Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

macOS 12.4 & iOS 15.5 Beta 3: Schneller Release-Zyklus – erste Beta für das Studio Display (Aktualisierung)

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird sich die Betaphase von macOS 12.4, iOS 15.5 sowie den weiteren Systemen nicht bis zur WWDC hinziehen, denn Apple wechselte jetzt bereits in den schnellen Releasezyklus. Zwischen Beta 1 und 2 lagen noch zwei Wochen, nun waren es hingegen nur noch sieben Tage. Wenn Apple den Takt beschleunigt, so heißt das normalerweise, sich nur noch auf Bugs zu konzentrieren – und keine größeren Änderungen mehr vorzunehmen. Schon in der zweiten Vorabversion tauchten allerdings nur noch kleinere Anpassungen auf, bei den Aktualisierungen handelt es sich weitergehend um Stabilitätsupdates. Bei der soeben erschienenen, dritten Beta sind damit keine Überraschungen mehr zu erwarten.


Vorbereitungen auf Klassik-App
Wenn macOS 12.4, iOS 15.5, iPadOS 15.5, watchOS 8.6 und tvOS 15.5 für alle Nutzer erscheinen, steht bisherigen Informationen zufolge nur eine wichtige Neuerung an – die Vorstellung einer speziell auf klassische Musik ausgerichteten Version von Apple Music. Allerdings kann es durchaus sein, dass Apple auch nur die technischen Vorbereitungen trifft, um die App dann im Juni offiziell anzukündigen. Hinweise darauf gibt es zumindest haufenweise, unter anderem in Form des Strings "Open this in the new app designed for classical music".

Ansonsten spielen sich die Änderungen bislang weitgehend unter der Haube ab. Warum Universal Control beispielsweise nicht mit macOS 12.3 rückwärtskompatibel ist und welche Verbesserungen es gibt, bleibt unbekannt. Für US-Nutzer relevant sind zwei neue Buttons in der Apple Wallet, um via Apple Pay direkt Geld senden oder anfordern zu können. Im Hintergrund tat sich dabei einiges, fortan ist Apple Pay Cash nämlich eine über Visa abgewickelte Dienstleistung. Ebenfalls neu: Die Umbenennung des "iTunes Pass" zu "Apple Balance" tilgt den letzten Verweis auf "iTunes" im System.

Vorab-Build für das Studio Display
Zu den normalen Vorabversionen gesellt sich diesmal noch ein weiterer Vertreter, nämlich eine als "Apple Studio Display Firmware Update 15.5" bezeichnete Beta. Das Display ist bekanntlich mit einem A13-Chip ausgestattet, als Betriebssystem kommt eine angepasste Version von iOS 15 zum Einsatz. Das Update soll sich eines vieldiskutierten Problems annehmen, nämlich der bisweilen miserablen Webcam-Qualität. Zur Installation ist es erforderlich, macOS Monterey 12.4 Beta 3 zu verwenden.

Die aktuell verfügbaren Betaversionen
Zum Abschluss wie immer der Überblick, welche Betas sich derzeit in der Downloadsektion des Entwicklerbereichs finden lassen. Das Studio Display Firmware Update 15.5 ist allerdings dort noch nicht zu sehen, das Update erfolgt über die Software-Aktualisierung unter Monterey (Beta). Wer als registrierter Entwickler am Test teilnehmen möchte, kann die folgenden Systeme laden und installieren:

System Buildnummer Veröffentlicht
macOS 12.4 Beta 3  21F5063e 26.4.2022
iOS 15.5 Beta 3  19F5062g 26.4.2022
iPadOS 15.5 Beta 3  19F5062g 26.4.2022
watchOS 8.6 Beta 3  19T5562f 26.4.2022
tvOS 15.5 Beta 3  19L5562e 26.4.2022

Aktualisierung
Zum Firmware-Update des Apple Studio Display gibt es erste Erfahrungsberichte. Wer auf maßgebliche Verbesserungen der Webcam hoffte, muss leider enttäuscht werden:

Kommentare

zcarsten26.04.22 20:39
Hier gibt es schon mal einen Vergleich der Webcam nach dem Studio Display Update.
+4
andreas_g
andreas_g27.04.22 08:16
Die softwareseitigen Verbesserungen der Kamera beim Studio Display scheinen überschaubar zu sein. Hier wurde aus meiner Sicht bei der Entwicklung ein wesentlicher Faktor übersehen: Der Abstand von der Kameralinse zur Person ist beim iPad üblicherweise wesentlich geringer als beim Studio Display. Es hätte meiner Ansicht nach deshalb eine andere Brennweite gewählt werden müssen.
0
Leichtbau
Leichtbau27.04.22 09:10
andreas_g
Es hätte meiner Ansicht nach deshalb eine andere Brennweite gewählt werden müssen.
Bei dem in einem Display gegebenen Platz hätte man auch einen größeren Sensor mit entsprechendem Objektiv und lichtstark verbauen können, vielleicht mit echter variabler Blende und gewissem Freistelleffekt.
0
Nutzer27.04.22 17:14
Wenn man dies so betrachtet, erscheint das Display und das Mac Studio plötzlich als Notlösung
0
HKR27.04.22 21:51
Nach dem IOS 15.3 Beta 3 update auf einem iPad Pro mit Magic Keyboard gibt es eine Besonderheit in Zusammenhang mit dem Apple Pencil. Dieser wir zwar als verbunden angezeigt, funktioniert aber nicht!

Bluetooth aus und wieder einschalten hilft genauso wenig, wie Gerät (Apple Pencil) vergessen und neu aktivieren.

Man kann den Pencil kurzzeitig aktivieren in dem die Tastatur entfernt wird den Apple Pencil auflegt und wartet bis die Batteriestatusanzeige erscheint. Bis zum nächsten Ablegen des Apple Pencil oder schließen der Tastatur kann der Apple Pencil dann genutzt werden.

Die Nutzung des Apple Pencil an eine iPad Pro mit Magic Keyboard ist bestimmt ein Nutzungsszenario das nicht so oft vorkommt .
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.