Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

macOS 10.13.4 freigegeben

Das vierte größere Update für macOS 10.13 High Sierra ist ab sofort erhältlich. Seit Beginn der Testphase im Januar erschienen sechs öffentliche Beta- und sieben Entwicklerversionen. Angesichts des Apple-typischen Entwicklungstaktes samt Jahreszyklus für "Major Releases" kann man davon ausgehen, dass vor der Veröffentlichung von macOS 10.14 im Herbst mindestens noch ein bis zwei weitere macOS-Updates auftauchen. Wir fassen im Folgenden zusammen, was die wichtigsten Änderungen der neuen Version sind.


Externe Grafikkarten
Sollte man den Hauptschwerpunkt des Updates nennen, so ist dies wohl Apples Arbeit an der Unterstützung externer Grafikkarten. Diese lassen sich zwar schon seit einiger Zeit verwenden, macOS 10.13 High Sierra machte es möglich, allerdings dokumentierte Apple zunächst noch einige Einschränkungen. Mit 10.13.4 setzt Apple das Versprechen in die Tat um, ab Frühjahr 2018 volle Kompatibilität zu bieten. Wer über einen Mac mit Thunderbolt 3 verfügt (MacBook Pro 2016 und 2017, iMac 2017 und iMac Pro 2017) kann fortan auch im laufenden Betrieb eine externe Grafikkarte anschließend und diese ebenso wie eine Festplatte später wieder auswerfen.

Fehlerbehebungen und Detailverbesserungen
Der offiziellen Updatebeschreibung zufolge behebt Apple mehrere Fehler, beispielsweise fehlerheafte Weblinkvorschau in der Nachrichten-App. Außerdem erscheint in Safari eine Warnung, wenn Passwort oder Kreditkartendaten auf einer unverschlüsselten Webseite eingegeben werden. Wie üblich gibt es auch zahlreiche nicht näher dokumentierte Bugfixes. Eine anstehende Änderung deutet macOS 10.13.4 an, nämlich das schrittweise Aus von 32-Bit-Apps. Diese laufen unter macOS 10.14 nämlich entweder gar nicht mehr oder mit deutlichen Einschränkungen.

Download und Installation
Die Software-Aktualisierung des Mac App Stores ist wie üblich Anlaufpunkt Nummer Eins um das Update zu laden. Wer bislang noch mit dem Umstieg auf High Sierra abwartete, die Zeit nun aber für gekommen sieht, kann das Update über die Produktseite von High Sierra im Mac App Store vornehmen. Ein direkter Wechsel auf High Sierra ist auch von wesentlich älteren Systemen möglich, die Mindestvoraussetzung lautet OS X 10.8 Mountain Lion.

Kommentare

Deichkind30.03.18 11:46
MacBook Air6,2:
Boot-ROM-Version: neu: MBA61.0106.B00 (vorher: MBA61.0103.B00)
Systemversion: macOS 10.13.4 (17E199)
Kernel-Version: Darwin 17.5.0

Installationsdauer:
1. 5 Minuten bis zum ersten Neustart.
2. 15 Minuten nach dem ersten Neustart bis zur Anmeldung inklusive ca. 5 Minuten für das Boot-ROM-Update. Das Installationsprogramm selbst hat nach dem Absolvieren des Boot-ROM-Updates "43 Minuten" vorhergesagt.
+7
s_ko
s_ko30.03.18 13:08
Ja, die Installationsgeschwindigkeit von Updates bei High Sierra ist unterirdisch geworden. Würde gerne mal wissen, was sich an den Updates gegenüber den Vorgängerversionen so dramatisch geändert hat.
+2
Schneewolf
Schneewolf30.03.18 13:13
Deichkind
Da bist Du aber noch gut weggekommen
bei mir hat das Update auf dem MacMini fast eine Stunde gedauert
+1
Ferdn30.03.18 13:32
25 Minuten vom Start des Downloads bis zur Anmeldung. Kam mir subjektiv jetzt nicht schneller oder langsamer als in der Vergangenheit vor. Dafür waren das auch ordentliche 2,36 GB.
+2
Manuel Berstecher30.03.18 13:33
Deichkind
MacBook Air6,2:
Boot-ROM-Version: neu: MBA61.0106.B00 (vorher: MBA61.0103.B00)
Systemversion: macOS 10.13.4 (17E199)
Kernel-Version: Darwin 17.5.0

Installationsdauer:
1. 5 Minuten bis zum ersten Neustart.
2. 15 Minuten nach dem ersten Neustart bis zur Anmeldung inklusive ca. 5 Minuten für das Boot-ROM-Update. Das Installationsprogramm selbst hat nach dem Absolvieren des Boot-ROM-Updates "43 Minuten" vorhergesagt.

Bei meinem iMac 5k (late 2015) hat es auch verhältnismäßig lange gedauert. Erst hatte ich kurz die Hoffnung, APFS sei ohne Ankündigung für das Fusion Drive herausgegeben worden, doch Fehlanzeige
+1
WollesMac
WollesMac30.03.18 13:35
Imac 2011, system auf externer SSD über Thunderbolt-Hub. Abbruch der Installation aus mir nicht bekannten Gründen mit längerem Fehlerprotokoll, Neustart, 35 Minuten wird angezeigt, nach gut 10 Minuten alles soweit gut...
0
Windwusel
Windwusel30.03.18 13:45
Bei mir hat es lediglich, wenn überhaupt, 10 Minuten gedauert. Update von 10.13.3 auf 10.13.4. Ältere Geräte brauchen länger dafür?
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
0
thomas b.
thomas b.30.03.18 13:45
iMac 2017 mit SSD: Installation des Updates von 10.13.3 auf 10.13.4 (ohne den Download) insgesamt etwa 25 Minuten mit 5 Neustarts.
+1
sonorman
sonorman30.03.18 13:56
thomas b.
iMac 2017 mit SSD: Installation des Updates von 10.13.3 auf 10.13.4 (ohne den Download) insgesamt etwa 25 Minuten mit 5 Neustarts.
So ähnlich sah es hier mit dem iMac Pro auch aus.
+1
Turmsurfer
Turmsurfer30.03.18 14:00
Schon ein Link zum Combo-Update bekannt?
11. Gebot: Mach täglich dein Backup!
+1
athlonet30.03.18 14:05
Combo-Update:
+10
Deichkind30.03.18 14:10
Haben jene, die schon die Beta-Versionen installiert hatten, ein Boot-ROM-Update schon mit einer der Beta-Versionen erhalten, oder erhalten sie es auch erst mit der finalen Version?
0
applelizzer
applelizzer30.03.18 14:43
Ich finde leider keine Info dazu: "Fotos" wurde anscheinend auch aktualisiert. Nach dem Start wurde erstmal die Mediathek aktualisiert und dabei bekam ich die Meldung, die Library sei korrupt . Nachdem der Vorgang (54000 Bilder) abgeschlossen war, läd das Programm die Fotos plötzlich komplett in die iCloud. Da waren die doch alle schon? Ich finde auch keinen Hinweiß, dass man Fotos mit dem neuen HEIF exportieren kann. Muss man das irgendwo einstellen/anhaken?
+1
thomas b.
thomas b.30.03.18 15:29
Bei mir wird bei Fotos der Fotostream nicht mehr angezeigt. In den iCloud Einstellungen ist der aber an.

HEIF Export, da sehe ich aktuell keine Möglichkeit in Fotos.
+1
Turmsurfer
Turmsurfer30.03.18 15:53
In meiner iCloud finden sich plötzlich 13 GB Nachrichten? Wurde die Funktion Nachrichten in der Cloud jetzt doch aktiviert!?
11. Gebot: Mach täglich dein Backup!
0
McErik30.03.18 16:22
Wenn eine neue, finale MacOS-Version erscheint, lade ich die Install-App immer aus dem MacApp Store, kopiere die App auf einen Stick und erstelle auch einen bootfähigen Install-Stick. So auch heute mit macOS 10.13.4.
Nach über einem Jahr wollte ich mal wieder eine Neuinstallation vornehmen. Also vom Install-Stick das Startvolume gelöscht. Die anschließende Neuinstallation ging sehr langsam. Nach einer Stunde brach die Installation wegen eines Fehlers ab. Genauso nach Wiederholung. Dann mittels Wiederherstellen-Partition versucht. Nach 15 Minuten auch Abbruch, auch nach Wiederholung. Das hatte ich noch nie!! Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht? Oder eine Ahnung, woran das liegen könnte.
Die Wiederherstellung aus dem TM-Backup funktionierte zum Glück!! Danach Drüber-Installation mittels App. Dauerte länger als früher, aber sonst ohne Probleme.
0
Hunnia
Hunnia30.03.18 16:30
HighSierra hat es in sich, (nur) damit hatte ich bei jedem Update Probleme. Letztens grauer Bildschirm, kein Neustart, HS haengt sich auf...
Jetzt Uodate aus dem MacAppStore installiert (2.58GB), nach dem Neustart habe ich das alte System wieder, 10.13.3. und hops, habe wieder ein Updateangebot auf 10.13.4 mit 1.87GB. Lediglich iTunes wird als aktualisiert auf 12.7.4 angezeigt. Muss wieder in die Arbeit...
(iMac 2011 mit SamsungEVO SSD)
+3
teorema67
teorema6730.03.18 16:34
Hier das übliche Bild: Download in wenigen Minuten bis 1,7GB, dann stalled, Restzeit kletterte auf 2 Std.
2. Anstoß: Stalled, Zeit für Restdownload klettere innert 30 Sekunden auf 2 Std.
3. Anstoß: Stalled, Zeit für Restdownload klettere innert 30 Sekunden auf 2 Std.
4. Anstoß: Stalled, Zeit für Restdownload klettere innert 30 Sekunden auf 2 Std.
5. Anstoß: Restdownload lief in wenigen Minuten durch.

Ich weiß echt nicht, warum Apple das nicht auf die Reihe bekommt.

iTunes lief sofort durch.
Ein einzelner Verrückter kann die Welt auf den Kopf stellen.
-3
Turmsurfer
Turmsurfer30.03.18 17:04
10.13.4 Combo geladen (siehe Link oben), Installation gestartet, problemlos durchgelaufen. Nur die Privacy-Info war neu ..
11. Gebot: Mach täglich dein Backup!
0
EThie30.03.18 17:31
Bootcamp-Installation funktioniert nicht mehr.
Gestern wollte ich eine Bootcamp- Installation unter 10.13.3 durchführen. Aus Zeitmangel abgebrochen, BC-Assistent wollte 66 GB reservieren von 127 freiem Speicher.
Heute nach Update auf 10.13.4 behauptet der BC-Assistent er bräuchte mindestens 40 GB, die wären nicht vorhanden. Vorhanden sind aber immer noch 127 GB freier Speicher.
Jemand eine Idee, oder ist das wieder einmal die übliche Schlamperei von Apple?
0
Mac-Trek
Mac-Trek30.03.18 17:34
Seit HighSierra zickt mein Mac Book Pro von 2010 bei Updates grundsätzlich. Zunächst sieht es so aus, als wenn das Update ohne Probleme durchläuft, mit Neustart und allem. Aber wenn ich dann nach der Version schaue, ists immer noch die Alte. Wenn ich dann erneut Update, so wie heute, habe ich anstelle eines Neustarts nur noch Kreisel auf schwarzem Grund und muß einen Neustart erzwingen. Habe heute ca. 45 Minuten gewartet, bis ich den Mac zwangsweise ausgeschaltet habe. Anschließend läuft das Update aber dann umso länger durch (bestimmt noch mal 45 min. - und das bei ner SSD).

Heute habe ich über den Appstore das Update gefahren. Beim damaligen 10.13.3 hatte ich es mit dem Comboupdate versucht, war aber der gleiche Mist.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+1
barabas30.03.18 17:34
Hunnia

Jetzt Uodate aus dem MacAppStore installiert (2.58GB), nach dem Neustart habe ich das alte System wieder, 10.13.3. und hops, habe wieder ein Updateangebot auf 10.13.4 mit 1.87GB. Lediglich iTunes wird als aktualisiert auf 12.7.4 angezeigt. Muss wieder in die Arbeit...
(iMac 2011 mit SamsungEVO SSD)

Selbiges bei meinen MacBookPro 2011 17"ebenfalls mit einer Samsung EVO 1GB SSD, beim zweiten Anlauf klappte es dann aber. Bei meinen anderen beiden Rechner, einen MacBookAir 2012 und dem MapPro 2013 lief es normal.
+2
Hum
Hum30.03.18 18:13
… bei mir funktioniert nun der zweite Monitor nicht mehr richtig. Es wird kein Mauszeiger mehr angezeigt.
<span class="Texticon TexticonFont Bold" style="">Man kann das kochen nicht neu erfinden - aber immer wieder neu gestalten. </span> <a class="Texticon TexticonUrl" href="http://www.teufelskoeche.de"" target="_blank" title="Link zu www.teufelskoeche.de"></a>
+2
depeche101mode30.03.18 19:51
Endlich ist der Bug mit meinem TV und dem Mac mini beseitigt worden. Nach dem Neustart war immer das Bild überstreckt dargestellt. Man musste immer wieder in die Einstellungen gehen und ein mal auf den Schieberegler klicken, dass es wieder richtig skaliert war.

Hat aber auch gedauert...
+1
sonorman
sonorman30.03.18 20:14
Also beim iMac Pro hat sich auch etwas geändert. Ich hatte bis jetzt nervige Probleme mit dem Ruhezustand, wobei andauernd die externen USB-Festplatten anspringen. Komplexe Thematik, teilweise hier besprochen
Als Workarround habe ich bisher immer eine Offline-Umgebung aktiviert, bevor ich den Mac in den Ruhezustand versetzt habe. Dadurch springen die Festplatten nicht ganz so oft an.

Nach dem Update ist es nun anders. Aktiviere ich vorher eine Offline-Umgebung, spinnen die Festplatten im Ruhezstand total verrückt und fahren permanent hoch, schalten sich wieder ab und starten sofort wieder. Nun ist es genau umgekehrt. Ich versetze den Mac einfach in den Ruhezustand, ohne vorher alles offline zu schalten, und die Festplatten wachen nur noch alle zwei Stunden kurz auf.

Ist immer noch total suboptimal, aber immerhin kann ich mir nun die Offline-Sache sparen. Apple Support hat bei der Sache trotz wochenlanger Versuche übrigens nicht helfen können. Auf die Anfragen des Support-Mitarbeiters bei den zuständigen Stellen kamen weder Lösungsvorschläge noch Erklärungen. Auf die konkrete Anfrage, warum sich der iMac Pro hier komplett anders verhält, als der Mac Pro, kam sogar eine ziemlich miese Antwort, dass das nicht erklärt wird. Punkt.

Nun denn. Wie es aussieht, arbeitet Apple zumindest an dem Ruhezustandsverhalten des iMac Pro. Geändert hat sich auch, dass der Bildschirm jetzt sofort ausgeht, wenn ich den Ruhezustand per Tastenkombination aktiviere. Vorher wurde der Bildschirm erst kurz dunkel und schaltete sich erst nach knapp einer Sekunde ganz ab. Nicht, dass das störend war. Aber es ist ein klares Zeichen, dass Apple an diesem Punkt bastelt. Wäre nur schön, wenn sie dem iMac Pro mal wieder beibringen würden, die von mir gemachten Systemeinstellungen zu respektieren. (Z.B. dass Power Nap aus ist und er nicht auf LAN-Signale reagieren soll.)
+1
Andy85
Andy8530.03.18 20:59
mein MacBook Pro Ret. TB läuft deutlich flüssiger und schneller!
spürbar in allen beriechen ; Mail / Safari etc
+1
Accelerator
Accelerator30.03.18 21:11
Andy85
mein MacBook Pro Ret. TB

Modelljahr?
0
Deichkind30.03.18 21:17
EThie
Bootcamp-Installation funktioniert nicht mehr.
Heute nach Update auf 10.13.4 behauptet der BC-Assistent er bräuchte mindestens 40 GB, die wären nicht vorhanden. Vorhanden sind aber immer noch 127 GB freier Speicher.
Wer sagt denn, dass 127 GB "frei" sind? Das Festplatten-Dienstprogramm in den Daten unter dem Balken der Macintosh HD?
Übrigens: Für die Windows-Partition wird ein durchgehend freier Adressraum benötigt. Falls der "freie" Speicher fraktioniert ist, dann reicht es eventuell nicht.
Ich frage mich allerdings, wie der Bootcamp-Assistent auf die Mindestgröße kommt? Meine jüngste Einrichtung einer Bootcamp-Partition liegt schon lange zurück. Damals hat man die Größe der Partition mit Hilfe eines Schiebereglers gewählt. Wieviel RAM hat der Rechner? Soviel braucht Windows allein schon zum Anlegen des Hibernation-File. Tatsächlich weniger, da komprimiert wird. Aber auf meinem System mit 8 GB RAM ist "hiberfil.sys" 6,82 GB groß.
0
EThie30.03.18 21:46
Deichkind

Ich habe doch außer dem Update nichts am Rechner gemacht. Gestern hätte der BC-Assistent mir Bootcamp installiert. Ich musste aber abbrechen, da ich nur Windows 7 auf DVD hatte und der BC-Assistent mindestens Win 8.1 erwartet. Nach dem Update komme ich erst gar nicht zur Aufforderung eine Iso-Datei von Windows anzugeben, der BC-Assistent bricht sofort mit der Meldung mind. 40GB Speicher seien nötig, ab.
Die 127 GB werden sowohl in der Info der Ssd angezeigt, als auch in Speicher verwalten und im Festplattendienstprogramm. Ram hat der Mac Pro (2013) 32 GB. Die Windows -iso-Datei ist etwa 4,3 GB groß.
0
smartfiles30.03.18 22:35
iMac 27“ 2010 komplett zerschossen. Seit High Sierra nur noch Probleme mit den Gerät. Jedes Update ist eine Zitterpartie obwohl für mit High Sierra mehrfach neu aufgesetzt.
Arbeite vor allem auf dem MBPR 2015 und auch da auch Findertimeouts und Fenster die sich nicht aktivieren lassen.
Hatte noch nie eine so schlechte MacOS Version wie 10.13 auf einem meinem Rechner. Absolut endtäuschend von Apple.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.