Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Mai 2018)

Der Apple-Aktien-Thread (Mai 2018)

macbeutling
macbeutling01.05.1815:07
Hallo Freunde,

bevor mir nachgesagt wird, dass ich am 01.Mai nichts besseres zu tun habe, als mit Wagen, Bier und Grill durch den Wald zu ziehen (@@torgem), schieße ich hier lieber mal eben den Mai-Thread rein.

Heute ist für uns Apple-Shareholder ein wichtiger Tag und das in 3-facher Hinsicht :

1.) heute Abend wird das Apple Management, vertreten durch Tim Cook und Luca Maestri, die Ergebnisse des letzten Quartals bekanntgeben. In den letzten Woche musste die Aktie einen Hit einstecken, ausgelöst durch Berichte, dass das iPhone X eher "underwhelming" performt hätte.
Dies wurde aus der Tatsache gefolgert, dass mehrere Zulieferer etwas vorsichtigere Prognosen für das nächste Quartal herausgegeben hatten, was viele zu dem Schluss kommen ließ, Apple würde, als wichtiger Kunde vieler Zulieferer, Bestellungen reduzieren.
Nach wie vor ist das iPhone Apples wichtigstes Produkt und der Benchmark, woran der Erfolg des Unternehmens gemessen wird.
Tim Cook hatte seinerseits in den letzten Konferenzen immer wieder davor gewarnt, aus den Erwartungen einzelner Zulieferer direkt auf das fertige Endprodukt und dessen Absatzzahlen zu schließen. Dazu sei die Supply-Chain mittlerweile zu komplex und teilweise würden Bestellungen bei Zulieferer reduziert werden, wenn deren Produkte nicht der geforderten Qualität entsprächen.
Also wieder mal alles nur heiße Luft?

Hinzu kommt folgendes (wer es von mir bereits gehört/gelesen hat, bitte weiter gehen, für den gibt es hier nichts zu sehen): ich persönliche finde die Grundannahme FALSCH, dass das iPhone das logische Nachfolgemodell des iPhone 7 ist und als solches ähnliche Verkaufszahlen erreichen muss.
Das X hat im aktuellen Produktportfolio ganz klar eine Sonderstellung, ausgedrückt alleine schon durch den, für eine Telefon exorbitanten, Preis. Es ist ein Modell, welches die Leute anspricht, die das Geld haben, neueste Technik möchten und sicher auch ein wenig mehr Status haben wollen, als der durchschnittliche iPhone-Besitzer.

Dafür zahlen sie dann 2-400 € mehr.

Das machen viele Firmen so, die sich selber im hochpreisigen Luxussegment sehen und diese ist ein Marketing-Trick, der funktioniert und der des durchschnittlichen Verkaufspreis eines Produktes nach oben schnellen läßt.
Dieses drückt sich einfach in den vielen unterschiedlichen Modellen aus, die von einem Produkt angeboten werden, um alles Einkommensklassen zu bedienen und die Grenze weiter nach oben zu schieben...

so weit, so gut.

2.) Seit 2012 schüttet Apple eine Dividende an die Aktionäre aus, deren Höhe seit dem in jedem Jahr erhöht wurde. Die Erhöhung für das folgende Jahr wurde bislang immer Inder Quartalskonferenz verkündet, die im April/Mai stattfindet, so sehr wahrscheinlich auch heute. Insofern dürften sich alle Aktionäre also entspannt zurücklehnen und abwarten, wie diese Erhöhung diesmal ausfällt.

3.) Ebenso verfährt Apple mit seinem Share-Repurchasing-Programm.
Nachdem Apple Cash-Position (Mount Apple) in 2012 schon obszöne Höhen erreichte, beschloß das Board, das Geld an die Aktionäre zurückzugeben (Achtung:Weia, hier kommt die gewünschte Erklärung).
Was sonst soll eine Firma sonst mit diesem Geld anstellen? Geld für sinnvolle Käufe ist auch weiterhin mehr als nötig da und man merkte doch schon den Druck von Aktionärsseite, die Shareholder an den Erfolgen des Unternehmens zu beteiligen, auch über den gestiegenen Aktienkurs hinaus.
Neben der Dividenden, die einen geringen Anteil davon ausmachte, beschloß dass Board in die Firma zu investieren, von der man sich inZukunft das meiste versprach und das war eben....man selbst, also Apple.
Und obwohl reichlich Geld da war (90% off-Shore), beschloß man, Geld über Anleihen für geradezu aberwitzig günstige Zinsen zu leihen. Denn das off-Shore Geld hätte mit 30% versteuert werden müssen.

Aber ich schweife ab. Ich denke, dass Apple auch heute eine Ausweitung des ASR-Programms verkünden wird.


4.) so, und nun die Überraschung: im Gegensatz zu den vorherigen Jahren, hat Apple nun, dank Trumps geänderten Steuer-Gesetzen, genug Cash-on-hand, um mal eben 150-200 Milliarden Dollar auszuschütten, dabei auch noch Schulden zurück zu zahlen UND auch noch genug Geld für den Day-to-day-Betrieb des Unternehmens.

Und genau DAS ist es, was die heutige Konferenz so besonders macht. Es liegen viel Zahlen im Raum, was investiert werden kann und was das für einen Einfluss auf den Kurs haben wird.

Klar ist: es wird KEINE Sonder-Dividende geben, dass hat TC deutlich gemacht....aber einer substantiellen Erhöhung der Dividende dürfte nicht viel im Weg stehen. Ich rechne da mit 20-25% (bisher 8-10%)

Thema Buybacks: kauft Apple eigene Aktien zurück und schickt diese in Rente (was bisheriger modus operandi war und auch als einziges für Shareholder Sinn macht) so vergrößert sich der Anteil jedes einzelnen Aktionärs, weil dessen Anteil am Unternehmen größer wird. Kommt es zu einem alles-auf-einmal-Schlag, wird man dies meiner Ansicht nach recht schnell spüren....wenn die Börse mitspielt.

Ich glaube fast, dass sowohl die Zahlen des letzten Quartals wir auch die Vorschau diesmal im Hintergrund stehen werden und der Fokus auf dem Verteilen des Mount Apple liegen wird.

Ich rechne mit ersten Zahlen um 22:25 Uhr und empfehle wie auch schon zuvor CNBC Europe mit ersten Analysen und Berichten, wonach dann um 23:00 unserer Zeit die Telefonkonferenz stattfinden wird.

So, jetzt geht ich weiter grillen
„Glück auf🍀“
+4

Kommentare

macbeutling
macbeutling03.05.1813:55


Hat schon einer herausgefunden, woher der Abbau der Cash-Position kommt?
Habe während der Konferenz etwas von umfangreicheren Komponenten-EInkäufen gehört, aber nicht in diesem Umfang.

Na gut, vielleicht sind die 23 Milliarden Buybacks da schon mit dabei.

Aktuell hat Apple 4.915.000.000 Aktien im Handel
„Glück auf🍀“
+2
Weia
Weia03.05.1816:02
Ihr erinnert Euch an den unlängst von mir geposteten Chart, in dem die Anzahl der Beiträge im Forum hier zum Kursverlauf von AAPL in Beziehung gesetzt wurde?

Ich glaube, man kann getrost sagen, dass im Moment das Thema Buybacks eine geradezu hysterisch zu nennende Euphorie hier im Forum ausgelöst hat.

Ich wiederhole nochmal ein simples statistisches Faktum: Mehrheitlich sind massive Buybacks mittelfristig mit Kursrückgängen der jeweiligen Aktie verbunden. Es ist ein durch keine Statistik zu belegender Irrglaube, massive Buybacks seien eine gute Nachricht für eine Aktie.

Dazu kommt, dass die letzten Skeptiker entnervt die Flinte ins Korn werfen:
Dirki
Er hat es erkannt......

Bloomberg: I'm Sorry I Criticized you, Apple. You Win.
Ein absolut klassisches Endzeit-Phänomen.

Ich sag ja nur …
macbeutling
Nachdem Apple Cash-Position (Mount Apple) in 2012 schon obszöne Höhen erreichte, beschloß das Board, das Geld an die Aktionäre zurückzugeben (Achtung:Weia, hier kommt die gewünschte Erklärung).
Was sonst soll eine Firma sonst mit diesem Geld anstellen?
Es in die Zukunft investieren?
Geld für sinnvolle Käufe ist auch weiterhin mehr als nötig da
Mehr als nötig für das, was Apple einfällt. Und genau diese Einfallslosigkeit ist das Problem. Apple selbst schätzt sich als dermaßen phantasielos ein, dass sie ein Verteilen von Geld an Aktionäre (was garantiert 0% Rendite bringt) für sinnvoller halten als es in die Ideen zu investieren, die sie noch haben.
und man merkte doch schon den Druck von Aktionärsseite, die Shareholder an den Erfolgen des Unternehmens zu beteiligen
Und warum sollte Apple diesem Druck nachgeben? Steve Jobs hat das nie getan und Apple damit zu dem Unternehmen gemacht, von dessen Substanz Tim Cook all die Jahre zehren konnte.
Neben der Dividenden, die einen geringen Anteil davon ausmachte, beschloß dass Board in die Firma zu investieren, von der man sich inZukunft das meiste versprach und das war eben....man selbst, also Apple.
Ja, das ergäbe Sinn. Aber das widerspricht diametral dem, was Du an anderer Stelle äußerst:
Thema Buybacks: kauft Apple eigene Aktien zurück und schickt diese in Rente (was bisheriger modus operandi war und auch als einziges für Shareholder Sinn macht) so vergrößert sich der Anteil jedes einzelnen Aktionärs, weil dessen Anteil am Unternehmen größer wird.
Es kann logisch nur eines von beidem richtig sein:

Entweder Apple kauft Aktien zurück, um „in sich selbst“ zu investieren – das bedeutet aber, den eigenen Anteil/Einfluss zu vergrößern und nicht zu verkleinern.

Oder Apple schickt die zurückgekauften Aktien in Rente, was ihren Anteil an der eigenen Firma verkleinert (Wenn „sich der Anteil jedes einzelnen Aktionärs vergrößert“, verkleinert sich Apples Anteil). Dann ist unklar, warum sie das tun (außer grenzenloser Phantasielosigkeit, was sie mit dem Geld Sinnvolles anstellen könnten).

Apropos:
was […] als einziges für Shareholder Sinn macht
Du hast mir noch immer nicht den Hauch eines Argumentes dafür genannt, warum Apple auch nur einen Pfifferling darauf geben sollte, was für Shareholder Sinn macht.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
macbeutling
macbeutling03.05.1816:27
Weia
Du hast mir noch immer nicht den Hauch eines Argumentes dafür genannt, warum Apple auch nur einen Pfifferling darauf geben sollte, was für Shareholder Sinn macht.

Muss ich das denn?

Ich habe in den letzten Monaten gemerkt, dass DU Dich nur schwer bis gar nicht von Argumenten überzeugen läßt, von denen Du denkst, dass sie nicht stimmen. Und ICH habe gemerkt das ich besser damit fahre, wenn ich es gar nicht erst versuche. Du fährst solange Gegenargumente auf bis Du Dich selber davon überzeugt hast, im Recht zu sein.

Du bist auch sicherlich mehr ein "Kopfmensch"als ich und als solcher läßt Du Dich schwer von einem "Bauchmenschen" wie mich mit wissenschaftlich nicht nachvollziehbaren Argumenten, eines besseren belehren.

Da ist auch gar nicht schlimm, mir geht es in die andere Richtung genauso....also das bitte nicht als Affront auffassen.
Unterschiedliche Typen, unterschiedliche Herangehensweisen. Deine ist offensichtlich mehr wissenschaftlich als meine.

Wir beide meinen, wir sind im Recht und so denke ich, lassen wir es dabei.

....aber um es trotzdem ein letztes Mal zu versuchen: den Aktionären gehört nunmal die Firma und wenn die 4,9 Milliarden Aktien nicht auf Millionen von Aktionären aufgeteilt wäre sondern in der Hand einiger weniger wären (siehe BMW oder VW) dann würde das Board das machen MÜSSEN, was die Mehrheitsanteileigner wollen.
„Glück auf🍀“
+1
Weia
Weia03.05.1816:37
macbeutling
Weia
Du hast mir noch immer nicht den Hauch eines Argumentes […] genannt
Muss ich das denn?
Naja, um zu argumentieren, braucht man Argumente. Oder man lässt halt das Argumentieren.
Ich habe in den letzten Monaten gemerkt, dass DU Dich nur schwer bis gar nicht von Argumenten überzeugen läßt, von denen Du denkst, dass sie nicht stimmen.
Das wäre ja auch äußerst seltsam, wenn es anders wäre, oder?
den Aktionären gehört nunmal die Firma und wenn die 4,9 Milliarden Aktien nicht auf Millionen von Aktionären aufgeteilt wäre sondern in der Hand einiger weniger wären (siehe BMW oder VW) dann würde das Board das machen MÜSSEN, was die Mehrheitsanteileigner wollen.
Dieses Argument verstehe ich sofort. Meines (aber diesbezüglich nur vagen) Wissens ist das im Augenblick keine Gefahr, aber klar, Icahn hat wohl was in der Richtung versucht, und wer weiß, was passiert, wenn Buffetttttt seinen Anteil immer weiter erhöht.

Nur müsste die logische Konsequenz von Apple dann nicht sein, die zurückgekauften Aktien nicht in Rente zu schicken, um so zu verhindern, dass der (potentiell bedrohliche) Einfluss der Aktionäre steigt statt sinkt?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
torgem03.05.1817:01
@Weia, wie erschließt du aus ein paar Posts nach einer Quartalskonferenz die Stimmung? Ich habe auch was gepostet, bin aber alles andere als euphorisch. Ich glaube auch wie beschrieben, dass die Buybacks neutral sind. Ich teile nicht die Meinung, dass Apple keine Ideen mehr hat. Sicher mag es sein, dass ein Unternehmen dieser Größe an Innovationspotenzial einbüßt. Und die Indizien wie immer mehr Geld für F&E aufwenden zu müssen machen mich auch skeptisch. Wir messen aber alles am iPod und iPhone. Gute und wirtschaftlich erfolgreiche Produkte wie das iPad oder nehmen wir die Apple Watch und die AirPods stehen im Schatten. Das verzerrt etwas den Blick. Ich sehe es als durchaus möglich an, dass Apple die erfolgreichsten Jahre hinter sich hat. Trotzdem sehe ich den Preis der Aktie nicht übertrieben an. Und in Schwächephasen würde ich zugreifen, wenn AAPL nicht schon die größte Position in meinem Depot ausmachen würde.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
macbeutling
macbeutling03.05.1817:05
Weia
Dieses Argument verstehe ich sofort.

Juhuuuu
Weia
Meines (aber diesbezüglich nur vagen) Wissens ist das im Augenblick keine Gefahr, aber klar, Icahn hat wohl was in der Richtung versucht, und wer weiß, was passiert, wenn Buffetttttt seinen Anteil immer weiter erhöht.

Nur müsste die logische Konsequenz von Apple dann nicht sein, die zurückgekauften Aktien nicht in Rente zu schicken, um so zu verhindern, dass der (potentiell bedrohliche) Einfluss der Aktionäre steigt statt sinkt?

Tja, hätte Buffett mal 10 Jahre eher angefangen Apple zu kaufen (er hätte ja nur diesen Thread verfolgen müssen) wäre es eher möglich gewesen.
Mittlerweile ist glaube ich zuviel Geld nötig, um substantielle Anteile zu erwerben.
„Glück auf🍀“
0
torgem03.05.1817:06
@Weia: Klar, ausgeschüttete Barmittel erbringen bei Apple keine Rendite mehr. Aber wenn Apple diese Barmittel nicht sinnvoll einsetzen kann (verbrennen kann man das Geld schnell und das machen ja viele andere Unternehmen), ist es besser es an die Investoren auszuschütten. Diese können dann nämlich selbst entscheiden, was sie tun. Ich kann also das Geld nehmen und ggf. in andere Unternehmen investieren oder konsumieren. Das ist meine Entscheidung und besser als wenn es irgendwo herumliegt und nicht benötigt wird. Und Apple gehört den Investoren, nicht dem Vorstand. Der wird ja indirekt für die Geschäftsführung von den Anteilseignern eingesetzt. Mal radikal denken!
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
thomas b.
thomas b.03.05.1817:23
Weia
...
Nur müsste die logische Konsequenz von Apple dann nicht sein, die zurückgekauften Aktien nicht in Rente zu schicken, um so zu verhindern, dass der (potentiell bedrohliche) Einfluss der Aktionäre steigt statt sinkt?

Zurück gekaufte Aktien haben kein Stimmrecht und erhalten auch keine Dividende (ein Unternehmen kann sich nicht selbst gehören). Das EPS steigt daher nach Buybacks, da weniger Aktien in Umlauf sind und nur diese zählen.

Guckstduhier:
0
jensche03.05.1819:54
Interessant finde ich folgendes zum Thema zurückkaufen

The company can either retire (cancel) the shares (however, retired shares are not listed as treasury stock on the company's financial statements) or hold the shares for later resale. Buying back stock reduces the number of outstanding shares. Accompanying the decrease in the number of shares outstanding is a reduction in company assets, in particular, cash assets, which are used to buy back shares.
0
Weia
Weia03.05.1820:09
torgem
@Weia, wie erschließt du aus ein paar Posts nach einer Quartalskonferenz die Stimmung? Ich habe auch was gepostet, bin aber alles andere als euphorisch.
Gute Punkt, das habe ich zu undifferenziert formuliert.

Es gab in der Auswertung der Forumsbeiträge ja zwei Aspekte: erstens die schlichte Anzahl der Beiträge und zweitens ihr mehrheitlicher Inhalt.

Der erste Aspekt wertet einfach aus, ob die Stimmungslage von der Art ist, dass das zum Posten von Beiträgen erforderliche Überschreiten der – wie ich es genannt habe – „Erregungsschwelle” gegeben ist. Und das ist im Moment in sehr ausgeprägtem Maße der Fall; die Anzahl der Beiträge ist nach einem längeren Dornröschenschlaf in den letzten paar Tagen förmlich explodiert. Klar, die Quartalsergebnisse wurden bekanntgegeben, aber das führte in der Vergangenheit in diesem Forum nicht immer zu einem derartigen Anschwellen der Zahl von Beiträgen.

Wenn unser kleines Forum repräsentativ sein sollte, würde das nahelegen, dass die jetzige Zeit im Rückblick betrachtet eine wichtige Zeit für AAPL gewesen sein wird.

Der zweite Aspekt, der eingrenzen würde, in welcher Hinsicht die jetzige Zeit für AAPL bedeutsam sein wird, ist weniger eindeutig, da hast Du recht. Die Beiträge divergieren durchaus in ihrem Inhalt. Ich würde aber schon meinen, dass die positiven bis euphorischen Beiträge klar in der Mehrzahl sind und teils sehr emotional formuliert (klassisch zum Beispiel das triumphierende Sich-Lustig-Machen über die Skeptiker, die es nicht besser wussten).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia03.05.1820:24
thomas b.
Zurück gekaufte Aktien haben kein Stimmrecht und erhalten auch keine Dividende (ein Unternehmen kann sich nicht selbst gehören). Das EPS steigt daher nach Buybacks, da weniger Aktien in Umlauf sind und nur diese zählen.

Guckstduhier:
So ganz will mir das nicht einleuchten. Denn natürlich kann eine Aktiengesellschaft sich selbst ganz aufkaufen und dann nur sich gehören (Dell ist in unserem Umfeld das bekannte Beispiel). (Vermutlich funktioniert das dann so, dass formal nicht das Unternehmen, sondern dessen Management die Anteilseigner werden.)

Der als Motiv in der Wikipedia unter anderem angeführte Schutz gegen feindliche Übernahmen ist ebenfalls nur bedingt nachvollziehbar, denn wenn die verbliebenen Aktienbesitzer nun alle größeren Anteil an dem Unternehmen haben, fiele es ihnen ja leichter, eine Mehrheit zu bilden, die den Vorstand zur Akzeptanz der Übernahme nötigt.

Und was ist mit dem Gedankenexperiment, dass eine Aktiengesellschaft alle Aktien bis auf 100 Stück zurückkauft? Dann entscheidet der eine verbliebene Kleinaktionär mit seinen 100 Aktien allein über die Geschicke des Unternehmens?

Das ergibt alles keinen rechten Sinn.

Ich gestehe aber gerne, dass das ein Bereich der fundamentalen Analyse ist, von dem ich herzlich wenig weiß.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel03.05.1820:57
Weia
So ganz will mir das nicht einleuchten. Denn natürlich kann eine Aktiengesellschaft sich selbst ganz aufkaufen und dann nur sich gehören (Dell ist in unserem Umfeld das bekannte Beispiel). (Vermutlich funktioniert das dann so, dass formal nicht das Unternehmen, sondern dessen Management die Anteilseigner werden.)

Der als Motiv in der Wikipedia unter anderem angeführte Schutz gegen feindliche Übernahmen ist ebenfalls nur bedingt nachvollziehbar, denn wenn die verbliebenen Aktienbesitzer nun alle größeren Anteil an dem Unternehmen haben, fiele es ihnen ja leichter, eine Mehrheit zu bilden, die den Vorstand zur Akzeptanz der Übernahme nötigt.

Und was ist mit dem Gedankenexperiment, dass eine Aktiengesellschaft alle Aktien bis auf 100 Stück zurückkauft? Dann entscheidet der eine verbliebene Kleinaktionär mit seinen 100 Aktien allein über die Geschicke des Unternehmens?

Das ergibt alles keinen rechten Sinn.

Ich gestehe aber gerne, dass das ein Bereich der fundamentalen Analyse ist, von dem ich herzlich wenig weiß.
Nun, streng genommen ist eine Aktie nicht Anteil an einem Unternehmen, sondern Anteil am Grundkapital.
Apple war ja zunächst keine, und ist ja erst später eine Aktiengesellschaft geworden.

Was deine Stimmungsauswertung betrifft, ist das leider nicht haltbar:
Ich habe hier macbeutlings Kommentare überwiegend gefolgt von einem akuten Kopfschüttelanfall gelesen, ohne mich gemüßigt zu fühlen, darauf zu antworten, weil, sorry macbeutling, aber du kapierst es einfach nicht:
Den Aktienkurs bestimmt nicht wie gut oder schlecht es Apple geht, sondern Angebot und Nachfrage nach APPL. Und die Nachfrage steht z. B. unter erhöhtem Gerüchteeinfluss...
0
macbeutling
macbeutling03.05.1821:28
HumpelDumpel
Den Aktienkurs bestimmt nicht wie gut oder schlecht es Apple geht, sondern Angebot und Nachfrage nach AAPL. Und die Nachfrage steht z. B. unter erhöhtem Gerüchteeinfluss...

Also soviel habe ich mittlerweile verstanden, trotzdem vielen Dank für Deinen "Hinweis" .

Ich vertrete aber den Standpunkt, das es, abhängig vom Unternehmen, vielleicht unterschiedliche Gründe gibt, warum eine Nachfrage bei des Aktien überhaupt besteht.

Es kann mir keiner erzählen, dass der Grund, in Amazon zu investieren der gleiche ist, wie in AAPL oder Daimler oder die Deutsche Telekom zu investieren?

Mal ist es der Glaube, dass die Firma in 10 Jahren jegliche Handel auf der Welt beherrschen wird, mal der schlichte Wunsch, ein jährliche Dividende in Höhe von 3-6% des Investments zu bekommen, gerade weil der Zinsmarkt momentan nichts hergibt.
Bei Apple unterliege ich dem (vielleicht naiven) Glauben, dass Menschen in AAPL investieren weil
1.) Apple nach deren Meinung noch unterbewertet ist und weitere Zuwächse in den beackerten Geschäftsfeldern möglich ist oder
2.) Apple eine jährliche gesteigerte Dividende zahlt oder
3.) Aktien in bislang unbekannten Maße zurückkauft und deshalb (Achtung:WEIA, die ist meine Theorie) das EPS weiter steigen wird (nenne wir es mal : Financial Engineering)

DENN: im krassen Gegensatz zu AMAZ,GOOG,FB,NFLX und TSLA dreht Apple bei finanziellen Misserfolgen nach unten, währen die anderen vorher benannten kurioserweise oft nach oben drehen und Apple dreht nach oben, wenn die Ergebnisse gut waren (ok, auch nicht immer).

Und genau DESWEGEN sage ich: wenn es Apple finanziell gut geht, steigt die Aktie, weil dies bei den Anlegern eine Nachfrage nach der Aktie auslöst....

So, kannst jetzt aufhören mit Kopfschütteln.
„Glück auf🍀“
0
Weia
Weia03.05.1821:36
HumpelDumpel
Was deine Stimmungsauswertung betrifft, ist das leider nicht haltbar:
Ich habe hier macbeutlings Kommentare überwiegend gefolgt von einem akuten Kopfschüttelanfall gelesen, ohne mich gemüßigt zu fühlen, darauf zu antworten
… was so viel bedeutet wie, dass bei Dir die „Erregungsschwelle“ eben nicht überschritten wurde.

Und genau das wertet die Stimmungsanalyse aus. Insofern passt alles. Ob dabei dann was Brauchbares herauskommt, muss sich noch zeigen …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
torgem03.05.1822:28
HumpelDumpel
Den Aktienkurs bestimmt nicht wie gut oder schlecht es Apple geht, sondern Angebot und Nachfrage nach APPL. Und die Nachfrage steht z. B. unter erhöhtem Gerüchteeinfluss...

Humpel, aber unter vielem anderen hat die Verfassung des Unternehmens (hier Apple) doch Einfluss auf die Annahmen und somit auf Angebot und Nachfrage. Die Aktie ist nicht eigenständig und unabhängig vom wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens, so wie es hier teils dargestellt wird. Kurzfristig ist der Einfluss gering, langfristig groß.
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
jensche03.05.1823:02
Spannend: Tesla um 5.5% gefallen.
-1
ghost
ghost04.05.1807:48
jensche
Spannend: Tesla um 5.5% gefallen.
Wenn Apple wirklich was mit eigenen Autos vor hat, könnten sie Tesla übernehmen und hätten dann zumindest schon mal eine Grundstruktur um darauf aufbauen zu können. Allerdings wäre ein solcher Schritt natürlich eine schriftliche Bestätigung dafür das Apple da was machen möchte.
„Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."“
0
jensche04.05.1808:24
Tesla wäre nicht gut für apple.

Schlechte autos, schlechte produktion usw.

Da gäbe es Österreich bessere Alternativen: kreisel, magna
ghost
jensche
Spannend: Tesla um 5.5% gefallen.
Wenn Apple wirklich was mit eigenen Autos vor hat, könnten sie Tesla übernehmen und hätten dann zumindest schon mal eine Grundstruktur um darauf aufbauen zu können. Allerdings wäre ein solcher Schritt natürlich eine schriftliche Bestätigung dafür das Apple da was machen möchte.
0
macbeutling
macbeutling04.05.1808:29
jensche: sehe ich ganz genau so.


Übrigens: Buffett hat seine Anteile weiter erhöht und im letzten Quartal 75 Millionen weitere Aktien gekauft.

Mittlerweile besitzt seine Holding 240 Millionen Anteile im Wert von aktuell 48 Milliarden Dollar.

Er dürfte sich sehr über die Dividende-Erhöhung freuen.
„Glück auf🍀“
0
MacStarTrader
MacStarTrader04.05.1812:07
weia

So, wie schaut’s denn jetzt aus? Widerstand überwunden? Buybacks haben ja zuletzt immer für ordentlich Kursschub gesorgt. Wie sind die Haben Wahrscheinlichkeiten jetzt? Neu gemischt?
Und: handelst du AAPL nach genau deiner Analyse?
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
jensche04.05.1812:20
das würde mich auch interessieren. Wir haben nun vorbörslich nun auch schon um die 178$
MacStarTrader
weia

So, wie schaut’s denn jetzt aus? Widerstand überwunden? Buybacks haben ja zuletzt immer für ordentlich Kursschub gesorgt. Wie sind die Haben Wahrscheinlichkeiten jetzt? Neu gemischt?
Und: handelst du AAPL nach genau deiner Analyse?
0
rosss04.05.1812:30
Bis 190$ ist alles eine Bullenfalle…
0
macbeutling
macbeutling04.05.1813:17
Buffett:"The idea that you're going to spend loads of time trying to guess how many iPhone X ... are going to be sold in a 3 month period totally misses the point"....damn right.
„Glück auf🍀“
0
prin7304.05.1815:26
macbeutling: bitte Footer anpassen
0
macbeutling
macbeutling04.05.1815:32
Warten wir doch erstmal das Ende des Tages ab, ja?
prin73
macbeutling: bitte Footer anpassen
„Glück auf🍀“
0
macbeutling
macbeutling04.05.1815:59
Weia
“176 Dollar” – A Thriller Full Of Suspense And Mystery
Now Playing For The Seventh Month In A Stock Market Near You



ABGESETZT.....
„Glück auf🍀“
+1
macbeutling
macbeutling04.05.1816:26
So, da ist es, das neue neue EURO-Allzeithoch: 152,60€
„Glück auf🍀“
0
MacStarTrader
MacStarTrader04.05.1816:29
macbeutling
Weia
“176 Dollar” – A Thriller Full Of Suspense And Mystery
Now Playing For The Seventh Month In A Stock Market Near You



ABGESETZT.....

Ja, der Drops ist gelutscht. 911 *neue* Gründe?
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
Weia
Weia04.05.1817:06
MacStarTrader
macbeutling
Weia
“176 Dollar” – A Thriller Full Of Suspense And Mystery
Now Playing For The Seventh Month In A Stock Market Near You
ABGESETZT.....
Ja, der Drops ist gelutscht.
Mitnichten.

Die 176$ sind eine Widerstandszone, um die herum der Kurs seit 7 Monaten oszilliert.

Es ist ja nicht so, dass AAPL seit 7 Monaten exakt an den 176$ klebt. Meist lag der Kurs darunter, bisweilen darüber (nie lange und nie viel), und immer wieder, wie eine Sinuskurve durch die Nulllinie, geht der Kurs in die eine oder andere Richtung durch die 176$.

Das erste (aber noch nicht endgültige) Indiz dafür, dass AAPL diese Zone hinter sich lassen kann, wäre, dass die Aktie 176$ nach oben durchbricht, sich länger als bislang darüber hält, dann die 176$ von oben antestet und nicht mehr nach unten durchbricht, sondern bei 176$ wieder kraftvoll nach oben wendet. Solange das nicht geschieht, ändert sich an der Großwetterlage nichts.

Wie sind die Haben Wahrscheinlichkeiten jetzt? Neu gemischt?
Nö, solange AAPL den Bereich, den ich unglückseligerweise „Schlachtfeld“ genannt habe und ab jetzt als Tradingbereich bezeichnen werde – also den Bereich zwischen der oberen grünen Trendlinie und der unteren (bislang türkisen, ab jetzt rosa) Aufwärtstrendlinie – nicht klar verlassen kann, ändert sich (fast) gar nichts.

Kurzfristig dürfte AAPL jetzt wieder Richtung obere grüne Trendlinie laufen, was die Aktie beim letzten Anstieg im April ja nicht geschafft hatte. Die Linie ist im Moment bei 188$, allerdings hat es AAPL bislang ja immer nur bis etwa 1,50$ unter die Linie geschafft.

Ausführlichere Analyse mit Chart heute Abend oder am Wochenende.
Und: handelst du AAPL nach genau deiner Analyse?
Nö, AAPL ist für mich seit 2012 nicht mehr interessant. Ich mache die Analysen nur dem Forum hier zuliebe.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
thomas b.
thomas b.04.05.1817:41
Weia

Nö, AAPL ist für mich seit 2012 nicht mehr interessant. Ich mache die Analysen nur dem Forum hier zuliebe.

Wenn das mal die richtige Entscheidung war, bei all deinen Analysen.
0
jensche04.05.1818:41
@weia

Du scheinst den kurs nicht zu verfolgen. Apple hat gerade die widerstandsgrenze enorm überschritten.
0
Weia
Weia04.05.1818:57
jensche
@weia
Du scheinst den kurs nicht zu verfolgen.
Natürlich nicht. Ich fabuliere hier immer aus dem hohlen Bauch.
Apple hat gerade die widerstandsgrenze enorm überschritten.
Ich weiß nicht, was Du für eine Kursanzeige benutzt. Bei mir ist AAPL im Augenblick bei 183,62$.

Daran ist nun wahrlich nichts „enorm“, das sind nicht mal 5%.

Der Tiefpunkt der oszillierenden 7-Monats-Phase lag bei 150$, 26$ von der „Nulllinie“ 176$ entfernt. AAPL könnte also bis 202$ steigen und würde doch immer noch nur symmetrisch um 176$ oszillieren.

Das bisherige Hoch in dieser 7-Monats-Phase (am 13. März) war 183,50$, als kaum weniger als jetzt.

Und ich selbst habe doch gerade geschrieben, dass ich jetzt einen Anstieg bis (fast) an die obere grüne Trendlinie bei 188$ erwarte. Auch das gehört bis auf weiteres einfach zum Oszillieren um 176$ herum.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia04.05.1819:10
thomas b.
Weia
Nö, AAPL ist für mich seit 2012 nicht mehr interessant. Ich mache die Analysen nur dem Forum hier zuliebe.
Wenn das mal die richtige Entscheidung war, bei all deinen Analysen.
Von denen wusste ich 2012 ja noch nix.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
MacStarTrader
MacStarTrader04.05.1821:18
Weia

Ausführlichere Analyse mit Chart heute Abend oder am Wochenende.

Da freue ich mich schon drauf! Liebe Charttechnik.
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
Weia
Weia05.05.1822:34
So, nun kommt die versprochene Analyse mit Chart.

Die augenblickliche Situation hat sowohl kurz- als auch längerfristige Konsequenzen. Damit das Ganze für Leser wie cheesus1 nicht wieder zu komplex wird, habe ich mich dazu entschlossen, diese beiden Zeithorizonte in getrennten Beiträgen zu behandeln.

Die kurzfristige Analyse behandelt einen Zeithorizont von einigen Wochen bis zu einigen Monaten und ist rot überschrieben; die längerfristige Analyse behandelt einen Zeithorizont von etlichen Monaten bis zu einigen Jahren und ist blau überschrieben.

Am Ende beider Analysen findet sich jeweils eine entsprechend eingefärbte knappe Zusammenfassung, die nur die Prognose angibt. Wer die Prognose auch verstehen will, muss halt den ganzen Text lesen …

Ich hoffe, das ist dann übersichtlich genug.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia05.05.1822:34
Kurzfristige Analyse
Weia am 26.02.18 17:38 Uhr
Aufs Minimum reduziert kann man sagen, dass AAPL zwischen der oberen grünen und der türkisen Linie „klemmt“, die sich ja immer weiter annähern:
[…]
Wie auch immer die Sache für AAPL am Ende ausgeht, diese beiden Linien umgrenzen das augenblickliche „Schlachtfeld“.
[Wie gesagt, Schlachtfeld in Zukunft ersetzt durch Tradingbereich]

Im Prinzip hat sich an dieser Analyse in den letzten zweieinhalb Monaten nichts geändert. Einzig die etwas weniger steil verlaufende rosa Aufwärtstrendlinie von rosss hat sich bei dem jüngsten Tief Ende April nicht sonderlich überraschend als relevanter als die türkise Aufwärtstrendlinie herausgestellt, sodass nun diese Linie als untere Grenzlinie des aktuellen Tradingbereichs gilt und nicht mehr die türkise, die ich daher nur noch gestrichelt in dem Chart eingezeichnet habe.

Grundsätzlich ist aber nichts Unerwartetes in den letzten zweieinhalb Monaten passiert.
Wer weiß, vielleicht mag es AAPL spannend und toppt am 12. März …
Das war zwar in der Tat der Fall, doch gestern wurde dieses Hoch (wenn auch nur minimal) überboten, sodass der 12. März nicht Punkt 3, das Top der gesamten Aufwärtsbewegung seit Mai 2016 sein kann. Daher stellt sich die Frage, wie sich der Kurs bis zu diesem Top innerhalb des Tradingbereichs weiterbewegt.

Ich glaube, ich habe verabsäumt, schon vor einiger Zeit die recht wahrscheinliche Arbeitshypothese zu äußern, dass AAPL kurzfristig ein steigendes Dreieck ausbilden könnte. Dass der Tradingbereich durch zwei ansteigende, aufeinander zulaufende Trendlinien begrenzt wird, legt diese Vermutung nahe, ebenso wie die Tatsache, dass die drei Aufwärts- und zwei Abwärtsbewegungen eines steigenden Dreiecks typischerweise aus zwei durch eine kleine Gegenbewegung unterbrochenen Schüben bestehen, was bei der Aufwärtsbewegung vom Februar-Tief ins März-Hoch klar der Fall war. Eine reguläre, abgeschlossene Aufwärtsbewegung bestünde hingegen typischerweise aus drei (sich nicht überlappenden) Aufwärtsschüben, weswegen das März-Hoch strukturell eigentlich kein Top sein konnte. Dass es punktgenau auf den 12. März fiel (an dem die Aufwärtsbewegung seit 2016 genauso lang war wie die seit 2013), war aber andererseits so eindrucksvoll, dass ich die Chance für ein endgültiges Top als unentschieden bewertete.

Durch das gestrige neue Hoch sind hier aber die Würfel gefallen und somit rückt die Arbeitshypothese steigendes Dreieck ins Zentrum des Blickfelds. Das sähe dann strukturell so aus:



Wichtig: Die gestrichelte Linie skizziert den weiteren Kursverlauf eines steigenden Dreieckes nur strukturell; es ist keine Prognose hinsichtlich Zeitdauer und konkretem Kursverlauf!

Eine interessante Eigenschaft steigender Dreiecke ist, dass sie mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, die man bei der technischen Analyse überhaupt erwarten darf, eine Topbildung am Endpunkt 5 ankündigen. Die dann folgende Abwärtsbewegung führt mit höchster Wahrscheinlichkeit mindestens auf den Start-Punkt des steigenden Dreiecks zurück, hier also 150$.

Zusammenfassung

Prognose: AAPL bleibt in dem Tradingbereich zwischen oberer grüner und rosa Trendlinie und bildet dort ein steigendes Dreieck aus. (Der gestrichelt skizzierte weitere Kursverlauf zeigt nur die erwartete Struktur, nicht den konkreten Kursverlauf und die konkrete Zeitdauer!)

Folge: Wenn AAPL den End-Punkt 5 erreicht hat, bildet die Aktie ein Top und fällt auf mindestens 150$.

Falsifikation: Durchbricht AAPL die rosa Aufwärtstrendline nach unten, bevor strukturell Punkt 5 erreicht wurde, oder durchbricht AAPL die obere grüne Trendlinie nach oben, war die Arbeitshypothese falsch und eine neue Prognose muss erstellt werden.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
Weia
Weia05.05.1822:38
Längerfristige Analyse

Die längerfristigen Implikationen der augenblicklichen Situation hatte ich am 02.02.18 um 22:40 Uhr in 4 Szenarien gegliedert .

Mit der kleinen, in der kurzfristigen Analyse erwähnten Modifikation, die türkise durch die rosafarbene Aufwärtstrendlinie zu ersetzen, gilt auch diese längerfristige Analyse unverändert.

Zusammengefasst sieht lediglich das erste (und unwahrscheinlichste) Szenario einen Ausbruch von AAPL nach oben über die obere grüne Trendlinie vor; die drei anderen Szenarien gehen von einem Durchbruch nach unten (durch die rosafarbene Trendlinie) aus und unterscheiden sich nur darin, wie tief AAPL daraufhin fällt, bevor die Aktie einen Boden bildet – das hat dann erheblichen Einfluss auf die langfristigen Aussichten für die Aktie.

Eine Akzentverschiebung hat sich aber durch die jüngste Entwicklung ergeben:

Seinerzeit erachtete ich das Szenario 3 als das wahrscheinlichste: ein steigendes Dreieck seit Mitte 2013. Für ein steigendes Dreieck wäre allerdings typisch, dass der zweite Aufwärtsschub (in dem wir uns seit 2016 befinden) kürzer ist als der erste (von 2013 – 2015). Wie die kurzfristige Analyse gezeigt hat, ist das durch das gestrige neue Hoch definitiv nicht der Fall. Die Wahrscheinlichkeit verschiebt sich daher zu Szenario 2, das die Aufwärtsbewegung seit 2013 als reguläre Aufwärtsbewegung betrachtet. Die Konsequenz daraus ist, dass die der Aufwärtsbewegung seit 2013 folgende Abwärtsbewegung weniger drastisch ausfallen kann und möglicherweise mit einem Kursrückgang um 33% bereits ausgestanden ist. Ein steigendes Dreieck hingegen hätte eine Abwärtsbewegung bis mindestens zum Startpunkt des steigenden Dreiecks, hier also 55$ (Tief 2013) angekündigt.

Insofern sieht die weitere Zukunft für AAPL seit dem gestrigen Tag etwas besser aus. Szenario 4, das langfristig einen Rückgang auf 11$ zur Folge hätte, bleibt allerdings unverändert im Spiel, wenn es auch nicht sehr wahrscheinlich ist.

Zusammenfassung

Arbeitshypothese: AAPL verbleibt noch einige Zeit in dem Tradingbereich zwischen oberer grüner und rosa Trendlinie und wird diesen am Ende nach unten verlassen.

Folge: Wie stark AAPL nach Verlassen des Tradingbereichs nach unten fällt, wird Rückschlüsse über die längerfristigen Aussichten für AAPL erlauben.

Falsifikation: Verlässt AAPL den Tradingbereich nach oben, war die Arbeitshypothese falsch und sowohl AAPL als vermutlich auch der Gesamtmarkt sind weit stärker als erwartet (Blow-Off-Top?).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
torgem06.05.1814:16
Kaiserwetter, Longdrink, Grill! 😀
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+1
Weia
Weia06.05.1814:20
torgem
Kaiserwetter, Longdrink, Grill! 😀
Argumentierst Du hier fundamental oder technisch?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Danger06.05.1821:31
Vielen Dank für deine Arbeit, Weia.
+1
cheesus1
cheesus107.05.1809:38
Danke Weia.
Das liest sich für mich so, als ob man derzeit lieber die Finger von AAPL lassen sollte, weil es bald nach unten geht. Im Grunde also das, was Du seit ca. 3 Jahren predigst. Macbeutling wird es vermutlich anders sehen und hat im selben Zeitraum schön Gewinne mitgenommen.
+1
macbeutling
macbeutling07.05.1810:16
cheesus1
Macbeutling wird es vermutlich anders sehen und hat im selben Zeitraum schön Gewinne mitgenommen.

„Glück auf🍀“
+2
prin7307.05.1810:22
cheesus1
Macbeutling wird es vermutlich anders sehen und hat im selben Zeitraum schön Gewinne mitgenommen.
...und nicht nur er
+1
Weia
Weia07.05.1810:43
cheesus1
Das liest sich für mich so, als ob man derzeit lieber die Finger von AAPL lassen sollte, weil es bald nach unten geht. Im Grunde also das, was Du seit ca. 3 Jahren predigst.
Dadurch, dass Du das immer wiederholst, wird es nicht richtiger.

Erstens predige ich nicht. Ich analysiere AAPL auf technisch-statistischer Grundlage. Jeder kann damit machen, was er mag.

Zweitens habe ich 2015 vor einem Rückgang gewarnt, der dann auch eingetreten ist. Beim Überschreiten von 104$ habe ich dann einen Anstieg auf 176$ prognostiziert. Dass Du das nicht mitgeschnitten hast, dafür kann ich nichts; es war klar formuliert. Wir haben das doch neulich erst durchgekaut; wie oft noch?
Macbeutling wird es vermutlich anders sehen und hat im selben Zeitraum schön Gewinne mitgenommen.
Nein, das hat er eben (noch) nicht! Er ist nach wie vor investiert, und noch weiß niemand, wie hoch sein Gewinn seit 2015 einmal ausfallen wird. Papiergewinne zählen nicht an der Börse, nur realisierte Gewinne.

So, und jetzt nochmal als schlichter Vergleich:

Wer meinen Analysen gefolgt ist, hat im Sommer 2015 glattgestellt. Vielleicht nicht unbedingt beim Hoch bei 135$, sagen wir mal bei 130$.

Nach dem Kaufsignal bei 104$ ist er wieder eingestiegen, sagen wir mal bei 110$. Und hat bei 176$ wieder glattgestellt und wartet seitdem in Ruhe ab oder macht mit seinem Geld was Erfolgversprechenderes als AAPL. Das ist ein Zugewinn von 66$, auf die 130$ draufgeschlagen also 196$. Hat er zudem meine kurzfristige Trading-Empfehlung Anfang 2016 mitgenommen (einige hier haben das ja gemacht), stünde er nochmal um 15$ oder so (bin gerade unterwegs und kann nicht nachsehen) besser da.

Da ist macbeutling noch nicht. Vor allem aber – ich kann das nur nochmal betonen – ist sein Gewinn nicht realisiert! Noch weiß niemand, wie hoch sein realisierter Gewinn (oder Verlust) seit 2015 sein wird.

Wenn Du macbeutlings Ansatz für so viel erfolgversprechender hältst, dann folge doch einfach ihm und ignoriere meine Analysen. Ich zwinge doch niemanden hier zu irgendwas.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
macbeutling
macbeutling07.05.1810:56
Weia
Ich zwinge doch niemanden hier zu irgendwas.

Also da muss ich Weia mal recht geben...
„Glück auf🍀“
+2
prin7307.05.1816:37
Im November Thread ist mal die Zahl 193$ aufgeschlagen, bei der die 1 Billion-Dollar Marke fällt. Wenn ich damit rechne, komme ich nicht auf eine Billion, sondern nur auf knapp 980Mrd.$. Kann es sein, dass mittlerweile gut 197$ erreicht werden müssen, da die buybacks die "Grenze" verschoben haben??
0
macbeutling
macbeutling07.05.1816:48
Genau SO ist es.....

prin73
Im November Thread ist mal die Zahl 193$ aufgeschlagen, bei der die 1 Billion-Dollar Marke fällt. Wenn ich damit rechne, komme ich nicht auf eine Billion, sondern nur auf knapp 980Mrd.$. Kann es sein, dass mittlerweile gut 197$ erreicht werden müssen, da die buybacks die "Grenze" verschoben haben??
„Glück auf🍀“
+1
cheesus1
cheesus107.05.1818:07
macbeutling
Weia
Ich zwinge doch niemanden hier zu irgendwas.
Also da muss ich Weia mal recht geben...
Dito. Hab ich ja auch nirgendwo behauptet. Aber wenn jemand hier so vehement Kursrückgänge prognostiziert (bzw. für "am wahrscheinlichsten" hält), dann ist das nun mal schwer zu ignorieren.

Es mag ja sein, dass Du, Weia, irgendwann mal das Gegenteil behauptet hast. Das ist bei mir aber leider wie gesagt nicht angekommen. Vielleicht kannst Du mir das Zitat ja mal zeigen, ich hab's jedenfalls nicht gefunden. Ich verspreche auch, dass ich mich dann geschlagen gebe und fortan nichts dergleichen mehr behaupten werde. Ich will ja hier schließlich nicht als Troll rüber kommen sondern sage nur, was von Deinen Aussagen bei mir ankommt.

Hier nur mal ein kleiner Auszug aus dem, was Du in der Vergangenheit gesagt hast:
Weia 11.7.2016
Im großen Schema der Dinge wird das aber vermutlich dennoch der letzte Schub nach oben in der großen Aufwärtsbewegung seit 2009 sein – aber das näher zu beurteilen hat noch Zeit.
Wie 26.7.2016
Ich neige ja auch zu der Annahme, dass der jetzige Aufwärtsschub der letzte vor einem größeren Kursrückgang ist.
Weia 26.7.2016
Die 104$ hätten wir nun also in der Tat so gut wie... [...]
Nun wird es spannend. Denn wenn meine These stimmt, dass sich AAPL in einem klaren Abwärtstrend befindet, sehen wir jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit für lange Zeit das letzte Mal 104$ für AAPL.
Weia 27.7.2017
Bislang – das war mir wichtig zu zeigen – ist nichts passiert, was die These von AAPL im Abwärtstrend infrage stellen würde. Im Gegenteil, die letzten beiden Monate sind bislang eine klassische Aufwärtskorrektur im Abwärtstrend, [...]
Natürlich heißt das nicht, dass AAPL nicht weiter nach oben gehen [...] die wahrscheinlichere Variante ist, dass AAPL hier wieder nach unten dreht.
Weia 29.7.2016
Ich will sicherheitshalber nur nochmals darauf hinweisen, dass bislang nichts passiert ist, was Anlass zu Hoffnung gäbe. Wie bekannt ist, sehe ich AAPL in einem Abwärtstrend [...]

Zwischendurch dann mal ein leicht positiv angehauchter Post:
Weia 3.8.2016
Wenn es AAPL gelingt, sich über 104$ zu halten (und das ist jetzt noch keine Prognose, dass das AAPL gelingen wird!), dann würden sich für den nächsten Monatswechsel aus heutiger Sicht 109$ förmlich anbieten.

Am 9.8.2016 fragte ich:
"Wieder einsteigen oder nicht, das ist hier die Frage?"
Deine Antwort war (stark verkürzt):
Weia 9.8.2016
Zumindest kurzfristig würde ich sagen: Nein – aus 3 Gründen: [...]
AAPL ist nur noch etwas mehr als 1$ von der wichtigen roten Abwärtstrendlinie entfernt, die ich im Chart vom 03.08.16 23:00 Uhr gezeigt hatte (die Linie ist heute bei 109,75$).

Dann wurde es etwas diffus: Geht es nach unten oder nach oben? Ich lese da mehr Pessimismus als Optimismus heraus:
Weia 16.8.2016
Der Aktienmarkt hat von daher jetzt erstmals alles erreicht, was zu erreichen vor dem nächsten großen Einbruch wahrscheinlich war. Dieses „Netz“ unter dem Markt fällt damit in Zukunft fort.
Wie es der „Zufall“ will, hat AAPL gleichzeitig ganz nahe an jener wichtigen Abwärtstrendlinie geschlossen, die am Monatsende bei 109$ sein wird und heute bei 109,65$ ist (AAPL-Schlusskurs: 109,48$).
Wir sind also an einem entscheidenden Punkt angelangt. Geht man nur nach dem Kursniveau von AAPL und NASDAQ 100, könnten wir heute ein wichtiges Hoch gesehen haben.
Allerdings sprechen einige andere technische Indikatoren eher dagegen, dass die Kurse jetzt sofort nach unten wenden, und die nach wie vor ausgesprochen starke Advance-Decline-Linie macht es bis auf weiteres wahrscheinlicher, dass am Ende – nach einiger Konsolidierung – ein Ausbruch über das jetzige Niveau erfolgt.
Weia 16.8.2016
Wie schon gesagt: Der Markt müsste unwahrscheinlich stark sein, „einfach“ über diese Linie weiter zu steigen. Das Äußerste, was zu erwarten stünde, wäre ein kurzfristig weiterer Anstieg und dann ein Rückfall von oben auf diese Linie.
Und sinngemäß gilt all das dann natürlich genauso für AAPL.
Weia 7.9.2016
Immerhin hat AAPL noch 108,30$ erklommen … das kommt an die für den Monatswechsel (± 2 Tage) projizierten 109$ im Rahmen zu erwartender statistischer Genauigkeit jetzt sicher nah genug heran, um als erfüllt zu gelten.
Das wäre ein weiterer Baustein, der eher für eine Reaktion nach unten sprechen würde
Weia 9.9.2016
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass jetzt die Anfang August nach oben durchbrochene steilere Abwärtstrendlinie (damals bei 104$, Ihr erinnert Euch …) von oben angetestet wird, das wäre zugleich ein Test des Ausbruchs aus dem beschriebenen Dreieck, dessen eine Seite diese Abwärtstrendlinie ja darstellte. Dies würde je nach Zeitpunkt einen Rückgang auf etwa 100$ – 102,50$ bedeuten. [...]
Wenn sich also AAPL nicht trotz zu optimistischer Stimmung ganz schnell fängt, besteht die Gefahr, dass eine „technische Kettenreaktion“ nach unten ausgelöst wird.
Weia 9.10.16
Rein charttechnisch würde der Dreiecksausbruch, unterstützt vom Island Reversal, wie gesagt sogar einen Kursanstieg Richtung 180$ suggerieren, der zu dem Szenario Das Top 2015 beendete die Aufwärtsbewegung 2013 -2015 passen würde.
Und hier kommt nun der Gesamtmarkt ins Spiel. Schon rein rechnerisch (aufgrund der starken Gewichtung von AAPL in Dow Jones, S&P 500 und NASDAQ 100) wäre eine Bewegung von AAPL Richtung 180$ kaum vorstellbar ohne einen Gesamtmarkt, der die 75%-Linie deutlich übersteigt. Und das halte ich eben aufgrund der Überlegungen in Teil 2 der Analyse für nicht sehr wahrscheinlich.

Und so weiter und so weiter... Ich kann hier nicht sämtliche Deiner Posts zitieren, sonst ist dieser Thread hier irgendwann voll.

Nicht das wir uns falsch verstehen: es liegt mir absolut fern Dich hier vorzuführen, aber ich denke die Zitate sind genug Indiz dafür, dass Deine pessimistischen Prognosen weitaus überwiegen. Und ein klares Kaufsignal (z.B. bei 104,- oder 110,- $ ) konnte ich nirgends finden (ich habe allerdings auch nicht ALLE Deiner Posts bis heute rekapituliert). Falls ich Deine Aussagen Sinn verzerrend zitiert haben sollte bitte ich um Verzeihung. Für mich spiegelt es jedoch genau das wider, was bei mir in den letzten 3 Jahren hängen geblieben ist. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Und um das noch mal klar zu stellen: das hat nichts damit zu tun, dass ich Deine Analysen nicht zu schätzen weiß und gerne lese!
+3
oseek
oseek07.05.1820:23
Die Frage, die sich mir bei den schönen technischen Analysen von Weia immer wieder stellt, ist: Kann man wirklich die Kursentwicklung ALLEIN aus dem Chartbild prognostizieren, ohne sich die Firma selbst anzusehen? Mein persönliches Kauf/Verkaufsverhalten ist stärker von fundamentalen Daten und Ereignissen bestimmt (neue Produkte, Qualität von Hard- und Software, Firmenzukäufe etc.). Ich glaube jedenfalls nicht an Weias Prognose eines Abfall des Apple Kurses auf 150 USD im November 2018. Es sei denn unerwartete fundamentale Ereignisse (weltwirtschaftlich oder firmenspezifisch) erscheinen am Horizont.
+2
thomas b.
thomas b.07.05.1822:15
oseek
...
Ich glaube jedenfalls nicht an Weias Prognose eines Abfall des Apple Kurses auf 150 USD im November 2018. Es sei denn unerwartete fundamentale Ereignisse (weltwirtschaftlich oder firmenspezifisch) erscheinen am Horizont.

Das ist ja das Problem, solche Ereignisse können positiv wie negativ daher kommen. Apple könnte die Welt mit so was Neuem wie seinerzeit dem iPhone überraschen oder mit einem noch unbekanntem und teuer entwickelten neuen Produkt Schiffbruch erleiden, so was kann man nicht vorhersehen, da nicht bekannt ist, an was für neuen Produkten Apple so arbeitet oder auch nicht.

Was man besser vorhersehen kann, sind globale Entwicklungen, je länger ein Aufwärtstrend andauert, um so näher ist ein Rücksetzer, denn kein Trend hält ewig an. Letztlich projiziert man statistische Regelmäßigkeiten vergangener Entwicklungen auf die Zukunft. Da ist schon was dran aber wirklich verlassen kann man sich darauf auch nicht.
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.