iPhone 12 Pro Max: Ein persönlicher Erfahrungsbericht nach den ersten Tagen

Eigentlich wollte ich in diesem Jahr gar kein neues iPhone kaufen. Dann war allerdings der 6. November angebrochen. Bei der Überprüfung, ob das iPhone 12 Pro Max tatsächlich schon vor dem offiziellen Bestellstart im Kundenbereich der Telekom auftauchte (für diese Meldung: ), stellte ich alle Schritte bis zur eigentlichen Bestellung nach – und irgendwie habe ich dann wohl auf Kaufen geklickt. Mit voller Absicht ganz aus Versehen. Als einer der frühesten Käufer wurde das Gerät dann auch fast pünktlich eine Woche und drei Tage später zugestellt und ich konnte daher die ersten Erfahrungen sammeln. Diese möchte ich hiermit teilen und beantworte in den Kommentaren auch gerne noch weitere Fragen. Display-, Performance und andere Tests gab es bereits zu Genüge, daher handelt es sich um rein persönliche Überlegungen.


Größe und Haptik
Wer das iPhone 6 Plus bis iPhone 8 Plus gut in der Hand halten konnte, wird mit dem iPhone 12 Pro Max keine Probleme bekommen. Die Gehäuse haben fast identische Abmessungen, allerdings wuchs die Displaydiagonale stark an. Etwas anders sieht es daher aus, soll das Gerät komplett mit dem Daumen bedient werden – so lange Finger haben dann wohl die wenigsten. Das große Display finde ich sehr angenehm, wer ohnehin auf "Zweihandbedienung" setzt (als exzessiver iPad-Nutzer hatte ich mir das vor Jahren angewöhnt), hat keinerlei Schwierigkeiten. Ein weiterer persönlicher Eindruck: Ohne Schutzhülle ist mir das Smartphone fast schon zu dünn und ich hatte ständig Sorge, es könne mir aus der Hand rutschen.


Performance bemerkt man bei Fotos
Zur Performance und Displayqualität wurde bereits alles gesagt – was das Device an Horsepower liefert, wird einem aber erst so richtig beim Fotografieren bewusst. Computational Photography lautet Apples Schlagwort, um die Nachteile kleiner Sensoren und kompakter Linsen in Vergessenheit geraten zu lassen. Gerade beim Nachtmodus ist schlichtweg beeindruckend, was die Sensorik an Licht einfängt: Indem hunderte Bilder kombiniert und zu einem fertigen Bild zusammengefügt werden. Als jemand, der keine Schnappschüsse macht, sondern auf sehr gezielte Motivsuche geht, bietet das neue kompositorische Möglichkeiten. Langzeitbelichtungen hatten mir in früheren Spiegelreflex-Jahren immer viel Freude bereitet... und jetzt geht auch das mit dem Smartphone – unglaublich! Da ich selber noch keine spektakulären Aufnahmen beisteuern kann, verweise ich auf diese Artikel:

Profi-Fotograf äußert sich zum iPhone 12 Pro Max
iPhone 12 Pro im Kameratest: Die ersten Fotos sind da
Erste Erfahrungen und Tests – ist das Riesen-iPhone den Aufpreis wert?

Noch einen anderen Performance-Aspekt sollte man nicht vernachlässigen. Man merkt deutlich den zusätzlichen Arbeitsspeicher. Sehr viel seltener (oder auch fast gar nicht!) werden Programme im Hintergrund komplett beendet. Auf dem iPhone XR war es hingegen so, dass die Verwendung der Kamera-App dazu führte, alle anderen Apps anschließend neu starten zu müssen.


Akkulaufzeit
Um acht Uhr morgens am Mittwoch das iPhone abgesteckt – um acht Uhr morgens am Donnerstag steht die Akkuanzeige immer noch bei 51 Prozent. Screentime dokumentiert zwar für den Zeitraum nur 42 Aktivierungen und 1:45 Stunden Aktivität, dennoch bin ich angesichts des geringen Akkuverbrauchs recht beeindruckt. Auch im aktiven Einsatz zählt die Akkuanzeige nur sehr langsam nach unten – beispielsweise zog meine 30-minütige "Pokémon Go"-Runde mit dauerhaft aktiviertem Display lediglich 12 Prozentpunkte ab.

Mein Fazit
Es ist alles so, wie es sein soll. Punkt. Das klingt genauso unaufgeregt, wie mein Gesamteindruck auch tatsächlich ist. Ein tadelloses Gerät, ein guter Kauf, doch mit Ausnahme der Nachtbilder hätte es ein älteres iPhone exakt genauso getan. Die Produktkategorie scheint wirklich aus-erfunden zu sein, große Stellschrauben für riesige Fortschritte gibt es kaum noch. Um den eingangs erwähnten Spontankauf noch einmal herbeizuziehen: In "vernünftiger Laune" wäre ich vermutlich nicht vom XR umgestiegen – hätte mich nicht an jenem Nachmittag ein spontanes "Habenwollen" erfasst.

Stimmen aus dem Büro
Während die Einrichtung des neuen iPhones bzw. die Datenmigration bei mir reibungslos lief, gab es bei Kollegen diverse Probleme – z.B. Abbrüche bei der Übertragung. Ansonsten gestaltet sich das Meinungsbild recht eindeutig. Toller Screen, tolle Kamera (Hauptgrund für den Umstieg) und klasse Fotos, super Gehäuse, prima Akkulaufzeit. Gleichzeitig steht aber die Frage im Raum, ob sich in den letzten Jahren wirklich noch viel getan hat – bis auf die Fotoqualität kann niemand einen "Whoa-Effekt" benennen, der sich durch den Umstieg ergeben hat. Ob der inzwischen bei allen Geräten durchgeführte Wegfall von Force Touch gut oder schlecht ist, darüber herrscht keine Einigkeit.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.11.20 10:43
Was bin ich froh, dass ich Force Touch mit meiner iPhone Abstinenz nicht mitbekommen hab und es deshalb jetzt am 12 Pro auch nicht vermissen kann
0
PepeThePope20.11.20 10:44
Wie sieht es mit dem Weißabgleich aus? Hatte Dein Display auch einen gelblichen Stich? Vergleicht man zum Beispiel mit einer leeren Notiz (rein weißer Hintergrund) einmal das 12pro oder 12pro max mit einem iPhone XS dann stellt man fest, dass die weiße Farbe eher Elfenbein oder Altweiß ist. Den deutlichen gelblichen Stich merkt man eigentlich im Vergleich sofort. Natürlich muss True Tone bei allen Geräten abgeschaltet sein und die Helligkeit sollte auf Maximum gesetzt werden.

Ich war gestern beim Apple Store und hatte nachgehakt. Es wurde mir zuerst gesagt, dass es eine neue Bildschirmtechnologie sei und man 12 mit dem XS nicht vergleichen könne (was völliger Blödsinn ist, da beides OLED). Ein anderes "Genius" meinte dann, dass die neuen Pro-Geräte alle so kalibriert wären.

Fällt das niemandem anderen auf ?
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.11.20 10:46
PepeThePope
Fällt das niemandem anderen auf ?

Habe nur das 12 Pro und empfinde den Weißabgleich als gut und nicht zu gelbstichig bzw genauso gelbstichig wie die im Laden gesehenen 11 Pro und 11 Pro Max gegenüber meinem Android von vor zwei Wochen.
0
Kosek20.11.20 10:56
Doch, dieser Gelbstich, bzw Schleier, der auch vom Kontrast her schlechter wirkt, ist es, dass ich das MAX zurückgeschickt habe.

Zusätzlich finde ich, dass das 12er Max sich um einiges klobiger als das 11er Max anfühlt, obwohl von den Abmessungen es nicht wirklich viel grösser ist. Aber die sonst beim 12er Pro angenehmeren eckigeren Kanten, finde ich, führen beim Max zu einem „zu gross-Effekt“.
+1
Mankey
Mankey20.11.20 11:23
PepeThePope
Wie sieht es mit dem Weißabgleich aus?

...

Natürlich muss True Tone bei allen Geräten abgeschaltet sein und die Helligkeit sollte auf Maximum gesetzt werden.

...

Fällt das niemandem anderen auf ?

TrueTone sollte schon eingeschaltet sein oder hast du eine Normlichtumgebung?

Ich habe zwar ein XS, aber habe es mal in in einer Normlichtkabine getestet.
Bei Lichtart D65 (Norm-Tageslicht) ist ohne TrueTone das Displayweiß ohne Farbstich gegenüber dem Umgebungsweiß, nur etwas dunkler. Aktiviere ich TrueTone ändert sich das Displayweiß nicht. Das iPhone Display ist also standardmäßig auf D65 (perfekt) kalibriert!

Bei anderen Lichtquellen wie A (Glühlampe) oder CWF (Leuchtstoffröhre) ist ohne TrueTone jeweils eine erhebliche Abweichung vom Umgebungsweiß zu beobachten. Nach Aktivierung von TrueTone gleicht sich zwar das Display an kann aber nicht voll kompensieren.

Es geht also nichts über eine gute Lichtumgebung um am iPhone z.Bsp Fotos zu beurteilen.
Oder man hat ein iPhone 12 Pro max, das es sicher besser kann...
-----------------
+6
Raziel120.11.20 11:25
Ich habe hier ein iPhone 11 am Tisch liegen und privat noch ein XS Max. Vom XS Max zum 11er und nun dem 12er habe ich überhaupt kein "haben wollen" Gefühl mehr, selbst wenn ich Features wie den Lidar Sensor genial finde und es natürlich toll ist. Aber das alles sind für mich keine Features die irgendwie ein Upgrade rechtfertigen oder mich dazu wegen darüber nachzudenken.

Das XS hat iOS14, alle Features sind da, Screen etc unterscheidet sich im Grunde auch alles nicht. Mag alles negativ klingen, ist aber im Grunde ein Lob an die gute Apple Qualität bzw auch Versorgung älterer Geräte (wobei das XS natürlich nicht wirklich halt ist)

Über einen Wechsel denke ich erst frühestens in 2-3 Jahren nach
+4
mschue
mschue20.11.20 11:28
Die iPhones bewegen sich ja mittlerweile in Preisregionen, in denen man auch sehr brauchbare Digitalkameras bekommt.

Ein Vergleich zwischen einer Sony RX-100 VA und dem iPhone 12 wäre bestimmt interessant - zumal das große iPhone auch nur noch begrenzt "hosentaschenkompatibel" ist.
+1
marsi20.11.20 11:30
Gefühlt habe ich seit dem letzten Update auf dem 11 pro auch einen gelben Farbstich. Kann mich aber auch täuschen.
+1
Garak
Garak20.11.20 11:32
Kosek
Zusätzlich finde ich, dass das 12er Max sich um einiges klobiger als das 11er Max anfühlt, obwohl von den Abmessungen es nicht wirklich viel grösser ist. Aber die sonst beim 12er Pro angenehmeren eckigeren Kanten, finde ich, führen beim Max zu einem „zu gross-Effekt“.

Diese Ziegelsteinform mit den eckigen Kanten habe ich nie verstanden. So ist die Hand nicht gebaut. Das Gerät kann daher nie mit angenehmen sicherem Halt umfasst werden. Seit dem iPhone 4 brauchte ich immer eine rutschfeste Hülle dafür. Die etwas abgerundeten Seiten vom 11'er geben wenigsten ein bisschen mehr Halt.
+1
AndreasDV20.11.20 11:42
Ich frage mich, wie lange der Akku beim Spiel SimCity Buildit hält. Ist ein richtiger Stromfresser
0
68040
6804020.11.20 12:08
Ich bin auch vom Xr auf das Pro Max umgestiegen weil ich kurz davor stehe mir eine Lesebrille zulegen zu müssen. Mit dem extra großen Display geht das jetzt in dunkler Umgebung und bei kleiner Schrift jetzt auch wieder ganz gut. Die Kamera konnte ich noch nicht testen (Gerät erst gestern bekommen). Mit den eckigen Kanten wirkt das Gehäuse dicker als es ist. Den Rahmen ist ein absoluter Fingerabdruckmagnet aber das Handy fühlt sich sehr gut in der Hand an. Von der Displayqualität habe ich bis jetzt keine extremen Unterschiede zum Xr Display festgestellt obwohl ja alle schreiben wie toll OLED Displays sein sollen.
+1
PepeThePope20.11.20 12:24
Mankey
... TrueTone sollte schon eingeschaltet sein oder hast du eine Normlichtumgebung? ...

Äh, ich glaube, ich verstehe, worauf Du hinaus willst, aber mir geht es nicht um Umgebungslicht bzw. Lichteinstrahlung und eventuelle Metamerie-Effekte.

Es geht darum, dass zumindest die iPhone 12 pro's & Max, die ich bislang in der Hand hatte, alle eine zu "gelbliche" Farbreproduktion an den Tag gelegt haben. D.h. gebe ich ein Bild mit #FFFFFF auf den Bildschirm aus, erwarte ich, dass die Farbkomponenten auch wieder gleich stark wiedergegeben werden und nicht, dass der Blau Anteil zum Teil deutlich niedriger ist. (abhängig vom Blickwinkel, der wiederum bei beiden Geräten gleich sein muss)

Übrigens, auch bei eingeschalteten TrueTone bei beiden Geräten ist der Gelbstich-Effekt beim max, was ich gerade hier habe, zu beobachten. Beim XS passiert das nicht. Beim XS ist die Blickwinkelstabilität auch besser.
-1
der Wolfi
der Wolfi20.11.20 12:34
Vielleicht merken die beim angebissenen Apfel irgendwann das die nächste Innovation ganz einfach ist.
Ich nenne seit letzter Woche ein 12 mini mein eigen. Super Teil. Aber:
Etwas kleiner (5 - 5,2"), ca. 5 - 7 mm dicker (ok Bautiefe, dicker hört sich immer so negativ an), aufgebohrtes Kamerasystem vom 12 Pro Max.
Das iPhone liegt dann besser in der Hand. Es passt mehr Akku rein und es ist genug Bautiefe für optischen 4 - 5 fach Zoom.
Fertig ist das neue HighEnd-iPhone. Ich würd dafür (mit entsprechend Speicher) mehr als € 2.000- bezahlen. Denn die Kamera wird überflüssig.
Wer unbedingt einen Gettoblasternachfolger braucht (damit meine ich die, die ihr Smartphone stolz in einer häßlichen Plastehülle mit Kordel um den Hals als Statussymbol spazieren tragen) oder ein großes Display sinnvoll nutzt, für den gibt's dann eine Version mit großem Display.
Normal is für die Andern
-2
Mankey
Mankey20.11.20 13:41
PepeThePope
.. gebe ich ein Bild mit #FFFFFF auf den Bildschirm aus, erwarte ich, dass die Farbkomponenten auch wieder gleich stark wiedergegeben werden ...

Ich nicht! Die Apple Ingenieure sicherlich auch nicht...
-----------------
0
MacRS20.11.20 15:09
der Wolfi
Vielleicht merken die beim angebissenen Apfel irgendwann das die nächste Innovation ganz einfach ist.
Ich nenne seit letzter Woche ein 12 mini mein eigen. Super Teil. Aber:
Etwas kleiner (5 - 5,2"), ca. 5 - 7 mm dicker (ok Bautiefe, dicker hört sich immer so negativ an), aufgebohrtes Kamerasystem vom 12 Pro Max.
Das iPhone liegt dann besser in der Hand. Es passt mehr Akku rein und es ist genug Bautiefe für optischen 4 - 5 fach Zoom.
Fertig ist das neue HighEnd-iPhone. Ich würd dafür (mit entsprechend Speicher) mehr als € 2.000- bezahlen. Denn die Kamera wird überflüssig.
Wer unbedingt einen Gettoblasternachfolger braucht (damit meine ich die, die ihr Smartphone stolz in einer häßlichen Plastehülle mit Kordel um den Hals als Statussymbol spazieren tragen) oder ein großes Display sinnvoll nutzt, für den gibt's dann eine Version mit großem Display.
Ich weiß nicht, ob ich es so extrem brauche, aber einige Ideen wie eine in vernünftigem Maß gesteigerte Dicke für mehr Akku unterstütze ich. Die Frage ist halt, wie man auf die kleinere Diagonale kommt. Man kann das Gerät wieder genau so schmal (oder gar minimal schmaler als ein 5/5S/SE) machen. Das würde aber so viel nicht bringen und weniger Breite ist nur dann sinnvoll, wenn das Gerät deswegen unhandlich ist. Oder man reduziert die Höhe. Wenn man hier auf 16:9 kommen will und im Landscape-Mode den Inhalt zentriert ohne Notch-Einfluß (im 12 Mini bereits der Fall) sehen will, muss die Notch extrem in der Höhe schrumpfen. Ich würde mir das auch sehr wünschen, halte es aber für illusorisch.
0
der Wolfi
der Wolfi20.11.20 16:29
MacRS
Ich weiß nicht, ob ich es so extrem brauche, aber einige Ideen wie eine in vernünftigem Maß gesteigerte Dicke für mehr Akku unterstütze ich. Die Frage ist halt, wie man auf die kleinere Diagonale kommt. Man kann das Gerät wieder genau so schmal (oder gar minimal schmaler als ein 5/5S/SE) machen. Das würde aber so viel nicht bringen und weniger Breite ist nur dann sinnvoll, wenn das Gerät deswegen unhandlich ist. Oder man reduziert die Höhe. Wenn man hier auf 16:9 kommen will und im Landscape-Mode den Inhalt zentriert ohne Notch-Einfluß (im 12 Mini bereits der Fall) sehen will, muss die Notch extrem in der Höhe schrumpfen. Ich würde mir das auch sehr wünschen, halte es aber für illusorisch.
Das 1ste SE hat doch 5,1" Diagonale (Außenkante Gerät).
Die Proportionen find ich super, können in Breite oder Höhe minimal angepasst werden (falls nötig und dann auch nur kleiner), einige mm mehr Dicke für optischen Zoom und mehr Akku.
Carbonhülle drum und Panzerglas drauf - fertig ist die immer in der Hosentasche dabei Eier legende Wollmilchsau.
Normal is für die Andern
-1
PepeThePope20.11.20 16:58
Mankey
PepeThePope
.. gebe ich ein Bild mit #FFFFFF auf den Bildschirm aus, erwarte ich, dass die Farbkomponenten auch wieder gleich stark wiedergegeben werden ...

Ich nicht! Die Apple Ingenieure sicherlich auch nicht...

Ich meinte: Farbkomponenten gleich stark im Verhältnis zueinander nicht absolut

Oder meinst Du, dass es ok wäre, dass das Bild, wenn es bei neutraler Beleuchtung von einer Kamera aufgenommen wird, eine Farbverschiebung haben darf? Dass also statt zB #ededed dann #edede0 herauskommen darf? (Blaukomponente schwächer)

Außerdem schreibst Du selbst, dass Du ein iPhone XS hast. Das habe ich auch, das ist ja auch gut kalibriert. Nur die iPhone 12 pro max, die ich in der Hand hatte, waren es nicht.
0
SilveristhenewSpaceGrey
SilveristhenewSpaceGrey20.11.20 17:26
Ist das 12 Pro Max gelblicher als das 12 Pro?
0
MacRS20.11.20 18:41
der Wolfi
MacRS
Ich weiß nicht, ob ich es so extrem brauche, aber einige Ideen wie eine in vernünftigem Maß gesteigerte Dicke für mehr Akku unterstütze ich. Die Frage ist halt, wie man auf die kleinere Diagonale kommt. Man kann das Gerät wieder genau so schmal (oder gar minimal schmaler als ein 5/5S/SE) machen. Das würde aber so viel nicht bringen und weniger Breite ist nur dann sinnvoll, wenn das Gerät deswegen unhandlich ist. Oder man reduziert die Höhe. Wenn man hier auf 16:9 kommen will und im Landscape-Mode den Inhalt zentriert ohne Notch-Einfluß (im 12 Mini bereits der Fall) sehen will, muss die Notch extrem in der Höhe schrumpfen. Ich würde mir das auch sehr wünschen, halte es aber für illusorisch.
Das 1ste SE hat doch 5,1" Diagonale (Außenkante Gerät).
Die Proportionen find ich super, können in Breite oder Höhe minimal angepasst werden (falls nötig und dann auch nur kleiner), einige mm mehr Dicke für optischen Zoom und mehr Akku.
Carbonhülle drum und Panzerglas drauf - fertig ist die immer in der Hosentasche dabei Eier legende Wollmilchsau.
Reden wir über ein Gerät mit Notch oder klassischen Home Button? Bei letzterem müsste man wohl nicht viel ändern. Bei der Variante mit Notch fängt der Bildschirm ganz unten an. Um da eine mit dem SE vergleichbare Ergonomie zu haben, muss das Gerät deutlich kürzer werden. Die Notch führt zu dem oben beschrieben "Verlängerungseffekt". Wenn Die Notch komplett weg wäre, könnte man ein Gerät bauen, das deutlich kürzer als ein SE ist und die gleiche oder sogar leicht bessere Ergonomie bietet.
0
der Wolfi
der Wolfi20.11.20 21:25
MacRS
der Wolfi
MacRS
Ich weiß nicht, ob ich es so extrem brauche, aber einige Ideen wie eine in vernünftigem Maß gesteigerte Dicke für mehr Akku unterstütze ich. Die Frage ist halt, wie man auf die kleinere Diagonale kommt. Man kann das Gerät wieder genau so schmal (oder gar minimal schmaler als ein 5/5S/SE) machen. Das würde aber so viel nicht bringen und weniger Breite ist nur dann sinnvoll, wenn das Gerät deswegen unhandlich ist. Oder man reduziert die Höhe. Wenn man hier auf 16:9 kommen will und im Landscape-Mode den Inhalt zentriert ohne Notch-Einfluß (im 12 Mini bereits der Fall) sehen will, muss die Notch extrem in der Höhe schrumpfen. Ich würde mir das auch sehr wünschen, halte es aber für illusorisch.
Das 1ste SE hat doch 5,1" Diagonale (Außenkante Gerät).
Die Proportionen find ich super, können in Breite oder Höhe minimal angepasst werden (falls nötig und dann auch nur kleiner), einige mm mehr Dicke für optischen Zoom und mehr Akku.
Carbonhülle drum und Panzerglas drauf - fertig ist die immer in der Hosentasche dabei Eier legende Wollmilchsau.
Reden wir über ein Gerät mit Notch oder klassischen Home Button? Bei letzterem müsste man wohl nicht viel ändern. Bei der Variante mit Notch fängt der Bildschirm ganz unten an. Um da eine mit dem SE vergleichbare Ergonomie zu haben, muss das Gerät deutlich kürzer werden. Die Notch führt zu dem oben beschrieben "Verlängerungseffekt". Wenn Die Notch komplett weg wäre, könnte man ein Gerät bauen, das deutlich kürzer als ein SE ist und die gleiche oder sogar leicht bessere Ergonomie bietet.
Genau so. Home Button war Gestern. Wie genau die Proportionen sinnvoll wären können wir doch der Designabteilung überlassen. Die verdienen ihr Geld damit.
Wichtig ist mir die Botschaft das es Leute gibt die nicht diesem Smartphone-Schlankheitswahn erlegen sind, ein kompaktes Gerät wünschen und bereit sind für Leistung (Akku, Kamera) mehr zu zahlen als für das aktuelle Produktportfolio.
Normal is für die Andern
-2
Florian Lehmann20.11.20 22:11
Gewicht!!!‘

6 plus war gut. Das 6s plus schon schwerer.
XS Max hat noch einen drauf gelegt und das 12 Pro Max ist nochmal schwerer geworden.
Das finde ich weniger gut 😅
+1
PepeThePope21.11.20 11:45
SilveristhenewSpaceGrey
Ist das 12 Pro Max gelblicher als das 12 Pro?

Zumindest bei meinen Geräten, die ich in der Hand hatte, würde ich sagen nein.

Im Netz habe ich bisher nur eine Stimme gefunden, die gesagt hat, dass bei Gravis das iPhone 12 gegenüber dem iPhone 12 pro keinen Gelbstich zeigte. Ich wollte das demnächst selbst im AppleStore mal nachprüfen.

Zum jetzigenZeitpunkt kann ich nicht sagen, ob dieses Gelbstich-Phänomen nur einen Teil der Pro-Geräte betrifft, ob es Software oder Hardware-bedingt auftritt und ob es nicht schon in der 11er Generation aufgetreten ist, da ich kein 11er Gerät zum Vergleich habe, sondern nur XS und X (beide ohne Gelbstich)
0
carleo32122.11.20 10:43
Ich möchte schon lange von meinen Android Geräten, aktuell ein Galaxy S10 plus, auf das iPhone umsteigen. Leider stören mich immer wieder irgendwelche Dinge. Das neue alte Design des iPhone 12 gefällt mir überhaupt nicht, viel zu dick und es liegt sehr schlecht in der Hand, wenn dann noch eine Schutzhülle dazu kommt, kann man wohl von einen richtigen Knochen in der Hand sprechen. Enttäuscht hat mich auch die geringe Bildwiederholfrequenz des Bildschirms, aber das wird dann bestimmt demnächst kommen, bei Apple dauert ja mittlerweile alles viel länger.
Und das one more thing wäre für mich: Ein Schacht für eine externe Speicherkarte, wie bei vielen Android Geräten schon sehr lange vorhanden.
Fast alle Android Nutzer die ich kenne, haben nur wegen dieser zusätzlichen SD-Karte und der damit verbundenen Möglichkeit des einfachen Datenaustausch ein Android Smartphone, ohne nervige Cloud Nachrichten das der Speicher voll ist und gegen bares erweitert werden muss.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.