Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPhone als Webcam: Neues Feature bereits jetzt ausprobieren – mittels Halter aus dem 3D-Drucker

Die integrierte Webcam vieler Macs spielt für viele Nutzer eine immer wichtigere Rolle: Videokonferenzen und -gespräche mit Privatpersonen sind oftmals zentraler Bestandteil im alltäglichen Gebrauch der Geräte. Apple hält mit dieser Entwicklung allerdings nur bedingt Schritt: Viele aktuelle Rechner, darunter das MacBook Air M1 und sogar das neue MacBook Pro M2 begnügen sich mit einer 720p-Kamera – und im Vergleich zu Konkurrenzprodukten oft eher bescheidenen Ergebnissen, wenngleich Apple softwareseitig an so manchen Verbesserungen feilte. macOS Ventura erlaubt Nutzern den Einsatz ihres iPhones als Webcam. Eine passende Halterung lässt sich bereits über einen 3D-Drucker anfertigen.


iPhone-Kamera erfasst den Nutzer – und auf Wunsch den Schreibtisch
Eines der unerwartetsten auf der WWDC-Keynote vorgestellten Features ist die Möglichkeit, das iPhone mit oder ohne Kabel mit dem Mac zu verbinden, damit es als Webcam fungiert. Apple bezeichnet die Funktion als „Continuity Camera“ – allerdings bezeichnet der Begriff vielmehr eine Kategorie, die auch das Scannen von Dokumenten per iPhone-Kamera und einiges mehr umfasst. Für deutschsprachige Kunden wählte Cupertino den etwas sperrigen Namen „Kamera-Übergabe“: Das iPhone lässt sich an der Oberseite des Mac-Displays befestigen, um den Anwender adäquat ins Bild zu rücken. Dabei steht das vom iPad und dem Studio Display bekannte Feature „Center Stage“ ebenso zur Verfügung wie der Porträtmodus und der neue Effekt „Studio Light“: Letzterer leuchtet das Gesicht des Nutzers aus und dunkelt den Hintergrund ab. Dank des Ultraweitwinkelobjektivs gelingt sogar die Vogelperspektive auf den Schreibtisch – Apple nennt die Funktion „Desk View“.


Halterung aus dem 3D-Drucker
Um in den Genuss der neuen „Continuity Camera“ zu kommen, bedarf es einer Halterung für das iPhone: Apple verspricht, dass Drittanbieter wie Belkin noch in diesem Jahr passende Produkte liefern. Wer nicht so lange warten möchte, kann auf die clevere Lösung von Jonathan Wight zurückgreifen: Wight entwarf zuerst eine Halterung für seinen iMac Pro und legt nun mit einem Gegenstück für das MacBook Pro 16" nach – allerdings sollte der Halter auch mit anderen Modellen funktionieren. Die entsprechenden Muster für den 3D-Drucker sind auf GitHub verfügbar, allerdings benötigt das Zubehör noch den MagSafe-Ladepuck von Apple.


Weitere Voraussetzungen
Wer die „Kamera-Übergabe“ ausprobieren möchte, muss macOS 13 auf seinem Rechner und iOS 16 auf dem iPhone installiert haben. Die Funktion erfordert mindestens ein iPhone XR, für „Center Stage“ und „Desk View“ bedarf es eines iPhone 11 oder neuer. „Studio Light“ ist sogar nur mit dem iPhone 12 und 13 kompatibel.

Kommentare

heubergen17.06.22 17:33
Ich dachte erst an einen Witz als ich das sah, Apple könnte auch bessere Kameras in das Notebook einbauen aber so sparen sie sich das Geld...
+7
macbeutling
macbeutling17.06.22 17:36
Genau, das ist die Vorbereitung darauf, dass es bald keine Webcams mehr in den Notebooks gibt
Glück auf🍀
+2
gstar6117.06.22 17:39
Noch geiler wäre es wenn man das iPhone per MagSafe befestigen könnte.
+2
Florian Lehmann17.06.22 17:44
macbeutling
Genau, das ist die Vorbereitung darauf, dass es bald keine Webcams mehr in den Notebooks gibt

Das glaube ich jetzt nicht.
+1
TiBooX
TiBooX17.06.22 19:15
Weiso sollte man ein iPhone (besonders das schwere Pro) an dem delikaten MacBook Air Bildschirm montieren wenn man es dank WiFi doch überall positionieren kann.
Ein kleines, faltbares Stativ wäre da viel universeller und könnte auch sonst wo eingesetzt werden.

Und wenn es den MagSafe (welches übrigens?!) am MacBook sein soll, dann würde ich einen Magnetkreis, der in der Mitte klappbar ist (Polymerscharnier) halb verklebt am Bildschim montieren der bei nicht Gebrauch zusammengefaltet und magnetisch arretiert am MacBook verbleibt.
Das Teil könnte man aus eine "Folie" produzieren(Kreis schneiden und falten), die Kreismagnete gibst's jetzt schon einzeln bei ebay.
Würde fast nicht auftragen und wäre immer dabei.

Aber es muss ja immer 3D-Drucker sein, weil "man's" kann, viele andere aber nicht.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-4
nane
nane17.06.22 20:46
Ich bin ja so altmodisch und lehne mein iPhone glatt an den Bildschirmrand an.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+8
Absalom17.06.22 22:15
funktioniert dies auch, wenn man ein iPhone im Hochformat und nicht wie am Bild im Querformat anbringt?
0
odi141017.06.22 23:47
macbeutling
Genau, das ist die Vorbereitung darauf, dass es bald keine Webcams mehr in den Notebooks gibt

Und wenn man die Front des iPhones nimmt, kann man Face-ID zum Entsperren direkt mitbenutzen. Dann gäbe es „wirklich“ randlose Displays beim MacBook. 😎
0
MacRS18.06.22 08:36
Wenn das iPhone gerade als Kamera benutzt wird, kann es ja sonst nicht benutzt werden. Es wäre praktisch wenn dann alles beim mac ankommt, was auf dem iPhone ankommt und auch dort direkt bearbeitet werden kann. Klar gibt es ein paar Apps, die es auf beiden Plattformen gibt, aber längst nicht alle und eingerichtet sein müssen sie auch. Ich glaube kaum, dass ich für eine wichtige Nachricht in Signal während des Videochats mal eben das iPhone abnehmen möchte. Bei Apple erwarte ich einfach, dass sie das zu Ende gedacht haben.
+2
C6418.06.22 09:23
Der Link zu github führt leider auf eine 404…
Werde mir wohl selbst eine zusammenstellen und drucken - ohne MacSafe, weil mein XR das sowieso nicht hat
Ich finde das eigentlich ein cooles Feature. Denn für ein kurzen Call hat man in der Regel inzwischen eine akzeptable Kamera. Für Fortbildungen oder ähnliches, bei denen man auf mehr Videoqualität zurückgreifen möchte, kann man die hochwertigerer (tiefere mit größerer Linse!) Kamera seines iPhones nutzen - bei der Platzierung dürfte man dann auch freier sein, als bei der fest verbauten Webcam.
Ich kann nichts Negatives dabei entdecken.
+2
MacSquint
MacSquint18.06.22 09:26
Absalom
funktioniert dies auch, wenn man ein iPhone im Hochformat und nicht wie am Bild im Querformat anbringt?

Um Gottes Willen!
Video ist Querformat!
Alles andere ist gruselig!
+8
MacPiet18.06.22 10:01
Absalom
funktioniert dies auch, wenn man ein iPhone im Hochformat und nicht wie am Bild im Querformat anbringt?

Wozu willst du im Hochformat filmen?

Schade, dass es alle Handyhersteller von Anfang an versäumt haben die Kameras so zu gestalten, dass egal wie man das Gerät hält im Querformat gefilmt wird. Dann wäre uns das Verticalvideo erspart geblieben.
+6
Caliguvara
Caliguvara18.06.22 10:11
Absalom
funktioniert dies auch, wenn man ein iPhone im Hochformat und nicht wie am Bild im Querformat anbringt?
Meine Güte einige hier schon wieder… 😉

Ja geht. Dann ist das Bild aber nicht im Hochformat, sondern eingezoomt, wie hier gezeigt.
Don't Panic.
0
erikhuemer
erikhuemer18.06.22 11:01
Der Original Link funktioniert nicht mehr, aber hier gibts einen Fork:
Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen. Albert Einstein
+1
Fucko18.06.22 11:04
Ich habe ja immer noch nicht durchschaut, ob das iPhone dafür in unmittelbarer Nähe des MacBooks sein muss, aber sehe eigentlich keinen Grund. Wirklich sinnig wäre das nämlich am externen Monitor auf dem Schreibtisch, bei dem gar keine Kamera dran ist. Da sollte das ja auch funktionieren, oder?
0
RichMcTcNs19.06.22 14:17
Wenn das iPhone in der Nähe ist, wird es automatisch als Kamera-Ersatz aktiviert ( Hab ich jedenfalls so verstanden)
0
rafi19.06.22 22:10
Das ist einfach die bescheuertste Idee seit langem.
Apple sollte eine vernünftige Kamera einbauen und gut ist.
0
Perry Goldsmith
Perry Goldsmith20.06.22 06:51
Mir geht gerade auf, dass Steve Jobs denjenigen, der vorgeschlagen hat, diese Halterung auf der Keynote zu zeigen gefragt hätte: „Are you insane? Nobody wants to do that! Let them buy Center stage iPads. Don‘t even put the feature into the OS. 3rd partys can try to do it, but we are Apple.“
0
esc
esc20.06.22 09:07
heubergen
Ich dachte erst an einen Witz als ich das sah, Apple könnte auch bessere Kameras in das Notebook einbauen aber so sparen sie sich das Geld...

Das iPad pro hat super Kameras, nur benötige ich diese nie, da ich immer mit dem iPhone die Bilder mache.
Ich finde diese Kameras beim iPad absolute Verschwendung, daher finde ich es gut wenn es solche Lösungen gibt, anstatt die Produkte mit besseren Kameras zu verteuern.
0
pekett20.06.22 11:17
Das Interessanteste an dem Konzept erscheinen mir die Funktionen zur automatischen Bildverbesserung zu sein, insbesondere "Studio Light".

Die Idee, dafür die in iOS enthaltenen Routinen zur Bildverbesserung zu nutzen, finde ich eigentlich ganz gut. Ich habe hier eine an und für sich brauchbare Logitech Webcam, die auf einem externen Monitor sitzt. Leider ist die Ausleuchtung (Tageslicht durch ein seitlich gelegenes Fenster) nur so mittel gut und macOS bietet keine Funktionen, das Bild zu verbessern.

Noch besser wäre es allerdings, diese endlich in macOS selbst einzubauen, damit auch Rechner ohne Kamera (wie ein Mac Studio) davon profitieren.

Dann hätte die ganze Spezialhardware im Mx etwas zu tun, während ich in Teams viel Zeit verbringe
0
massi
massi20.06.22 11:19
Mal eine dumme Zwischenfrage, warum braucht man bei einer Kamera im Laptop mehr als 720p?
Gibt's da noch andere Anwendungen, die sich mir im Moment nicht erschließen, als Gesichter bei Videokonferenzen zu zeigen?
+4
@mac
@mac20.06.22 11:44
Der Link zu Git funktioniert nicht.
Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.
0
matt.ludwig21.06.22 09:18
massi
Mal eine dumme Zwischenfrage, warum braucht man bei einer Kamera im Laptop mehr als 720p?
Gibt's da noch andere Anwendungen, die sich mir im Moment nicht erschließen, als Gesichter bei Videokonferenzen zu zeigen?
Jo Gesichter mal anständig zu sehen. 720p ist lächerlich.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.