Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (Februar 2018)

Der Apple-Aktien-Thread (Februar 2018)

macbeutling01.02.1809:29
...meine Güte, was man zur Zeit alles lesen kann....unglaublich.

Und damit ein herzliches willkommen im Februar-Thread.

Die Analysten überschlagen sich mit Meldungen, Meinungen und Analysen....machen begründet und fundiert, manche dermaßen abstrus, man möchte lachen.

Ich habe echt von welchen gelsen, die sich Sorgen ("concerned" scheint das neue Lieblingswort des Analysten zu sein, der sich nicht traut zu sagen:"ich denke, das oder das tritt ein") über die Guidance des nächsten Quartals machen, sowie des ÜBERnächsten Quartals, einer sorgt sich sogar um das gleiche Quartal des nächsten Jahres, weil in diesem wohl so viel umgesetzt wird...verkehrte Welt.

Naja, wie immer Berichte aus der Supply-Chain über die Kürzung von Bestellungen (was sich auch in jedem Jahr wiederholt).

Naja, heute Abend wissen wir mehr.

Aber es gibt auch Licht am ende des Tunnels: verschiedene sprechen von substanziellen Marktanteilsgewinnen in den USA und in China, und das nicht zu knapp.
Speziell im Markt von iPhones über 800$ war Apple diesmal stark vertreten.

Ich habe eine interessante Rechnung gelesen: alleine in den USA soll Apple durch den Verkauf des iPhone X ein Umsatzplus von mehreren Milliarden $ gemacht haben, da es sich besser verkauft als die aktuellen 8er Modelle.
Die Gesamtzahl an verkauften iPhones in den USA ist mit 22 Mio berechnet worden. Dort scheint die Rechnung also aufgegangen zu sein.

Heute Abend um 22:30 wird es die zahlen geben und wir alle können gespannt sein.
Die Aktie hat in den letzten Tagen ja reichlich nachgegeben, weil es ja nicht an skeptischen Berichten mangelte. Dazu noch der schwache Dollar...nicht schön.

Ich empfehle wie immer heute Abend mal CNBC Europe einzuschalten, die sind recht fix mit den Meldungen und es mangelt danach auch nie an substanzlosen Analysen.
„#nowthatwehave160€wearesetting165€asournexttarget“
+6

Kommentare

rosss01.02.1809:46
macbeutling
Speziell im Markt von iPhones über 800$ war Apple diesmal stark vertreten.

YMMD

Danke für deinen unermüdlichen Einsatz, diesen Thread jeden Monat weiterzutragen.
0
struffsky
struffsky01.02.1811:59
macbeutling
… es mangelt danach auch nie an substanzlosen Analysen.

Schöner kann man das nicht sagen. Dankeschön macbeutling
0
jensche01.02.1813:00
Ich denke Apple gibts Ende Jahr nicht mehr... täglich grüsst das Murmeltier.
0
Weia01.02.1813:08
jensche
Ich denke Apple gibts Ende Jahr nicht mehr... täglich grüsst das Murmeltier.
Dieser Satz wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit irgendwann korrekt sein – die Frage ist, wann.

Und es wird mit logischer Notwendigkeit (sonst wäre der Kurs bereits zuvor auf 0 gefallen) Aktionäre geben, die die Talfahrt in einer Mischung aus Unglauben und Lähmung bis zum bitteren Ende ausgesessen haben.

Nichts währt ewig.
0
jensche01.02.1813:15
Weia
Nichts währt ewig.

Das ist klar. Laut deinen Technischen Analysen wird das ja bald sein.
Wobei das so allgemein gehalten wurde wie ein Fernsehwahrsager. Die Aktie könnte evtl. fallen auf zwischen 10-165 $

Das ist etwa so wie die Aussage: "Nach der Geburt wirst du zunehmen, wachsen und irgendwann sterben"
0
Weia01.02.1813:54
jensche
Weia
Nichts währt ewig.
Das ist klar. Laut deinen Technischen Analysen wird das ja bald sein.
Nein, das habe ich nirgendwo gesagt. Ich warne nur vor der Selbstgefälligkeit, dass AAPL für immer unverwundbar sei, wie sie aus Deinem vorangegangenen Kommentar ein klein wenig hervorschielt. Die Kommentare zu diversen anderen Unternehmen, die nach 2002 bankrott gingen, lasen sich Anfang 2000 ganz genauso wie Deiner. (Und nein, das heißt nicht, dass ich von Apples baldigem Bankrott ausgehe …)

Wirklich, alles, wovor ich warne, ist dieser sorglose Überschwang, denn der kann an der Börse fatal enden. Nur als Miniatur im kleinen, kurzfristigen Rahmen: Als AAPL in einer (typischen) Endphasen-Übertreibung den Widerstand bei 176$ kurzfristig überstieg und 180$ erreichte, hat Dich das emotional so angefixt, dass Du völlig grundlos den Kurs – den sicher jeder hier im Forum kannte – ins Forum gepostet hast. Und was war an diesem Tag? Richtig, es war das exakte (jedenfalls kurzfristige) Top von AAPL; am Tag darauf begann die Aktie um bis jetzt 7% innerhalb weniger Tage zu fallen. Das war eine Bilderbuch-Anekdote.

Und das funktioniert in Bezug auf Jahre genauso wie in Bezug auf Tage.
Wobei das so allgemein gehalten wurde wie ein Fernsehwahrsager. Die Aktie könnte evtl. fallen auf zwischen 10-165 $

Das ist etwa so wie die Aussage: "Nach der Geburt wirst du zunehmen, wachsen und irgendwann sterben"
Es gibt keinerlei Grund, sich darüber lustig zu machen. Ich habe als ersten Ausblick darauf, über welche Art von Top wir ggf. reden könnten, einen Bereich genannt (der 165$ übrigens nicht einschloss) mit der klaren Ansage, dass sich erst im weiteren Zeitverlauf eingrenzen wird, welche der höchst unterschiedlichen, klar unterscheidbaren Varianten mit größter Wahrscheinlichkeit zum Tragen kommen wird.

Selbst 11,50$ hätten übrigens mit einem Bankrott nicht das Geringste zu tun; es wäre der Kurs von 2009, gerade einmal 9 Jahre her, und da war Apple bereits ein Riesenkonzern. Glaubst Du allen Ernstes, AAPL könnte nie wieder auf dem Kursniveau notieren, auf dem sie vor gerade einmal 9 Jahren notiert haben? Das ist ein gefährlicher Irrtum!
0
jensche01.02.1814:09
Klar darf man nie übereuphorisch denken. Aber Aktien sind langfristige Anlagen. Darum sollte man auch nicht bei einigen Dollar Schwankungen gleich Angst bekommen.
Weia
Für das Kursziel dieser Abwärtsbewegung gibt es verschiedene Möglichkeiten von 10$ über 60$ und 90$ bis 130$, das lässt sich erst mit Wahrscheinlichkeiten versehen, wenn das Top ausgebildet ist.

Hier im Januar Thread sagtest du ja praktisch indirekt: Kursziel von 10 bis 130$
Sprich allgemeiner kann man es kaum noch ausdrücken.

Ich denke Apple wird in den nächsten 5 Jahren ein Kursziel von 10-300$ haben. Und ich werde zu 100% richtig sein.
0
macbeutling01.02.1814:16
Weia
Selbst 11,50$ hätten übrigens mit einem Bankrott nicht das Geringste zu tun; es wäre der Kurs von 2009, gerade einmal 9 Jahre her, und da war Apple bereits ein Riesenkonzern

Nunja, ein schneller Blick in Apple 10K-Form verrät mir aber, dass der Umsatz 2009 32 Milliarden US-$ betrug, während er im letzten Jahr 229 Milliarden US-$ betrug....die Gewinne und Cash-Positionen sowie Dividends und Buybacks herauszusuchen, hatte ich jetzt keine richtige Lust, der Umsatz als Kennzahl reichte mir hier aus.

Dieser Unterschied reicht mir persönlich um die 11,50$ als im Moment recht unwahrscheinlich abzutun.
Ausserdem nimmst du einen splitbereinigten Wert von 80,50$, wobei Apple in diesem Jahr bis 180$ schwankte.
„#nowthatwehave160€wearesetting165€asournexttarget“
0
Weia01.02.1814:26
jensche
Klar darf man nie übereuphorisch denken. Aber Aktien sind langfristige Anlagen. Darum sollte man auch nicht bei einigen Dollar Schwankungen gleich Angst bekommen.
Schon richtig. Außer man hat Hinweise, dass man es mit ieem langfristigen Top zu tun haben könnte.
Hier im Januar Thread sagtest du ja praktisch indirekt: Kursziel von 10 bis 130$
Sprich allgemeiner kann man es kaum noch ausdrücken.
Erstens rede ich von verschiedenen diskreten Varianten: (grob) 10$, 60$, 90$ oder 135$. Das sind einfach vier verschiedene Szenarien, nicht ein diffuser Bereich, der auch alle Zwischenwerte umfassen würde. Und ich sage auch klar, das ist noch keine Prognose, die wird erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein. Es sollte nur zeigen, wohin die Reise prinzipiell gehen könnte – nicht, dass jemand denkt, ich rede von einem Top, nach dem AAPL 10$ fällt.
Ich denke Apple wird in den nächsten 5 Jahren ein Kursziel von 10-300$ haben. Und ich werde zu 100% richtig sein.
Erstens: nein, wirst Du nicht. Wenn wir ein Blow-Off-Top bekommen, sollte AAPL deutlich über 300$ notieren, und das innerhalb der nächsten 2, maximal 3 Jahre.

Zweitens: Ja, eine Aktie steigt entweder oder fällt oder bleibt, wo sie ist. Deine Aussage schließt all diese Varianten ein. Meine war – selbst in dieser extrem allgemeinen Form – spezifischer, sie schloss zwei der drei Möglichkeiten aus.
0
jensche01.02.1814:31
Ich denke Apple wird in den nächsten 5 Jahren ein Kursziel von 10-300$ haben. Und ich werde zu 100% richtig sein.

Ne Cola wetten?
0
Weia01.02.1814:35
macbeutling
Nunja, ein schneller Blick in Apple 10K-Form verrät mir aber, dass der Umsatz 2009 32 Milliarden US-$ betrug, während er im letzten Jahr 229 Milliarden US-$ betrug....die Gewinne und Cash-Positionen sowie Dividends und Buybacks herauszusuchen, hatte ich jetzt keine richtige Lust, der Umsatz als Kennzahl reichte mir hier aus.

Dieser Unterschied reicht mir persönlich um die 11,50$ als im Moment recht unwahrscheinlich abzutun.
Ja, natürlich. Die kämen nur, wenn Apples Umsatz massiv zurückginge.

Das 11,50$-Szenario ist ein Szenario, das – wenn Apple keine superkapitalen Fehler begeht – nur im Zusammenhang mit einer massiven Weltwirtschaftskrise auftreten dürfte und dann eben in vielleicht 5 Jahren erreicht würde. Wenn die Mehrzahl der Menschen auf diesem Planeten ums nackte ökonomische Überleben kämpfen muss, meinst Du nicht, dass ein Hersteller von 1000$-Smartphones dann massive Absatzprobleme bekommt?

Anders als vermutlich für Dich ist das für mich halt leider ein alles andere als auszuschließendes Szenario.
Ausserdem nimmst du einen splitbereinigten Wert von 80,50$, wobei Apple in diesem Jahr bis 180$ schwankte.
Schon klar; der Wert ergibt sich aus dem Tiefpunkt 2009, an den AAPL mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zurückkehren sollte, wenn eine bestimmte Chartformation auftritt. Noch ist ja nicht einmal klar, ob die auftritt …
0
Weia01.02.1814:37
jensche
Ich denke Apple wird in den nächsten 5 Jahren ein Kursziel von 10-300$ haben. Und ich werde zu 100% richtig sein.
Ne Cola wetten?
Nä, dann würde ich ja auf das Blow-Off-Top wetten, das per definitionem der statistische Ausnahmefall ist …
0
jensche01.02.1814:44
Gut. Ich würde behaupten ein Blowoff trifft kaum ein.
0
macbeutling01.02.1815:40
Weia:
Ja, natürlich. Die (11,50$) kämen nur, wenn Apples Umsatz massiv zurückginge.

TUT ER ABER NICHT.....genau DAS ist ja das, wo ich gebetsmühlenartig drauf rumreite: solange die Umsätze stabil sind und steigen, warum sollte da der Kurs nachhaltig zurückgehen?
Ich denke nicht, dass hier auch nur EINER stur an seiner Position festhalten würde, wenn die Umsätze dramatisch nachgeben sollten.
Ich werde ja auch nicht müde darauf hinzuweisen, dass das eben NICHT der Fall ist. Und damit meine ich auch nicht, wenn mal in einem Quartal einpaar iPhones weniger verkauft werden, als im Jahr zuvor.
„#nowthatwehave160€wearesetting165€asournexttarget“
0
macbeutling01.02.1815:43
Anbei die letzten Kursziele verschiedener Analysten:



„#nowthatwehave160€wearesetting165€asournexttarget“
0
rosss01.02.1817:02
Also erwartet niemand, dass der untere Bereich der Zielsetzung erreicht oder unterschritten wird. Fast alle sehen den oberen Bereich oder darüber als realistisch an. Trotz der Milliarden unverkaufter iPhone X, auf denen Apple seit Weihnachten sitzt?

Das kann eigentlich nur schiefgehen…
0
macscout
macscout01.02.1817:21
macbeutling
Weia:
Ja, natürlich. Die (11,50$) kämen nur, wenn Apples Umsatz massiv zurückginge.

TUT ER ABER NICHT.....genau DAS ist ja das, wo ich gebetsmühlenartig drauf rumreite: solange die Umsätze stabil sind und steigen, warum sollte da der Kurs nachhaltig zurückgehen?
Wenn Du aber 11,50$ ausschließt (oder als "recht unwahrscheinlich" bezeichnest), schließt Du auch gleichzeitig aus, dass Apples Umsatz nicht stabil bleibt. Tut mir leid, aber das kann von uns doch niemand vorhersagen. Was ist, wenn die Umsätze über – sagen wir mal – 1,5 Jahre kontinuierlich sinken? Weil vielleicht ein Handelskrieg ausbricht (mit dem Präsidenten nicht unmöglich) und Apples iPhones weltweit mit lächerlich hohen Strafzöllen unerschwinglich werden, während China die Welt mit günstigen und coolen Smartphones überschwemmt. Apple wäre plötzlich mehr oder weniger auf den US-Markt begrenzt ... was meinst Du, wo der Kurs dann landet? Und Weia redet ja immer über Jahre, nicht nächste Woche.
Ich habe es schon mal gesagt: Offensichtlich vergessen alle, die schon seit Jahrzehnten Apple-Aktien haben und auf exorbitanten Gewinnen sitzen, dass es hier auch darum geht, ob sich ein Investment jetzt lohnt oder riskant ist. Für die einen ist es weniger Gewinn, für die anderen Verlust.
Ich finde Weias Beiträge immer sehr interessant, weil sie ja nur sagen, wie sich Kurse in ähnlichen Konstellationen früher typischerweise verhalten haben. Und DAS kann zumindest niemand abstreiten. Ob Apple typisch oder eben doch ganz anders ist, wird sich dann zeigen.
0
Dante Anita01.02.1818:40
Ich hab mal wo gelesen: Ein guter Aktienhändler (bzw. Besitzer) hat keine Emotionen.

An diesem Thread hier sieht man ja, das dass nicht auf alle zutrifft (vor allem nicht in einem Apple-Forum). Daran bin ich damals in der Dotcom-Blase übrigens auch gescheitert 💰🤩
+1
Weia01.02.1819:25
macbeutling
Weia:
Ja, natürlich. Die (11,50$) kämen nur, wenn Apples Umsatz massiv zurückginge.
TUT ER ABER NICHT.....genau DAS ist ja das, wo ich gebetsmühlenartig drauf rumreite: solange die Umsätze stabil sind und steigen, warum sollte da der Kurs nachhaltig zurückgehen?
Ich denke nicht, dass hier auch nur EINER stur an seiner Position festhalten würde, wenn die Umsätze dramatisch nachgeben sollten.
Das klingt in der Theorie ja schön, aber Du übersiehst zwei entscheidende Faktoren:

1. Die Zeitverschiebung Bei Dir klingt das in etwa so: AAPL notiert bei 176$, und das passt auch zu den erwarteten Umsätzen. Dann gibt Apple auf der Quartalskonferenz bekannt, dass die Umsätze geringer waren. Deshalb verkaufst Du für 176$, weil ja aufgrund der geringeren Umsätze der Kurs in Zukunft sinken wird.

Aber so läuft das nicht. Wenn Apple Probleme bekommt, gibt es Menschen, die viel näher am Geschehen sind als Du. Die fangen aufgrund dessen, was sie sehen, an, zu verkaufen zu einem Zeitpunkt, an dem Du von den Problemen noch gar nichts ahnst. Dadurch beginnen die Kurse zu sinken. Das bemerken andere, die dadurch nervös werden und ihrerseits verkaufen, etc. etc. (Es gibt noch komplexere, wichtige Mechanismen, die ich der Einfachheit halber hier ignoriere.) Wenn schließlich Apple bekanntgibt, dass die Umsätze gesunken sind, hat ein Großteil des dementsprechenden Kursverlustes bereits stattgefunden.

Konkret: AAPL ist im Moment bereits 8$ (von 176$ ausgehend) gefallen. Wenn die Zahlen heute schlecht werden, eröffnet AAPL morgen vielleicht mit einem Gap 6$ nach unten. Dann sind bereits 14$ / knappe 10% verloren.

2. Die menschliche Psyche Und jetzt kommt ein zweiter entscheidender Mechanismus ins Spiel: Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass Du (nicht ad personam, sondern „Du“ als der typische Anleger) in etwa wie folgt reagierst: Ja, wäre doch besser gewesen, bei 176$ zu verkaufen. Aber zu den schlechten Kursen jetzt verkaufe ich auch nicht mehr, die Umsatzflaute wird ja vorbeigehen und dann steigt AAPL auch wieder. Damit wird sozusagen das Spiel auf Null zurückgesetzt und bei der nächsten Quartalskonferenz beginnt alles aufs Neue: Wieder wartest Du die Zahlen ab, wieder sind sie schlechter als gedacht, wieder sind die Kurse bereits gefallen, wenn Du das erfährst, wieder sagst Du dir: Aber jetzt verkaufe ich wirklich nicht mehr!

Wenn AAPL tatsächlich auf 11,50$ zurückfallen sollten, geht das doch nicht in ein paar Tagen. Das ist ein schmerzvoller, stufenweiser Prozess über viele Jahre. Und bei jeder einzelnen Stufe sagst Du dir: Aber jetzt verkaufe ich doch nicht! Glaub es oder nicht, die Mehrzahl der Marktteilnehmer sieht in einer Art ungläubiger Angststarre zu, wie die Kurse ihrer Aktien immer weiter fallen, oft bis nur noch ein paar Prozent übrig sind oder die Aktiengesellschaft gar pleite ist. Die Gewinne alle fort, die Verluste riesig.

Der Gedanke, ich verkaufe dann, wenn die Umsätze („dramatisch“) zu sinken beginnen, ist graue Theorie, weil es immer schon zu spät ist, wenn dieses Faktum bekannt wird, und die menschliche Psyche es dem statistischen Durchschnittsanleger fast unmöglich macht, mit dieser Situation rational umzugehen.

Der einzige Ausweg ist, sich selbst eine Stoploss-Marke zu setzen und diese völlig emotionslos, rein mechanisch auszuführen, sobald sie erreicht wird, ohne auch nur eine Sekunde zu denken Aber ab morgen steigt die Aktie bestimmt wieder, und sich auch nicht zu grämen, falls sie das tatsächlich tut.

Aber der viel bessere Weg ist natürlich, dank der technischen Analyse in aller Seelenruhe bei 176$ zu verkaufen, bevor der lange, peinvolle Weg nach unten beginnt.
0
Weia01.02.1819:39
macbeutling
Anbei die letzten Kursziele verschiedener Analysten:
Was willst Du uns damit sagen? Dass die Analysten alle eher optimistisch sind und die Kurse deshalb höchstwahrscheinlich steigen werden?

Das ist falsch. Analysten irren in der Mehrzahl (wie alle anderen Marktteilnehmer auch) immer. Wenn die Analysten alle optimistisch sind, ist das für AAPL eine ausgesprochen bearishe Nachricht.
+1
Weia01.02.1819:40
Dante Anita
Ich hab mal wo gelesen: Ein guter Aktienhändler (bzw. Besitzer) hat keine Emotionen.
Einer der wahrsten Sätze an der Börse. In Extremsituationen nur leider fast unmöglich zu befolgen …
0
macscout
macscout01.02.1819:51
Weia
[...] und die menschliche Psyche es dem statistischen Durchschnittsanleger fast unmöglich macht, mit dieser Situation rational umzugehen.

Ja, das kenne ich.
Da kommen dann die Rechtfertigungs-Gedanken: "Bei DEN Kursen wäre ich ja letzte Woche dankbar eingestiegen, also warum sollte ich sie jetzt verkaufen?"
Stop-Loss ist bei mir mittlerweile auch Gesetz. War schon mal ärgerlich, wenn man gerade so ausgestoppt wurde, weil der Kurs nur mal kurz nach unten abgesackt ist, nur um dann wieder zu steigen. Aber das muss man dann sportlich nehmen.
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel02.02.1800:00
Naaaaja. Das teure X hat es rausgerissen.
0
macbeutling02.02.1809:08
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich aufgrund einer fetten Migräne-Attacke die gestrige Konferenz passt habe (das erstmal in 15 Jahren) und jetzt einiges aufzuarbeiten habe.
Der aktuelle Kurs heute morgen lässt mich aber vermuten, dass die zahlen ganz gut angekommen sind .

Was mir aber sofort aufgefallen ist und was, wieder mal, alle Befürchtungen verschiedener Quellen der letzten Wochen ad absurdum führt: Apple verkauft 974.000 iPhone WENIGER im Quartal (das das eine Woche weniger hatte als das Q12017 lasse ich mal unerwähnt) , verdient aber 7,198 Milliarden Dollar MEHR in diesem Segment....hört sich für mich jedenfalls stark danach an, dass sich das iPhone X in den anvisierten Märkten sehr gut verkauft hat, und das auch noch obwohl es als Flaggschiff der Serie erst spät im Quartal zu bekommen war.

Ansonsten: iPad ohne Veränderung, Mac leicht zurück, Services stark gewachsen, Wearables auch stark.

Ein starkes Quartal, keine Frage.

Immenses Umsatzplus von 78 auf 88 Milliarden, diesen PLUS hat Apple vor 15 Jahren im JAHR umgesetzt!!!!

Naja, das war jetzt fake-news, habe ich nicht kontrolliert, also nicht dran aufhängen.

Wie ich dachte, über Dividenden und Rückkäufe werden wir erst im April/Mai etwas hören.

Mich würden aber langsam wirklich die Zahlen der AppleWatch interessieren, denn die sehe ich mittlerweile bei extrem vielen Menschen durch alle Altersklassen hindurch.
„#nowthatwehave160€wearesetting165€asournexttarget“
+1
rosss02.02.1809:25
Mich würde interessieren, wie „die Analysten“ es schaffen, dramatisch einbrechende Verkäufe vorherzusagen – und gleichzeitig den Ausblick auf das nächste Quartal absurd hoch zu hängen.

Hauptsache, „die Presse“ hat ihre Freude daran. Schöne Realsatire beispielsweise auf spiegel-online:

Google-Mutter knackt 100-Milliarden-Marke
Apple enttäuscht trotz Rekordzahlen

Werden Headlines eigentlich auf Provisionsbasis geschrieben? Oder mit immer höheren und höheren klick-Anforderungen erzwungen?
+1
rosss02.02.1809:50
via apple insider:

„Apple captured first place with 19% global marketshare, nudging Samsung into second position.“

Aber obwohl Apple sehr erfolgreich mit dem iPhone X ein neues Premium-Segment definiert anscheinend trotz überhöhter Preise noch nicht abgestürzt ist, kann und darf es so nicht weitergehen: Apple muss sich zukünftig auf die weniger wohlhabenden Menschen besinnen: „If Apple wants to expand shipment volumes in the future, it will need to launch a new wave of cheaper iPhones and start to push down, not up, the pricing curve.” Immer, wenn ich mir etwas von Apple kaufen will, und die Preise sehe, denke ich genauso.
0
jensche02.02.1810:21
Ende Jahr gibts Apple nicht mehr. Ein Wunder dass die sich noch über Wasser Halten können. Die Stehen kurz vor dem Konkurs.
0
Dante Anita02.02.1811:29
Apple macht mit dem iPhone nach wie vor Zahlen, die andere nur sprachlos zurück lassen. Wie gefährlich diese Abhängigkeit ist, ist ja auch klar. Sollte mal eine iPhone Generation kommen, die tatsächlich zum Rohrkrepierer wird (was ich nicht hoffe), dann würde es tatsächlich relativ schnell eng.

In dem Zusammenhang finde ich es bezeichnend, dass die Mac-Verkäufe zurück gegangen sind. Der modulare Mac Pro ist nicht mehr als ein Versprechen, der Mini ist ein lebender Toter. Schade, dass das bei Apple immer so lange dauert.
0
Tigerradieschen02.02.1815:10
Der aktuelle Kurs heute morgen lässt mich aber vermuten, dass die zahlen ganz gut angekommen sind .
Naja,jetzt haben wir noch knapp 133€,dann sind die Zahlen wohl nicht so gut angekommen...
0
rosss02.02.1815:36
Inzwischen haben die Investoren die Zeitung gelesen.
0
jensche02.02.1816:10
Perfekter Zeitpunkt um dazu zu kaufen.
0
MacStarTrader
MacStarTrader02.02.1816:22
jensche
Perfekter Zeitpunkt um dazu zu kaufen.

Buy high, sell low
„#MacStarTrader (Twitter)“
0
jensche02.02.1816:45
Die aktie hat seit Mitte Januar 15$ also um fast 10% verloren.
0
thomas b.
thomas b.02.02.1817:49
jensche
Die aktie hat seit Mitte Januar 15$ also um fast 10% verloren.

Und das im Gegensatz zu den deutlich höher bewerteten restlichen FANG-Aktien. Ein "A" mit Absicht weggelassen.
0
Madlook
Madlook02.02.1817:54
Mal so ne Theorie in den Raum geworfen:
Könntet ihr euch vorstellen, dass sich Apple ganz von der Börse zurückziehen bzw. verabschieden will und gezielt darauf hinarbeitet?
Immerhin kaufen sie ja eigene Aktien massiv zurück, transferieren Reserven in die USA, schaffen dadurch neue Jobs im eigenen Land.
Ordendlich Umsatz und Gewinn wird auch gemacht... die brauchen doch eigenlich gar keine Investoren (mehr) und die Nachrichten werden doch auch immer spekulativer, ganz zu schweigen von Erwartungen und künftigen Aussichten.
Die hätten doch viel mehr Ruhe, wenn sie den ganzen Börsenklotz nicht mehr am Bein hätten.
Kenne mich mit solchen Kalibern nicht aus, aber wäre so etwas machbar...? Eure Meinung(en) dazu würde mich interessieren.
„Lieber wenig gut als viel schlecht!“
0
jensche02.02.1817:59
ja. wäre ein interessanter Ansatz. was würde das bedeuten?
0
Weia02.02.1818:26
jensche
Die aktie hat seit Mitte Januar 15$ also um fast 10% verloren.
Na und? Steht irgendwo geschrieben, dass AAPL nicht mehr als 10% fallen kann und der Preis daher jetzt „niedrig“ ist?

Der Weg von Aktien, die zwischen 2000 und 2002 90% verloren, war gepflastert mit Perfekter Zeitpunkt um dazu zu kaufen-Kommentaren, alle 10%-Stufen, bis zum bitteren Ende.

Hüte Dich vor Deinen Emotionen!
jensche am 18.01.18 um 20:06 Uhr
180$ durchbrochen.
Um 20:06 Uhr an diesem Tag gingen die Gefühle so mit Dir durch, dass Du meintest, den aktuellen Kurs ins Forum posten zu müssen.

Um 20:28 Uhr, ganze 22 Minuten später, machte AAPL bei 180,10$ sein letztes Hoch und fiel seitdem wie ein Wasserfall um 10%. Dein Gefühlsausbruch war also ein geradezu unglaublich präzise getimtes Verkaufssignal.

Dass 176$ ein hier x-fach besprochener starker Widerstand waren und somit die Gefahr hoch, dass ein leichtes Übersteigen dieser Marke eine klassische Bullenfalle in Form eines letzten Hurras würde sein können, kam Dir offenbar gar nicht in den Sinn.

Ganze 2 Tage zuvor war macbeutling genervt, dass die Kursgewinne bei AAPL nicht voll auf in Euro geführte Konten durchschlugen, so, als könne es andere Sorgen bezüglich AAPL in nächster Zeit gar nicht mehr geben:
macbeutling am 16.01.18
So ein Mist, an der New Yorker Börse steht AAPL vor einem neuen Allzeithoch, hierzulande kommt das aufgrund des wieder erstarkten Euros leider nicht an
– Gefühle sind Gift an der Börse! –
0
Weia02.02.1818:39
Madlook
Könntet ihr euch vorstellen, dass sich Apple ganz von der Börse zurückziehen bzw. verabschieden will und gezielt darauf hinarbeitet?
Nein. Dann würde AAPL stark steigen, nicht fallen.
Immerhin kaufen sie ja eigene Aktien massiv zurück
Wer ist „sie“?

Wenn Apple keine AG mehr ist, muss das Unternehmen einigen Individuen gehören. Wer sollte das sein? Cook und Shiller? <schauder/>
Die hätten doch viel mehr Ruhe, wenn sie den ganzen Börsenklotz nicht mehr am Bein hätten.
Ich kann nicht erkennen, dass das zur Zeit irgendwie stört. Als Icahn dabei war, war das mal ein größeres Problem.
Kenne mich mit solchen Kalibern nicht aus, aber wäre so etwas machbar...?
Wie denn? Welche überschaubar große Gruppe einzelner Menschen sollte so viel Geld haben, um das höchstkapitalisierte Unternehmen der Welt zu kaufen?
0
Weia02.02.1818:41
jensche
ja. wäre ein interessanter Ansatz. was würde das bedeuten?
AAPL bei 1000$ und ein Klingone, der das nötige Kleingeld hat …
0
jensche02.02.1819:27
Wsr nur eine feststellung mit den 180. kein gefühl.

Emotional war eher mein Beitrag zum thema jetzt kaufen von heute Nachmittag.

Was ich eher spannend finde, und genau darum ist die börse immer subjektiv ist z.b. Das thema tesla. Die schreiben rote zahlen... aktie geht nach oben. Apple schreibt tiefschwarz und die aktie fällt. Das alleine zeigt das die börse IMMER subjektiv und durch emotionen geführt ist. Auch bei allen analysten sind das subjektive Bewertungen.

Wenns ander wäre gäbe es ja auch keine analysten.
0
Weia02.02.1819:34
jensche
Wsr nur eine feststellung mit den 180. kein gefühl.
Aber was war es, was Dich veranlasst hat, genau diesen Kurs zu posten? In ein Forum, in dem vermutlich jeder den aktuellen Kurs kennt? Das machst Du ja sonst auch nicht, es muss also einen besonderen Grund gehabt haben.
0
jensche02.02.1819:41
Ich finde es schwierig wenn jemand für andere entscheidet was gefühle sind oder waren.

Meist machen das leute mit autismus. Oder gewisse formen von asperger.

Die zahl wurde nur gepostet: da allzeithoch und eine gerade zahl. Damit man in 3 jahren beim durchlesen des threads auch mal weiss was gerade lief.

Wie ich schonmal gesagt habe: aktie sind langfristige anlagen. Apple denkt auch langfristig.

Manchmals poste ich auch was um den thread zu pushen. Da ich eire meinungen spannend finde.
-1
Weia02.02.1819:46
AAPL hat intraday heute übrigens mittlerweile die allererste denkbare Unterstützung erreicht:



Wenn diese Linie hält, ist der Aufwärtstrend seit Juli noch intakt und alles war halb so schlimm.

Wenn nicht, stünde als nächstes ein Test des längerfristigen Aufwärtstrends seit dem 27. Juni 2016 an, der im Moment bei etwa 157$ verläuft.
0
Weia02.02.1819:51
jensche
Ich finde es schwierig wenn jemand für andere entscheidet was gefühle sind oder waren.

Meist machen das leute mit autismus. Oder gewisse formen von asperger.
Oder Psychoanalytiker.

Oder Soziologen.

Oder technische Analysten, die sich viel mit Sentiment-Indikatoren beschäftigen.
+2
jensche02.02.1819:52
Analysten sind ja beeinflusser von anlegern. Ich denke mit immer das diese bewusst beeinflussen. Damit die aktie fällt. Und dann gross kaufen und wieder steigt. Und somit je nach art des handels sehr schnell sehr sehr viel kohle machen.

Und genau die von weia beschriebenen emotionen ausnützen.
-1
Weia02.02.1822:40
Nachdem der heutige Tag das jedenfalls kurzfristige Top bei dem 176$-Widerstand endgültig bestätigt hat, möchte ich jensches Rüge aufgreifen und meine vagen Aussagen über die Zukunft von AAPL etwas spezifizieren.

Es handelt sich hierbei noch nicht um eine spezifische Prognose, sondern um einen Fahrplan, welche Arten von Entwicklung und damit welche Prognosen prinzipiell möglich sind.

Natürlich gibt es immer x mögliche Nuancen im Detail; ich beschränke mich hier auf wenige grobe, grundsätzlich verschiedene Varianten.

Ich muss noch ein wenig Theorie vorausschicken. Theorie ist dabei schon zu viel gesagt, denn dafür fehlt mir die Zeit; es sind einfach ein paar empirisch-statistisch gewonnene Erkenntnisse, die Ihr jetzt einfach nur zur Kenntnis nehmen müsst, um das Folgende verstehen zu können.

Aufgrund des Ablaufs der Emotionen von Marktteilnehmern gliedern sich Kursbewegungen in Richtung des übergeordneten Trends typischerweise in 3 Schübe, die von 2 Korrekturen unterbrochen werden. Diese Struktur ist fraktal, d.h. jeder einzelne dieser 3 Schübe besteht seinerseits aus 3 Schüben usw. Die Struktur findet sich also auf Minutencharts genauso wie auf Monatscharts.

Im Regelfall gibt es dabei keine Überlappungen; das Tief (bzw. Hoch bei Abwärtsbewegungen) der 2. Korrektur liegt über (bzw. unter bei Abwärtsbewegungen) dem Hoch (bzw. Tief bei Abwärtsbewegungen) des 1. Schubs.

In Sonderfällen gibt es hingegen Überlappungen; dies ist dann ein Indiz dafür, dass die zugrundeliegende Bewegung weniger stark ausgeprägt ist.

Ihr erinnert Euch vielleicht noch an meine Arbeitshypothese, dass AAPL in ein steigendes Dreieck hineinläuft; das hatte ich so illustriert:



Hier ist deutlich zu erkennen, dass Punkt 4 unter Punkt 1 liegt; das steigende Dreieck ist also ein solcher Sonderfall, und die dahinterliegende Schwäche, die es andeutet, ist ein Grund dafür, dass der Kurs nach Abschluss der Formation typischerweise zumindest an ihren Ausgangspunkt (Punkt 0) zurückkehrt.

Beim steigenden Dreieck müssen Zeitdauer und prozentuale Kursveränderung des 2. und 3. Schubs die Werte des jeweils vorangegangenen Schubs unterschreiten. Im konkreten Fall meiner Arbeitshypothese für AAPL war die zeitliche Grenze der 12. März 2018 (ab da wäre der 2. Schub länger als der 1. gewesen); es würde also gerade noch so passen (der Kursgewinn ist ebenfalls geringer). Das jüngste Top beim 176$-Widerstand wäre dann also Punkt 3:



(Interessanterweise war der Widerstand bei 176$ dermaßen stark, dass AAPL es nicht mehr ganz geschafft hat, die obere grüne Linie durch Punkt -1 (Hoch 2012) und Punkt 1 (Hoch 2015) zu erreichen.)

Die im vorangegangenen Chart hellgrün eingezeichnete Trendlinie des kurzfristigen Aufwärtstrends seit Juli letzten Jahres ist in diesem Chart jetzt dunkelgrün eingezeichnet; der mittelfristige Aufwärtstrend seit Mitte 2016 türkis und die Grenzlinien des steigenden Dreiecks hellgrün.

Da aus der langfristigeren Perspektive dieses Charts dunkelgrüne und türkise Linie nah beieinander liegen, kann man getrost davon ausgehen, dass AAPL die türkise Linie testen wird – entweder, indem die Aktie weiter fällt, oder, indem sie auf dem jetzigen Niveau verharrt, bis die türkise Linie weiter angestiegen ist.

Damit ergeben sich folgende prinzipiell denkbare Szenarien:

1. Die türkise Linie hält. In diesem Fall wird die die türkise Linie AAPL über die obere grüne Grenzlinie weit hinaustragen; die Arbeitshypothese des steigenden Dreiecks war falsch; es gibt keinen Punkt 3, die Bewegung von Punkt 2 zu dem vermeintlichen Punkt 3 war nicht die gesamte Aufwärtsbewegung von Punkt 2 aus, sondern nur der 1. Schub von insgesamt 3 Schüben, die AAPL Richtung 400$ katapultieren dürften. Das entspricht also dem Blow-Off-Top-Szenario.

2. AAPL durchbricht die türkise Linie nach unten, hält aber über Punkt 1: In diesem Fall wäre die Aufwärtsbewegung seit Punkt 0 kein steigendes Dreieck, sondern eine reguläre Aufwärtsbewegung (d.h. ohne Überlappungen). Nachdem AAPL über Punkt 1 wieder nach oben gedreht hat, erfolgt also ein weiterer, der 3. Schub nach oben, der zu einem neuen Allzeithoch führt. Dieses Allzeithoch stellt zwar auch in diesem Szenario dann ein ausgeprägtes Top dar (die 3 Schübe sind vollzählig), aber die folgende, mehrjährige Korrektur muss nicht zwangsläufig sehr drastisch ausfallen und führt im mildesten Fall nur zu einem Kursverlust von 33%.

3. AAPL durchbricht die türkise Linie nach unten und läuft zu der grünen unteren Grenzlinie des steigenden Dreiecks: Das wäre die von mir erwartete Struktur des steigenden Dreiecks. Punkt 4 wäre dann das Tief an der unteren grünen Grenzlinie und läge der Dreiecksformation entsprechend unter Punkt 1. Danach würde der 3. Schub nach oben an die obere grüne Grenzlinie erfolgen und dort das finale Top in Punkt 5 bilden. Danach würde gemäß der Dreiecksformation zumindest ein Kursrückgang auf Punkt 0, also auf etwa 60$ erfolgen.

4. AAPL durchbricht die türkise Linie nach unten, läuft zu der grünen unteren Grenzlinie des steigenden Dreiecks und durchbricht auch diese: Das ist offenkundig das schwächste Szenario. Das große Problem für AAPL dabei: Wenn die untere grüne Grenzlinie nicht hält, fehlt der 3. Schub nach oben. Die Nummerierung stimmt also nicht. Die einzig denkbare Formation wäre dann, den Anstieg von Punkt -2 (das Tief 2009) auf Punkt -1 nicht als eigenständige Bewegung zu begreifen, sondern als 1. Schub einer Aufwärtsbewegung bis zu Punkt 3. Man müsste also zu jeder Zahl 2 dazuaddieren, Punkt 3 wäre bereits Punkt 5 und das Top eine Größenordnung höher. Da Punkt 2 klar Punkt -1 überlappt, hätten wir es insgesamt wieder mit einem steigenden Dreieck zu tun, und das bedeutet, dass AAPL vom Top in Punkt 3 zumindest auf den Ausgangspunkt der Formation zurückfällt, nun also Punkt -2. Und der liegt dummerweise eben bei 11,50$. Mit anderen Worten: Hält die untere grüne Grenzlinie nicht, ist das desaströs für AAPL.

Ihr seht also, das Verhalten von AAPL an wenigen entscheidenden Linien wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die Weichen für die Zukunft der Aktie auf Jahre hinaus stellen. Es wird somit sehr spannend in den nächsten Wochen und Monaten.

Ich hoffe, Kursziel zwischen 11,50$ und 135$ klingt jetzt etwas weniger beliebig.
+3
HumpelDumpel
HumpelDumpel03.02.1812:03
Hier mal eine Grafik, die Weias Warnungen mal etwas verdeutlicht: Wir sind halt was Recovery Times betrifft, in der letzten Zeit deutlich verwöhnt.

Hier eine Analyse aus einem anderen Blickwinkel: Wir haben jetzt 10% Korrektur - erreichen wir 20%? Das wäre dann ungefähr Weis untere grüne Linie. Oder geht's noch tiefer?
0
Weia03.02.1812:29
HumpelDumpel

Der erste Link geht nicht.
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel03.02.1812:45
Weia
HumpelDumpel

Der erste Link geht nicht.
Oooops, da scheint es einen Referrer-Block für die größere Ansicht zu geben, weil der Link stimmt...
Anyway, nimm diesen
0
Weia03.02.1812:50
Ah, danke!

Ein schöner Artikel, um ein wenig Gefühl für historischen Kontext zu vermitteln, statt die eigene kurze Lebenserfahrung unangemessen zu verabsolutieren.
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen