Zur Umsatzwarnung: Quartalszahlen am 29. Januar, Konferenz mit allen Mitarbeitern heute Nachmittag

Gestern musste Tim Cook in einem Statement bekanntgeben, dass das Unternehmen die eigene Umsatzprognose für das gerade abgelaufene Weihnachtsquartal verfehlen wird – statt 89 bis 93 Milliarden Umsatz erwartet Apple nun nur noch einen Umsatz von 84 Milliarden Dollar. Hauptsächlich ist der wirtschaftliche Abschwung in China für die schlechter als erwarteten Zahlen verantwortlich, so Cook. In vielen anderen Märkten, darunter auch Deutschland und die Vereinigten Staaten, konnte man ein Umsatzwachstum verzeichnen.


Apple gab nun bekannt, dass die endgültigen Zahlen am 29. Januar vorgelegt werden. Wie üblich wird Cook und Apples CFO Luca Maestri die Zahlen verkünden und sich danach einer Frage-Und-Antwort-Runde stellen.

Für den heutigen Donnerstag hat Tim Cook ein konzernweites Meeting mit allen Mitarbeitern einberufen, um den Umsatzrückgang zu diskutieren. Cook sagt in dem Einladungsschreiben, dass zwar externe Gründe für das schlechte Abschneiden verantwortlich seien, Apple diese aber nicht als Entschuldigung nutze. Auch würde Apple nicht tatenlos abwarten, bis sich diese externen Faktoren von selbst erledigen. Aufgrund von derzeitigen Baumaßnahmen sollen die Apple-Mitarbeiter nicht im Apple Park zusammenkommen, sondern in der älteren Town Hall im Infinite-Loop-Campus, Apples altem Hauptquartier. Für Mitarbeiter wird auch ein Live-Stream des Meetings zur Verfügung stehen.

Cooks Mitteilung an die Angestellten im Originaltext:
Team,

Happy New Year — I hope everyone was able to rest and enjoy time with loved ones over the holidays.

This afternoon we issued a letter to Apple investors explaining that we are revising our financial guidance for the holiday quarter. I encourage you to read it. As you will see, our revenue shortfall in Q1 is from iPhone, primarily in Greater China.

While we are disappointed to be falling short of our quarterly revenue goal, our fiscal first quarter was also a record setter for revenue from Services, Wearables and the Mac. iPad revenue grew double-digits over the year-ago quarter, and iPhone activations in the U.S. and Canada set new Christmas Day records. We expect to set all-time revenue records in key markets including the US, Canada and Mexico, Western European countries including Germany and Italy, and countries across the Asia-Pacific region like Korea and Vietnam. Our worldwide installed base of active devices also hit a new all-time high, reflecting the loyalty of our customers and their appreciation for the work you do.

We are tremendously proud of the innovations we’re delivering to our customers with iPhone XR, iPhone XS and iPhone XS Max. These are, without a doubt, the best iPhones we’ve ever made. We did not set a new record for iPhone sales in Q1, however, due to a number of factors — some macroeconomic, and some specific to Apple and the smartphone industry.

External forces may push us around a bit, but we are not going to use them as an excuse. Nor will we just wait around until they get better. This moment gives us an opportunity to learn and to take action, to focus on our strengths and on Apple’s mission — delivering the best products on earth for our customers and providing them with an unmatched level of service. We manage Apple for the long term, and in challenging times we have always come out stronger.

With that in mind, please join me for an all-hands meeting on Thursday morning at 9:30 a.m. PT. Be sure to check AppleWeb for more details. Due to construction at Apple Park, we’ll be gathering at Town Hall on the Infinite Loop campus. Join us there in person, or via live stream through AppleWeb. I’ll have more details about the quarter, and I’m looking forward to your thoughts and questions.

Hope to see you there.

Tim

Kommentare

Thehassle03.01.19 08:54
Da bleibt nur eines: Die Dinger müssen dringend teurer werden...
+10
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.01.19 08:55
Thehassle
Um 8:53:50 erschien die News, um 8:54 kommentierst du. Wie hast du denn so schnell den Artikel gelesen?
+9
Tomboman03.01.19 08:58
Mich würde ja mal interessieren, wieso er das gemacht hat - Die Quartalszahlen kommen ja Ende Januar (die ja genau dafür da sind)

Ist das Pflicht?
Oder einfach nur, um schon mal auf schlechtere Zahlen vorzubereiten?

Aber das war irgendwie schon klar mit der Aussage "wir werden ab sofort keine iPhone Verkaufszahlen mehr aufschlüsseln
0
teorema67
teorema6703.01.19 09:02
Mendel Kucharzeck
Thehassle
Um 8:53:50 erschien die News, um 8:54 kommentierst du. Wie hast du denn so schnell den Artikel gelesen?


Für Thehassles promte Schlussfolgerung genügt ja das Lesen des Satzes
… statt 89 bis 93 Milliarden Umsatz erwartet Apple nun nur noch einen Umsatz von 84 Milliarden Dollar.
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)
+3
Igor Detlev03.01.19 09:02
Tomboman
Mich würde ja mal interessieren, wieso er das gemacht hat - Die Quartalszahlen kommen ja Ende Januar (die ja genau dafür da sind)

Ist das Pflicht?

Ja, ist bei Aktiengesellschaften Pflicht.
+4
macbeutling03.01.19 09:04
Pflicht ist das nicht....ist eher ein pro-aktiver Schritt, um eventuell neue Maßnahmen zu diskutieren oder diese Gewinnwarnung in die richtige Perspektive zu setzen.

Wenn die Passagen aus dem Statement stimmen, scheint es im großen und ganzen eigentlich mit der Strategie gut funktioniert zu haben, nur fehlen 5-6 Millionen verkaufte iPhones in China


Edit: natürlich ist die Gewinnwarnung Pflicht, ich dachte, du meintest das Meeting heute nachmittag....bin noch immer geschockt von der News
Tomboman
Mich würde ja mal interessieren, wieso er das gemacht hat - Die Quartalszahlen kommen ja Ende Januar (die ja genau dafür da sind)

Ist das Pflicht?
Oder einfach nur, um schon mal auf schlechtere Zahlen vorzubereiten?

Aber das war irgendwie schon klar mit der Aussage "wir werden ab sofort keine iPhone Verkaufszahlen mehr aufschlüsseln
Glück auf🍀
+4
Tomboman03.01.19 09:15
Cool, danke Euch! War mir neu, dass dies Pflicht ist
+1
nacho
nacho03.01.19 09:20
Bei dem Thema sollte man noch berücksichtigen, das die Apple Schätzungen zum Umsatz meist konservativ waren und der Umsatz eigentlich immer um einiges höher war.
Da man jetzt die konservative voraussage weit verfehlt, muss der Laden richtig brennen.
+7
alephnull
alephnull03.01.19 10:03
Thehassle
Da bleibt nur eines: Die Dinger müssen dringend teurer werden...

Noch effektiver: Mitarbeiter müssen auf Gehalt verzichten.
+2
Cliff the DAU
Cliff the DAU03.01.19 10:09
alephnull
Thehassle
Da bleibt nur eines: Die Dinger müssen dringend teurer werden...

Noch effektiver: Mitarbeiter müssen auf Gehalt verzichten.

Oder die höheren Führungskräfte müssen auf 2/3 ihres Gehaltes inkl. Bonuszahlungen verzichten und nur noch mit ein paar Millionen auskommen .
„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen schon Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen“
+5
pünktchen
pünktchen03.01.19 10:37
Man könnte auch die Zulieferer und Auftragsfertiger noch ein bisschen mehr ausquetschen. Kann doch nicht sein dass die armen Aktionäre leiden müssen!
+4
Cupertimo03.01.19 10:58
Cliff the DAU
alephnull
Thehassle
Da bleibt nur eines: Die Dinger müssen dringend teurer werden...

Noch effektiver: Mitarbeiter müssen auf Gehalt verzichten.

Oder die höheren Führungskräfte müssen auf 2/3 ihres Gehaltes inkl. Bonuszahlungen verzichten und nur noch mit ein paar Millionen auskommen .

Wie kannst Du sowas nur verlangen?
0
roadrunnerhagen03.01.19 11:06
Cliff the DAU
alephnull
Thehassle
Da bleibt nur eines: Die Dinger müssen dringend teurer werden...
Noch effektiver: Mitarbeiter müssen auf Gehalt verzichten.
Oder die höheren Führungskräfte müssen auf 2/3 ihres Gehaltes inkl. Bonuszahlungen verzichten und nur noch mit ein paar Millionen auskommen .

Diese Maßnahmen bringen aber keine Umsatzsteigerung. Sie würden „nur“ den Gewinn steigern.
Wenn du als Chef beliebt bist, hast du irgendwas falsch gemacht. Kannst ja dann gleich n Zelt auf deiner Nase eröffnen, wodrauf alle rumtanzen.
+2
Lefteous03.01.19 11:36
Das bisschen Unkosten für Mitarbeiter, auch Führungskräfte, ist bei den Umsatz- und Gewinnzahlen von Apple wirklich völlig egal.
+1
alephnull
alephnull03.01.19 12:02
Lefteous
Das bisschen Unkosten für Mitarbeiter, auch Führungskräfte, ist bei den Umsatz- und Gewinnzahlen von Apple wirklich völlig egal.

Wenn das nur ein bisschen ist, könnte man sie ja auch locker erhöhen.
+1
Dante Anita03.01.19 12:33
Das Mail von Tim liest sich über weite Strecken wie ein Werbetext. Anscheinend geht man davon aus, dass sowieso jedes interne Mail veröffentlicht wird.

Wie dem auch sei, langsam dämmert es der Chefetage, dass bei Apple einiges nicht mehr passt. Wenn auch noch nicht so wirklich, denn derzeit ist noch China an allem Schuld.
+1
dSquare
dSquare03.01.19 14:31
Cook sagt in dem Einladungsschreiben, dass zwar externe Gründe für das schlechte Abschneiden verantwortlich seien, Apple diese aber nicht als Entschuldigung nutze.

Soso externe Gründe, natürlich Herr Cook 🤓😏 Mit der weit überzogenen Preispolitik hat das ganz sicher nichts zu tun 🤐 Aber man will es ja nicht als Entschuldigung nutzen.

Setzt den Buchhalter endlich ab! Macht Jonathan Ive zum neuen CEO, der denke ich noch Jobs Werte vertritt, streicht das Sortiment wieder auf eine gesunde und sinnvolle Größe zusammen und dann noch eine angemessene Preispolitik (kein Niedrigpreissegment! aber nicht diese Mondpreise) und gut ist.

Der Apple Ballon wird immer mehr dazu aufgeblasen nur noch mrd über mrd zu schaufeln und man verliert dabei den Fokus für die Produkte und die Kunden!
+3
Pixelmeister04.01.19 11:03
Thehassle
Da bleibt nur eines: Die Dinger müssen dringend teurer werden...
Ich befürchte, dass Tim Cook das so sieht. Ganz einfache Rechnung: Gehen die Stückzahlen runter, muss der Gewinn pro Stück halt höher ausfallen, um auf ähnliche Werte zu kommen.

Jede andere Firma würde versuchen, die Preise zu senken, um den Umsatz anzukurbeln – aber bei Apple hat das Gegenteil in den letzten Jahren ja gut funktioniert – warum also umsteuern?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen