iPhone Xs: Speicherupgrades bringen Apple mehr Gewinn als je zuvor

Apple verdient mit der bestausgestatteten Variante des iPhone Xs und iPhone Xs Max wesentlich mehr als mit dem Basismodell. Das geht aus einem Bericht von Bloomberg hervor. Demnach erwirtschaftet das Unternehmen mit jedem maximal bestückten OLED-Modell (512 Gigabyte) 134 US-Dollar mehr Profit als mit der Einsteigervariante (64 Gigabyte).

Nutzer müssen für die höchste Speicheroption einen Aufpreis von 350 US-Dollar im Vergleich zum iPhone Xs mit 64 Gigabyte zahlen. Apple entsteht durch den zusätzlichen Speicherplatz in der Fertigung aber nur ein Aufpreis von 132 US-Dollar. Verrechnet mit weiteren Kosten bleibt für Apple beim iPhone Xs mit 512 Gigabyte ein Mehrgewinn von 134 US-Dollar, so der Bericht.

iPhone-Speicherupgrades rechnen sich für Apple mehr denn je
Bis vor der Veröffentlichung der 2017er iPhone-Generation (iPhone X, iPhone 8, iPhone 8 Plus) bot Apple die iPhone-Speicherupgrades meist in 100-Dollar-Schritten an. Der Aufpreis der mittleren Speicheroption lag bei 100 US-Dollar, beim maximalen Speicher waren es 200 US-Dollar. Bei den 2017er iPhones gab es aber nur noch zwei Auswahlmöglichkeiten: 64 und 256 Gigabyte. Der Mehrpreis für die Vollausstattung betrug 150 US-Dollar. Apple verdiente daran etwa 107 US-Dollar, so Bloomberg.

Beim iPhone Xs und iPhone Xs Max kommt außer 64 und 256 Gigabyte mit 512 Gigabyte noch ein weiteres Speicherangebot hinzu. Wer statt des 256-GB-Modells eines mit 512 Gigabyte möchte, muss 200 US-Dollar mehr bezahlen. Dadurch liegt der Preissprung von der Basis-Option bis zum top-ausgestatteten iPhone nicht mehr wie früher bei 200 US-Dollar, sondern bei 350 US-Dollar. Apple verdient somit an der teuersten Speichervariante so viel wie nie zuvor – auch, weil der Marktpreis für NAND-Speicher dieses Jahr Bloomberg zufolge zwar um die Hälfte fiel, Apple die von Kunden zu zahlenden Aufpreise aber trotzdem nicht senkte.

Kommentare

elBohu
elBohu24.09.18 17:08
Das geht sicher noch eine Weile gut, aber auch Apple wird es zu spüren bekommen...
wyrd bið ful aræd
+7
teorema67
teorema6724.09.18 17:13
Also nur Geldmacherei, auch die Verweigerung des microSD-Slots, um den überteuerten Speicher an den Mann zu bringen. elBohu: Bin auch gespannt, wann Apple den Bogen überspannt haben wird
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
+2
itomaci
itomaci24.09.18 17:23
teorema67
Also nur Geldmacherei, auch die Verweigerung des microSD-Slots, um den überteuerten Speicher an den Mann zu bringen. elBohu: Bin auch gespannt, wann Apple den Bogen überspannt haben wird

Wegen meinem 8+ setze ich dieses jahr aus. Nächstes jahr dann evtl. iPhone 11 Hypermax, 1TB, €2000
+4
MacTaipan24.09.18 17:23
132$ Mehrkosten für Apple ist ehrlich gesagt mehr als ich erwartet hatte.
+3
jlattke24.09.18 17:27
Kommt und seht! Lasst uns alle Apple feiern! Neue Rekordgewinne in Sicht. Der kleine Tim macht uns die Taschen leer, damit seine voll sind. Aber seht alle her, was für große volle Taschen der kleine Tim nun hat.

@Downvoter: speziell für Euch macht Tim jetzt auch Sonderpreise: Ihr könnt das gleiche Gerät zum doppelten Preis beziehen. Beruft Euch im Store auf „TC Special-Offer“. Geht klar, hab ich gerade noch mal abgeklärt.
-8
subjore24.09.18 17:37
jlattke
Kommt und seht! Lasst uns alle Apple feiern! Neue Rekordgewinne in Sicht. Der kleine Tim macht uns die Taschen leer, damit seine voll sind. Aber seht alle her, was für große volle Taschen der kleine Tim nun hat.

