etwas überspitzt dar. Ich weiß Deine Beiträge hier seeeehr zu schätzen!
rosss
Ich bin sehr froh, in diesem Thread macbeutling und Weia lesen zu dürfen. In meinen Augen hat es keiner von beiden nötig, sich für irgendetwas zu rechtfertigen
Mir geht's ja genau so. Aber man wird doch auch mal etwas hinterfragen dürfen. Die Diskussion entstand ja nur aus meiner Ansicht, Weia würde seit 3 Jahren Pessimismus verbreiten (und auch das ist wieder eine sehr komprimierte Aussage). Und ich steig jetzt lieber nicht noch mal darauf ein...
0
Weia
Weia08.05.1820:43
[gerade vom Badesee zurück und etwas ausgeglichener … ]
cheesus1
Nur zu folgendem Zitat möchte ich mich noch einmal äußern:
Weia
Die 104$ hätten wir nun also in der Tat so gut wie... [...]
Nun wird es spannend. Denn wenn meine These stimmt, dass sich AAPL in einem klaren Abwärtstrend befindet, sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL.
Weia
Hier wird ganz klar wiederholt: Anstieg über 104$ = Abwärtstrend beendet.
Mir ist schleierhaft, wie man diese Aussage als positives Signal interpretieren kann. Wenn sich AAPL doch Deiner Meinung nach zum damaligen Zeitpunkt in einem Abwärtstrend befindet, dann kann das doch nur heißen, dass es nach Erreichen der 104$ für lange Zeit in den Keller geht!? Eine gegenteilige Interpretation halte ich für völlig unlogisch.
Das ist wirklich ein gutes Beispiel, um den Kern des Problems zu illustrieren.

Ich mache einfach eine wenn-dann-Überlegung auf:
These: Wenn sich AAPL in einem Abwärtstrend befindet, dann fällt AAPL jetzt.
Empirie: AAPL fällt nicht.
Schlussfolgerung: AAPL ist nicht mehr in einem Abwärtstrend.

Ein simpler Syllogismus, Logik-Grundkurs.

Aber Du liest das Ganze als persönliche Meinung (was ich zuvor mit „atmosphärisch“ umschrieben hatte):
Meinung: Weia meint, AAPL befindet sich in einem Abwärtstrend.
Schlussfolgerung: Es sieht schlecht für AAPL aus.

Ich halte also abschließend fest, dass ich von Deiner Seite aus keine Botschaft empfangen habe, die mir das Gefühl gaben […]
Ja, das ist das kommunikative Kernproblem zwischen uns: Du suchst nach Gefühlen, und die kriegst Du von mir nicht.

Das ist möglicherweise gar nicht so weit entfernt von unseren mehrfach artikulierten Problemen im Umgang miteinander:

Du strebst bei Konflikten nach eigenem Bekunden eine deeskalierende Atmosphäre an, und mir geht es nur um die Fakten, und die Atmosphäre ist mir, na, nicht unbedingt völlig egal, aber ich würde ihr nie die Fakten unterordnen.

Wir müssen einfach lernen, uns dennoch nicht misszuverstehen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
cheesus1
cheesus108.05.1822:09
Weia
[...] mir geht es nur um die Fakten, und die Atmosphäre ist mir, na, nicht unbedingt völlig egal, aber ich würde ihr nie die Fakten unterordnen.
Gut, wenn das so ist, dann kann ich ja noch mal dazu Stellung nehmen:
Mit "atmosphärisch" oder "Gefühlen" hat das nicht das geringste zu tun. Es fehlt hier schlicht an Logik. Deine Argumentation ist meines Erachtens nach absolut hanebüchen. Oder Du hast Dich einfach vollkommen missverständlich ausgedrückt, was mir angesichts Deiner sonstigen Eloquenz schwer fällt zu glauben.

Ich drösle das noch mal auseinander:
Weia
Denn wenn meine These stimmt, dass sich AAPL in einem klaren Abwärtstrend befindet,...
Offensichtlich hast Du zum damaligen Zeitpunkt also die These vertreten, dass AAPL sich in einem Abwärtstrend befindet. Oder es war eine von mehreren Thesen, so könnte man das theoretisch auch lesen. Aber dann hätte man das bestimmt deutlicher formulieren können. Wie dem auch sei, für die logische Beweisführung ist das irrelevant. Die These lautet also: AAPL ist auf dem Abwärtstrend. Bis dahin d'accord?
Weia
...sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL.
Wenn wir die 104$ für längere Zeit nicht mehr sehen, dann muss der Kurs in Zukunft also höher oder niedriger sein. Eingedenk dessen, dass Du von einem Abwärtstrend sprichst liegt die Vermutung somit mehr als nahe, dass der Kurs in Zukunft niedriger sein wird. Warum sollte er bei angenommen fallenden Kursen auch höher sein? Das ergibt keinerlei Sinn. Dafür brauche ich noch nicht mal einen Logik-Grundkurs. Der sachliche Hausverstand reicht dafür vollkommen aus.

Jede andere Lesart Deiner Aussage halte ich für vollkommen unlogisch. Falls Du es also anders gemeint haben solltest, dann solltest Du vielleicht noch mal an einer unmissverständlicheren Formulierung arbeiten.
0
Weia
Weia09.05.1800:08
cheesus1
Mit "atmosphärisch" oder "Gefühlen" hat das nicht das geringste zu tun. Es fehlt hier schlicht an Logik. Deine Argumentation ist meines Erachtens nach absolut hanebüchen.
Sie ist nicht nur nicht hanebüchen, sondern ein Standard-Prozedere in den empirischen Wissenschaften.
Ich drösle das noch mal auseinander:
Weia
Denn wenn meine These stimmt, dass sich AAPL in einem klaren Abwärtstrend befindet,...
Offensichtlich hast Du zum damaligen Zeitpunkt also die These vertreten, dass AAPL sich in einem Abwärtstrend befindet.
Das stimmt, spielt aber für das Argument keine Rolle.
Die These lautet also: AAPL ist auf dem Abwärtstrend. Bis dahin d'accord?
Nur halb. Es gibt hier zwei Thesen:
1. „Meine These“, das AAPL im Abwärtstrend ist.
2. Die an dieser Stelle formulierte These, dass die These, dass AAPL im Abwärtstrend ist, impliziert, dass „wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL“ sehen. Das ist die für das Argument entscheidende These.
Weia
...sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL.
Wenn wir die 104$ für längere Zeit nicht mehr sehen, dann muss der Kurs in Zukunft also höher oder niedriger sein. Eingedenk dessen, dass Du von einem Abwärtstrend sprichst liegt die Vermutung somit mehr als nahe, dass der Kurs in Zukunft niedriger sein wird. Warum sollte er bei angenommen fallenden Kursen auch höher sein? Das ergibt keinerlei Sinn.
Ich sehe erst durch diese Bemerkung, dass die flapsige Formulierung „sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL“ zweideutig ist und streng genommen nur bedeutet: „AAPL wird nicht mehr bei 104$ notieren, sondern entweder darüber oder darunter“. Du hast aber natürlich vollkommen recht; gemeint war: „AAPL wird ab jetzt für lange Zeit stets niedriger notieren als 104$.“

Die 2. These lautet also sachlich präzise formuliert:

Wenn sich AAPL in einem Abwärtstrend befindet, wird AAPL ab jetzt für lange Zeit stets niedriger als 104$ notieren.
Jede andere Lesart Deiner Aussage halte ich für vollkommen unlogisch.
Stimmt. Bist Du mit dieser (der blauen) Lesart also einverstanden?

Der ganze Punkt ist: Das ist noch nicht das Argument, sondern nur dessen erster Teil (die erste Prämisse des Arguments).

Denn Du kannst die 2. These jetzt rein logisch als Falsifikationskriterium umformulieren:

Wenn AAPL in nächster Zeit über 104$ notiert, befindet sich AAPL nicht (mehr) in einem Abwärtstrend.

Diese Formulierung ist logisch identisch mit der vorangegangenen.

Nun kommt die Empirie: Am 1. August (nicht am 30. Juli, wie oben irrtümlich geschrieben; das war ein Samstag) schloss AAPL deutlich über 104$.

Damit war klar, dass AAPL sich nicht mehr im Abwärtstrend befand. Das hielt ich in der Tat nicht mal mehr einer Erwähnung wert, weil es rein logisch aus meiner anfänglichen Aussage folgte.

Hätte ich schreiben sollen:

Vor wenigen Tagen habe ich ja geschrieben, dass AAPL sich nicht mehr im Abwärtstrend befindet, wenn die Aktie über 104$ schließt. Heute hat sie über 104$ geschlossen. Folglich befindet sie sich nicht mehr im Abwärtstrend.

Sorry, da wäre ich mir wie im Kindergarten vorgekommen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia09.05.1800:30
Weia
Damit war klar, dass AAPL sich nicht mehr im Abwärtstrend befand. Das hielt ich in der Tat nicht mal mehr einer Erwähnung wert, weil es rein logisch aus meiner anfänglichen Aussage folgte.
Wobei – gerade nachgesehen – ich am 1. August, dem Tag des Ausbruchs, folgende schöne Grafik postete:



Seeeehr bearish, die grüne Prognose-Linie … Und leicht zu übersehen …

Auf Nachfrage des mittlerweile schon lange verschollenen Grolox schrieb ich am 2. August dann:
Weia 2.8.2016
Das heißt, dass, wenn AAPL einen nachhaltigen Durchbruch dieser Abwärtstrendlinie schafft, der mehr Bedeutung hätte, als es ein Durchbruch normalerweise hätte. Ein nachhaltiger Durchbruch durch eine Abwärtstrendlinie impliziert immer, dass die Wahrscheinlichkeit jetzt für einen zumindest kurzfristigen Aufwärtstrend spricht; in diesem Fall wäre diese Wahrscheinlichkeit nun noch größer. […] nachdem AAPL gestern nach meinem Kommentar noch weiter gestiegen ist, sieht es in der Tat zunehmend nach Ausbruch aus. Wenn AAPL nicht bald wieder kehrt macht und eine Bullenfalle bildet (analog der Bärenfalle im Mai), dann würde der Ausbruch bestätigt.
Letzteres (Bullenfalle) kam nicht zustande.

So viel zum Thema
cheesus1
Aber als es [der Ausbruch, Weia] dann so weit war wurdest Du nicht müde, jeden Tag zu wiederholen, dass es wahrscheinlich wieder nach unten gehen würde.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling09.05.1808:23
cheesus, Weia

Ich persönlich finde, dass ihr beiden eure Standpunkte jetzt ausführlich dargelegt habt.
Vor allem das ständige zitieren des anderen macht es ein wenig mühsam, das Ganze zu verfolgen.

Widmen wir uns doch wieder der Aktie, ja?

Ich hatte angenommen, dass Dumps Ausstieg aus dem Atom-Abkommen ein wenig stärker auf die Börse durchschlägt, aber davon ist bislang nichts zu merken.

Und noch eine Bemerkung zum erwarteten/gefürchteten Blow-off-Top: weia sprach in so einem Fall von Kursen um die 300-400$. Nehmen wir nur mal die untere Grenze, also 300$, so entspräche das in Apples Fall einem PE von knapp über 30.
Ist das für eine Firma, deren Umsätze im 2-stelligen Bereich wachsen zu hoch angesetzt?
Finde ich nicht.

Alleine die Buybacks haben ein Potential, 10% der momentan ausstehend Aktien zu eliminieren, was AAPL auf 202$ bringen könnte.

Klar muss der Markt mitmachen, wenn ich aber an Amazon und den Sprung von 800 auf 1600 Dollar innerhalb zweier Jahre sehe, macht der Markt so einiges mit, ohne das Armageddon vor der Tür steht.
„Glück auf🍀“
+4
Weia
Weia09.05.1814:07
macbeutling
Ich hatte angenommen, dass Dumps Ausstieg aus dem Atom-Abkommen ein wenig stärker auf die Börse durchschlägt, aber davon ist bislang nichts zu merken.
Naja, das ist wieder das alte Ding: Alles, was bislang passierte, war erwartet worden – also beeinflusst es den Aktienmarkt nicht bzw. was die steigenden Ölpreise betrifft sogar positiv.

Wenn ich das richtig sehe, herrscht aber allgemein große Unklarheit darüber, was Trumps Entscheidung weltpolitisch tatsächlich auslösen wird. Hier könnte es dann in den nächsten Wochen und Monaten tatsächlich zu Überraschungen kommen, die auch Einfluss auf die Kurse nehmen.
Und noch eine Bemerkung zum erwarteten/gefürchteten Blow-off-Top: weia sprach in so einem Fall von Kursen um die 300-400$. Nehmen wir nur mal die untere Grenze, also 300$, so entspräche das in Apples Fall einem PE von knapp über 30.
Ist das für eine Firma, deren Umsätze im 2-stelligen Bereich wachsen zu hoch angesetzt?
Es wäre jedenfalls historisch hoch für einen solch trägen Koloss mit enormen internen Problemen, der mit seinem Geld nichts Besseres anzufangen weiß, als es an Aktionäre zu verschenken.

Das Problem bei einem Blow-Off-Top wäre aber der Gesamtmarkt, nicht AAPL. AAPL allein stürzt die Welt ganz sicher nicht in eine Krise.

Ich nehme das mal zum Anlass, mal wieder einen zumindest kurzen langfristigen Blick auf den Gesamtmarkt zu werfen.

Hier ist ein aktualisierter Monatschart des S&P 500 mit seinem „Jahrhunderttrendkanal“ (durch die Tiefs 1932 und 1942 und das Hoch 1929):



Zusätzlich zu den 25%-, 50%- und75%-Linien des Trendkanals habe ich gestrichelt auch noch die 33%- und 66%-Linien eingezeichnet. Die rote Trendlinie ist eine Parallele zum Trendkanal durch das Hoch 2007 und gibt an, wie weit der S&P 500 die 75%-Linie seinerzeit übersteigen konnte, bis er zusammenbrach. Die blaue Trendlinie definiert den Aufwärtstrend seit 2009.

Hier noch eine Ausschnittsvergrößerung der jüngeren Zeit auf Wochenbasis:



Wie leicht zu sehen, muss sich der S&P 500 bis Herbst 2019 endgültig entscheiden, ob er den Aufwärtstrend seit 2009 beendet oder aber die rote Trendlinie nach oben durchbricht.

Meine Vermutung zum heutigen Zeitpunkt wäre, dass, wenn der S&P 500 die rote Trendlinie nachhaltig nach oben durchbricht, er dann auch bis zum oberen grünen Rand des Jahrhunderttrendkanals läuft.

Allerdings spielt hier der Faktor Zeit eine große Rolle. Geschieht der Anstieg „explosionsartig“ in 12-18 Monaten so wie 1998/99, dann habe wir es mit einem potentiell hochgefährlichen Blow-Off-Top zu tun.

Kriecht der S&P 500 hingegen weiterhin gemächlich an der blauen Aufwärtstrendlinie nach oben, so wäre damit per se keine Gefahr verbunden. Allerdings würde er den oberen Rand des Trendkanals dann erst Mitte 2023 erreichen. In diesem Fall hätte die Aufwärtsbewegung seit 2009 sagenhafte 14 Jahre gedauert und wäre damit um noch 2 Jahre länger als die längste bislang existente Aufwärtsbewegung von Ende 1987 bis Anfang 2000. Ein solcher Extremwert ist per definitionem unwahrscheinlich, es sei denn, man vertritt die These, dass die Menschen die Ökonomie tatsächlich immer besser verstehen und in den Griff bekommen, so dass die Abstände zwischen Krisen immer länger werden. Oder man stellt sich auf den Standpunkt, dass der Oktober 1987 eine Aberration war und der Aufwärtstrend eigentlich von 1982 bis Anfang 2000, also 18 Jahre dauerte; dann hätte der jetzige Aufwärtstrend locker noch Zeit.

Wie auch immer: Für das nächste Jahr gilt es, aufmerksam zu beobachten, wie sich der S&P 500 in dem Tradingbereich zwischen blauer und roter Trendlinie verhält, in den er im Augenblick eingezwängt ist. Ein klarer Ausbruch in eine Richtung wäre hier sicherlich bedeutsam.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Entwicklung der Marktstimmung. Die war Ende 2017 wie vielfach erwähnt absolut euphorisch. Bemerkenswerterweise hat aber der im größeren Kontext ja ziemlich unbedeutende Rückgang Januar/Februar 2018 für einen enormen Dämpfer gesorgt. Zwar schlägt Euphorie bisweilen erst mit erheblicher Zeitverzögerung voll durch, aber der Gesamtmarkt steht im Augenblick jedenfalls noch immer besser da, als ich erwartet hätte, zumal sich auch die Marktbreite wacker schlägt.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
torgem09.05.1823:31
Saubere Analyse für den Gesamtmarkt @Weia. Bei AAPL lagst du allerdings daneben. Ist aber kein Problem. Deine pessimistischen Analyseergebnisse sind schon eingepreist 😜.

Spaß bei Seite. Ich habe meine AAPL aus radikal fundamentalen Gründen und finde es absolut schwierig diese Aktie zu traden, und ich versuche es daher auch nicht. Bislang habe ich nur einmal eine kleine Portion verkauft. Ich kann die meisten Argumente von @macbeutling teilen. Sehe aber beim KGV nicht so optimistisch. Über 20 beginnen leichte Bauchschmerzen, für 30 fehlt mit aktuell noch die Fantasie komplett.

Trotz allem ist Weia wichtig hier im Thread. Denn je länger wir nach oben klettern und je netter alles aussieht, desto brutaler kann es enden. Immer Demut üben!

Für den Gesamtmarkt sehe ich die letzte Euphorie, wie schon mehrmals geäußert, noch nicht gekommen. Es wagen sich zwar wieder mehr und mehr Privatanleger an die Börse. Aber alles noch skeptisch und zaghaft.

Zinsumfeld wird günstig bleiben. Geld ist da wie Heu. Die Wirtschaft läuft trotz wackeligem politischen Umfeld und jeder Menge Problemen. Die aufstrebenden Märkte bieten weiter Potenzial...

Was es für das BlowOff Top vielleicht auch braucht, ist Fantasie für neue Technologie. Und die entwickelt sich immer schneller. Gut möglich also, dass wir die grüne Linie des Jahrhundertkanals erreichen werden. Bleibt spannend.

Gut finde ich das AAPL Investment von Mr. WB. Aber @Macbeutling, jetzt mit gar keinem t mehr 🤪. Er kauft ja einen Dollar immer für 50cent. Wenn er also bei 110€ eingekauft hätte, sehen wir die 220€ 😛

Und sonst, einfach mal den Grill an und ein Bier aufmachen.

Beste Grüße von Mallorca
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+2
macbeutling
macbeutling10.05.1820:58
Na, da werd ich meinen Footer bald wieder ändern können, was?
„Glück auf🍀“
0
thomas b.
thomas b.10.05.1821:15
Apples Börsenwert nähert sich bedrohlich der 1-Billionen-$-Marke; es fehlen nur noch rund 4%.
0
macbeutling
macbeutling17.05.1808:38
Mein Gott, neues Allzeithoch und keiner meldet sich mal zu Wort....alle schon zu satt?

Ich habe die 159,60 € gestern mal genutzt und aus den schon angekündigten 911 Gründen einen kleinen Teil meiner Aktien verkauft ....bis zu den 160€ konnte ich leider nicht warten.

Mal sehen, wann wir die erreichen.

Der aktuelle Euro/Dollar-Kurs sollte/könnte ein wenig dabei helfen.
„Glück auf🍀“
0
iDaniel17.05.1809:48
macbeutling

Ich habe die 159,60 € gestern mal genutzt und aus den schon angekündigten 911 Gründen einen kleinen Teil meiner Aktien verkauft ....bis zu den 160€ konnte ich leider nicht warten.

Dieses mal sicher bzw. wieder fündig geworden? Glückwunsch!
0
macbeutling
macbeutling17.05.1809:50
iDaniel: jep, steht schon in meiner Garage
„Glück auf🍀“
0
prin7317.05.1812:12
macbeutling
iDaniel: jep, steht schon in meiner Garage
Was bzw. welcher ist es denn geworden?
0
macbeutling
macbeutling17.05.1812:22
911 Carrera 4S...dank des Kurssprunges von 144 auf 159€ hatte ich ein wenig mehr, nunja, Flexibilität, was das Model betraf
prin73
macbeutling
iDaniel: jep, steht schon in meiner Garage
Was bzw. welcher ist es denn geworden?
„Glück auf🍀“
0
prin7317.05.1812:40
keine schlechte Wahl? Offen oder geschlossen und neueres Modell oder Richtung Oldie?
*Neugier*
macbeutling
911 Carrera 4S...dank des Kurssprunges von 144 auf 159€ hatte ich ein wenig mehr, nunja, Flexibilität, was das Model betraf
prin73
macbeutling
iDaniel: jep, steht schon in meiner Garage
Was bzw. welcher ist es denn geworden?
0
Weia
Weia17.05.1813:51
macbeutling
Mein Gott, neues Allzeithoch und keiner meldet sich mal zu Wort....alle schon zu satt?
Naja, nach der kurzfristigen Analyse vom 5. Mai (steigendes Dreieck) stand das

a) zu erwarten, ist aber

b) kein Grund zu übermäßiger Freude.

Vielleicht deshalb?

BTW: Diesmal hat AAPL es das erste Mal geschafft, sich der oberen grünen Grenzlinie nicht nur zu nähern, sondern sie tatsächlich zu erreichen, bevor die Aktie wieder kehrt gemacht hat.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
iDaniel17.05.1814:27
Weia
BTW: Diesmal hat AAPL es das erste Mal geschafft, sich der oberen grünen Grenzlinie nicht nur zu nähern, sondern sie tatsächlich zu erreichen, bevor die Aktie wieder kehrt gemacht hat.

Ist das als "Zeichen" für irgendwas zu sehen oder gleichgültig?
0
torgem17.05.1814:36
macbeutling
911 Carrera 4S...dank des Kurssprunges von 144 auf 159€ hatte ich ein wenig mehr, nunja, Flexibilität, was das Model betraf
prin73
macbeutling
iDaniel: jep, steht schon in meiner Garage
Was bzw. welcher ist es denn geworden?

Model? Eine Frau 😳. Oder Modell?
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
Weia
Weia17.05.1814:40
torgem
Model? Eine Frau 😳. Oder Modell?
Eine Frau: Frau Buffet.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia17.05.1814:48
iDaniel
Ist das als "Zeichen" für irgendwas zu sehen oder gleichgültig?
Nix besonders Wichtiges.

Es war halt bemerkenswert, dass AAPL bislang immer kurz vor der offenkundigen Ziellinie schlapp gemacht hat. Das war ein Schwächezeichen.

Man könnte folgerichtig argumentieren, dass die Aktie jetzt stärker geworden ist.

Man könnte aber auch umgekehrt argumentieren, dass zu erwarten stand, dass die Aktie die obere grüne Grenzlinie noch „packt“, bevor sie nachhaltiger nach unten wendet. Nachdem das nun erstmals (aber keineswegs zwingend letztmals) geschehen ist, ist die Wende nach unten mithin ein Stück wahrscheinlicher geworden – es wäre einfach unwahrscheinlicher gewesen, dass AAPL nach unten wendet, ohne je die obere Grenzlinie erreicht zu haben; insofern ist jetzt eine weitere wahrscheinliche Bedingung für ein Top erfüllt.

Unter dem Strich heben sich die beiden Argumentationen mehr oder weniger auf. Insofern eine interessante Beobachtung, aber bislang auch nicht mehr.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling17.05.1815:01
torgem,Weia: Korinthenkacker....:-)

MODELL...
„Glück auf🍀“
0
Danger17.05.1816:01
Der Lars Erichsen hat vor kurzem eine grobe Analyse von AAPL auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht:


Er ist bei AAPL bullish, wenn das Papier auf Wochenschlussbasis nicht unter die 186 US-$ fällt.
0
macbeutling
macbeutling17.05.1816:08
Danger: bin jetzt bei Minute 5:21 und habe noch nichts Neues gehört....
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia17.05.1816:24
Danger
Der Lars Erichsen hat vor kurzem eine grobe Analyse von AAPL auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht:
AUA!

Wenn das als „Technische Analyse“ durchgeht, dann braucht man sich über deren schlechten Ruf wahrlich nicht wundern.

Aber ein schönes weiteres Top-Zeichen: Wenn auch der letzte Skeptiker auf bullish gedreht hat, ist es soweit.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
torgem17.05.1817:35
macbeutling
torgem,Weia: Korinthenkacker....:-)

MODELL...

😉
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
Danger17.05.1818:49
Ich seh schon: Der Erichsen ist nicht so euer Fall.
0
Weia
Weia17.05.1819:21
Danger
Ich seh schon: Der Erichsen ist nicht so euer Fall.
Wessen Fall ist der denn? Und vor allem: warum?

Sachkenntnis kann’s ja nicht sein …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
thomas b.
thomas b.17.05.1821:06
macbeutling
911 Carrera 4S...dank des Kurssprunges von 144 auf 159€ hatte ich ein wenig mehr, nunja, Flexibilität, was das Model betraf

Und die Mai-Dividende der verkauften Aktien hast du nebenbei auch noch mitgenommen.

Eigentlich müsstest du noch einen Apple Aufkleber hinten ans Auto dranpappen.
0
macbeutling
macbeutling17.05.1821:18
thomas b.
macbeutling
911 Carrera 4S...dank des Kurssprunges von 144 auf 159€ hatte ich ein wenig mehr, nunja, Flexibilität, was das Model betraf

Und die Mai-Dividende der verkauften Aktien hast du nebenbei auch noch mitgenommen.

Eigentlich müsstest du noch einen Apple Aufkleber hinten ans Auto dranpappen.

...der klebt hinten rechts im Seitenfenster.
Kein Auto in meiner Familie hat keinen Apple-Aufkleber

Werde morgen mal ein Foto davon posten.
„Glück auf🍀“
0
iDaniel18.05.1808:36
macbeutling
thomas b.
macbeutling
911 Carrera 4S...dank des Kurssprunges von 144 auf 159€ hatte ich ein wenig mehr, nunja, Flexibilität, was das Model betraf

Und die Mai-Dividende der verkauften Aktien hast du nebenbei auch noch mitgenommen.

Eigentlich müsstest du noch einen Apple Aufkleber hinten ans Auto dranpappen.

...der klebt hinten rechts im Seitenfenster.
Kein Auto in meiner Familie hat keinen Apple-Aufkleber

Werde morgen mal ein Foto davon posten.

"Apple - making dreams come true" (die harte Arbeit will ich dir nicht absprechen )
-1
macbeutling
macbeutling18.05.1808:53
iDaniel
die harte Arbeit will ich dir nicht absprechen

...also von meiner Arbeit Lohn hätte ich mir diese Extravaganz nicht leisten können/wollen, bzw. hätte dafür viel zu viele Kompromisse eingehen müssen.
„Glück auf🍀“
-1
Danger18.05.1816:57
Weia
Sachkenntnis kann’s ja nicht sein …

Kann ich schwer beurteilen.
Laut eigener Aussage macht der Erichsen das mit dem Anlegen und der Chartanalyse schon ein paar Jahre. Irgendwas sollte er dann schon können.

Ich kann nicht unterscheiden, was im Besonderen deine Analyse von seiner unterscheidet. Ich bin von deiner genauso beeindruckt wie von seinen Aussagen zu den 186 US-$.
0
Weia
Weia18.05.1822:30
Danger
Weia
Sachkenntnis kann’s ja nicht sein …
Kann ich schwer beurteilen.
Na gut, ich nenne mal ein paar Punkte, die ganz offensichtlich und einfach nachvollziehbar sein sollten:

  • Er benutzt einen Chart mit linearer (nicht logarithmischer) Preisskala. Das ist ein k.o.-Kriterium; wenn Ihr jemanden seht, der das macht, braucht Ihr eigentlich nicht mehr weiter zuzuhören, denn der Betreffende versteht offenkundig simpelste mathematische Zusammenhänge nicht. Solange 10% Kursveränderung unabhängig von den absoluten Werten nicht immer dieselbe Distanz auf dem Chart haben, können die dahinterstehenden massenpsychologischen Mechanismen nicht korrekt abgebildet werden (denn Euphorie oder Angst speisen sich durch die prozentualen Gewinne und Verluste, nicht durch Absolutwerte).
  • Der „Trendkanal“, den er zeigt, ist vollkommen willkürlich. Er nimmt zwei plausible Tiefpunkte, um die Steigung festzulegen, aber die Parallele zieht er schlicht durch genau das Hoch, das mit dieser Parallele doch gerade erst begründet werden soll. Die ganze Analyse würde nur dann Sinn ergeben, wenn er deutlich vorher, auf der linken Seite des Chartbildes, einen weiteren Hochpunkt zeigen könnte, der die obere Linie des Trendkanals definiert, die dann einen Widerstand für das aktuelle Hoch der letzten Monate bilden würde. Ich kann doch nicht durch irgendeinen Hochpunkt einfach eine Linie ziehen und dann behaupten, aufgrund dieser Linie hätte sich der Hochpunkt gebildet; das wäre ja ein absurder Zirkelschluss.
  • Er wirft Zeithorizonte wild durcheinander – ein wichtiger Aspekt, den ich hier schon öfters betont habe. Bei einem detaillierten Blick auf die letzten Monate kann man in der Tat 3 auf einer Linie liegende Hochpunkte finden, und ein Durchbruch durch diese Linie nach oben mag in der Tat bullish sein – aber eben nur für den Zeitraum weniger Wochen, denn größer ist die Zeitspanne zwischen den Hochpunkten nicht. Er macht daraus aber ein mittelfristiges Signal, das eine so kurze Linie einfach nicht hergibt. (Käme die Linie von einem Hochpunkt auf der linken Seite seines Charts, wäre das etwas anderes, aber das ist ja eben nicht der Fall.)

Das sind gleich drei elementare Anfängerfehler in einer wenige Minuten dauernden Analyse. Noch dilettantischer geht eigentlich nicht.

Und das Ergebnis ist auch prompt Nonsens: Seine obere Linie entsteht in Wahrheit ja dadurch, dass AAPL die knapp darüber liegende, eigentlich wichtige obere Grenzlinie (die obere grüne Trendlinie in meinen Charts, die seit 2012 definiert ist und entsprechend bedeutsam) jedes Mal in etwa demselben Ausmaß verfehlt hat. Wenn AAPL diese Linie jetzt erstmals erreicht, ist das eben kein Ausbruch über diese in Wahrheit relevante Linie.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
torgem19.05.1813:42
911er wieder verkauft? Oder wo bleibt das Foto? @macbeutling
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
-1
macbeutling
macbeutling19.05.1814:46


...schnell aus der Hüfte geschossen
„Glück auf🍀“
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.