Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

macOS Monterey: Drei weitere mögliche Speicherlecks entdeckt

Kurz nach der Veröffentlichung von macOS Monterey berichteten etliche Mac-Nutzer, dass der Arbeitsspeicher ihres Gerät nach einer gewissen Zeit überlastet war. An ein sinnvolles Arbeiten war in diesem Fall nicht mehr zu denken, da der Mac in der Folge für die zu erledigenden Aufgaben extrem viel Zeit benötigte. Selbst das Abrufen von Mails oder der Aufruf von Webseiten erfolgten nur unzumutbar langsam. Ein Neustart schuf Abhilfe, allerdings nur für kurze Zeit, denn einige Zeit später trat das Problem erneut auf.


Individuelle Mauszeiger-Einstellungen bereiten Probleme
Verursacht wurde das Speicherleck einer Analyse von Mozilla und dem Entwickler Howard Oakley zufolge von einer bestimmten neuen Mauszeiger-Einstellung in den Bedienungshilfen von macOS Monterey (siehe ). Wurde diese auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, trat das Memory Leak in vielen Fällen nicht mehr zutage. Zuweilen allerdings ließ sich der Fehler dadurch nicht beheben. Das nährte die Vemutung, dass in der aktuellen Version des Mac-Betriebssystems noch weitere Bugs schlummern, welche für eine Überlastung des Arbeitsspeichers sorgen.

Speicherleck bei der Suche in Finder-Fenstern
Anhand von Nutzer-Berichten konnte Oakley jetzt drei weiteren möglichen Speicherlecks in macOS Monterey 12.0.1 auf die Spur kommen. Informationen hierzu veröffentlichte er in einem neuen Beitrag auf seinem Blog "The Eclectic Light Company". Das erste Memory Leak tritt im Zusammenhang mit der Suchfunktion in Finder-Fenstern zutage. Aktiviert man diese mithilfe des Menüpunkts "Suchen" unter "Ablage" und gibt einen Suchbegriff ein, erhöht sich der RAM-Verbrauch bei jedem getippten Buchstaben. Der in Anspruch genommene Speicher wird vom System nicht mehr freigegeben, und zwar auch dann nicht, wenn das Fenster geschlossen wird. Das erfolgt erst dann, wenn man den Finder selbst mithilfe der Systemfunktion "Programme sofort beenden" (Command-Option-Esc, - - ) neu startet. Oakley konnte den bereits an Apple gemeldeten Bug sowohl auf einem Intel-Mac als auch einem Gerät mit M1-Chip reproduzieren. Die Spotlight-Suche ist von dem Bug nicht betroffen.

Bugs auch im Kontrollzentrum und bei FaceTime-Anrufen?
Zwei weitere von Mac-Nutzern berichtete Speicherlecks konnte Oakley bislang nicht auf seinen Geräten nachvollziehen. Der erste Fehler tritt angeblich auf manchen Notebooks und Desktops aus Cupertino auf, wenn das Kontrollzentrum intensiv genutzt wird. Dabei können im Extremfall bis zu 20 Gigabyte RAM in Anspruch genommen werden. Abhilfe schafft in diesem Fall das Ausloggen des Benutzers und eine erneute Anmeldung. Zudem gibt es wohl ein Memory Leak in einem Prozess namens "avconferenced", welcher von FaceTime genutzt. Bei längeren Anrufen steigt auch hier die RAM-Nutzung extrem an, Oakley zufolge muss das aber noch durch weitere Tests bestätigt werden. Nach dem Beenden von FaceTime normalisiert sich seinen Beobachtungen der Speicherverbrauch wieder.

Kommentare

kaizen22.11.21 17:22
Ich bin vom leak im Kontrollzentrum betroffen. Dabei nutze ich es kaum. Wenn ich nichts unternehme sind am Ende des Tages 20GB weg.

Man muss sich nicht ausloggen. Einfach Aktivitätsanzeige starten. Kontrollzentrum Prozess suchen und beenden. Der startet dann automatisch neu. Startet mit ca. 29MB Speicherbedarf.
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
+4
TheGeneralist
TheGeneralist22.11.21 17:44
Zeigt vor allem eines: Finger weg von .0 oder .1 Releases.

Zumindest wenn man an einem stabilen System interessiert ist. Auch wenn es immer viele Nutzer gibt, die nicht müde werden zu behaupten das bereits unter frühen Releases "alles stabil läuft", ändert das leider gar nichts an der Tatsache, dass dem für viele andere User nicht so ist.
Dass diese Beobachtungen der angeblichen Stabilität oft sehr, sehr weit weg von jeglichen Tatsachen getroffen werden, merkt man - neben vielen anderen Indikatoren - allein schon an der Menge der Postings im Stil von "System vor 2 Stunden installiert, läuft seitdem stabil" - als ob wenige Stunden Systembetrieb auch nur irgend eine Aussage zur Stabilität zulassen würden.

Es gibt eine einfache Gegenmaßnahme: bei macOS mal mindestens bis zur .2 oder .3 warten. So, wie es in den letzten Jahren lief, besser noch bis zur .4 oder .5...
+14
struffsky
struffsky22.11.21 18:10
Photoshops Bildprozessor beansprucht nach ein paartausend Bildern auch 20GB Swap. Das war aber unter Intel auch schon so und ist sicher nicht Apples Schuld. Dann geht fast nichts mehr auf dem schnellen neuen MacBook Pro.
0
Deichkind22.11.21 18:15
Das liegt aber auch daran, dass die Beta-Releases verkappte Alpha-Releases sind. Während der Beta-Phase werden ständig neue Funktionen hinzugefügt.
+12
marcel15122.11.21 19:22
TheGeneralist
Zeigt vor allem eines: Finger weg von .0 oder .1 Releases.
Sag das mal meinem MacBook Pro welches mit Monterey geliefert wurde.
+11
steve.it22.11.21 19:23
TheGeneralist
Zeigt vor allem eines: Finger weg von .0 oder .1 Releases.

Zumindest wenn man an einem stabilen System interessiert ist.
Allerdings erhält man ggf. nicht mehr alle Sicherheitsupdates, auf dem "alten" System:
https://www.mactechnews.de/news/article/Luecke-trotz-Sicherheitsupdate-Apple-behebt-nicht-alle-Sicherheitsprobleme-in-vorherigen-Versionen-178951.html#newscomment1517390
+1
colouredwolf22.11.21 20:57
marcel151
TheGeneralist
Zeigt vor allem eines: Finger weg von .0 oder .1 Releases.
Sag das mal meinem MacBook Pro welches mit Monterey geliefert wurde.

👍👍👍👍
Wobei meines zum Glück kein Problem macht. Aber mit anderer Software konnte ich das M1Max nicht bestellen
0
Dunkelbier23.11.21 07:24
kaizen
Ich bin vom leak im Kontrollzentrum betroffen. Dabei nutze ich es kaum. Wenn ich nichts unternehme sind am Ende des Tages 20GB weg.

Man muss sich nicht ausloggen. Einfach Aktivitätsanzeige starten. Kontrollzentrum Prozess suchen und beenden. Der startet dann automatisch neu. Startet mit ca. 29MB Speicherbedarf.
In wie fern wirkt sich das auf die tägliche Arbeit aus? Ich gucke praktisch nie in die Aktivitätsanzeige. Wozu auch? Erst wenn ich merke, dass es ein Problem gibt. Und da habe ich derzeit keins.
-3
ww
ww23.11.21 11:05
TheGeneralist
Zeigt vor allem eines: Finger weg von .0 oder .1 Releases.

Zumindest wenn man an einem stabilen System interessiert ist. Auch wenn es immer viele Nutzer gibt, die nicht müde werden zu behaupten das bereits unter frühen Releases "alles stabil läuft", ändert das leider gar nichts an der Tatsache, dass dem für viele andere User nicht so ist.
Dass diese Beobachtungen der angeblichen Stabilität oft sehr, sehr weit weg von jeglichen Tatsachen getroffen werden, merkt man - neben vielen anderen Indikatoren - allein schon an der Menge der Postings im Stil von "System vor 2 Stunden installiert, läuft seitdem stabil" - als ob wenige Stunden Systembetrieb auch nur irgend eine Aussage zur Stabilität zulassen würden.

Es gibt eine einfache Gegenmaßnahme: bei macOS mal mindestens bis zur .2 oder .3 warten. So, wie es in den letzten Jahren lief, besser noch bis zur .4 oder .5...

Mann ihr tut ja so, als ob man mit Monterey nicht arbeiten könnte.

Ich habe mir das 16" M1 Book gekauft (seit 7.11. bei mir), also gab es kein Weg ohne Monterey. Und was soll ich sagen, absolut KEIN Problem. Muss dazu sagen, dass wenig spezielle Helferlein brauche, evt. liegt es daran. Brauche das OS fast out of the box.

Ich brauche das Book jeden Tag beruflich, entweder an Dock mit externen Monitoren oder auch stand alone.

Monterey ist für MICH das fehlerfreieste macOS seit langer Zeit (eigentlich seit Snow Leo). Catalina lief bei mir nie richtig gut, da war ich froh, dass ich auf Big Sur konnte.

Was mir aufgefallen ist, dass das Empfinden bei jedem komplett anders ist. Kenne viele, für die ist Catalina das beste OS, für mich das schlechteste

Jede Installation ist halt verschieden.
0
CapsuleCorp23.11.21 11:05
Wenn man vom Teufel spricht:



:'(
+1
kaizen23.11.21 13:22
Dunkelbier
kaizen
Ich bin vom leak im Kontrollzentrum betroffen. Dabei nutze ich es kaum. Wenn ich nichts unternehme sind am Ende des Tages 20GB weg.

Man muss sich nicht ausloggen. Einfach Aktivitätsanzeige starten. Kontrollzentrum Prozess suchen und beenden. Der startet dann automatisch neu. Startet mit ca. 29MB Speicherbedarf.
In wie fern wirkt sich das auf die tägliche Arbeit aus? Ich gucke praktisch nie in die Aktivitätsanzeige. Wozu auch? Erst wenn ich merke, dass es ein Problem gibt. Und da habe ich derzeit keins.

Mein 14" MBP hat nur 16GB RAM. Wenn das Kontrollzentrum 20GB schluckt fängt die Kiste an zu swappen.
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
+1
Pinarek23.11.21 17:09
Man fragt sich, wieso es bei 10 Betas von Monterey immer noch so viel Probleme gibt.
Sind dort nur noch Dilettanten an der Arbeit oder wie ?
+5
ww
ww23.11.21 17:24
Pinarek
Man fragt sich, wieso es bei 10 Betas von Monterey immer noch so viel Probleme gibt.
Sind dort nur noch Dilettanten an der Arbeit oder wie ?
Pinarek
Man fragt sich, wieso es bei 10 Betas von Monterey immer noch so viel Probleme gibt.
Sind dort nur noch Dilettanten an der Arbeit oder wie ?

Monterey läuft ihn Nomalfall sehr gut!!!

Klar wenn es einem trifft ist es Schei......
0
Huatmacher24.11.21 19:33
kaizen
Ich bin vom leak im Kontrollzentrum betroffen. Dabei nutze ich es kaum. Wenn ich nichts unternehme sind am Ende des Tages 20GB weg.

Man muss sich nicht ausloggen. Einfach Aktivitätsanzeige starten. Kontrollzentrum Prozess suchen und beenden. Der startet dann automatisch neu. Startet mit ca. 29MB Speicherbedarf.

Habe heute folgenden Beitrag auf Reddit gefunden, und bisher funktioniert das Abschalten der automatischen Bildschirmhelligkeit bei mir, der RAM wird nicht mehr gefüllt.

0
Nebula
Nebula24.11.21 22:14
Sollten mit Swift so Speicherlecks nicht Geschichte sein, oder nutzt Apple selbst weiterhin ObjC?
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.