@Downvoter: speziell für Euch macht Tim jetzt auch Sonderpreise: Ihr könnt das gleiche Gerät zum doppelten Preis beziehen. Beruft Euch im Store auf „TC Special-Offer“. Geht klar, hab ich gerade noch mal abgeklärt.

Ne, er macht meine Taschen voll, sodass ich sie mit Apple Produkten wieder leeren kann.
-2
Igor Detlev24.09.18 17:59
Leute, die teuerste Variante ist nicht dafür da, dass sie jemand kauft, sondern um die mittlere Variante günstig erscheinen zu lassen. Und das ist nicht nur bei Apple so, sondern überall, wo man kleine 1 x 1 des Marketing verstanden hat.
+3
Boney24.09.18 18:02
Zwischen dem iPhone 8 mit 64GB und der Ausführung mit 256 GB liegen laut Preisvergleich 190€! Also hier liegt die Differenz am höchsten.

Ich meckere eigentlich nie über die Preise von Apple, entweder man kauft oder lässt es. Aber die Speicherkastrierung ist ärgerlich. Ich kaufe Apple-Produkte daher immer in ihrer Grundausstattung, was den Speicherplatz betrift. Weil ich diese Preistreiberei nicht mitmachen möchte. Dennoch sind 64GB nicht für die Ewigkeit ausreichend, das ist eine ärgerliche Zwickmühle.
+4
mazun
mazun24.09.18 18:15
Boney
Ich kaufe Apple-Produkte daher immer in ihrer Grundausstattung, was den Speicherplatz betrift. Weil ich diese Preistreiberei nicht mitmachen möchte. Dennoch sind 64GB nicht für die Ewigkeit ausreichend, das ist eine ärgerliche Zwickmühle.

Mache ich genauso. Habe auch ganz bewusst das Macbook mit nur 256GB genommen und das iPhone mit 64GB. Ich finde das zwingt einen auch mit seinen Daten nicht so messihaft umzugehen.
Meine Gesamtdaten passen auf den iMac, davon gibt es 2 Backups an 2 verschiedenen Orten. Auf dem Macbook habe ich nur die Daten der letzten 3 Jahre, auf dem iPhone nur die der letzten 12 Monate. So funktioniert das für mich ganz gut.
+5
Lyhoo
Lyhoo24.09.18 18:34
mazun
Habe auch ganz bewusst das Macbook mit nur 256GB genommen.

Beim MacBook Pro 13" sind in der Grundausstattung nur 128GB drin. Wer 256GB will, zahlt 250€ mehr.
+2
ilig
ilig24.09.18 18:58
teorema67
Also nur Geldmacherei
Zeige mir ein Welt/Großunternehmen, welches das nicht machen will.
+6
uni.solo24.09.18 19:00
iCoud mit 2TB kostet 120 EUR/Jahr und kann mit der Familie geteilt werden. Damit kann man auch ganz ordentlich wirtschaften und ich komme deswegen beim Macbook Pro mit 512 GB noch nicht in Verlegenheit und beim iPhone erscheinen 64GB dann auch in einem anderen Licht. Mir fällt echt kein Anwendungsfall ein, der mir die Notwendigkeit von 512GB auf einem Telefon plausibel macht. Apples Preispolitik zwingt mich genauer über meine Bedürfnisse nachzudenken und eigentlich ist das gar nicht so verkehrt
-2
nopeecee
nopeecee24.09.18 19:03
uni.solo
Mir fällt echt kein Anwendungsfall ein, der mir die Notwendigkeit von 512GB auf einem Telefon plausibel macht.

Hmm wenn man viele Videos in 4K aufnimmt, also Podcaster und co.?
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+4
mazun
mazun24.09.18 19:13
Lyhoo
mazun
Habe auch ganz bewusst das Macbook mit nur 256GB genommen.

Beim MacBook Pro 13" sind in der Grundausstattung nur 128GB drin. Wer 256GB will, zahlt 250€ mehr.
Das wäre mir dann auch zu wenig!
+2
uni.solo24.09.18 19:14
nopeecee
uni.solo
Mir fällt echt kein Anwendungsfall ein, der mir die Notwendigkeit von 512GB auf einem Telefon plausibel macht.

Hmm wenn man viele Videos in 4K aufnimmt, also Podcaster und co.?

Ich kenne mich nicht aus, aber allgemein gesprochen: Wenn ich projektbezogen arbeite (Fotos, Videos) hab ich meine Rohdaten, die verarbeite ich, das Ergebnis wird publiziert/bekommt der Auftraggeber und das behalte ich. Danach kommen die Rohdaten in ein Backup auf die Platte und der Platz auf dem iPhone/der Kamera muss für den nächsten Auftrag/Projekt wieder freigemacht werden. Das verstehe ich zumindest unter strukturierter Arbeit...

Und der Verlust des iPhone ist im Fall eines Falles vielleicht nicht ganz so tragisch...
+1
Mibra24.09.18 19:23
Also seit ich meine Synology habe reichen mir die 64 gb auch wieder dicke. Sobald ich ins WLAN komme lädt es alle neuen Fotos auf die Synology und ich lösche dann nach ein paar Tagen großzügig. Dazu noch 10GB offline Musik und ich habe im Regelfall ca. 20GB frei für sonstiges.
+1
strellson24.09.18 21:04
Mibra
Also seit ich meine Synology habe reichen mir die 64 gb auch wieder dicke. Sobald ich ins WLAN komme lädt es alle neuen Fotos auf die Synology und ich lösche dann nach ein paar Tagen großzügig. Dazu noch 10GB offline Musik und ich habe im Regelfall ca. 20GB frei für sonstiges.

Wie genau funktioniert das mit der Synology? Mit welcher App?
0
exi
exi24.09.18 21:05
Hab mir eben das iPhone SE 128GB gekauft, bevor's vom Markt verschwindet. Reicht mir. *Mittelfinger*
-2
Mibra24.09.18 21:58
strellson
Mibra
Also seit ich meine Synology habe reichen mir die 64 gb auch wieder dicke. Sobald ich ins WLAN komme lädt es alle neuen Fotos auf die Synology und ich lösche dann nach ein paar Tagen großzügig. Dazu noch 10GB offline Musik und ich habe im Regelfall ca. 20GB frei für sonstiges.

Wie genau funktioniert das mit der Synology? Mit welcher App?

Mit DS Photo, hier gibt es eine Backup Funktion die automatisch (Mobilfunk oder WLAN) alle neuen Bilder in einen von Dir angegeben Ordner kopiert. Danach lösche ich alle Bilder vom iPhone und habe dann ja die Bilder (wenn ich sie unterwegs benötige) als Abruf über die App verfügbar. Nutze das seit ca. 5 Monaten und es funktioniert tadellos.
0
teorema67
teorema6724.09.18 22:20
Mibra
... und ich lösche dann nach ein paar Tagen großzügig ...
Ich für mich möchte solche Kompromisse nicht. Ich kaufe ein sehr teures Gerät, knausere am Speicher und muss regelmäßig löschen? Speicherknappheit hat mich schon viel Zeit gekostet, das ist nichts mehr für mich. Dabei mache ich ausgiebig Gebrauch von Clouds, aber die Musik muss für unterwegs komplett lokal verfügbar sein - ohne Hin- und Herkopieren und ohne Streamingorgien. Jedenfalls für mich
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
0
Lefteous25.09.18 00:51
Eigentlich spricht kaum etwas gegen einen SD-Kartenslot im iPhone, er würde nur anders funktionieren als sich viele das erhoffen. Das Teil würde wie ein Cloud-Laufwerk funktionieren. Das würde die internen Speicher nicht überflüssig machen, keinerlei Sicherheitsproblematik bringen und einen gewissen Nutzen hötte man als Nutzer auch.
+1
MrUNIMOG25.09.18 20:52
MacTaipan
132$ Mehrkosten für Apple ist ehrlich gesagt mehr als ich erwartet hatte.

Nun, Apple verbaut verdammt schnellen Speicher auch im iPhone, billig ist der natürlich nicht.
Selbst die schnellsten SD-Karten – die lassen übrigens Apples Speicheraufpreise geradezu günstig aussehen – erreichen nicht annähernd vergleichbare Übertragungsraten. Das wird gerne vergessen.

Ebenso wie auch beim Mac gerne vergessen wird, dass Apple extrem schnellen Flash verbaut, wenn Speicheraufpreise mit der Konkurrenz verglichen werden.
+2
teorema67
teorema6725.09.18 21:47
MrUNIMOG
MacTaipan
132$ Mehrkosten für Apple ist ehrlich gesagt mehr als ich erwartet hatte.
... die lassen übrigens Apples Speicheraufpreise geradezu günstig aussehen ...
Die momentan größte microSD mit 400 GB kostet 120 Euro. Das ist sehr viel günstiger als bei Apple. Um die Geschwindigkeit geht es nicht, es ist ein flexibler Massenspeicher, und für meine 300 GB Musik ist ein teurer Apple-Nand-Flash gar nicht nötig. Für alle anderen Zwecke (Apps, Fotos oder Videos aufnehmen) habe ich noch 128 GB schnellen Speicher im Phone.
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen