Neuer Mac mini meist langsamer als 2012er-Modell — RAM fest verlötet

Fans des Mac mini konnten letzte Woche aufatmen. Apple aktualisierte den oft stiefmütterlich behandelten kleinsten Mac schließlich nach über zwei Jahren Pause. Auf den zweiten Blick entpuppt sich der Rechner allerdings in manchen Bereichen als Rückschritt gegenüber dem Vorgänger. Bei der Multicore-Performance hängt das 2012er-Modell mit Intels Ivy-Bridge-Chip die jeweils vergleichbare neue Variante mit Haswell Prozessor ab, sowohl im Dual-Core- als auch um Quad-Core-Betrieb.

Wo der Unterschied bei zwei Kernen noch kaum spürbar ist (etwa 7 Prozent weniger Leistung), ist die Leistungsdifferenz bei vier Kernen nicht mehr zu übersehen – gegenüber dem 2012er-Modell (11319 Punkte) erreicht der 2014er-Mac-mini im Geekbench nur etwas mehr als die Hälfte der Punkte (6358). Das liegt daran, dass Apple beim neuen Mac mini kein Quad-Core-Modell mehr anbietet. Ein Grund für diesen Verzicht könnte sein, dass die Haswell-Architektur für die 2-Kern- und 4-Kern-Varianten jeweils unterschiedliche Sockets (Steckplätze) auf dem Logicboard benötigt. Wenn Apple also sowohl Quard-Core- als auch Dual-Core-Varianten anbieten würde, müssten auch zwei Logicboards entwickelt und verbaut werden.



Bei einem Gerät mit so vergleichsweiser geringer Marge und niedrigen Verkaufszahlen wie dem Mac mini hat Apple wahrscheinlich aus Kostengründen auf den Mehraufwand verzichtet und verbaut daher nur Dual-Core-Chips. Bei den vorigen Intel-Plattformen Ivy Bridge und Sandy Bridge gab es das Problem der unterschiedlichen Sockets übrigens nicht; dort hatten alle Prozessorvarianten den gleichen Steckplatz.

Anders als bei der Multicore-Leistung liegen die neuen Mac minis bei den Singlecore-Benchmarks vor den Modellen von 2012 und stehen befinden sich leistungsmäßig in etwa auf Augenhöhe mit den anderen aktuellen Macs. Aber nicht nur die Performance-Einbußen hinterlassen einen bitteren Nachgeschmack beim aktualisierten Mac mini. Apple hat außer den Quadcore-Prozessoren auch die Möglichkeit gestrichen, den RAM selber zu tauschen. Ähnlich wie bei den MacBooks ist der Arbeitsspeicher ab jetzt auch im Mac mini fest auf dem Logicboard verlötet. Es empfiehlt sich also, bereits beim Kauf genau darauf zu achten, dass für die eigenen Bedürfnisse genug RAM verbaut ist – eine nachträgliche Erweiterung ist nicht mehr möglich.

Weiterführende Links:

Kommentare

Lefteous20.10.14 09:33
Hat Apple irgendwie 'nen Schaden?
TerenceHill
TerenceHill20.10.14 09:36
Das ist jetzt ein Witz...
hagen5320.10.14 09:37
dann hätte sich apple den entwicklungsaufwand auch ganz sparen können
cab
cab20.10.14 09:38
Wie man eine gute Idee vollends ruiniert. Darin hat Apple ja massenweise Erfahrung.
Jetz wär des au gschwätzt!
Johnny6520.10.14 09:42
Zum Thema geringe Marge: Mit 3,0-Ghz-i7 (Dualcore!), 16 GB RAM (verlötet!) und 1 TB SSD kommt der Mac mini auf stattliche 2219 Euro.
Joerg271
Joerg27120.10.14 09:45
Johnny65
Zum Thema geringe Marge: Mit 3,0-Ghz-i7 (Dualcore!), 16 GB RAM (verlötet!) und 1 TB SSD kommt der Mac mini auf stattliche 2219 Euro.

Da lohnt es sich fast schon den neuen iMac zu kaufen...😉
diddom
diddom20.10.14 09:45
Was steht da im Artikel? Gerät mit geringer Marge? Für Apples Apothekerverhältnisse vielleicht. Aber wirklich günstig sind die etwas besser ausgestatteten mac mini wirklich nicht.
deepblue
deepblue20.10.14 09:45
Wollte eigenlich meinen Mac Mini (2010) gegen das aktuelle Gerät
2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 austauschen.

Aber wenn die MacMini nun doch langsamer sind macht das für mich keinen Sinn.

Werde den Auftrag dann doch lieber bei Apple stornieren!
Dante Anita20.10.14 09:45
Mir fehlen die Worte. Was machen die mit dem Gerät?
Wenn sie ihn wicht wollen, sollen sie ihn gleich besser einstellen und dazu stehen?

Wenn man bedenkt, dass das iP 6 schon bei ca. 3.000 Punkten liegt...
schweiul20.10.14 09:45
womit der Abstand zum new Mac Pro wieder hergestellt ist, denn die kleinste Version des nMPro hat auch nur einen Geekbench von
nMPro 12789
fuer schlaffe 2999 Euro
QuickSilverEX
QuickSilverEX20.10.14 09:51
naja, darum ist er halt 100 Euro günstiger geworden - ist eben schlechter als das Vorgängermodell.
Fehler 11
Fehler 1120.10.14 09:53
Danke Apple! Jetzt steigt mein 2012 Mac mini i7 sicher im Preis....

Aber mal im Ernst. Das ist doch echt ein Witz von Apple, oder?
mac-g4
mac-g420.10.14 10:04
und die Grafik leistung?
No Risk No Fun // http://www.easy-home-automation.de
DonQ
DonQ20.10.14 10:05
Ist doch ok,
wer braucht schon Ram Sockel-Steckplätze…da kann Apple Millionen einsparen, am meisten würden sie einsparen, wenn sie gar keine Computer mehr anbieten würden, aber das rechnet sich wegen der kostenlosen Werbung so gar nicht,
Ich verstehe (da Apple, finde es aber sagen wir mal inkompetent und schäbig)
an apple a day, keeps the rats away…
3-plus-1
3-plus-120.10.14 10:07
Eins verstehe ich nicht. Apple hat am Mac mini fast alles verschlechtert ohne IRGENDEINE Verbesserung zu bringen, aber warum haben sie eine weitere Option ausgelassen?

Ich finde, damit der Mac mini so richtig durch die Bank schlechter wird als der direkte Vorgänger, hätte er statt des Alu-Gehäuses auch noch ein Plastikgehäuse bekommen müssen, dass dann zwar flacher wäre aber eine NOCH GRÖSSERE Stellfläche benötigt (ähnlich wie zum Refresh und zur Preiserhöhung 2010).

Warum hat Apple das ausgelassen? Und warum hat der überhaupt noch mehr als zwei USB-Ports? Also Apple, das war schwach. So war das doch nur eine Ohrfeige für alle Kunden, die auf eine Aktualisierung des Mac mini gewartet haben. Wenn ihr euch etwas mehr angestrengt hättet bei Apple, hätte das auch ein ordentlicher Tritt in die Fresse der treuen Kundschaft werden können!

Scheune
Scheune20.10.14 10:08
Das mit den Prozessor-Steckplätzen kann ich ja noch nachvollziehen, das mit dem fest verlöteten RAM macht aber überhaupt keinen Sinn (ausser natürlich Produktionskosten). Das Gehäuse ist doch gleich geblieben. Das war Mist, Apple.
o.wunder
o.wunder20.10.14 10:10
Für 4 GB RAM verlangt Apple 100€!
Das ist mehr als eine Apotheke.

Eine Frechheit ihn überhaupt mit 4 GB RAM anzubieten.

Mit wenigen Upgrades ist der Preis schnell uninteressant.
jogoto
jogoto20.10.14 10:10
Lefteous
Hat Apple irgendwie 'nen Schaden?

Nein, haben sie nicht. Für alle hier (und auch mich) mag das so erscheinen aber überlegt doch bitte mal, wer die meisten dieser Macs kauft. Leute, die sich das Ding hin stellen und arbeiten. Darauf ist Apple, OS X und iOS ausgelegt. Und da interessiert sich keiner dafür, ob der RAM gesteckt, fest verlötet oder zukünftig über iCloud bereit gestellt wird, Hauptsache es funktioniert und darunter verstehen die Leute Internet, E-Mail, Bilder und ein paar Dokumente.
Deswegen werden auch Aufrufe, dieses Modell nicht zu kaufen, verhallen. 100 € billiger überwiegt da bei weitem.
Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.
vittel20.10.14 10:12
Wie mich das aufregt!
Wieso wird RAM jetzt verlötet? was soll der scheiss Apple.... Ich hab echt sehnsüchtig auf das Update gewartet, aber so kauf ich mir für das Geld nen normalen PC... gehts noch für nen tausender hol ich mir keinen PC bei dem ich nicht einmal Ram erweitern kann.
Ne schande!
Once you go mac you never go back
Apfelbutz
Apfelbutz20.10.14 10:13
jogoto, jogoto
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
jogoto
jogoto20.10.14 10:14
Apfelbutz? Apfelbutz?
Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.
o.wunder
o.wunder20.10.14 10:18
jogoto
100 € billiger überwiegt da bei weitem.
OS X mit 4 GB RAM? Ok läuft. Aber bitte keine Apps starten die etwas Speicher benötigen. Mehr RAM = Preisvorteil weg.

Als Einsteigerrechner wohl aber gut geeignet um sich an die Apple Philosophie zu gewöhnen.

Jede noch so kleine Zusatzoption macht ihn gegenüber iMacs preislich uninteressant.
maclex
maclex20.10.14 10:19
das treibt viele zum hackintosh basteln

mir solls recht sein.
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
jogoto
jogoto20.10.14 10:21
o.wunder

Deswegen schrieb ich ja, was die meisten Leute unter "arbeiten" verstehen. Dass das Ding mit Photoshop und Indesign kein Renner ist, ist mir auch klar.
maclex
das treibt viele zum hackintosh basteln
Ich bin da kein Fachmann aber wenn ich versuche mich schlau zu machen, bekomme ich den Eindruck, dass in der Szene schon mehr los war. Momentan wüsste ich nicht zu was ich greifen soll um einen zuverlässigen, günstigen Rechner zu bekommen.
Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.
Apfelbutz
Apfelbutz20.10.14 10:21
- Model 2012 auf 2014 und nur 7% Leistungsverlust. Oh!

- Nur Dualcore kein Quadcore! Klar, Apple muss Geld zählen da bleibt kein Geld und auch keine Zeit ein zweites Motherboard zu entwickeln.

- Verlöteter Ram! Natürlich lieber Kunde. Der kommt uns deutlich günstiger im Einkauf und der Produktion und unser lieber Kunde musst früher wieder ein neues Gerät kaufen und der Wiederverkaufswert ist auch im Keller. Sind wir nicht schlau?

- Garantie! Noch immer die schlechteste am Markt. Aber du kannst um viel Geld deine Garantiezeit verlängern.

- Service! Grunz, wir tauschen aus oder reparieren sehr teuer. Bitte vierzehn Tage warten oder länger.


Apple ist das wirklich notwendig?


Ein Lichtblick:
Apple hat meinen Mailbug bestätigt. Lösung kommt vermutlich in 10.10.1. Ich durfte nur 12 bis 14 Monate warten. Aber bitte wenn es kommt.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
jogoto
jogoto20.10.14 10:28
Ich bin mal auf die Quartalszahlen gespannt.
Genaue Angaben zum Problem sind unnötig. Funzt net reicht völlig.
3-plus-1
3-plus-120.10.14 10:28
Ob der neue Einsteiger-Mac-mini dann in Frankreich verboten wird und Apple dort den Vorgänger weiter anbieten muss?



Das wäre mal eine Chance zum Reimport. *träum*
o.wunder
o.wunder20.10.14 10:30
jogoto
. Momentan wüsste ich nicht zu was ich greifen soll um einen zuverlässigen, günstigen Rechner zu bekommen.
Einen iMac.

Ich hab im Moment überhaupt keine Lust einen neuen Mac zu kaufen. Ich mag keinen Kleber und das man so gut wie nix mehr erweitern kann. Also muss es das Late 2009 MacBook Pro noch ne Weile tun. Ich bin gewohnt alle 1-2 Jahre eine neue, größere Platte/SSD einzubauen, wie soll das nun gehen?
3-plus-1
3-plus-120.10.14 10:43
jogoto
Deswegen werden auch Aufrufe, dieses Modell nicht zu kaufen, verhallen. 100 € billiger überwiegt da bei weitem.

Du versuchst auch wirklich jeden Scheiss schön zu reden. Unfassbar.

Natürlich kauft Erna Normaluser auch den neuen Mac mini, wenn sie noch ein altes Modell vor 2009 hatte und mal updaten will.

Die ahnungslosen User, die Freunde fragen, die sich besser auskennen, sind bei DEM Update aber als Käufer raus. Das war von 2005 bis 2009 (und mit Einschränkungen bis 2012) völlig anders. Da hat man interessierten "Normalos" auf der Suche nach einem Desktop durchaus zum Mac mini geraten.

Kein echter Freund würde das bei DIESEM Mac mini Update mehr tun, wenn der Fragende noch nicht auf der OS-X-Plattform ist. Dem kaufwilligen Interessenten, der noch einen Windows-PC zu hause stehen hat und mehr Leistung will (aber auch mal was von Tablets gehört hat), dem kann man nun durchaus zu den aktualiesierten Microsoft Surfaces raten. Apples Desktoplinie hat sich da durch die Verteuerung und Verklebung/Verdongelung selbst als Desktopersatz rausgeschossen.

Also empfiehlt man Joe Sixpack einfach seinen alten Desktop zu behalten und sich eben das Surface mal anzusehen. Wenn der in die Cloud will, syncronisiert da auch alles über Windows Live.

In die Apple Welt neu zu wechseln ist so unattraktiv wie nie: Die Dektops sind eingeschränkt und krass überteuert wie nie und ein Paket aus MacBook (Air) und iPad kommt deutlich teurer als ein Surface und hat viel zu große kongruente Redundanzen in der tatsächlichen Nutzung.

Außerdem, wenn ein solcher Nutzer dann auch sein Mobilphone durch ein Phablet ersetzen will, ist der Einstieg dazu in der Apple-Welt (mit iCloud-Synchronisation über alle Geräte) mit dem iPhone 6 Plus der teuerste überhaupt (ab 800 EUR). Windows Live lässt sich (schlecht) mit Android synchronisieren wobei das recht passabel mit z.B. einem Lumia 1520 für zum Teil unter 350 EUR geht.

Kurzum, mit DIESEM Mac-mini-Update hat Apple wieder die Gründe reduziert warum man Apple als Platform empfehlen kann. Das kann ich beim besten Willen nicht schön reden, denn ich möchte Apple empfehlen können ... also spar die dein "kauf doch was anderes"-Gerede.
ctismer
ctismer20.10.14 10:51
maclex
das treibt viele zum hackintosh basteln

mir solls recht sein.

Würde ich gern tun oder machen lassen. Aber was dabei heraus kommt ist eben nicht die kleine, geniale Hutschachtel, sondern ein Selbstbauklotz, der vermutlich bei jedem Upgrade Ärger macht. Das ist das Fatale - es gibt keinen Ersatz!

Ja, der iMac ist momentan das beste Angebot, aber all-in-one ist halt für viele nichts, und der Darth-Vader-Eimer ist zuviel. Also momentan großer Jammer...
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen