watchOS 7 und GPS-Ausfall: Apples radikaler Lösungsvorschlag

Nach der Veröffentlichung von watchOS 7 schwoll rasch ein Thread in Apples Support-Foren an, in dem sich Nutzer über ausbleibende GPS-Aufzeichnung beschweren. Normalerweise ist es möglich, entweder über die Watch-eigene Trainings-App oder auch per Drittanbieter-Lösung den Streckenverlauf zu erfassen und sich anschließend noch einmal anzusehen. Bei vielen funktioniert dies hingegen seit dem letzten großen Systemupdate nicht mehr. Manchmal sind gar keine Positionen erfasst, bei anderen Versuchen hingegen nur Start- und Endpunkt. Einzelne Serien der Apple Watch scheinen nicht stärker als andere betroffen zu sein, die Fehlermeldungen verteilen sich gleichmäßig über alle Generationen hinweg.


Apple Watch: GPS-Aufzeichnung per Restore wiederherstellen
Apple hat sich nun mit einem Support-Dokument zu Wort gemeldet und geht auf das Problem ein – zur Sprache kommen genau die Fehler, welche auch schon in den Foren diskutiert wurden. In der Anleitung erläutert Apple, was zu tun ist, wenn Aktivitäts- oder Health-Daten nach dem Update auf iOS 14 und watchOS 7 fehlen. Die Vorschläge reichen von einer einfachen bis hin zur radikalen Lösung:

1) Apple Watch und iPhone über die Watch-App entkoppeln
Rückmeldungen zufolge half dieser Schritt diversen Nutzern bereits. Sollte es allerdings weiterhin Probleme geben, dann muss zum Holzhammer gegriffen werden.

2) iCloud-Backup durchführen
Der zweite Schritt soll sicherstellen, dass die bislang erfassten Daten nicht verloren gehen. Wichtig sei, auch die Health-Daten zu sichern und dazu die iCloud-Synchronisierung zu aktivieren.

3) Das iPhone komplett löschen
Es muss sich offensichtlich um ein nicht so leicht per Software-Update zu behebendes Problem handeln, wenn Apple nun vorschlägt, das iPhone komplett zurückzusetzen und dann aus dem Backup wiederherzustellen.

4) Apple Watch und iPhone wieder koppeln
Nachdem beide Devices gelöscht und via Backup erneut in Betrieb gesetzt wurden, steht der erneuten Verbindung nichts im Wege – diesmal aber hoffentlich mit korrekter GPS-Aufzeichnung. Es sieht so aus, als richte das Update auf iOS 14 und watchOS 7 bei der Datenmigration irreparablen Schaden an. Andernfalls könnte sich Apple nicht sicher sein, dass frisch installierte Systeme, die per Backup aber wieder auf den alten Datenstand gebracht wurden, korrekt laufen.

Selbigen Tipp hält Apple übrigens parat, wenn watchOS 7 den Akku der Apple Watch viel zu schnell leersaugt. Auch dann bleibt nichts anderes übrig, als zur kompletten Rosskur zu greifen.

Kommentare

DTP
DTP01.10.20 10:33
Apple
2) iCloud-Backup durchführen
Der zweite Schritt soll sicherstellen, dass die bislang erfassten Daten nicht verloren gehen. Wichtig sei, auch die Health-Daten zu sichern und dazu die iCloud-Synchronisierung zu aktivieren.
3) Das iPhone komplett löschen
Haha! Klar.

MTN
Nachdem beide Devices gelöscht und via Backup erneut in Betrieb gesetzt wurden, steht der erneuten Verbindung nichts im Wege – diesmal aber hoffentlich mit korrekter GPS-Aufzeichnung. Es sieht so aus, als richte das Update auf iOS 14 und watchOS 7 bei der Datenmigration irreparablen Schaden an.
MTN, habt ihr das so interpretiert oder sagt Apple "hoffentlich" und "irreparabler Schaden"?
-20
Fenvarien
Fenvarien01.10.20 10:40
DTP Es sollte jedem klar sein, dass die erklärenden Texte unter den Punkten nicht direkt von Apple stammen, denn Apple sagt bestimmt auch nicht "Holzhammer", "muss wohl", "Rosskur" und "leersaugt". Solltest du dir diesbezüglich aber unsicher sein, ist auch ein Link zum Originaldokument angegeben!
Ey up me duck!
+24
DTP
DTP01.10.20 10:47
Fenvarien:
Fenvarien
Apple sagt bestimmt auch nicht "Holzhammer", "muss wohl", "Rosskur" und "leersaugt".
Dann bleibt wohl nur zu fragen, WARUM schreibt ihr das dann?

Das sind ja alles qualifizierende (wertende) Füllwörter. Ihr wertet also ein technisches Supportdokument, das eigentlich dafür da ist, ein Problem zu lösen. Habt ihr das ausprobiert und damit "Schiffbruch" erlitten? Oder woher kommt der Zweifel, dass das funktionieren kann? Oder ist das Kritik an Apples Qualitätsabteilung, dass diese ein Update nicht genügend testet, so dass nur der "Holzhammer" bleibt?

Ich finde es gut, wenn ihr beurteilt und nicht nur abschreibt oder übersetzt. Aber dann bitte begründet und nicht "ist vielleicht wahrscheinlich wohl so bestimmt". Danke.
-17
PorterWagoner
PorterWagoner01.10.20 10:48
Ich setze doch mein iPhone nicht zurück nur weil meine Watch kein GPS mehr speichert? Was ist das denn bitte für eine absolut miese Lösung? So viel Aufwand für einen Fehler, der mit einem Update behoben werden müsste?

DTP Man kann es mit Haarspalterei auch übertreiben. So wie du zum Beispiel.
+26
Motti
Motti01.10.20 11:49
PorterWagoner
Ich setze doch mein iPhone nicht zurück nur weil meine Watch kein GPS mehr speichert? Was ist das denn bitte für eine absolut miese Lösung? So viel Aufwand für einen Fehler, der mit einem Update behoben werden müsste?

Ich mach das sowieso 1 x im Jahr.. sollte jeder machen
-4
flyingangel01.10.20 11:55
Sein iPhone/iPad mal hin und wieder zurücksetzen ist sicher kein Fehler und normalerweise auch kein Problem. Ich mach es 1-2 mal im Jahr, vorallem wenn eine App den Akku leersaugt, obwohl sie nicht gestartet hat - bis jetzt wurde so immer das Problem behoben. Bei jedem Update kann mal was hängen bleiben, das nur durch zurücksetzen behoben werden kann. Am Abend starten, ist in der Früh alles erledigt.
-3
Nimmslocker
Nimmslocker01.10.20 12:15
-7
chevron
chevron01.10.20 12:28
Ich wiederhole mich gerne nochma: Das Problem besteht auch mit watchOS6 und iOS13. Das Problem trat bei mir das erste mal nach Veröffentlichung von watchOS7 und iOS14 auf. Mein Geräte werden nicht automatisch aktualisiert. Ich bin daher immer noch davon überzeugt, dass irgendwelche Dienste umgestellt wurden. Wie sollte man es sich sonst erklären?
+1
netspy
netspy01.10.20 13:01
Mal ne Frage an die, die das iPhone öfters zurücksetzen: Bei mir war es bisher immer so, dass für die Apple Watch nie aktuelle iCloud Backups angelegt wurden. Wenn ich eine Apple Watch neu mit dem iPhone kopple und dann wieder aus einem Backup herstellen will, dann werden mir nur die auf dem jeweiligen iPhone vorhandenen Backups angezeigt. Diese Backups werden auch nur genau dann angelegt, wenn ich eine Apple Watch von diesem iPhone entkopple. Das Verhalten kann ich auch bei verschienden iPhone und Apple Watches nachvollziehen.

Wenn ich jetzt also den radikalen Schritt von Apple mache und die Apple Watch entkopple, dann das iPhone zurücksetzte und aus einem iCloud Backup wiederherstelle, dann ist das lokale Apple Watch Backup nicht mehr vorhanden. Ich muss die Apple Watch also als neue Apple Watch einrichten und alle Einstellungen und Ziffernblätter sind verloren.

So war es zumindest noch bis letztes Jahr. Hat sich daran was geändert und werden jetzt auch regelmäßig komplette iCloud Backups von der Apple Watch angelegt?
+1
Turbo
Turbo01.10.20 13:35
PorterWagoner
Das iPhone komplett löschen!

Na klar doch!

Solch' inkompetenten Äußerungen habe ich damals auch von der Windowshotline bekommen, wenn mit Windows etwas nicht lief! Ähnelt sich irgendwie!
Sei und bleibe höflich!
+3
AJVienna01.10.20 14:39
chevron
Ich wiederhole mich gerne nochma: Das Problem besteht auch mit watchOS6 und iOS13. Das Problem trat bei mir das erste mal nach Veröffentlichung von watchOS7 und iOS14 auf. Mein Geräte werden nicht automatisch aktualisiert. Ich bin daher immer
Bei mir trat das Problem schon letztes Jahr mit watchOS6 und iOS13 auf. Erst neu Aufsetzen der AppleWatch (mit Backup zurückspielen) hat das Problem damals für mich gelöst.
0
heavymeister01.10.20 15:29
OK. Wie sicher ich 300 GB Daten vom iPhone? Ich zahl doch keine 10 Euro im Monat fürs iCloud-Backup.
Ich würde das via MacBook (mit nur 256 GB SSD) auf externe Festplatte sichern. Leider gibt es dafür aber noch keine easy-to-use Lösung. Das hier ist ziemlich umständlich und ich hab es noch nicht hinbekommen:

Weiß jemand was einfacheres?
+1
coin_op
coin_op01.10.20 15:36
Passt: Have you tried turn it on and off again
Ja Gips denn so was... :D
+1
uvonrohr01.10.20 15:44
Peinlich, sehr peinlich für Apple. Die haben wieder einmal ihre Software sehr sauber getestet, bevor sie diese an die Kunden ausgeliefert haben. Ich werde weder meine Apple Watch noch mein iPhone zurücksetzen.
Ich werde die Apple Watch an Apple zurücksenden. Sie können damit machen was sie wollen! Ich habe die Nase nun endgültig voll von diesem immer mehr und mehr unprofessionellen Vorgehen. Dann werde ich mir ein Konkurrenzprodukt zulegen. So löse ich das Problem!!!
+3
Eventus
Eventus01.10.20 17:21
uvonrohr
Dann werde ich mir ein Konkurrenzprodukt zulegen. So löse ich das Problem!!!
Nö. Du kriegst bloss andere Probleme/Unzulänglichkeiten.
Live long and prosper! 🖖
+5
Eventus
Eventus01.10.20 17:23
Motti
Ich mach das sowieso 1 x im Jahr.. sollte jeder machen
Nö. Ich zahle für Apple-Produkte, damit ich keine Zeit mit Gefrickel verschwenden muss. Hätte ich Lust, selber Systeme zu optimieren, könnte ich mit Windows/Android zufrieden sein.
Live long and prosper! 🖖
+2
Eventus
Eventus01.10.20 17:24
flyingangel
Am Abend starten, ist in der Früh alles erledigt.
Nicht, wenn man alle Zahlkarten und Banking-Apps neu autorisieren muss. Dies muss man manuell machen und es ist keine Arbeit, die Spass macht.
Live long and prosper! 🖖
+4
Eventus
Eventus01.10.20 17:29
netspy
Hat sich daran was geändert und werden jetzt auch regelmäßig komplette iCloud Backups von der Apple Watch angelegt?
Wenn ich ein neues iPhone hab, mache ich unmittelbar vor seiner Inbetriebnahme ein iCloud-Backup des vorherigen iPhones (mit welchem die Watch gekoppelt ist). Dann fragt das neue iPhone beim Laden des iCloud-Backups, ob es auch mit der Watch gekoppelt werden soll. Dies bejahe ich und hab dann alles auf dem neuen iPhone, auch alle Health-Daten werden verlustfrei übernommen. Hier die offizielle Anleitung dazu:
Live long and prosper! 🖖
+1
flyingangel01.10.20 17:32
Handy zurücksetzen und aus Backup wieder herstellen geht von allein ohne zutun meinerseits über Nacht - habe aber auch keine Bankkarten.
0
Der echte Zerwi01.10.20 21:46
Nur noch peinlich. Unglaublich.
0
PHILiPod02.10.20 00:06
Heute Nachmittag habe ich meine neue AW6 bekommen und musste nach dem ersten Trainings feststellen, dass ich von zwei Fehlern betroffen bin:
- das bereits thematisierte Problem (GPS Strecke wird nicht aufgezeichnet) und
- Aktivitätsfortschritt der Uhr wird nicht an die Aktivitätsapp auf dem iPhone weitergegeben.

Vormittags war ich noch mit der alten AW2 unterwegs und hatte einige Bewegungskalorien, Stehstunden und Radtrainings absolviert. Beim Heimweg bin ich auch Radgefahren. Das Trainings und die Bewegungskalorien vom Vormittag sind auf der AW6 vorhanden, nur sind sie nicht auf das IPhone synchronisiert worden. Der Apple Support kannte das Problem auch schon und hat die gleiche o.g. Prozedur als Workaround empfohlen. Hierfür musste ich auch noch icloud Speicher kaufen, da ich normalerweise auf dem Computer meine iPhone Backups speichere, man aber bei diesem Workaround das iCloud Backup verwenden muss. Solche Sachen sind echt ärgerlich und eine einzige Zeitverschwendung. Ich hoffe nur, dass meine morgigen Aktivitäten wieder richtig aufgenommen und synchronisiert werden.

Ansonsten bin ich von der neuen AW6 sehr begeistert und der Sprung von AW2 zu AW6 ist enorm. Die Apps sind sooooo schnell und die vielen neuen Funktionen und das größere Display.... es ist alles einfach nochmal so viel besser.
+1
DTP
DTP02.10.20 08:08
Motti
PorterWagoner
Ich setze doch mein iPhone nicht zurück […]
Ich mach das sowieso 1 x im Jahr.. sollte jeder machen
Warum sollte man das machen? Dafür habe ich mich doch für ein System entschieden, dass weniger wartungsintensiv ist als andere. Ich setze mein iPhone nie zurück. Und hatte noch nie Probleme, weder mit iOS noch mit einem meiner iPhones.

Das Einzige, das ich je zurücksetzen musste, waren die Netzwerkeinstellungen auf dem iPhone und das war auch nur bei einem Modell (vergessen welches, ist schon Jahre her).

Und nur prophylaktisch etwas Zurücksetzen weil etwas irgendwann schief gehen könnte, ist so wie vorsorglich Antibiotikum schlucken, weil man sich ja jederzeit eine Entzündung einfangen könnte.
+2
DTP
DTP02.10.20 08:12
PHILiPod
Der Apple Support kannte das Problem auch schon und hat die gleiche o.g. Prozedur als Workaround empfohlen. Hierfür musste ich auch noch icloud Speicher kaufen, da ich normalerweise auf dem Computer meine iPhone Backups speichere, man aber bei diesem Workaround das iCloud Backup verwenden muss.
Das geht nicht mit einem lokalen Backup?

Das ist ja schlimm, denn zusätzlich zu dem Kauf von iCloud Speicherplatz müsstest du ja deine Daten entschlüsselbar ins Netz stellen. Das wäre mir einfach zu riskant.
0
PHILiPod02.10.20 12:07
DTP
PHILiPod
Das geht nicht mit einem lokalen Backup?

Ich habe es gar nicht hinterfragt. Der Support meinte, nach dem Workaround soll man ein iCloud Back up verwenden.

Der Workaround scheint aber zu funktionieren. Mein morgiger Radweg wurde komplett aufgenommen und richtig an das iPhone übertragen (in der iPhone Aktivitätsapp ist die GPS Strecke vollständig zu sehen).

Was ewig dauerte und auch noch nicht abgeschlossen ist, ist das Laden aller iCloud Trainingserfolge, Auszeichnungen, Trainings etc. Das läuft hier schon seit ca. 4 h.
0
g-kar02.10.20 18:09
Bei mir hat der Schritt 1 allein (Watch entkoppeln und neu koppeln) tatsächlich geholfen (ohne dass das ganze iPhone zurückgesetzt werden musste).
(Hat leider nur recht lange gedauert, erst das Entkoppeln, bei dem ja die Uhr fast ganz zurückgesetzt und alle Daten gelöscht werden, zuvor wird ein Backup auf dem iPhone angelegt. Dann hatte ich beim Wiederherstellen versehentlich ein Backup einer anderen Watch eingespielt, also das Ganze nochmal von vorn… Aber immerhin das klappt.)
Dafür lässt sich nun allerdings am Mac das Entsperren per Watch nicht wieder aktivieren, »die Kommunikation zwischen deinem Mac und der Apple Watch ist fehlgeschlagen«…
Ach, was waren das noch für Zeiten (so um Tiger rum), als für Macs noch weitgehend der Satz galt: “It just works.” (Sehnsucht)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.