Freitag, 17. Mai 2013

Bild zur News "Arbeitszeiten bei Apples Foxconn-Werken noch immer über gesetzlichen Vorgaben"Aus einem aktuellen Bericht von Fair Labor Association geht hervor, dass die Arbeitszeiten bei Apples Zulieferer Foxconn mit 40 bis 60 Stunden teilweise immer noch über dem gesetzlich vorgeschriebenen Maximum liegen. Dem Gesetz zufolge sind in der Woche maximal 40 Stunden mit 9 Überstunden erlaubt. In einer Vereinbarung mit Apple und Fair Labor Association im vergangenen Jahr hatte sich Foxconn unter anderem dazu verpflichtet gehabt bis Juli 2013 die Arbeitszeit auf das gesetzliche Limit zu beschränken. Dieses Ziel wird aber voraussichtlich nicht erreicht, wie Foxconn gegenüber Reuters einräumt.

Foxconn benötigt eigenen Angaben zufolge mehr Zeit, um in diesem Punkt Verbesserungen zu erzielen. Allerdings sieht nicht jeder Arbeiter bei Foxconn in diesem Punkt eine Notwendigkeit für Verbesserungen. Insbesondere Arbeiter aus ferngelegen Provinzen möchten in möglichst kurzer Zeit so viel Geld wie möglich verdienen, um dann zu ihren Familien zurückzukehren. Sollte dies bei Foxconn nicht mehr möglich sein, wollen laut Reuters einige das Unternehmen verlassen. Abgesehen von der Problematik mit den Arbeitszeiten zeigt sich die Fair Labor Association in ihrem neusten Bericht mit der Erfüllung aller Ziele zufrieden. Insbesondere der Anteil der tatsächlichen Arbeiter in den Gewerkschaften ist deutlich gestiegen und liegt mittlerweile bei 29,5 bis 40,9 Prozent.
0
0
39

Kommentare

Arbeitszeiten bei Apples Foxconn-Werken noch immer über gesetzlichen Vorgaben

Ach was!? Apple hat sogar eigene Foxconn-Werke?
Warum überlässt man die Entscheidung nicht den Mitarbeitern?
iGod
Na, denen wird wenigstens nicht langweilig, dann kommen sie auch nicht auf dumme Ideen.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
Arbeit macht frei ...lieber das als zu Hause nichts tuend...
Das fairphone soll angeblich nur 325€ kosten
ilig
Br4No
Arbeit macht frei ...lieber das als zu Hause nichts tuend...
Ich weiß nicht, wie alt Du bist. Hier einige Bilder zu »Arbeit macht frei«
Ich weiß aber auch nicht, warum hier die Moderatoren nichts zu sagen.
orion
Br4No
Arbeit macht frei ...lieber das als zu Hause nichts tuend...

Solch ein Kommentar ist vollkommen inakzeptabel und dumm.
iGod
Ich hol schon mal Popcorn.
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
orion
Br4No
Arbeit macht frei ...lieber das als zu Hause nichts tuend...

Solch ein Kommentar ist vollkommen inakzeptabel und dumm.

Wusste nicht das der Spruch da herkommt Hmm...Sry zieh alles zurück!

Meinte eher lieber Arbeit als keine Arbeit!!
Gerhard Uhlhorn
Warum überlässt man die Entscheidung nicht den Mitarbeitern?

Ja genau. Die können ja woanders arbeiten, wenn ihnen die Bedingungen nicht passen.
ilig
Ich weiß nicht, wie alt Du bist. Hier einige Bilder zu »Arbeit macht frei« …
Ich weiß aber auch nicht, warum hier die Moderatoren nichts zu sagen.
Die Aussage ist ja erst Mal nicht falsch, auch wenn sie ein gewisser Österreicher mit dem Namen Schicklgruber auf übelste und menschenverachtendste Weise missbraucht hat. Nur ist im Original die innere Arbeit gemeint, sich also von allem Ego¹ zu befreien. Und diese innere Arbeit macht wirklich frei. Im Original ist das wirklich eine hehre Aussage.

Sie allerdings mit Foxconn in Verbindung zu bringen ist auch zynisch und übel – darin stimme ich Dir zu.
____
¹ Ego = Hochmut (Stolz), Unzucht, Neid, Faulheit, Völlerei, Zorn und Habgier
phrankster2000
Gerhard Uhlhorn
Warum überlässt man die Entscheidung nicht den Mitarbeitern?
Ja genau. Die können ja woanders arbeiten, wenn ihnen die Bedingungen nicht passen.
Nein, so meinte ich das nicht. Aber man könnte es ihnen freistellen Überstunden zu machen oder nicht. Denn einige wollen es gerne, andere nicht.

Wenn ich in eine andere Stadt und von meiner Familie wegziehen würde, um dort Geld zu verdienen, würde ich auch gerne so viel wie möglich arbeiten um möglichst bald wieder nach Hause zu können. Da kann ich die Leute schon gut verstehen.
Br4No
Wusste nicht das der Spruch da herkommt Hmm…Sry zieh alles zurück!
Er kommt auch nicht daher. Allerdings wurde er dort übelst entstellt und missbraucht.
Etwas Nachhilfe in politischer und historischer (Allgemein-)Bildung für Br4No:

Wikipedia (de): Arbeit macht frei
Wikipedia (de): Arbeit macht frei: Herkunft
Wikipedia (de): Arbeit macht frei: Verwendung in den Konzentrationslagern
Wikipedia (de): Arbeit macht frei: Verwendung in der Gegenwart , ,
Wusste nicht das der Spruch da herkommt

Es gibt Dinge, die weiß man einfach (durchs Elternhaus, durch Geschichtsunterricht in Schule und Ausbildung) bzw. hat sie zu wissen (weil's grundlegend ist und einfach zur Bildung und Reife dazugehört und von einem als reifer Mensch als Selbstverständlichkeit erwartet wird, dass man sowas weiß und mitbekommen hat) und dann die entsprechende Sensibilität im Umgang damit an den Tag zu legen, wenn man eine bestimmte Entwicklungsstufe, einen bestimmten Reifegrad erreicht hat. Gerade als Deutscher. So Mancher ausländischer Herkunft hier wie im Ausland selbst weiß besser über die deutsche Geschichte, Kultur und Sprache Bescheid als so mancher geborene und hier fest verwurzelte Deutsche. Eigentlich traurig. Und beschämend für uns.
Apfelbutz
Gerhard Uhlhorn
Warum überlässt man die Entscheidung nicht den Mitarbeitern?

Weil normalerweise die Chefs entscheiden.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
Gerhard Uhlhorn
Warum überlässt man die Entscheidung nicht den Mitarbeitern?

Genau. Entweder nicht länger als gesetzlich erlaubt arbeiten und mit dem verdienten Geld gerade so überleben oder viele Überstunden machen und kein Leben mehr haben. Toll, dass die Mittarbeiter selbst entscheiden können....
Apfelbutz
Gerhard Uhlhorn
....wenn sie ein gewisser Österreicher mit dem Namen Schicklgruber auf übelste und

.. deutscher Staatsbürger ist richtig ... wir wollten ihn ja nicht haben.
„Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...“
Geil, 40 Stundenwochen bei 9 Überstunden. Das hätte ich auch gerne.
Apfelbutz
… wir wollten ihn ja nicht haben.
Ja, danke dafür noch Mal.
sierkb: Er hat sich doch schon entschuldigt. Dann muss man nicht noch nachtreten.
Gerhard Uhlhorn
¹ Ego = Hochmut (Stolz), Unzucht, Neid, Faulheit, Völlerei, Zorn und Habgier

Das ist meine Qualifikationsliste!
„.“
Das tut mir aufrichtig Leid.
Ich könnte jetzt mit Oswald Spengler kontern, bin aber zu faul, das Zitat rauszukramen.
„.“
ilig
Ich weiß aber auch nicht, warum hier die Moderatoren nichts zu sagen.

Die sind nach 1945 geboren, und in Geschichte kamen sie nur bis zum 30-j. Krieg..

iGod
Ich hol schon mal Popcorn.

Ich muss immer noch an diesen Spruch in einem anderen Foxconn Thread denken, an dem sich auch kein Moderator gestört hat....... :
iGod
Blut am iPhone lässt sich übrigens leicht abwischen, Kratzer nicht.


Manchmal kann sich nur noch wundern.
iGod
Und was ist an diesem "Spruch" so schlimm? Ist die Wahrheit und lässt sich auch beweisen. Warum sollte man sich daran stören?
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
r.breiner
@ Br4No
Ich mußte auch ziemlich schlucken, als ich Deinen ersten Kommentar gelesen habe. Deine Reaktion auf die Kritik finde ich klasse - es ist nie zu früh, was zu lernen. Zu spät allerdings auch nicht

Nicht gut finde auch ich den plakativen Ausdruck "Apples Foxconn Werke". Das führt von berechtigter Kritik weg.
Wenn ich noch einmal irgendwo lese, dass Foxconn (zu) Apple gehört, verliere ich den Glauben an die Menschheit. Wer nicht vollkommen hirnamputiert ist, kann das auch bei Google suchen.
„"Your time is limited. So don't waste it living someone else's life" - Steve Jobs“
Magicdrummer
@Macintosh
Wenn ich noch einmal irgendwo lese, dass Foxconn (zu) Apple gehört, verliere ich den Glauben an die Menschheit. Wer nicht vollkommen hirnamputiert ist, kann das auch bei Google suchen.

Foxconn produziert geschätzt 40% für Apple, das sind mehr als 400.000 Jobs, während Apple nur ca. 73.000 eigene Mitarbeiter beschäftigt, die meisten davon schlecht bezahlt im Retail-Bereich. Also kann man schon von Apples Foxconn-Werken sprechen und denen auch die soziale Verantwortung für deren Produktion zusprechen.

Außerdem sind es ja auch die Apple Produkte, die binnen kürzester Zeit in hohen Stückzahlen produziert werden müssen und dann auch genug unfreiwillige und unbezahlte Überstunden dafür anfallen, inkl. der Verpflichtung von Schülern und Studenten für nen Hungerlohn.
orion
Br4No
Arbeit macht frei ...lieber das als zu Hause nichts tuend...

Solch ein Kommentar ist vollkommen inakzeptabel und dumm.

Ganz ehrlich: ich finde diese typisch deutsche Überempfindlichkeit auch vollkommen dumm. Wie kann man sich so über einen uralten (und im Kern völlig normalen) Satz im Jahr 2013 noch so künstlich aufregen, nur weil da irgendwann mal was war?

Übersensibilisiert? Scheint so.
Man kann es auch übertreiben...
Magicdrummer
Cupertimo
orion
Br4No
Arbeit macht frei ...lieber das als zu Hause nichts tuend...

Solch ein Kommentar ist vollkommen inakzeptabel und dumm.
Wie kann man sich so über einen uralten (und im Kern völlig normalen) Satz im Jahr 2013 noch so künstlich aufregen, nur weil da irgendwann mal was war?

Übersensibilisiert? Scheint so.
Man kann es auch übertreiben...
Nein, 80-Stundenwoche um für Apple iPhones zusammen zu setzen, die man sich selber niemals leisten kann, macht nicht frei.
Magicdrummer
Nein, 80-Stundenwoche um für Apple iPhones zusammen zu setzen, die man sich selber niemals leisten kann, macht nicht frei.
Aber dort nicht zu arbeiten und dann nichts zu essen zu haben, das macht frei, ja?

Ich habe auch mal bei einer der größten Banken in Deutschland Dinge gebaut die ich mir selbst nicht leisten kann. Und trotzdem war ich froh für meine Verhältnisse viel Geld verdient zu haben.
Magicdrummer
@Gerhard Uhlhorn

Willst du jetzt ernsthaft die Sklavenarbeit für die iPhone-Herstellung hier schön reden, wo selbst Studenten gezwungen werden für Hungerlöhne 80-Stundenwochen abzureißen?

Das Apple mittlerweile einen Idioten-Status inne hat, dürfte bekannt sein, aber die Nutzung sollte alleine nicht dümmer machen
Gerhard Uhlhorn
Magicdrummer
Nein, 80-Stundenwoche um für Apple iPhones zusammen zu setzen, die man sich selber niemals leisten kann, macht nicht frei.
Aber dort nicht zu arbeiten und dann nichts zu essen zu haben, das macht frei, ja?

Ich habe auch mal bei einer der größten Banken in Deutschland Dinge gebaut die ich mir selbst nicht leisten kann. Und trotzdem war ich froh für meine Verhältnisse viel Geld verdient zu haben.

Und hast du deshalb auch schon Selbstmord Gedanken gehabt. Und wurdest du da auch so ausgebeutet das die Verzweiflung so groß war das der einzige Ausweg für dich war von einem Gebäude zu springen.
Scheinbar haben wirklich einige Leute hier nur Apple Logos in ihren Schädeln.
So wenig Einfühlungs Vermögen ist nur zu bemittleiden...

Wieder drei Selbstmorde...
Nein, das will ich nicht. Ich wollte das nur relativieren.

Auch bei uns werden mit Androhung von Einkommenverlust (=Existenzverlust) die Menschen gezwungen zu Hungerlöhnen Sklavenarbeit zu verrichten. Und dabei bekommen sie so wenig, dass sie nicht davon leben können und aufstocken müssen. Und das hat uns seinerzeit die SPD beschert. Deswegen bin ich auch für ein weltweites unbedingtes Grundeinkommen.

Es geziemt der Anstand, dass für anständige Arbeit auch ein anständiger Lohn bezahlt wird. Aber das hat sich leider noch nicht überall herumgesprochen. Auf beiden Seiten herrscht meist noch Habgier: Arbeitnehmer, die mit Niedrigstlöhnen ihre Gewinne nach oben schrauben wollen, und Arbeitnehmer, die teils absurde Forderungen stellen (wobei sie heute teilweise gar nicht mehr können. Denn eine Verdopplung oder Verdreifachung des Niedrigstlohns ist mehr als berechtigt).

Nur: allein aus der Tatsache, dass jemand ein Gerät herstellt, dass er sich selbst nicht leisten kann, abzuleiten, dass er besonders wenig verdient, oder er schlechte Arbeitsbedingungen hat, ist schlicht unseriös!

Dass sie, wie hierzulande teilweise auch, durch Armut gezwungen werden, etwas zu machen, was sie sonst nicht machen würden, dann ist das schlicht moderne Sklaverei. Und ist völlig inakzeptabel. Wir könnten die weltweite Armut leicht beenden, und wir sollten es unbedingt und schnell machen. Denn alle Menschen sind eine Familie. Und wir müssen zusammenhalten!
Selbst in diesen Foren kann man feststellen, dass die Menschheit immer blöder wird..Mann Mann Mann
Das liegt am Fernsehen.
Gerhard Uhlhorn
allein aus der Tatsache, dass jemand ein Gerät herstellt, dass er sich selbst nicht leisten kann, abzuleiten, dass er besonders wenig verdient, oder er schlechte Arbeitsbedingungen hat, ist schlicht unseriös!

Jopp, in 5-Sterne-Hotels arbeiten ja auch Menschen, die es sich selbst kaum leisten können, mal 2 oder 3 Nächte in diesem zu übernachten.

Und bei Ferrari arbeiten auch Menschen, die sich so ein Auto selbst nie kaufen könnten.
Eben. Und man könnte tausende weitere Beispiele finden.
Gerhard Uhlhorn
Eben. Und man könnte tausende weitere Beispiele finden.

Oh, ja, wie die Baumwollbauern in Indien, die sich die Hosen nicht leisten können, die aus ihrer Baumwolle gemacht werden,
… und man kann tausende weitere Beispiele finden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Sind Sie mit iTunes für OS X zufrieden?

  • Ja, iTunes ist ein spitzenmäßiges Programm7,9%
  • Ja, iTunes ist ein gutes Programm28,1%
  • Ja, tendenziell zufrieden20,3%
  • Eher mittelmäßig13,9%
  • Nein, bin tendenziell unzufrieden7,5%
  • Nein, iTunes ist kein gutes Programm (mehr)17,6%
  • Nein, iTunes ist ein ganz fürchterliches Programm4,6%
811 Stimmen24.11.14 - 28.11.14
0