macOS 10.15.5: Rückmeldungen – und Verwirrung um neues Akku-Management

macOS 10.15.5 befindet sich inzwischen auf den Macs unzähliger Nutzer, weswegen man auch ein erstes, frühes Resümee ziehen kann. Apple liefert mit dem fünften größeren Catalina-Update nicht nur eine wichtige zusätzliche Funktion, nämlich das neue Akku-Management, sondern auch diverse Fehlerbehebungen. Aus den Diskussionen in Foren sowie Apples offiziellem Support-Bereich geht hervor, dass Apple tatsächlich einige Unschönheiten und Fehler beseitigte. Noch immer liest man allerdings Rückmeldungen, wonach die Lautsprecher des MacBook Pro 16" bisweilen Störgeräusche von sich geben. Apple behob das Problem zwar für die meisten Anwender, nicht aber für alle. Andere Bugs sind hingegen verschwunden, darunter die fehlerhafte Anzeige ausstehender Updates (auch wenn kein Update verfügbar war, zeigte der Zäher eine "1" an), der bisweilen einfrierende Finder sowie fehlende Tonausgabe auf T2-Macs.


Batteriezustandsverwaltung: USB-C/Thunderbolt 3 erforderlich
Etwas Verwirrung herrscht hingegen bezüglich Apples neuem Akku-Management, welches im Deutschen den sperrigen Titel "Batteriezustandsverwaltung" trägt. Die Beschreibung in den Release Notes sowie im dazugehörigen Support-Dokument legt nahe, dass jedes Mac-Notebook die Funktion mitbringt. Dem ist allerdings nicht so, wie bereits während der Betaphase herausgefunden wurde. Nicht unterstützt sind nämlich Macs, welche man über MagSafe auflädt, stattdessen bedarf es eines Anschlusses des Typs USB-C/Thunderbolt 3.

Beim MacBook Pro sind damit die 2015er Modelle außen vor, stattdessen muss man mindestens die 2016er Serie besitzen. Im Falle des MacBook Air sind es die 2018er, 2019er und 2020er Modelle, welchen Apple per Software-Feature längere Akku-Lebensdauer bescheren kann. In der Liste der häufigsten Problemberichte führt daher mit großem Abstand die Frage: "Warum sehe ich das neue Akku-Management nicht?". Klarere Angaben in der Updatebeschreibung hätten die Vielzahl an Threads in den Apple Discussions sicherlich verhindert.

10.15.5: Erstes Fazit
Ansonsten scheint es sich bei macOS 10.15.5 um ein weitgehend reibungsloses Update zu handeln. Verglichen mit früheren Systemaktualisierungen ist nicht zu erkennen, dass mehr Fehler als sonst auftreten. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es daher keinen Grund, die Aktualisierung von einer früheren Catalina-Version lange aufzuschieben. Wie sehen Ihre ersten Erfahrungen mit macOS 10.15.5 aus? Schreiben Sie Ihr Feedback doch einfach in die Kommentare!

Kommentare

Sam Casel
Sam Casel27.05.20 14:24
Gibt es einen technischen Grund, oder weshalb kommen die älteren Mac's nicht in den Genuss der neuen "Batteriezustandsverwaltung"?
0
Wiesi
Wiesi27.05.20 14:28
Verglichen mit früheren Systemaktualisierungen ist nicht zu erkennen, dass mehr Fehler als sonst auftreten.

Sehr sibyllinische Vorhersage.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-5
Sarkis
Sarkis27.05.20 17:41
Für mich stellt sich einfach die Frage, wo da noch der Sinn liegt wenn macOS Catalina seit nun mehr als 8 Monaten draussen ist und erst jetzt es langsam "brauchbar" wird. Und in ca. 4 Monaten kommt bereits schon das nächste macOS.

So kommt man doch gar nicht mehr in den Genuss eines amtierenden macOS, geschweige denn man kann sich gar nicht richtig anfreunden und liebgewinnen.
-3
athlonet27.05.20 19:07
Die Lösung ist einfach:
auf 10.14.6 bleiben bis es 10.15.6 gibt.
Und dann auf 10.15.6 bleiben bis es 10.16.6 gibt.
Und dazwischen nur die Sicherheitsupdates installieren.
+2
macparc
macparc27.05.20 19:25
Sarkis
Für mich stellt sich einfach die Frage, wo da noch der Sinn liegt wenn macOS Catalina seit nun mehr als 8 Monaten draussen ist und erst jetzt es langsam "brauchbar" wird. Und in ca. 4 Monaten kommt bereits schon das nächste macOS.

So kommt man doch gar nicht mehr in den Genuss eines amtierenden macOS, geschweige denn man kann sich gar nicht richtig anfreunden und liebgewinnen.

Normalerweise ist eine neue macOS-Version ab dem ersten Patch-, spätestens aber ab dem zweiten Patch-Level produktiv einsetzbar, d.h. mit Version 10.x.1 oder 10.x.2.

Bei macOS 10.15 (Catalina) lief das definitiv nicht so rund, aber auch das aktuelle macOS ist seit Version 10.15.3 resp. spätestens seit 10.15.4 auf den meisten Macs stabil und fehlerfrei genug.
0
iDie
iDie27.05.20 20:37
Systemcrash bei Ruhezustand ist immer noch nicht gefixt.

Two roads diverged in a wood, and I--I took the one less travelled by...- Robert Frost
0
das Iro
das Iro27.05.20 21:01
iDie ich würde mal empfehlen den Lacie Treiber du deinstallieren.
Ist anscheinend ein IO Problem, der Lacie Treiber könnte schuld sein.
Nach "com.lacie.driver.mvumi" suchen ist voll von "crash Catalina". Insbesondere abseits von google.
+3
iDie
iDie28.05.20 02:51
das Iro
iDie ich würde mal empfehlen den Lacie Treiber du deinstallieren.
Ist anscheinend ein IO Problem, der Lacie Treiber könnte schuld sein.
Nach "com.lacie.driver.mvumi" suchen ist voll von "crash Catalina". Insbesondere abseits von google.

Den Gedanken hatte ich auch schon. Leider ist es nicht der Treiber, da ich den Crash genauso nach Clean Install provozieren kann.
Da sieht der Fehlerbericht dann so aus

Two roads diverged in a wood, and I--I took the one less travelled by...- Robert Frost
0
ssb
ssb28.05.20 09:52
Nun, um ehrlich zu sein, habe ich Catalina erst installiert, als das aktuellste Xcode nicht mehr unter Mojave lief, ich aber für App-Development immer die neueste Xcode Version nutzen muss.
Mit der Vorgehensweise bin ich in den vergangenen Jahren immer gut gefahren.
Nur beim Firmen-Mac muss ich noch warten, da die mir noch keine neue Version von Office besorgt haben, die alte Version ist noch 32-bit.
+1
grhrd28.05.20 12:08
Sarkis
Für mich stellt sich einfach die Frage, wo da noch der Sinn liegt wenn macOS Catalina seit nun mehr als 8 Monaten draussen ist und erst jetzt es langsam "brauchbar" wird.

Ich weiss nicht, was ihr alle macht.. Seit Monaten arbeite ich täglich mehrere Stunden auf Catalina und habe 0 Probleme damit.
0
madddiin29.05.20 10:43
grhrd

Ich weiss nicht, was ihr alle macht.. Seit Monaten arbeite ich täglich mehrere Stunden auf Catalina und habe 0 Probleme damit.

Es kommt darauf an was mit arbeiten gemeint ist... frage Musiker ob die Probleme hatten. Oder Menschen die ihre vorab einwandfrei funktionierende 32 Bit Software nicht mehr nutzen können.

Wer Standard mit dem System macht wird kaum Probleme gehabt haben. Wobei selbst hier (Mail.app) es anfänglich zu Problemen kam.
+1
tk69
tk6902.06.20 21:58
Ist denn das Problem mit dem TimeMachine-Backup gelöst?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.