Freitag, 13. Juli 2012

Am vergangenen Wochenende wurde bekannt, dass Apple die eigene Hardware in Zukunft nicht mehr EPEAT-zertifizieren lässt. EPEAT (Electronic Product Environmental Assessment Tool) soll Kunden zeigen, welche Produkte sich an definierte Umweltstandards halten. In den EPEAT-Standards heißt es unter anderem, Geräte müssen leicht zu zerlegen sein, um Recycling einfacher zu machen. Als Reaktion auf Apples Abkehr von EPEAT hagelte es nicht nur Kritik, auch öffentliche Behörden kündigten an, aufgrund gesetzlicher Vorgaben wohl keine Apple-Hardware mehr erwerben zu können. Apples Argumentation lautete, EPEAT sei keine ausreichend aussagekräftige Zertifizierung mehr, da beispielsweise CO2-Emissionen und Verzicht auf giftige Materialen beim Fertigungsprozess gar nicht erfasst werden.

In einem offenen Brief hat sich der scheidende "Senior Vice President of Hardware Engineering" Bob Mansfield nun noch einmal zur strittigen Frage geäußert und die Entscheidung als Fehler bezeichnet. Von heute an werde Apple qualifizierte Produkte wieder EPEAT-zertifizieren zu lassen. Im offenen Brief geht Bob Mansfield erneut darauf ein, welche Anstrengungen Apple unternehme, Packungsmaterial zu reduzieren, CO2-Emissionen von Produktion über Nutzung bis hin zum Recycling zu minimieren und auf umweltschädliche Materialien zu verzichten. Man freue sich darauf, zusammen mit der EPEAT am Rating-System zu arbeiten und den Standard weiterzuentwickeln. Apple fühle sich dem Gedanken verpflichtet, Produkte zu entwickeln, auf deren Besitz und Nutzung man stolz sein könne.
We’ve recently heard from many loyal Apple customers who were disappointed to learn that we had removed our products from the EPEAT rating system. I recognize that this was a mistake. Starting today, all eligible Apple products are back on EPEAT. It’s important to know that our commitment to protecting the environment has never changed, and today it is as strong as ever. Apple makes the most environmentally responsible products in our industry. In fact, our engineering teams have worked incredibly hard over the years to make our products even more environmentally friendly, and much of our progress has come in areas not yet measured by EPEAT.

(...)

Perhaps most importantly, we make the most energy-efficient computers in the world and our entire product line exceeds the stringent ENERGY STAR 5.2 government standard. No one else in our industry can make that claim. We think the IEEE 1680.1 standard could be a much stronger force for protecting the environment if it were upgraded to include advancements like these. This standard, on which the EPEAT rating system is based, is an important measuring stick for our industry and its products.

Our relationship with EPEAT has become stronger as a result of this experience, and we look forward to working with EPEAT as their rating system and the underlying IEEE 1680.1 standard evolve. Our team at Apple is dedicated to designing products that everyone can be proud to own and use.
0
0
86

Kommentare

Trampa
Trampa13.07.12 22:27
ha!

meine rede undso..
Gerhard Uhlhorn13.07.12 22:31
Tja, so schnell kann Apple reagieren wenn die Kritik berechtigt ist.

Abgesehen davon dient die Zerlegbarkeit der Geräte dazu toxische Bestandteile zu separieren. Wenn allerdings keine mehr vorhanden sind, wird das auch nicht mehr benötigt. Und einen defekten Akku mit dran klebender Aluplatte ist nicht schwer zu recyceln. Entweder einschmelzen, oder schreddern und trennen oder den Kleber thermisch ablösen. Für eine Reparatur ist das nicht geeignet, für eine Verwertung aber schon.
wuehlibae
wuehlibae13.07.12 22:37
Woher er das alles weiß!?
KoA13.07.12 22:46
"Möglicherweise hatte Apple auch deswegen die Abkehr von EPEAT beschlossen, um nicht das MacBook Pro mit Retina-Display im Gegensatz zu allen anderen Geräten ohne "EPEAT Gold" bewerben zu müssen. Das neue MacBook Pro erfüllt nicht mehr die Vorgabe, sich einfach in einzelne Bauteile zerlegen zu lassen - damit entspricht es nicht dem Gold-Standard."

MacBook Pro with Retina Display - Gold rating from EPEAT

ma_hovina
ma_hovina13.07.12 22:47
ha-ha!
Thomas Fricke
Thomas Fricke13.07.12 22:47
mal schnell UNDO geklickt...
o.wunder
o.wunder13.07.12 22:49
Apple ist schon komisch. Hü und hot. Als wisse die rechte Hand nicht was die Linke tut. Na ja. Wird nicht gut enden wenn sie so weiter machen. Aber MS sein Fall hat auch lange gedauert.
o.wunder
o.wunder13.07.12 22:53
73% der Treibhausgas Produktion entsteht bei der Produktion und nicht der jahrelangen Verwendung. Das ist bedenklich. Kommt bestimmt von dem extrem hohen Stromverbrauch der Produktion, Alu und Fräsen.
Fenvarien
Fenvarien13.07.12 22:56
KoA Stimmt, du hast recht... Dann ist es wirklich noch seltsamer, warum Apple jetzt wieder zurückrudert
MacTechNews.de auf Facebook: http://www.facebook.com/MacTechNews.de
Tekl
Tekl13.07.12 22:59
Aber immerhin stammeln sie nicht rum, sondern geben zu, dass die Entscheidung eine Fehlentscheidung war. Andere Firmen schieben dann gerne irgendwelche fadenscheinige Gründe vor, Serverprobleme, Missverständnisse etc. Okay, Apple kann das aber auch.
zwobot13.07.12 23:04
o.wunder

der Giftschlamm bei der Aluproduktion ist auch nicht ohne. War da nicht erst "neulich" was im Ostblock (Ungarn?) mit dem gebrochenen Giftschlammbecken...

Ich mag da aber auch etwas verwechseln, daher ohne Gewähr.
Hannes Gnad
Hannes Gnad13.07.12 23:05
o.wunder:
73% der Treibhausgas Produktion entsteht bei der Produktion und nicht der jahrelangen Verwendung. Das ist bedenklich. Kommt bestimmt von dem extrem hohen Stromverbrauch der Produktion, Alu und Fräsen.
Nicht zu vergessen die Siliziumschmelze für die Wafer bzw. Chips, irre energieaufwendig...
tuxuser3313.07.12 23:16
Zitat

"Tja, so schnell kann Apple reagieren wenn die Kritik berechtigt ist."

Und das aus dem Munde von Gerhard Uhlhorn, ha ha.

Wenn da nicht ein Augenzwinker-Smiley wäre, ich glaubte, einen Wendehals zu sehen.

Fakt ist doch, dass NUR Druck (durch Verweigerung grosser Kunden) dazu führt, das Apple's Wahrnehmungsstörungen korrigiert werden.
Bis dahin hat der gemeine zahlende Kunde zu leiden.

Bei Apple's Abwägung in Richtung closed Hardware, closed OS, close App-System steht ganz eindeutig nicht der Anwender und die Umwelt im Mittelpunkt des sogenannten Fortschritts; was immer auch Apple's Korifähen gerade darunter verstehen.

Aktuell wird immer noch die Sau "dünner, am dünnsten" durchs Dorf getrieben. Dass dabei Ersatzteilbeschaffung, einfache Austauschbarkeit flöten geht; nicht Apple's Problem.
Morphx13.07.12 23:17
Für mich klingt das in erster Linie politisch - denn es lässt sich auch so lesen:

Apple fabriziert mit dem MB Pro RD ein nicht epeat-konformes Gerät,
dann meckert epeat und droht Apple deswegen bloßzustellen.
Darauf zieht Apple sich aus EPEAT komplett zurück
und reklamiert für sich: epeat ist altbacken, wir sind längst viel weiter.
Darauf hin knickt epeat ein und zertifiziert auch das eigentlich nicht recyclingfreudige MB Pro RD.

Öffentliche Verwaltungen drohen parallel mit Liebes und Geldentzug - v.a. ein Imageschaden droht, mit möglichen längerfristigen finanziellen Folgen, denn an einem soliden, zweifelsfreien grünen Image kommt keine Top Brand mehr vorbei.

Darauf hin darf Apple die Rückkehr zu Epeat verkündigen.
Das Agreement lautet: wir bringen die standards gemeinsam auf einen neuen Level - so dürfen beide Seiten ihr Gesicht wahren.
diddom
diddom13.07.12 23:56
ich denke, es ist eher genau anders herum.
Apple hat jetzt erst begriffen, was sie das Fehlen dieses Zertifikats kosten wird, wenn öffentliche Einrichtungen in den USA keine Apple Geräte mehr kaufen dürfen.
Das scheint dann beim Durchrechnen zu teuer geworden zu sein und schon wird man handzahmer.
SGAbi200714.07.12 00:06
Morphx

Wenn es so wäre, wie du schreibst, wäre doch top! Und das schreibe ich nicht, weil ich blinder Apple-Fanboy bin, sondern weil ich von dem ganzen Green-Image-Scheiß nichts halte. Umso mehr man das ad absurdum führt, umso eher merken es die Kunden, dass das Marketing-Müll ist.

Wenn BMW mit "i - Born electric" und "Efficient Dynamics" mehr Autos verkauft, dann ist das schön für BMW...und peinlich für den Zustand unserer Bevölkerung. Es gibt Möglichkeiten, sich umweltbewusst fortzubewegen. Autos mit mehr als 100 PS gehören da aber definitiv nicht dazu.
Und nochmal: Ich bin auch kein verbohrter Öko, ich fahr gern 6-Zylinder. Ich bin mir dabei aber auch bewusst, nicht gerade Vorbild für den aktuellen Zeitgeist zu sein. Aber - und das ist wichtig - ich gebe es wenigstens zu!
Ich möchte nämlich nicht wissen, wie viele X6-Muddis, die damit täglich den nachwuchs in den Kindergarten/Schule gondeln, sich für unglaublich Öko halten, weil der 235 PS Kampfpanzer mit einem CW-Wert einer Ikea-Schrankwand jetzt eine Start-Stopp-Automatik hat.

Da liegt doch das Problem.

Auch wichtig: Die Kritik geht auch nicht an BMW. Die richten sich bloß am Kunden aus. Der will Green...aber eben auch Panzer...also bekommt er Green und Panzer.
Gerhard Uhlhorn14.07.12 00:12
MorphX: Das ist doch Quatsch! EPEAT hat ganz klare Richtlinien, die sind auch überprüfbar. Und die sind auch ganz sicher nicht für Apple geändert worden.

Aber wenn Du so was behauptest, dann kannst Du uns vielleicht sagen, welche Richtlinien denn genau verändert wurden. Und sicher hast Du dann auch einen Link wo wir das nachlesen können, oder?
Gerhard Uhlhorn14.07.12 00:18
tuxuser33: Ich glaube, Du interpretierst mein Zwinkern falsch. Und ein Wendehals bin ich nur, wenn eine neue Erkenntnis eine Änderung meiner Meinung nötig macht. Das sehe ich bei Apple aber bisher nicht. Ich habe meine Meinung zu Apple bisher nicht ändern müssen. Ich sehe Apple noch immer genau so kritisch wie vorher, und ich kann aber andererseits auch immer noch die Gedanken von Apple nachvollziehen. Und viele Dinge, die Apple macht, betrachte ich noch immer als großartig. All diese Ansichten habe ich immer noch. In Sachen Apple bin ich also kein Wendehals. Das war bisher nicht nötig.
dannyinabox
dannyinabox14.07.12 00:31
ach.. hatt apple tatsächlich das muffensausen gekriegt? komisch das sie jetzt zurückrudern. wenn MS so was macht sagen die leute es sei ein peinlicher akt.
music-anderson
music-anderson14.07.12 00:40
@wuehlibae
Woher? ist doch nicht schwer
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
ExMacRabbitPro
ExMacRabbitPro14.07.12 00:44
dannyinabox 14.07.12 00:31
ach.. hatt apple tatsächlich das muffensausen gekriegt? komisch das sie jetzt zurückrudern. wenn MS so was macht sagen die leute es sei ein peinlicher akt.

Und? Sagen hier doch auch genug. Du musst doch nun zufrieden sein - oder?
"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.
music-anderson
music-anderson14.07.12 00:45
@dannyinabox
Seid wann rudert Microsoft zurück, denke eher SEHR selten. Apple kann es, wie man schon bei SnowLeopard mitbekommen hat. Ok, hier war es kein zurück rudern, wie man es auch sehen mag. Eher hat Apple darauf geachtet, sein System auf Vordermann zu bringen bzw. noch zu pflegen, bevor der nächste Sprung gekommen wäre.
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
iGod
iGod14.07.12 01:16
Bin gespannt ob jetzt einige das neue MBPR besser finden, wo es doch mit einem Zertifikat daher kommt. Vielleicht sollte das noch als DIN A4 Blatt mitgeliefert werden, ich gehe davon aus einige würden das Aufhängen.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
user_tron14.07.12 01:34
Yeah... das Regina MBP lässt sich nun wieder leicht zerlegen
Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.
eiPätt14.07.12 02:08
Wayne? Die atomkraftwerke sind bald abgeschaltet, jetzt reichte mit der grünen Pest
rudolf07
rudolf0714.07.12 02:22
Tja so funktioniert Politik.
Apple hat erreicht, dass das MacBook Pro Retina den EPEAT-Goldstatus bekommen hat (denn nur darum ging es ihnen in Wirklichkeit!) und wird auch in Zukunft mit ähnlich konstruierter Hardware keinerlei Probleme bekommen.
Und die EPEAT selbst hat einen ihrer wichtigsten Premiumkunden zurück.
Alles andere, was in den letzten Tagen sonst noch passiert ist - z.B. in San Francisco - bis hin zum gestrigen Eingeständnis eines "Fehlers" durch den scheidenden Bob Mansfield, war nur die übliche Begleitshow fürs Volk.
Jede Seite hat ihr Gesicht gewahrt und ist vollauf zufrieden.
That's it.
Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Dumme auf den Finger.
Dante Anita14.07.12 06:25
Ich finde eher, dass EPEAT damit gewaltig an Image eingebüßt hat. Wenn das Retina Book jetzt plötzlich Gold bekommt dann beweist das ja, was dieses Siegel wirklich wert ist, nämlich nix.
o.wunder
o.wunder14.07.12 07:19
Ich denke mal Recycling und Reparatur sind zwei verschiedene Dinge. Was schlecht reparierbar ist, weil verklebt, kann gut recycled werden weil es geschreddert wird. Um das zu beurteilen müsste man die Abläufe besser kennen.

Interessant wäre zu erfahren warum Apple die Zertifizierung gestrichen hatte. Ist da vielleicht nur jemand mit dem Rotstift durch die Firma gelaufen und versucht an jeder Ecke und Kante zu sparen? Das läge klar auf Tim Cooks Linie und das halte ich für wahrscheinlich. So eine Zertifizierung kostet ja nicht unerheblich. Oder hatte es die von Morphx und rudolf07 angeführten politischen Gründe? Wäre auch gut möglich.
Apple
Our relationship with EPEAT has become stronger as a result of this experience, and we look forward to working with EPEAT as their rating system and the underlying IEEE 1680.1 standard evolve. Our team at Apple is dedicated to designing products that everyone can be proud to own and use.
Das spricht für einen politischen Akt.
martinmacco14.07.12 07:50
ich denke, es ist eher genau anders herum.
Apple hat jetzt erst begriffen, was sie das Fehlen dieses Zertifikats kosten wird, wenn öffentliche Einrichtungen in den USA keine Apple Geräte mehr kaufen dürfen.
Das scheint dann beim Durchrechnen zu teuer geworden zu sein und schon wird man handzahmer.

Wenn das stimmt, arbeiten bei Apple zumindest in diesem Bereich nur Amateure!
Mia
Mia14.07.12 08:36
Trotzdem ganz peinliche PR!
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,5%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,1%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,1%
1227 Stimmen17.08.15 - 02.09.15
0