Weltweite Smartphone-Verkäufe: Apple wächst kräftig, alle anderen leiden

Glänzende Zahlen meldete Apple gestern für das zweite Quartal des laufenden Jahres. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um elf Prozent, auch beim Gewinn übertraf der kalifornische Konzern die Erwartungen. Weniger stark als in den anderen Produktkategorien fiel der Anstieg allerdings bei den iPhones aus. Wie üblich gab Apple lediglich die Umsätze an und machte keine Angaben zu den verkauften Stückzahlen. Informationen hierzu gibt es jetzt vom Marktforschungsunternehmen Canalys – und die sind durchaus beeindruckend.


iPhone-Absatz steigt um 25 Prozent
Dem jüngsten Bericht der in Singapur beheimateten Marktforscher zufolge verkaufte Apple zwischen April und Juni 2020 insgesamt gut 45 Millionen iPhones und damit 25 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die weltweiten Smartphone-Verkäufe hingegen gaben um 14 Prozent nach. Apples globaler Marktanteil stieg von 10,8 Prozent im zweiten Quartal 2019 auf aktuell 15,8 Prozent. Dem jüngsten Bericht der in Singapur beheimateten Marktforscher zufolge verkaufte Apple zwischen April und Juni 2020 insgesamt gut 45 Millionen iPhones und damit 25 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die weltweiten Smartphone-Verkäufe hingegen gaben um 14 Prozent nach. Apples globaler Marktanteil stieg von 10,8 Prozent im zweiten Quartal 2019 auf aktuell 15,8 Prozent. Dass Apple trotz nur moderat gestiegener Umsätze im Smartphone-Bereich deutlich mehr iPhones verkaufen konnte, verdankt das Unternehmen dem iPhone SE: 28 Prozent der von Apple verkauften Stückzahlen entfielen auf das günstigste Gerät aus Cupertino, welches erst Ende April vorgestellt wurde.


Quelle: Canalys

Huawei überholt Samsung
Apple ist das einzige Unternehmen, welches eine Steigerung verzeichnen konnte, alle anderen Hersteller mussten zum Teil gravierende Einbußen hinnehmen. Besonders hart traf es Samsung: Der südkoreanische Hersteller verkaufte im zweiten Quartal dieses Jahres nur noch 53,7 Millionen Smartphones. Von April bis Juni 2019 konnte das Unternehmen 76,9 Millionen Geräte absetzen, der Rückgang beläuft sich also auf sage und schreibe 30 Prozent. Samsung musste dadurch erstmals seit vielen Jahren den Platz an der Sonne räumen und wurde von Huawei übertrumpft. Der chinesische Hersteller verkaufte 55,8 Millionen Smartphones und setzte sich damit auf Platz eins, obwohl auch bei ihm die abgesetzten Stückzahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal um fünf Prozent sanken. Huawei sicherte sich damit einen weltweiten Marktanteil von 19,6 Prozent, Samsung kommt auf 18,9 Prozent.

Xiaomi und Oppo auf den weiteren Plätzen
Hinter Huawei, Samsung und Apple belegen die chinesischen Hersteller Xiaomi mit 28,8 Millionen verkauften Smartphones und Oppo (25,8 Millionen) die Plätze vier und fünf. Alle anderen Unternehmen teilen sich den Rest des Kuchens, sie brachten im zweiten Quartal zusammen gut 75 Millionen Geräte an den Mann oder die Frau und damit 23 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Insgesamt wurden weltweit von April bis Juni knapp 285 Millionen Smartphones verkauft.

Kommentare

subjore31.07.20 10:41
Huawei ist vermutlich nicht ganz so stark getroffen, da sie ihre meisten Handys in China verkaufen und der Markt da dieses Quartal wieder ohne Einschränkung lief. Wahrscheinlich hat man auch Samsung Geräte am liebsten im Laden gekauft (weil die so viele Modelle haben und man sie sich erstmal anschauen will).
Apple kann mehr Verkäufe verzeichnen, weil das zweite Quartal normaler weise ihr schwächstes Quartal ist, jetzt aber den Start eines neuen Gerätes mitbekommt.
0
orlitravel31.07.20 10:45
Es zeigt sich: eigentlich wollen alle ein iPhone, doch normal ist es vielleicht für 25% der Leute zu teuer; wenigstens im Kopf. Jetzt wo man nicht mehr viel machen konnte, blieb mehr Geld im Portmonee hängen und Geld wurde frei. Davon gönnte man sich nun ein besseres Smartphone.
-1
Nekron31.07.20 10:52
25% bei Apple hin oder her, der wahre Gewinner ist Huawei. Trotz quasi tot in allen Märkten außer China nur -5%. Hut ab!

Tim Cook sollte Trump die Füße küssen, Huawei war eines der wenigen Unternehmen welches Apple das Wasser hätte reichen können. Ich habe selbst für einige Zeit mit einem P30 Pro als Diensthandy gearbeitet und war restlos begeistert.
0
Retrax31.07.20 11:01
Qualität setzt sich letztlich eben doch durch!
0
Mikemunic31.07.20 11:14
Nekron
Ich habe selbst für einige Zeit mit einem P30 Pro als Diensthandy gearbeitet und war restlos begeistert.

Android und Diensthandy - finde den Fehler
0
PaulMuadDib31.07.20 11:19
Nekron
Tim Cook sollte Trump die Füße küssen, Huawei war eines der wenigen Unternehmen welches Apple das Wasser hätte reichen können.
In welcher Beziehung? Am SoC kann schon mal nicht liegen. Besseres (sicheres) FaceID oder TouchID? Backup _aller_ Daten Incl. Migration auf die nächste Generation? Versorgung mit Updates?

Das kommt doch sehr auf die eigenen Präferenzen an.
+1
Nekron31.07.20 11:32
PaulMuadDib
Nekron
Tim Cook sollte Trump die Füße küssen, Huawei war eines der wenigen Unternehmen welches Apple das Wasser hätte reichen können.
In welcher Beziehung? Am SoC kann schon mal nicht liegen. Besseres (sicheres) FaceID oder TouchID? Backup _aller_ Daten Incl. Migration auf die nächste Generation? Versorgung mit Updates?

Das kommt doch sehr auf die eigenen Präferenzen an.

Mein P30 bot mir zwar eine weniger intuitive Bedienung, aber dafür eine große Anzahl kleiner, aber genialer Funktionen. Bsp.: Einen Extrem Energy Save Mode bei dem man aus 15% Akku locker 2 Tage Stande-Bye rausholen konnte, eine Datenverbrauchsanzeige welche sich von selbst über SMS an den jeweiligen Provider kalibriert hat und eine genial Dual-Sim Verwaltung.

(Letzteres dürfte allerdings arg China-spezifisch sein)

Hätte Huawei etwas mehr Zeit gehabt das Chaos im Android UI aufzuräumen, hätten sie für das iPhone einen guten Konkurrent gehabt. Hätte, hätte, hätte.

Bei Laptops, Tablets und Uhren hat jedoch Apple meilenweit die Nase vorn.......
+1
PaulMuadDib31.07.20 12:26
Nekron
Mein P30 bot mir zwar eine weniger intuitive Bedienung, aber dafür eine große Anzahl kleiner, aber genialer Funktionen. Bsp.: Einen Extrem Energy Save Mode bei dem man aus 15% Akku locker 2 Tage Stande-Bye rausholen konnte, eine Datenverbrauchsanzeige welche sich von selbst über SMS an den jeweiligen Provider kalibriert hat und eine genial Dual-Sim Verwaltung.

(Letzteres dürfte allerdings arg China-spezifisch sein)

Hätte Huawei etwas mehr Zeit gehabt das Chaos im Android UI aufzuräumen, hätten sie für das iPhone einen guten Konkurrent gehabt. Hätte, hätte, hätte.

Bei Laptops, Tablets und Uhren hat jedoch Apple meilenweit die Nase vorn.......
2 Tage Standby klingt erst mal toll. Aber mit welchen Konsequenzen? Und was passiert, wenn dann doch mal das Telefon benutzen muß? Und eine Datenverbrauchanzeige habe ich als Widget vom Provider. Ich hatte da jetzt handfesteres erwartet.
0
Duke97
Duke9703.08.20 10:22
Ihr habt aber schon gelesen dass Apple - in diesem tollen Quartal - bei unter 16% Marktanteil ist, oder?

Das iPhone ist ein Exot im Hochpreissegment Und nicht das Smartphone für die Masse.
Die Masse nutzt Android. App-seitig wird iOS unterstützt weil kein Anbieter den Kundenkreis derer ausschließen will, die soviel Geld ausgeben können und wollen.
0
ilig
ilig03.08.20 13:11
Duke97
Das iPhone ist ein Exot im Hochpreissegment Und nicht das Smartphone für die Masse.
Richtig. Bisher hat hier aber auch keiner das Gegenteil behaubtet. Ich denke, dass die enscheidende Zahl nicht der Markanteil ist sondern die plus 25% annual growth. Alle anderen in der obenstehenden Tabelle haben da einen Minuswert.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.