Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

boon steuert auf die Pleite zu – was Apple Pay-Benutzer jetzt beachten sollten [Aktualisierung: Wirecard insolvent]

Der Bilanzskandal um den Zahlungsdienstleister Wirecard zieht immer weitere Kreise. Die Bankguthaben bei zwei philippinischen Banken in Höhe von über 1,9 Milliarden Euro scheinen schlichtweg nicht zu existieren. Die Wirecard-Aktie wurde heute eine Stunde lang ausgesetzt und fiel anschließend ins Bodenlose. Das Unternehmen meldet nun in München Insolvenz an – für die Tochterfirmen verheißt das ebenfalls nichts Gutes. Benutzer von Apple Pay, die Transaktionen über die Wirecard-Tochter boon vornehmen, sollten wachsam sein.


Auch boon betroffen
Ökonomische Turbulenzen werden dieser Tage gern auf die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zurückgeführt. Etwas anders gestaltet sich die Lage, wenn ein vermeintlich finanzstarkes börsennotiertes Unternehmen Bilanzmanipulationen vornimmt – wie das mutmaßlich bei Wirecard der Fall ist. Ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wurde beim Amtsgericht München eingereicht, die Auswirkungen spiegelt nicht zuletzt der Börsenkurs wider: Dieser notiert aktuell bei ungefähr 2,60 Euro – vor Aussetzung des Handels mit dem Wertpapier lag dieser noch zweistellig. Der drastische Absturz und die drohende Insolvenz haben aber nicht nur Konsequenzen für Anteilseigner und Mitarbeiter. Apple Pay-Benutzer, die boon verwenden, könnten ebenfalls betroffen sein.

Kunden von boon. könnten nicht entschädigt werden – anders als bei boon Planet
Das FinTech-Unternehmen boon hat für Apple-Benutzer zwei Dienstleistungen im Portfolio, die von den Auswirkungen einer Insolvenz betroffen sein könnten: boon. (Eigenschreibweise mit Punkt) und boon Planet. Letzteres ist eine Direktbank, die eine Kreditkarte ausstellt und ein Girokonto für Kunden einrichtet. boon. wiederum fungiert lediglich als Vermittler: Kunden können Geld auf eine virtuelle Prepaid-Mastercard übertragen und dann via Apple Pay damit bezahlen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn die Hausbank Apples Bezahlsystem nicht unterstützt, zumal für den Service seit einiger Zeit keine Grundgebühr mehr fällig wird. Da es sich hierbei allerdings um keine Bank mit entsprechender Lizenz handelt, greift die gesetzliche Einlagensicherung nicht. Diese sollte lediglich bei boon Planet schlagend werden; Kunden müssen damit rechnen, dass ihre Konten von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eingefroren werden. Apple Pay-Anwendern, die Zahlungen über boon. vornehmen, sei an dieser Stelle geraten, das Geld vom virtuellen Kreditkartenkonto abzuziehen.

Kommentare

UmustHave
UmustHave25.06.20 16:09
Hab boon glücklicherweise vor 3 Wochen gekündigt, nachdem meine Bank Apple Pay jetzt unterstützt. Hab auch mein Geld zurück bekommen. Yeah, Glück gehabt
+1
donw
donw25.06.20 16:13
Habe eben auch meine boon-Guthaben zu Amazon übertragen.
Falls jetzt die Frage aufkommt wie das geht, einfach die boon (planet) Kreditkarte bei Amazon hinterlegen und unter "Mein Konto" "Amazon-Konto aufladen" (ist auch für Geschenkgutscheine). Dort den Betrag (boon-Guthaben) angeben und die passende Karte auswählen. Dauert nur wenige Minuten. Alternativ geht auch PayPal.
+14
Mac-Devil
Mac-Devil25.06.20 16:14
Vorhin gekündigt... falls ich mein Restguthaben von 0,60 € nicht zurück erhalte, werde ich damit leben können...!
In Dog Year's I'm Dead
+3
aMacUser
aMacUser25.06.20 16:16
Ich hatte boon auch vor einiger Zeit verwendet. Ich bin aber schon seit längerem auf Klarna gewechselt. Die Klarna-Card ist ebenso kostenlos und hat auch ganz nette Festures. Man braucht kein Guthaben aufzuladen, da Klarna das Geld direkt von einem Konto abbucht. Alternativ kann man auch eine Obergrenze dafür angeben. Wenn man dann eine größere Zahlung macht, bekommt man eine Rechnung, die man später bezahlen kann (mit verschiedenen Optionen).
Natürlich geht damit Apple Pay, aber zusätzlich bekommt man auch noch eine physische Kreditkarte (auch kostenlos).
+1
Nick131725.06.20 16:43
Mac-Devil
Vorhin gekündigt... falls ich mein Restguthaben von 0,60 € nicht zurück erhalte, werde ich damit leben können...!

Haha ich drück die Daumen, wenn bitte direkt klagen 😂😂
+1
Apple@Wien
Apple@Wien25.06.20 16:45
Lt. Tageszeitung haben sie bereits Insolvenz angemeldet.

Wie gut das ich vor 2 Wochen alles Geld zurück auf mein Bankkonto geholt habe und mein Boon Account entfernt habe.
0
wicki
wicki25.06.20 17:03
aMacUser
… Ich bin aber schon seit längerem auf Klarna gewechselt …

Klarna - sind das nicht die, die die Login-Daten Deines Online-Banking haben wollen, um Dich zu authentifizieren? Geht halt leider gar nicht.
+1
aMacUser
aMacUser25.06.20 17:18
wicki
aMacUser
… Ich bin aber schon seit längerem auf Klarna gewechselt …

Klarna - sind das nicht die, die die Login-Daten Deines Online-Banking haben wollen, um Dich zu authentifizieren? Geht halt leider gar nicht.
Ich weiß nicht, wo du das gehört hast, aber ich musste da noch nie Logindaten angeben.
+4
Hot Mac
Hot Mac25.06.20 17:46
Meine älteren Kids haben beide noch um die 200 Flocken auf ihren boon.Plus Accounts.
Was macht man denn da am besten?
Kann man damit morgen noch bezahlen oder ist das schon riskant?

Kann man die Kohle via App zurückholen?!
0
aMacUser
aMacUser25.06.20 18:03
Hot Mac
Meine älteren Kids haben beide noch um die 200 Flocken auf ihren boon.Plus Accounts.
Was macht man denn da am besten?
Kann man damit morgen noch bezahlen oder ist das schon riskant?

Kann man die Kohle via App zurückholen?!
Wenn du dein Konto löschen lässt, bekommst du das zurückgezahlt. Das sollte man jetzt möglichst schnell machen, damit es nicht zu spät ist. Ansonstem ausgeben. Eine Dritte Option hat donw oben im zweiten Post gegeben.
+4
Hot Mac
Hot Mac25.06.20 18:15
Herzlichen Dank!
Wir sind auf die Schnelle den »amazon-Weg« gegangen.

boon. sendet erstmal eine Push Nachricht mit dem Inhalt: Ihre Zahlung an »soundso« über 0.00 € war erfolgreich.
Wenige Minuten später trudelt dann die Nachricht mit dem korrekten Betrag ein.

amazon hat den Eingang sofort bestätigt.

Hier ist wohl schnelles Handeln erforderlich.
Hoffentlich lesen alle betroffenen MTNler diesen Thread rechtzeitig ...
+8
teorema67
teorema6725.06.20 19:17
Mit boon habe ich schon bezahlt, als es ApplePay in DE noch auf Jahre nicht gab. Hab's aber nicht mehr, die banalen virtuellen Karten meiner Hausbank sind praktischer. Mein Geld wurde bei Abmeldung zurücküberwiesen.




wicki
Klarna - sind das nicht die, die die Login-Daten Deines Online-Banking haben wollen, um Dich zu authentifizieren? Geht halt leider gar nicht.
Nein, das macht Klarna nicht. Klarna hat ein ganz anderes Problem. Sie versäumen die Aussendung von Rechnungen ihrer Kunden (Online Händler). Ich hatte mehrfach das Problem, dass ich zwar zahlungswillig war, aber keine Rechnung erhalten habe und auch der Online Händler (BabyWalz) Klarna nicht zur Rechnungslegung bewegen konnte. Stunden vertelefoniert. Dann haben sie nach Monaten kräftig Mahngebühren verlangt. Die hab ich bezahlt, weil jeder Streit mit Klarna unendlich geworden wäre. Aber ich bestelle nichts mehr, wenn irgenwo "Klarna" steht.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
+4
wicki
wicki25.06.20 19:38
aMacUser
wicki
aMacUser
… Ich bin aber schon seit längerem auf Klarna gewechselt …

Klarna - sind das nicht die, die die Login-Daten Deines Online-Banking haben wollen, um Dich zu authentifizieren? Geht halt leider gar nicht.
Ich weiß nicht, wo du das gehört hast, aber ich musste da noch nie Logindaten angeben.
Ich hab's nirgendwo gehört, sonder gerade eben erlebt. Ich wollte eine Klarna-Kreditkarte beantragen und dann haben sie erst nach meiner Bank gefragt (ok), dann nach meiner Bank-Id (hat mich stutzig gemacht) und dann nach dem Passwort dazu (da habe ich abgebrochen).
+8
aMacUser
aMacUser25.06.20 19:57
wicki
Ich hab's nirgendwo gehört, sonder gerade eben erlebt. Ich wollte eine Klarna-Kreditkarte beantragen und dann haben sie erst nach meiner Bank gefragt (ok), dann nach meiner Bank-Id (hat mich stutzig gemacht) und dann nach dem Passwort dazu (da habe ich abgebrochen).
Das ist seltsam. Denn bei mir war es ganz anders, und auch auf deren Webseite steht es anders. Ich musste über meinen Klarna-Account einfach nur vorher schon zweimal bezahlt haben (auf Rechnung dann). Dadurch konnten die natürlich sehen, dass es mein Konto gibt. Danach war die Beantragung der Karte ganz simpel über die App zu bewerkstelligen.
Edit: Da steht es auch so . Hast du schonmal bei deren Support nachgefragt, warum das bei dir kam?
0
aMacUser
aMacUser25.06.20 19:58
teorema67
wicki
Klarna - sind das nicht die, die die Login-Daten Deines Online-Banking haben wollen, um Dich zu authentifizieren? Geht halt leider gar nicht.
Nein, das macht Klarna nicht. Klarna hat ein ganz anderes Problem. Sie versäumen die Aussendung von Rechnungen ihrer Kunden (Online Händler). Ich hatte mehrfach das Problem, dass ich zwar zahlungswillig war, aber keine Rechnung erhalten habe und auch der Online Händler (BabyWalz) Klarna nicht zur Rechnungslegung bewegen konnte. Stunden vertelefoniert. Dann haben sie nach Monaten kräftig Mahngebühren verlangt. Die hab ich bezahlt, weil jeder Streit mit Klarna unendlich geworden wäre. Aber ich bestelle nichts mehr, wenn irgenwo "Klarna" steht.
Das Problem hatte ich auch noch nicht. Die Rechnungen kamen bei mir immer pünktlich und ohne Probleme.
0
Chili Apple
Chili Apple25.06.20 20:26
zu früh gefreut, weder Amazon noch Paypal Lassen Bezahlung zu, dürfte wohl schon gesperrt sein ...
+2
Chili Apple
Chili Apple25.06.20 20:47
Chili Apple

Ging jetzt doch durch
+3
teorema67
teorema6725.06.20 20:47
wicki
Ich wollte eine Klarna-Kreditkarte beantragen und dann haben sie erst nach meiner Bank gefragt (ok), dann nach meiner Bank-Id (hat mich stutzig gemacht) und dann nach dem Passwort dazu (da habe ich abgebrochen).
Sie machen für den Kreditkartenantrag eine Identitätsfeststellung, die nicht mehrere Tage braucht, indem du dich einmal in dein erfolgreich in dein Online Konto einloggst. Dieses Konto muss nicht der Kreditkarte zugeordnet werden und es wird nicht gespeichert. Wenn du Klarna diesbezüglich nicht traust, ruf an und frag nach einer anderen Methode zur Identitätsfeststellung.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
Hape5225.06.20 21:01
Puh, habe auch gerade noch mein Geld zu Amazon geholt, klappte sofort wie oben beschrieben. Da die blöde Postbank immer noch kein Apple Pay anbietet, habe ich gleich noch die Bank gewechselt und ein Konto bei comdirekt beantragt. (Die Identitätsfeststellung ging übrigens in 5 Minuten mit deren Handy-App, meinem e-Perso und einem Videoanruf, sehr angenehm.)
+1
beanchen
beanchen25.06.20 21:08
donw
Habe eben auch meine boon-Guthaben zu Amazon übertragen.
Falls jetzt die Frage aufkommt wie das geht ...
Danke, hat bestens funktioniert! Ich hab mich unabhängig von der Pleite schon lange gefragt, wie ich die letzen 5 € da weg bekomme.
0
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel26.06.20 06:56
Gestern Abend sind bei mir noch zwei Zahlungen durchgegangen.

Die boon. Karten gehören übrigens zur Wirecard Bank AG, die (bisher noch) keine Insolvenz angemeldet hat. Insolvenz hat deren Muttergesellschaft Wirecard AG angemeldet. Die Wirecard Bank AG hat einen permanenten Aufseher der BaFin bekommen, der aufpassen soll, dass mit den dort angeblich vorhandenen Kundeneinlagen Löcher bei der Mutter gestopft werden. Ich vermute, dass es nicht mehr allzu lange dauert bis auch dort eine Anschlussinsolvenz angemeldet werden muss.
0
sockenpuppe_23426.06.20 07:11
Moka´s Onkel
Die boon. Karten gehören übrigens zur Wirecard Bank AG, [...]
Das ist nicht ganz richtig.
boon.planet gehört zur Wirecard Bank AG.
boon. (ohne planet) gehört zu einer UK-Tochter der Wirecard AG, die "Wirecard Card Solutions Limited".
0
teorema67
teorema6726.06.20 08:05
sockenpuppe_234
... "Wirecard Card Solutions Limited".
"Solutions"? Das lässt hoffen 😁 🤞
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
0
blueman_mannee26.06.20 08:13
Bei mir ist die boon. Karte gestern plötzlich aus Apple Pay / wallet verschwunden. Ohne dass ich was gemacht habe. Ich komme auch nicht mehr in die boon App. Passwort stimmt nicht. Und die Sicherheitsabfrage hat sich auch geändert. Sehr merkwürdig. Ich habe noch 120 Euro auf dem kto.
0
Megaseppl26.06.20 08:58
Bei mir klappte die boon.-Amazon-Transaktion nicht.
0
Benjamin-Do26.06.20 09:30
Hot Mac
Herzlichen Dank!
Wir sind auf die Schnelle den »amazon-Weg« gegangen.

boon. sendet erstmal eine Push Nachricht mit dem Inhalt: Ihre Zahlung an »soundso« über 0.00 € war erfolgreich.
Wenige Minuten später trudelt dann die Nachricht mit dem korrekten Betrag ein.

amazon hat den Eingang sofort bestätigt.

Hier ist wohl schnelles Handeln erforderlich.
Hoffentlich lesen alle betroffenen MTNler diesen Thread rechtzeitig ...


Wie funktioniert es denn mit Amazon?
0
Megaseppl26.06.20 09:32
Benjamin-Do
Wie funktioniert es denn mit Amazon?
Hat donw hier beschrieben:
0
EarlOfDike26.06.20 11:39
Hat denn jemand schon adäquaten Ersatz für Boon? Aufladen lief bei mir über die eigentliche Kreditkarte, die leider kein Apple Pay anbietet. Das war richtig sorgenfrei, auch für PayPal sofort ne Mitteilung bei Transaktion... Schade, war sehr zufrieden damit!
0
maschu666
maschu66626.06.20 13:57
Glück gehabt. Hab meine 38 Cent vor drei Wochen noch zurück bekommen
Look at all the fucks i don‘t give...
+1
pcbastler26.06.20 15:06
So'n Mist... kann ich meine 1,20€ wohl abschreiben :O
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.