iPhone hilft bei Mordfall: Health-App überführt Täter

Die Daten der iOS-Health-App halfen Ermittlern in Großbritannien dabei, einen Mordfall aufzuklären. Wie aus einem Bericht von The Guardian hervorgeht, erwürgte der 37-jährige Apotheker Mitesh Patel seine Frau Jessica, um mit seinem Liebhaber ein neues Leben in Australien beginnen zu können.

Der Mord sei über mehrere Jahre geplant worden, da der inzwischen Verurteilte Mörder die eingefrorenen Embryonen seiner Frau dazu verwenden wollte, um gemeinsam mit seinem Partner in Sydney eine Familie zu gründen. Als finanzielle Grundlage dafür wollte er die millionenschwere Lebensversicherung seiner Frau nutzen.

Schrittzähler der Health-App als wichtiges Beweismittel
Nach der Tat gab der Apotheker gegenüber der Polizei an, seine Frau sei von Einbrechern getötet worden. Doch spätestens als die Beamten das iPhone der Toten und ihres Mannes auf Spuren untersuchten, wurden die Polizisten skeptisch. Der Schrittmesser des iPhones zeigte verdächtige Aktivitäten des Ehemannes zur Zeit des Mordes. Nach dem Tod seiner Frau rannte der Apotheker durch das Haus und zudem mehrmals Treppen rauf und runter, um den Tatort so aussehen zu lassen, als seien Eindringlinge vor Ort gewesen.

Auch das iPhone seiner Frau gab über die Health-App nach ihrem Tod noch Aktivitäten preis. Demnach sind die 14 Schritte verzeichnet, die ihr Mann benötigte, um das Smartphone draußen zu deponieren – bei der Polizei gab er an, die Einbrecher hätten das Gerät auf ihrer Flucht fallen gelassen. Patel wurde zu einer Haftstrafe von mindestens 30 Jahren verurteilt.

Kommentare

tranquillity
tranquillity06.12.18 17:18
Eingefrorene Embryonen? Doch wohl sicher nicht. Wenn schon Eizellen, aber es wäre mir neu, dass man Embryos einfriert. Das wäre auch ziemlich übel. Ansonsten erste Regel bei Straftaten: Handy immer ausschalten!
+2
beanchen06.12.18 17:35
tranquillity
Ansonsten erste Regel bei Straftaten: Handy immer ausschalten!
Das ist dann aber auch verdächtig. Sinnvollen Tips enthalte ich mich jetzt allerdings. 😂
+3
Windwusel
Windwusel06.12.18 17:36
30 Jahre wegen eines iPhones. Man muss der jetzt Hass auf Apple schieben
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4
+2
LoMacs
LoMacs06.12.18 17:53
"erwürgte der 37-jährige Apotheker Mitesh Patel seine Frau Jessica, um mit seinem Liebhaber ein neues Leben in Australien beginnen zu können."

Hä?
-7
marco m.
marco m.06.12.18 17:55
Musste es auch 2 Mal lesen, aber es ist richtig so. Der Ehemann der Ermordeten steht jetzt auf Männer. Nun ja, das kann er ja im Knast voll ausleben. Autsch!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-3
athlonet06.12.18 18:25
marco m.

Vielleicht stecken sie ihn ja zur Strafe in ein Frauengefängnis
-2
teorema67
teorema6706.12.18 18:33
tranquillity
Eingefrorene Embryonen? Doch wohl sicher nicht.

Doch doch, aber möglichst einen Tick früher:
de.wikipedia
… Überzählige imprägnierte Eizellen im Vorkernstadium (ca. 16–20 h nach Befruchtung zunächst 2 Vorkerne – jeweils Genmaterial aus Samen- und Eizelle) oder Embryonen (in Deutschland nur als Notfallmaßnahme erlaubt) können in flüssigem Stickstoff tiefgefroren (Kryokonservierung) werden. ...



tranquillity
… Ansonsten erste Regel bei Straftaten: Handy immer ausschalten!
… denn wenn er es nicht gewesen wäre, hätten die iPhone-Daten ihn höchstwahrscheinlich entlastet.
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
0
ruphi06.12.18 18:41
marco m.
Musste es auch 2 Mal lesen, aber es ist richtig so. Der Ehemann der Ermordeten steht jetzt auf Männer. Nun ja, das kann er ja im Knast voll ausleben. Autsch!

.. oder tat es schon immer oder ist einfach bi. Solls geben. Aber sexueller Missbrauch im Gefängnis ist sicher kein Anlass für nen grinsenden Smiley.
athlonet
marco m.Vielleicht stecken sie ihn ja zur Strafe in ein Frauengefängnis

Ernsthaft jetzt?
+5
aMacUser
aMacUser06.12.18 19:06
teorema67
tranquillity
… Ansonsten erste Regel bei Straftaten: Handy immer ausschalten!
… denn wenn er es nicht gewesen wäre, hätten die iPhone-Daten ihn höchstwahrscheinlich entlastet.
Ich denke, das war als Tipp für Straftäter gemeint, nicht für unschuldige Ehemänner
0
GauloisBleu06.12.18 19:20
Well, today Sir Wilfrid Robarts, QC appealed this ragged judgement.


Stay thrilled. Also starring:
• Angela Arendt, ironing her watch bracelet
• Marlene Dietrich, fabulous.
0
marco m.
marco m.06.12.18 20:57
athlonet
marco m.Vielleicht stecken sie ihn ja zur Strafe in ein Frauengefängnis
Wird nicht passieren! 😉
ruphi
.. oder tat es schon immer oder ist einfach bi. Solls geben. Aber sexueller Missbrauch im Gefängnis ist sicher kein Anlass für nen grinsenden Smiley.
Gut möglich.
Und warum kein grinsendes Smilie? Soll ich mit einem Mörder Mitleid haben? Nein, ganz im Gegenteil, ich gönne dem das 24 Std. am Tag 7 Tage die Woche!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-3
teorema67
teorema6706.12.18 21:21
Nach der Tat gab der Apotheker gegenüber der Polizei an, seine Frau sei von Einbrechern getötet worden.
Solche Inszenierungen haben kaum Aussicht auf Erfolg. Das Problem ist, dass Menschen, die so was aushecken, oft wissen, dass es noch nie funktioniert hat, und trotzdem denken, sie kommen nun als die große Ausnahme damit durch …
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
0
aMacUser
aMacUser06.12.18 22:17
teorema67
[..] dass es noch nie funktioniert hat, [...]
Naja, keiner weiß, wie oft es schon funktioniert hat. Gibt ja keiner zu, wenn er erfolgreich einen Mord vertuscht hat.
+1
Mecki
Mecki06.12.18 22:46
tranquillity
Ansonsten erste Regel bei Straftaten: Handy immer ausschalten!
Bist du wahnsinnig? Bloß nicht! Eingeschaltet woanders liegen lassen, um dir ein Alibi zu verschaffen "Wo waren sie zu ...", "Nicht dort." und die Funkzellenabfrage beweist es. "Aber ihr SmartPhone hat sich drei Stunden nicht bewegt?", "Ja, ich Depp hab's im Auto vergessen, war aber zu faul es zu holen" und die Bluetooth Kopplung mit dem Auto beweist es. Damit ist auch klar, dass da dein Auto stand und sich nicht bewegt hat. Tja, der Freispruch ist dir damit schon so gut wie sicher, wenn du es in zwei Stunden vom Auto zum Tatort und wieder zurück schaffst und keine Beweise hinterlässt, denn alle Indizien sprechen für dich.
0
GauloisBleu07.12.18 00:18
Mecki
Du solltest nicht Jura studieren, denn anschließend würdest du verhungern
0
ruphi07.12.18 02:11
marco m.
Und warum kein grinsendes Smilie? Soll ich mit einem Mörder Mitleid haben? Nein, ganz im Gegenteil, ich gönne dem das 24 Std. am Tag 7 Tage die Woche!

Zum Glück herrschen in zivilisierten Ländern andere Moralvorstellungen als an deinem Stammtisch.
+5
marco m.
marco m.07.12.18 05:05
Schon lustig, wie viele hier Sympathie mit einem Mörder haben. Mal schauen, ob du auch noch den Klugscheisser spielst, wenn es jemanden aus deiner Familie oder von deinen Freunden trifft!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-3
TerenceHill
TerenceHill07.12.18 05:58
marco m.
Schon lustig, wie viele hier Sympathie mit einem Mörder haben. Mal schauen, ob du auch noch den Klugscheisser spielst, wenn es jemanden aus deiner Familie oder von deinen Freunden trifft!

Klugscheisser klingt hart. Verkappter Gutmensch würde eher passen. Denn die ursprünglichen Posts waren mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Gemäß #ironie #schadenfreude 😂

Meiner Meinung nach hat der Pfosten die Strafe verdient. 😜
-2
MetallSnake
MetallSnake07.12.18 08:58
MTN
Auch das iPhone seiner Frau gab über die Health-App nach ihrem Tod noch Aktivitäten preis. Demnach sind die 14 Schritte verzeichnet, die ihr Mann benötigte, um das Smartphone draußen zu deponieren – bei der Polizei gab er an, die Einbrecher hätten das Gerät auf ihrer Flucht fallen gelassen.

Wieso ist die Aktivität auf dem iPhone denn verdächtig? Die 14 Schritte um das iPhone draußen zu deponieren hätten auch die Einbrecher gebraucht um es dort fallen zu lassen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
David_B
David_B07.12.18 09:03
marco m.
Musste es auch 2 Mal lesen, aber es ist richtig so. Der Ehemann der Ermordeten steht jetzt auf Männer. Nun ja, das kann er ja im Knast voll ausleben. Autsch!


Auch verurteile Straftäter haben ein Recht auf sexuelle Selbstbestimmung. Um das so zu sehen, muss man keinerlei Sympathie für einen Straftäter haben.
+2
BarbedAndTanged07.12.18 10:04
marco m.
Schon lustig, wie viele hier Sympathie mit einem Mörder haben. Mal schauen, ob du auch noch den Klugscheisser spielst, wenn es jemanden aus deiner Familie oder von deinen Freunden trifft!

Es geht eher darum, dass einige Leute zu glauben scheinen, dass homosexuelle Männer im Männerknast zu gut aufgehoben sind, was entweder of Ignoranz oder auf Schwulenhass schliessen lässt.

Mit Klugscheissen hat das eher gar nix zu tun.
+3
NONrelevant07.12.18 10:07
Morden wir auch immer schwieriger. Es gab mal eine Zeit, da musste man nur aufpassen, dass man keine Fingerabdrücke am Tatort hinterlässt und nicht gesehen wird.
Heutzutage kommt so viel mehr dazu auf was mach achten muss, wie z.B. DNA, Kameras, Smartpphones, Internetdienste, Wetterstationen ...
Wer braucht da schon noch eine Fake-Hund, dessen Bellen vom Tonband kommt?
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
0
Mecki
Mecki07.12.18 12:03
GauloisBleu
Mecki
Du solltest nicht Jura studieren, denn anschließend würdest du verhungern
Entweder ein SmartPhone hat Beweiskraft oder es hat keine. Wenn es keine hat, dann kann es mir kein Alibi liefern, aber dann kann es mich auch keines Verbrechen überführen. Wenn es mich eines Verbrechen überführen kann, dann hat es aber Beweiskraft und die muss dann aber in beide Richtung gelten, sprich, was mich belasten kann, muss mich auch entlasten können. Und jedes Argument, dass du gegen eine Entlastung hier in's Feld führen könntest, wäre genauso ein Argument gegen eine Belastung. Also solltest vielleicht du vielleicht kein Jura studieren.
+2
MetallSnake
MetallSnake07.12.18 13:25
Mecki
Wie erklärst du denn dass dein Phone am Tatort war und Schritte gezählt wurden, wenn du aber behauptest gar nicht da gewesen zu sein?
Der Täter hat dir dein Phone geklaut, und es nach der Tat dir heimlich wieder in die Tasche gesteckt um dir den Mord in die Schuhe zu schieben?
Währe ne theoretische Möglichkeit aber sehr unwahrscheinlich und die Indizien sprechen dann gegen dich.

Andersrum ist dein Phone nicht am Tatort gewesen hast du es einfach woanders liegen lassen. Das ist schon deutlich wahrscheinlicher und sagt somit nichts aus.

Also Beweiskraft hat es keine, egal in welche Richtung, aber die Indizien sind je nach Fall stärker oder schwächer.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
-2
Mecki
Mecki07.12.18 13:37
MetallSnake
Wie erklärst du denn dass dein Phone am Tatort war
War es nicht; bitte meinen Post nochmal lesen. Es lag in meinem Auto und mein Auto war nachweislich nicht am Tatort. Wenn die Tatsache, dass mein SmartPhone am Tatort geortet wurde beweist, dass ich am Tatort war, dann müsste die Tatsache, dass mein SmartPhone weit weg vom Tatort geortet wurde auch beweisen, dass ich nicht am Tatort war. Entweder der Aufenthaltsort meines SmartPhone beweist nie irgend etwas oder er beweist immer etwas, du kannst dir gerne eines von beiden aussuchen, aber du kannst nicht beides haben. Vor allem kannst du nicht haben, dass es nur dann etwas beweist, wenn mich das belastet würde, aber nichts beweist, wenn mich das entlastet würde.
+1
aMacUser
aMacUser07.12.18 13:48
Mecki grundsätzlich hast du Recht. Wenn das Smartphone nicht am Tatort ist, belastet es dich nicht. Allerdings kann der Richter nach seinem Ermessen trotzdem beschließen, dass es ebenso nicht als Entlastung gilt. Denn schließlich kann es ja gut sein, dass du es irgendwo liegen gelassen hast, sei es absichtlich oder unabsichtlich. Genauso muss es dich nicht belasten, wenn das Smartphone am Tatort ist. Denn in dem im Artikel genannten Fall hätte es der Ehemann auch einfach zuhause vergessen haben können. Es kommt dabei immer auf die Umstände und Begleitindizien an.
0
massi
massi07.12.18 14:32
Man hätte natürlich einfach behaupten können, die Einbrecher hätten die Smartfons mitgenommen und die Dinger dann irgendwo auf Nimmerwiedersehen entsorgt.
Aber vermutlich kann man das alles dann noch über die iCloud nachvollziehen, ein weiterer Grund die nicht zu benutzen.
Davon abgesehen, wer einen solch perfiden Plan ausheckt und durchführt, der soll brummen bis zum Sankt Nimmerleinstag.
0
MetallSnake
MetallSnake07.12.18 14:40
Mecki
MetallSnake
Wie erklärst du denn dass dein Phone am Tatort war
War es nicht; bitte meinen Post nochmal lesen.


Es ging um den umgekehrten Fall, bitte meinen Post nochmal lesen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
marco m.
marco m.07.12.18 15:48
Noch mal an Alle zur Info. Meine Aussagen beziehen sich nicht auf die Allgemeinheit, ich beziehe das nur auf die Person im Artikel. Und er als eiskalter Mörder hat für mich kein Recht und keine Menschlichkeit mehr zu erwarten. Das hätte er sich vor der Tat überlegen müssen!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-7
GauloisBleu07.12.18 17:48
Mich amüsiert, dass hier recht inflationär juristische Fachbegriffe fallen, und von euch vermag keiner sie richtig zu verwenden ,-)
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen