iOS-12-Konzept zeigt Komplikationen auf dem Sperrbildschirm

Ein paar Designer und Fans der iOS-Plattform haben ein Konzept zur kommenden Version 12 des Betriebssystems gemacht und es visualisiert. Die Seite iosconcept ist zum einen ähnlich wie Apples Webseiten aufgebaut und zum anderen ist ein Video eingebunden, das die neuen Funktionen applelike bewirbt.


Kleine, clevere Veränderungen
Im neuen Lock-Screen des Konzeptes tummeln sich etwa - ähnlich zur Apple Watch - sogenannte Komplikationen. So nennt man auf einer Armbanduhr die Datumsanzeige oder andere spezielle Anzeigen. Im Fall des Lockscreens sind das die Temperatur, ungelesene Nachrichten, Fitness-Status und Wettervorhersage. Zudem schmückt ein dynamischer, beziehungsweise animierter Bildschirmhintergrund den Lock Screen. Auf dem werden ebenfalls Datum, Zeit und Buttons für Taschenlampe und Kamera dargestellt. Technisch müsste allerdings der Bildschirm dauerhaft eingeschaltet sein, was in erster Linie für das sparsame OLED-Display des iPhone X Sinn ergibt.


Zusätzlich zeigen die Macher den "Minimalistic Indicator", bei dem nur ein Zähler anzeigt, wieviele Notifications, also Mitteilungen, im Lockscreen aufgelaufen sind. Im freigegebenen Zustand integrieren sie einen Lautstärke-Regler in die Kopfleiste zwischen WLAN-Status und Ortungspfeil, beziehungsweise Uhrzeit.


Erweiterter Dark Mode
Das Video zeigt zusätzlich viele Apps im - echten - Dark Mode, gruppierte Notifications, Gruppen-Chat in FaceTime und Siri ohne Vollbildmodus. Interessant ist die Idee, den Multitasking-Screen und das Kontrollfenster zu verschmelzen: Mit Links/Rechts-Wischen navigiert man zwischen den offenen Apps, mit Hoch/Runter-Bewegungen lassen sich die anderen Einstellungen aufrufen. Die Designer reichern ihre Präsentation mit neuen Wallpapers, Emojis und Animojis an und integrieren zuletzt Shazam in die Music-App.

Kommentare

LoCal
LoCal09.04.18 13:49
"Komplikationen" halte ich für keine gelungene Übersetzung.

Erweiterung halte nicht da für die bessere Übersetzung.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-2
MLOS09.04.18 13:55
Die Neuerung mit dem Sperrbildschirm klingt zwar nicht schlecht, wenngleich ich einen zu überladenen Lockscreen dadurch befürchte. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht weiß, wie die änderungen visuell dargestellt sind, da ich zu blind bin...☺️ Aber vielleicht könnte ja kurz jemand beschreiben, ob das überladen aussieht und nur noch reines Chaos herrscht.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck09.04.18 13:55
LoCal
Bei einer Uhr nennt man das das zumindest so:
+3
LoCal
LoCal09.04.18 13:57
Mendel Kucharzeck
LoCal
Bei einer Uhr nennt man das das zumindest so:

Danke, das wusste ich nicht …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck09.04.18 14:00
LoCal
Bis zur Apple Watch wusste ich das auch nicht. Ebenfalls war mir unbekannt, dass der Verschluss eines Uhrenbandes "Schließe" heißt.
+1
David_B
David_B09.04.18 14:05
Mendel Kucharzeck
LoCal
Bei einer Uhr nennt man das das zumindest so:

Dennoch ist es irreführend.
-1
iGod09.04.18 14:15
David_B
Mendel Kucharzeck
LoCal
Bei einer Uhr nennt man das das zumindest so:

Dennoch ist es irreführend.

Wenn man ungebildet ist, mag das sein.
-9
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck09.04.18 14:23
David_B
Ich finde die Bezeichnung für einen kleinen Info-Bereich gar nicht so verkehrt und recht verständlich. Wie würdest du das denn nennen?
0
LoCal
LoCal09.04.18 14:45
Mendel Kucharzeck
David_B
Ich finde die Bezeichnung für einen kleinen Info-Bereich gar nicht so verkehrt und recht verständlich. Wie würdest du das denn nennen?

Ich denke er spielt darauf an, dass man in deutschsprachigem Raum unter Komplikationen eher "Probleme" versteht, besonders im medizinischen Bereich.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+10
iGod09.04.18 14:50
LoCal
Mendel Kucharzeck
David_B
Ich finde die Bezeichnung für einen kleinen Info-Bereich gar nicht so verkehrt und recht verständlich. Wie würdest du das denn nennen?

Ich denke er spielt darauf an, dass man in deutschsprachigem Raum unter Komplikationen eher "Probleme" versteht, besonders im medizinischen Bereich.

Ja und? In der deutschen Sprache gibt es viele Wörter, die je nach Kontext eine völlig unterschiedliche Bedeutung haben.
-14
Rosember09.04.18 15:19
iGod
Ja und? In der deutschen Sprache gibt es viele Wörter, die je nach Kontext eine völlig unterschiedliche Bedeutung haben.
Aber ein von Apple positiv besetztes Feature mit einem im Deutschen massiv negativ konnotierten Begriff zu bezeichnen, wäre werbetechnisch trotzdem ein tiefer Griff ins Klo.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck09.04.18 15:24
Rosember
Apple nennt die kleinen Info-Anzeigen auf der Apple Watch auch Komplikationen - guck mal in die Watch-App auf dem iPhone.
0
iGod09.04.18 15:31
Rosember
iGod
Ja und? In der deutschen Sprache gibt es viele Wörter, die je nach Kontext eine völlig unterschiedliche Bedeutung haben.
Aber ein von Apple positiv besetztes Feature mit einem im Deutschen massiv negativ konnotierten Begriff zu bezeichnen, wäre werbetechnisch trotzdem ein tiefer Griff ins Klo.

Apple hat das Wort Komplikationen nicht für die Apple Watch erfunden. Uhren haben "schon immer" Komplikationen gehabt.
Der Begriff "Komplikation" wurde auch für die Smartwatch-Betriebssysteme Android Wear[3][4] von Google, watchOS[5][6] von Apple, sowie Tizen[7] von Samsung übernommen; es handelt sich dabei um eine Art von Widgets für virtuelle Ziffernblätter, mit denen Zusatz-Informationen angezeigt werden können.
-1
Phil Philipp
Phil Philipp09.04.18 16:02
iGod
Apple hat das Wort Komplikationen nicht für die Apple Watch erfunden. Uhren haben "schon immer" Komplikationen gehabt.
Der Begriff "Komplikation" wurde auch für die Smartwatch-Betriebssysteme Android Wear[3][4] von Google, watchOS[5][6] von Apple, sowie Tizen[7] von Samsung übernommen.......

Ja, das stimmt schon - aber bei einer mechanischen Uhr ist der Einbau einer zusätzlichen Information wie Mondphase oder zweite Zeitzone auch wirklich etwas, was die Uhr kompliziert macht; es stellt für den Uhrmacher eine "Komplikation" dar.
Bei den Smartwatches hat man den Begriff eventuell als Marketing-Sprech gewählt, um eine gewisse Nähe zu den hochwertigen mechanischen Uhren herzustellen.
....es handelt sich dabei um eine Art von Widgets für virtuelle Ziffernblätter, mit denen Zusatz-Informationen angezeigt werden können.
Aber bei einem Smartphone ist es ja nun wahrlich nicht kompliziert, jeden beliebigen Kram auf dem Startscreen abzubilden. Daher wäre wohl der Begriff "Widget" tatsächlich sinniger...
+10
jlattke09.04.18 16:11
Ich finde auch, beim Smartphone ist der Begriff unpassend. Bei einer mechanischen Uhr ist es schlichtweg zutreffend … deshalb kann man die Transferleistung für eine Smartwatch akzeptieren bzw erbringen. Aber auf dem Phone finde ich es ehrlich gestanden deplaziert.

Aber generell finde ich die gezeigten Ideen cool …
+5
David_B
David_B09.04.18 16:27
LoCal
Mendel Kucharzeck
David_B
Ich finde die Bezeichnung für einen kleinen Info-Bereich gar nicht so verkehrt und recht verständlich. Wie würdest du das denn nennen?

Ich denke er spielt darauf an, dass man in deutschsprachigem Raum unter Komplikationen eher "Probleme" versteht, besonders im medizinischen Bereich.


Ganz genau das. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass es sich um eine Überschrift handelt. Da werden nicht ausschließlich derart ungebildete Leute, zu denen ich mich eindeutig zählen lassen muss, iGod, stutzen.
+2
Eventus
Eventus09.04.18 23:54
iGod
Wenn man ungebildet ist, mag das sein.
🤣👹
Live long and prosper! 🖖
0
teorema67
teorema6710.04.18 07:22
David_B
Mendel Kucharzeck
LoCal
Bei einer Uhr nennt man das das zumindest so:

Dennoch ist es irreführend.
Das finde ich auch. Die Wearable-Hersteller haben zwar gerne den schönen Begriff für sich gepachtet, tatsächlich sind das aber Widgets.
Printer Margins for the Homeless
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen