iOS bleibt Marktführer im Unternehmensbereich

Auch wenn Android-Smartphones bei den Verkaufszahlen längst weit am iPhone vorbeigezogen sind, so hält iOS im Unternehmensbereich weiterhin mit großem Abstand den ersten Platz. Bei 73 Prozent der im vierten Quartal 2013 aktivierten Geräte handelt es sich um iPhone oder iPad, in den beiden Quartalen zuvor waren es nur 72 und 69 Prozent. Android verschlechterte sich hingegen jeweils um einen Prozentpunkt und liegt jetzt bei 26 Prozent der erfassten Geräte. Windows Phone spielt mit einem Prozent kaum eine Rolle, BlackBerry wird in der Untersuchung gar nicht mehr aufgeführt.


Nach Plattformen aufgeschlüsselt sind 54 der Geräte iPhones und 19 Prozent iPads, wobei sich das iPad innerhalb eines halben Jahres um drei Prozentpunkte verschlechtert hat. Android-Tablets machen mit zwei Prozent nur einen sehr geringen Anteil aus. Besonders stark nachgefragt sind Smartphones im Finanzsektor, 39,3 Prozent der Bestellungen entfielen auf diesen Bereich. Bei Tablets sieht es sogar noch eindeutiger aus, hier machen Finanzdienstleister sogar 46,8 Prozent aus.

In den ersten beiden Jahren nach Einführung des iPhones wurde Apple oft dafür kritisiert, sich zu wenig um Unternehmen zu kümmern und nicht ausreichend auf die Anforderungen für in Einsatz in professionellen Einrichtungen einzugehen. Die vorliegende Statistik dokumentiert erneut, wir stark sich das Bild inzwischen gewandelt hat und wie begehrt iPhone und iPad für Unternehmen sind.

Weiterführende Links:

Kommentare

hagen5313.02.14 16:46
In der passenden Nische ist jeder irgendwie Marktführer
0
Mathias13.02.14 17:45
hagen53
In der passenden Nische ist jeder irgendwie Marktführer
Ah ein Experte ,
Bitte lasse uns an deinem Wissen Teilhaben.
Egal wie tief man die Messlatte für den Intellekt eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.
0
hagen5313.02.14 17:59
Also wenn schon, dann bitte Spezial-Experte!!
0
Mathias13.02.14 18:09
hagen53
Also wenn schon, dann bitte Spezial-Experte!!

Wie schon von mir vermutet.
Nur heiße Luft , wie in seinen bisherigen Postings auch.
Egal wie tief man die Messlatte für den Intellekt eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad13.02.14 18:14
Ein paar Stichworte: Sicherheit, MDM, Restriktionen, VPP, App Management, Profile, Exchange, VPN.
0
dreyfus13.02.14 20:09
Auch wenn diese Zahlen sicher nicht allzu weit von der Realität entfernt sind (andere unabhängige MDM Anbieter berichten Ähnliches), sollte man hier doch nicht unterschlagen, dass Good Technology ja gerade als Anbieter für MDM Lösungen für iOS und Android entstanden ist.

Firmen, die nach wie vor auf BB setzen und kein BYOD erlauben, nutzen in der Regel BlackBerrys BES und nicht Good Technology. Großkunden von Microsoft mit entsprechender Rabattstufe haben vielleicht MSs InTune (welches WP, iOS, Android und BBs bis BB OS 7 verwalten kann), welches eh schon preiswerter ist als GT.

In den Jahren in denen BB geschlafen hat (also ca. 2007 - 2014) sind etliche MDM Alternativen entstanden, darunter große Player wie MS, Symantec, IBM und SAP und etliche Kleinere. Good Technology ist höchstwahrscheinlich der Größte im MDM Markt, aber beileibe nicht der Einzige. Daher sollte man diese Zahlen nicht als Abbildung des Gesamtmarktes betrachten.
0
Apfelbutz
Apfelbutz14.02.14 21:46
dreyfus
Daher sollte man diese Zahlen nicht als Abbildung des Gesamtmarktes betrachten.


Genau.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
0
DarkWurstbrot
DarkWurstbrot15.02.14 21:02
dreyfus
Good Technology ist höchstwahrscheinlich der Größte im MDM Markt,

Quatsch mit Sosse.
Die "grossen" Player sind Mobile Iron und Airwatch.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.