Dienstag, 11. Dezember 2012

Nachdem die australische Polizei des Bundesstaates Victoria eine Warnung für die neue Karten-App von iOS 6 herausgegeben hatte, reagierte Apple nun innerhalb weniger Stunden und behob die fehlerhafte Ortsangabe bei der Navigation. Das Problem war eine ungefähr 70 Kilometer abweichende Positionsangabe für den Ort Mildura, der sich laut Apple mitten in einem Nationalpark befinden würde. In den vergangen zwei Monaten hatte die Polizei insgesamt sechs Personen gerettet, die sich bei der Suche nach Mildura im Nationalpark hoffnungslos verirrt hatten. Parallel zur Warnung hatte die Polizei auch Apple über die gefährliche Ortsangabe informiert. Die mit iOS 6 eingeführten Apple-Karten stehen seit ihrer Veröffentlichung in der Kritik, dass einige Angaben in den Karten fehlerhaft oder sogar irreführend sind. In einem offenen Brief hatte Apples CEO Tim Cook sich entschuldigt und stetige Verbesserungen versprochen. Infolge wurden iOS-Chef Scott Forstall sowie der bisherige Karten-Chef von ihren Aufgaben entbunden.
0
0
15

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
900 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
11514