Zum Nachlesen: Transkript des Mac-Pro-Pressetermins online

Mit einem Paukenschlag kündigte Apple am Dienstag gleich mehrere Produkte an, auf welche die Apple-Welt lange gewartet hatte: einen neuen, komplett neu durchdachten Mac Pro, eine neue iMac-Generation und sogar wieder ein Apple-Display, obwohl der Konzern gerade erst aus diesem Markt ausgestiegen war. Da diese Ankündigung weit in die Zukunft greift - so soll der Mac Pro erst frühestens 2018, eher wohl 2019 auf den Markt kommen - und weil es im Endeffekt auch ein Scheitern der bisherigen Mac-Marketingstrategie und des noch aktuellen Mac-Pro-Konzepts darstellt, geschah die Ankündigung nicht als große Keynote. Stattdessen handelte es sich um einen insgesamt doch recht kleinen Kreis an Personen.

Wenige Beteiligte
Auf der Apple-Seite standen Marketing-Manager Phil Schiller, Software-Chef Craig Federighi, Hardware-VP John Ternus und Bill Evans von Apple PR. Nur fünf ausgewählte Pressevertreter aus den Vereinigten Staaten von Amerika waren ins Hauptquartier eingeladen: John Gruber von Daring Fireball, Ina Fried von Axios, Lance Ulanoff von Mashable, John Paczkowski von Buzzfeed sowie Matthew Panzarino von TechCrunch. Letztere Seite hat nun ein vollständiges Transkript des Gesprächs online gestellt, sodass jeder Interessierte nachlesen kann, was genau gesagt wurde. TechCrunch gibt an, die gesprochenen Worte nur leicht aus Längen- und Klarheitsgründen editiert zu haben.


Apple gibt Fehler zu
Dem Transkript sind erstaunliche Eingeständnisse von Apples Seite zu entnehmen. So sagte Federighi etwa wörtlich über den Mac Pro im Regenschirmständer-Design: „We wanted to do something bold and different. In retrospect, it didn’t well suit some of the people we were trying to reach.“ (Wir wollten etwas Mutiges und Andersartiges tun. In der Rückschau hat es aber nicht gut zu denen gepasst, die wir eigentlich erreichen wollten.) Gerade was das runde Design anginge, hätten sich die Entwickler »in einem Kreis eingeengt« gefühlt, im Englischen mit dem Wortspiel »boxed by a circle« garniert.

Die Quintessenz des Pressetermins fasste Federighi schließlich mit den Worten zusammen, die Tim Cook auch in der Vergangenheit so häufig sagte: „The Mac is — we say it over and over, we’re saying it again here — a huge part of our future, we’re deeply invested in it.“ (Der Mac ist - und das sagen wir immer wieder und das sagen wir auch heute wieder - ein riesiger Teil unserer Zukunft, um den wir uns intensiv kümmern.) Offensichtlich war es an der Zeit, diesen Satz mit etwas mehr Substanz zu füllen.

Weiterführende Links:

Kommentare

AppleUser2013
AppleUser201307.04.17 10:55
Das Apple zugibt, daß der nMP letztlich ein Fehler war und in eine Sackgasse führte, halte ich für sehr mutig und ungewöhnlich... Apple gesteht doch nie gerne Fehler ein...
+7
nane
nane07.04.17 11:10
Den Fehler mit dem nMP einzugestehen ist OK. +1
Aber jahrelang zu behaupten dass der Macintosh noch Relevanz für Apple hat und dann plötzlich eine neue Entwicklung für die nächsten 2 Jahre in Aussicht zu stellen, das widerlegt das Statement von der Wichtigkeit des Macintosh der letzten Jahre doch komplett. Wäre der Macintosh wirklich wichtig für Apple gewesen, dann hätten die das Macintosh Programm (AirPort, TC, nMP, Mini, Display) nicht einfach "ausschleichen" lassen um nun in den letzten Monaten zur Überzeugung zu gelangen es doch noch mal zu versuchen

Wenigstens hat der Macintosh eine Zukunft bei Apple und ich hoffe das Zubehör (AirPort und TC) auch. *hoff*
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+5
mac_hh
mac_hh07.04.17 11:27
Rigorose Kurskorrektur im Apple-Universum, man könnte auch sagen, es wurde öffentlich die Notbremse gezogen. Eigentlich eine klassische Sache für den -Boss, aber den hat man wohl bei diesem Interview vorsichtshalber nicht rangelassen. Stattdessen marschiert die zweite Riege auf. Läßt auch tief blicken.

Wahrscheinlich sucht Tim Cook in seinem Büro immer noch die amazing new products, von denen er die letzten drei Jahre faselt...
+4
sonorman
sonorman07.04.17 11:29
AppleUser2013

Ich glaube nach wie vor, dass der nMP nicht per se ein Fehler war. Es war jedoch rückblickend eindeutig falsch, dass sie damit gleichzeitig die Tower-Variante aus dem Sortiment geschmissen haben. So haben sie eine Lücke gestopft (die zwischen dem iMac und dem Tower MP) und gleichzeitig eine andere aufgerissen (keine Tower mehr).

Der nMP ist – auch wenn viele ihn hassen wie die Pest – kein schlechter Mac! Er ist nur einfach nicht für die Tower-Klientel geeignet, die Apple damit kräftig vor's Schienbein getreten hat.
+5
mac_hh
mac_hh07.04.17 11:36
nane
Aber jahrelang zu behaupten dass der Macintosh noch Relevanz für Apple hat und dann plötzlich eine neue Entwicklung für die nächsten 2 Jahre in Aussicht zu stellen, das widerlegt das Statement von der Wichtigkeit des Macintosh der letzten Jahre doch komplett.

Eben.
„The Mac is — we say it over and over, we’re saying it again here — a huge part of our future, we’re deeply invested in it.“

Nur weil man etwas wieder und wieder sagt, muß es noch lange nicht wahr sein. Apple ist so "deeply invested" in den Mac, dass sie jetzt erstmal gar keine Leute dafür frei haben, sondern erstmal überlegen müssen, wie es mit einer Neuauflage weitergeht und wie die überhaupt aussehen soll.

Was für ein sinnfreies Managergelaber...
-3
Michael Schmidt
Michael Schmidt07.04.17 11:48
Hier gibt es die Zusammenfassung von Daring Fireball


Herrlich leer auch diese Aussage:
I asked about scripting and automation — whether Apple still sees scripting and automation as an important part of the pro market. Federighi: “We think scriptability and automation of the system remain super important.

CU
Schmiddl
Trautman: "Er wird kommen und er wird mich hier rausholen." Russischer Offizier: "Was, glaubt dieser Mann, wer er ist? Gott?" Trautman: "Nein, Gott kennt Gnade!"
+3
Dante Anita07.04.17 11:56
Immerhin hat Apple eingesehen, dass sie im Desktopbereich dringenden Handlungsbedarf haben. Und sie haben das jetzt öffentlich zugegeben. Schade nur, dass diese Einsicht nicht schon vor 2 Jahren gekommen ist.

Ich fürchte ja, dass sich viele unter dem Stichwort "modular" grade Dinge erträumen, die Apple nicht bringen wird. Ein Mac a la "Klappe auf, Modul vom freien Markt rein (z.B. RAM, Graka), Klappe zu" - das wird wohl nichts. Ich fürchte Apple wird vordefinierte Module erarbeiten, die wieder proprietär sind und die man dann wieder recht teuer kaufen kann (und nur die). Aber schauen wir mal...
+2
zacwinter07.04.17 12:26
Ich finde die ganze Story ja ziemlich albern.

Jetzt stellt Apple einige Dinge klar (was ja auch gut ist) und kommen tut aber nichts - ausser vielleicht im Jahre 2018 oder 2019 oder 2020.... also sorry..... was ist denn das? Wie kann man das Mac- Sortiment nur so derart vernachlässigen? Ist es so schwierig, dass Mac- Sortiment jährlich aktuell zu halten? Was hat denn das Mac- Team die letzten Jahre gemacht? Das würde ich gerne mal wissen.

Premium- Preise kann man ja verlangen, aber dann bitte auch aktuell halten und nicht dann erst anfangen zu entwickeln, wenn das Schiff schon am Sinken ist. Ich verstehe Apple in dieser Hinsicht überhaupt nicht und habe Null Verständnis dafür. Ganz klares Missmanagement ist das ....
+6
mac_hh
mac_hh07.04.17 12:48
zacwinter
Was hat denn das Mac- Team die letzten Jahre gemacht? Das würde ich gerne mal wissen.

Man kann nicht alles gleichzeitig machen. Apple-Raumschiff bauen und sich damit selbst ein Denkmal setzen, farbige Armbänder für die Apple Watch sind auch sehr wichtig, und ... oh ... ne neue Farbe fürs iPhone müßte auch dringend mal wieder gefunden werden. Alles wichtige Sachen, ich versteh das...

Alleine die Aussage, dass man in Sachen MacPro jetzt erstmal ein paar Leute finden muß, die sich überlegen, wie das Nachfolgemodell überhaupt aussehen KÖNNTE, ist ein Offenbarungseid.

Und vom obersten -Boss hört man seit diesem Interview und dem lauten Rauschen im Blätterwald GAR NICHTS mehr, Cook ist offensichtlich erstmal komplett in der Versenkung verschwunden. Und das bei DEM amerikanischen Vorzeigekonzern. Merkt jemand was?
+3
elPadron07.04.17 13:08
sonorman
AppleUser2013

Ich glaube nach wie vor, dass der nMP nicht per se ein Fehler war. Es war jedoch rückblickend eindeutig falsch, dass sie damit gleichzeitig die Tower-Variante aus dem Sortiment geschmissen haben. So haben sie eine Lücke gestopft (die zwischen dem iMac und dem Tower MP) und gleichzeitig eine andere aufgerissen (keine Tower mehr).

Der nMP ist – auch wenn viele ihn hassen wie die Pest – kein schlechter Mac! Er ist nur einfach nicht für die Tower-Klientel geeignet, die Apple damit kräftig vor's Schienbein getreten hat.

ein sehr guter kommentar! +1
0
elPadron07.04.17 13:13
Dante Anita
Ich fürchte ja, dass sich viele unter dem Stichwort "modular" grade Dinge erträumen, die Apple nicht bringen wird. Ein Mac a la "Klappe auf, Modul vom freien Markt rein (z.B. RAM, Graka), Klappe zu" - das wird wohl nichts. Ich fürchte Apple wird vordefinierte Module erarbeiten, die wieder proprietär sind und die man dann wieder recht teuer kaufen kann (und nur die). Aber schauen wir mal...
hm... das würde ich apple auch zutrauen, aber es ist genauso klar, dass sie sich damit nochmals ins bein schiessen werden. wenn das teil nicht standard komponenten verwendet, dann hat apple ein riesenproblem mit updates, bzw wird soweit hinter der windows welt hinterher hinken, dass ihre module in den regalen liegen bleiben. ich glaube das wird ein scheideweg... entweder sie gehen wieder zu einer art käsereibe zurück (auch wenn sie es sicher ganz anders verkaufen werden), oder der mac pro wird mehr ein imac plus und ein ganzes usersegment verabschiedet sich von macos.
+1
MetallSnake
MetallSnake07.04.17 13:35
Dante Anita
Ein Mac a la "Klappe auf, Modul vom freien Markt rein (z.B. RAM, Graka), Klappe zu" - das wird wohl nichts.

Hachja, der gute alte Power Mac G3 und G4. Da war es wirklich super gelöst, kein nerviges Schrauben oder ähnliches wie sonst bei Towern. Daran könnten sich ruhig orientieren.
the Finder icon appears to be about 20% happier than before
+1
MAGA07.04.17 14:14
Ernste Gesichter! Ich habe das ja ja immer gedacht. Anstatt sich auf unnötiges wie ein "AppleCar" zu konzentrieren, sollte man die Kernthemen in Auge behalten. Diese Vorgehensweise rächt sich jetzt.

Doch Einsicht ist der erste Weg zu Besserung. In diesem Sinne, kann der Mac und macOS wieder großartig werden.
Make Apple Great Again
+4
Eventus
Eventus07.04.17 14:51
Statt eines ollen Towers wäre ein neuer (diesmal leistungsstarker) Cube interessant.



Persönlich halte ich den nMP für ein tolles Gerät und bräuchte ich viel Leistung ohne dass ein Display dranhängt, hätte ich ihn gekauft. Ich würde ihn sogar heute noch kaufen. Aber ich brauche diese Leistung nicht. Mir genügt ja sogar ein 11" MacBook Air.
Live long and prosper! 🖖
-2
Eventus
Eventus07.04.17 15:03
Dante Anita
Ein Mac a la "Klappe auf, Modul vom freien Markt rein (z.B. RAM, Graka), Klappe zu" - das wird wohl nichts.
Womit zumindest ausgeschlossen bleibt, dass sich Bastler minderwertige Komponenten besorgen und dann Apple die Schuld geben, wenn etwas nicht läuft wie gedacht.

Allerdings muss auch erwähnt werden, dass Apple selbst oft nicht die besten Komponenten verbaut, sondern dabei spart – aber das ist vielleicht nur ein Gerücht.
Live long and prosper! 🖖
-3
AppleUser2013
AppleUser201307.04.17 15:12
Sowohl der Cube als auch der Tube waren für Apple ein Fehlschlag...
Der nMP wird jetzt abverkauft und wenn der neue kommt völlig aus dem Sortiment verschwinden, wie damals der Cube.

Das NVidia jetzt doch einen Beta Treiber für Pascalkarten anbieten wird, lässt zumindest hoffen, daß Apple im Pro wieder auf NVidia zurückgreift.
Damals war das Statement von NVidia: Wir können keine Treiber liefern, ohne die Hilfe von Apple.
Jetzt kommt der Support doch...(Vieleicht hat Apple da mit NVidia wieder zusammengearbeitet)

Wenn man bedenkt, daß eine einzige Titan Xp massiv schneller ist, als 2 D700...

Ich bin froh, daß Apple jetzt eine neue Strategie anstrebt und vieleicht kommt ja tatsächlich wieder ein praxistauglicher Mac Pro, wo man wählen kann zwischen NVidia oder AMD Grafikkarten. Mein Traum wäre, daß Apple wieder Dual CPU Optionen anbieten würde...

Eins ist klar. Das jetzige Konzept funktioniert einfach für aktuelle Hardware nicht mehr...Zu kleines PSU, zu wenig Kühlung...usw.

Sammler sollten aber jetzt noch zugreifen, denn bald wird es den nMP nicht mehr geben.
Vieleicht wird er ja dann zum Kultobjekt, wie der Cube damals auch...
+2
nacho
nacho07.04.17 15:57
Vielleicht war/ist der Produktionsstandort USA ein Fehler gewesen, den man nie öffentlich zugeben kann.
Wird sich aber herausstellen, wenn wir wissen wo der zukünftige Mac Pro produziert wird.
-1
Eventus
Eventus07.04.17 16:10
Hab gerade das Transkript durchgelesen…

Ein interessanter Satz von Phil Schiller, der vielleicht dem Stichwort «modular» viel von der erwarteten Sensation wegnimmt: «I think, as you talk about the pro user, the fact that our user base is split over notebooks, all-in-one desktops and modular desktops is important.»

Modular würde also nur heissen: kein Notebook, kein All-in-one.
Live long and prosper! 🖖
-2
elPadron07.04.17 16:28
Eventus
Persönlich halte ich den nMP für ein tolles Gerät und bräuchte ich viel Leistung ohne dass ein Display dranhängt, hätte ich ihn gekauft. Ich würde ihn sogar heute noch kaufen. Aber ich brauche diese Leistung nicht. Mir genügt ja sogar ein 11" MacBook Air.
nur hat der nNP leider gar nicht "viel Leistung"... das 12core modell für beinahe 10k euro ist nur wenig schneller als der alte 2012er dual 6core mac pro. und mit dem kruden formfaktor haben sie die wirklich leistungsfähigen dual prozessor konfigurationen ganz einfach nonchalant aus dem sortiment genommen.

ich hoffe schwer dass das nun korrigiert wird und apple wieder richtige highend workstations ins sortiment aufnimmt.
+2
Eventus
Eventus07.04.17 16:42
elPadron
nur hat der nNP leider gar nicht "viel Leistung"... das 12core modell für beinahe 10k euro ist nur wenig schneller als der alte 2012er dual 6core mac pro.
Mir ist auch etwas wie «Leistung pro Volumen» wichtig. Der nMP ist faszinierend kompakt! Ich weiss, dass ist nicht der Hauptzweck eines Desktop-Pro-Computers, aber für mich verlockend.
Live long and prosper! 🖖
-3
elPadron07.04.17 17:19
Eventus
elPadron
nur hat der nNP leider gar nicht "viel Leistung"... das 12core modell für beinahe 10k euro ist nur wenig schneller als der alte 2012er dual 6core mac pro.
Mir ist auch etwas wie «Leistung pro Volumen» wichtig. Der nMP ist faszinierend kompakt! Ich weiss, dass ist nicht der Hauptzweck eines Desktop-Pro-Computers, aber für mich verlockend.

das ist in der tat eine ganz neuer kennwert für computer

ich muss einfach mit der maschine arbeiten... wenn ein single core für 4000€ eine stunde rendert, dann braucht ein dual core für 5000€ nur eine halbe stunde. wenn das teil dann täglich 4h rendert, kann ich mit dem dual in einem monat viel mehr jobs erledigen als mit dem single core. dh zufriedenere kunden, mehr jobs, mehr lohn, bei marginalen mehrkosten.

ich verstehe aber schon den reiz der tonne... apple hätte einfach den normalen pro nicht aufgeben und den nMP als sonder- oder jubiläumsmodell rausgeben sollen.
+3
gfhfkgfhfk07.04.17 20:40
Eventus
Der nMP ist faszinierend kompakt!
Aber eben auch zwei CPU Generationen hinter dem Stand der Technik hinterher, selbst die normale Produktpflege hat Apple nicht gemacht.
+1
motiongroup07.04.17 21:06
Problem ist aber das der Leistungszuwachs bei Intel quasi unmerklich gestiegen ist.. nächstes Problem, das die umsatzstärksten Anwendungen wie bspw die CC schlecht auf Multiformat Multi CPU skalieren.. und auf MultiGpu schon mal überhaupt nicht..

Resolve und viele andere nutzen von der Gpu am liebsten eine und wenn sie mehr verbaut bekommen dessen Speicher und in den seltensten Fällen die Gpu Leistung an sich..

Verbaust du eine Gforce in einen MacPro oder Hack hast du bspw unter fcpx und Motion genau keine Gpu Beschleunigung und bei der Resp AMD volle OCL Unterstützung und die passende Leistung..

Das der nmp nicht angenommen wurde liegt eher nicht an der Leistung viel mehr an der eingefahrenen Schiene der Anwender. Passende Software an passende Hardware und schon passt es auch mit dem Nachbarn..
ach ja und die Aussage vom angeblichen Kabelsalat.. einfach mal nachzählen.. und noch etwas, wenn sie dem nmp als vierkerner den Intel® Xeon® processor E3-1275 v6 verpasst und auf THB3, 40-100G Lan gesetzt HDMI 2.1 und die neuen Vegas verbaut hätten wären 80% zufrieden ...
Die externen Geräte und Speicherlösungen stehen so oder so in anderen Räumen und gehören verbannt vom Arbeitsplatz

Unsere Tonnen laufen und laufen ohne Flaschenhalsartiges verhalten zu generieren
+1
elPadron07.04.17 21:15
@motiongroup :
sorry aber das ist nonsens. der grund wieso der nMP nicht angenommen wurde ist, dass er a) zuwenig leistung bietet (der horrende preis mal ausgeklammert) oder b) keine PCIe anschlüsse bietet.

wenn du zb renderst, sei es für visualisierungen oder im movie bereich bringt ein dual system eben die doppelte leistung, bzw die halbe renderzeit und das ist ein gewaltiges argument für oder gegen einen computer!
+1
AppleUser2013
AppleUser201307.04.17 21:26
Wenn MultiGPU so ein Problem ist, dann ist der nMP umso mehr der falsche Weg. 2xD700 sind langsam, sehr langsam. Eine einzige NVidia Karte ist doppelt so schnell wie 2 D700er...(welche auf Tahiti basieren und nicht mal das neueste OpenCl unterstützen)...
Btw OpenCL ist keine AMD Geschichte. Auch NVidia unterstützt OpenCL... und das sehr gut...

Also dein Post ist einfach seltsam und strotzt nur so von komischen Theorien...

Ich wiederhole: Ich bin persönlich sehr froh, daß Apple eine andere Strategie beim nächsten MP fährt. Und ja ich bin auch froh, wenn die Tonne dann in der Tonne landet...

Und ja der nMP war schon damals langsam in Vergleich zu Dual WS mit echten Firepros...
+1
motiongroup07.04.17 21:27
Hallo El Mal raus mit der Sprache.. wofür brauchst du die PCIe Plätze..

Worauf renderst du deine visualisierung? Auf der WKST ..
Er hatte zu wenig Leistung 2013? Nö sorry noch nicht mal heute ..
Schon komisch das die Leutz bei dneg die an Interstellar vom Nolan schufteten an i7 der damals aktuellen Version mit Standard Geforzen ihr auslangen fanden..
-1
motiongroup07.04.17 21:38
Und da ist es ja schon wieder das Problem mit was es können sollte...
nicht mal das neueste OpenCl unterstützen

Was nützt dir die Karte wenn es die Software nicht unterstützt..
Hast du dir schon mal die Specs von bspw Nuke oder Mari angesehen..
oder die von BM Resolve oder Fusion..

Nicht die D700 war im Doppelpack zu schwach, die Software ist scheiße programmiert .

Ich glaube es ist besser wir lassen die Diskussionen
-1
Eventus
Eventus07.04.17 21:40
elPadron
ich verstehe aber schon den reiz der tonne... apple hätte einfach den normalen pro nicht aufgeben und den nMP als sonder- oder jubiläumsmodell rausgeben sollen.
👍
Live long and prosper! 🖖
0
elPadron07.04.17 22:21
motiongroup
Hallo El Mal raus mit der Sprache.. wofür brauchst du die PCIe Plätze..

Worauf renderst du deine visualisierung? Auf der WKST ..
Er hatte zu wenig Leistung 2013? Nö sorry noch nicht mal heute ..
Schon komisch das die Leutz bei dneg die an Interstellar vom Nolan schufteten an i7 der damals aktuellen Version mit Standard Geforzen ihr auslangen fanden..
hm? ich versteh nur bahnhof.
schon ein bier zuviel, oder was ist das für ne sprache?
0
gfhfkgfhfk07.04.17 22:35
motiongroup
Problem ist aber das der Leistungszuwachs bei Intel quasi unmerklich gestiegen ist..
Das ist so absolut formuliert falsch. Die Singlethread Performance ist gering angestiegen - ja. Aber die Multithread Performance ist drastisch angestiegen. Wenn man hier den 12Core Prozessor aus dem nMP mit dem aktuellen Xeon E5-2699v4 vergleicht hat man pro CPU eine Verdoppelung der Performance, wenn AVX2 genutzt wird sogar etwas mehr.

Du beschreibst Dein Arbeitsumfeld, und ich ziehe nicht im geringsten Deine getroffenen Aussagen in Frage. Aber schon beim Rendern von 3D Sachen sieht die Sache anders aus. Der 12Core nMP kommt auf Cinebench R15 CPU Werte um die 1500. Eine neue Dualsocket Xeon E5 Maschine knackt mit Leichtigkeit die 5000 Mark und Cinebench ist nicht wirklich optimiert.
motiongroup
Verbaust du eine Gforce in einen MacPro oder Hack hast du bspw unter fcpx und Motion genau keine Gpu Beschleunigung und bei der Resp AMD volle OCL Unterstützung und die passende Leistung..
Das liegt daran, dass Apple nun einmal seit ein paar Jahren nur noch AMD verbaut. Umgekehrt gibt es einiges an Software, die nur auf nVidia läuft. Der ISV hat die Entscheidung getroffen, da kann man als Nutzer nichts daran ändern.
motiongroup
… E3-1275 v6 verpasst und auf THB3, 40-100G Lan gesetzt …
Ein Xeon E3 hat nur 16 PCIe Lanes und kann somit nur eine 100GbE Karte versorgen, aber nicht 100GbE und GPU. Will man so etwas haben, muss man zwingend einen Xeon E5 nehmen.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen