Weiterer (kleiner) Hinweis auf MagSafe-Comeback im Mac

Wer erst in den letzten Jahren Apple-Kunde wurde bzw. nur das iPhone 12 kennt, kann die Frage "Was ist MagSafe?" eindeutig beantworten: Es handelt sich um einen magnetischen Ring auf der Device-Rückseite. Langjährige Mac-Nutzer haben jedoch wohl vor allem eine andere Assoziation im Kopf, nämlich einen Stecker früherer Macs, der sicherlich so manches Gerät vor dem Absturztod bewahrt hat. Sein Debüt hatte MagSafe einst mit dem ersten Intel-basierten MacBook Pro des Jahres 2006 gegeben, kam dann jedoch auch in den sonstigen Notebook-Serien zum Einsatz. Noch einen weiteren Vorteil bot MagSafe, denn der Anschluss selbst musste nicht mit permanenter Belastung beim An- und Abstecken klarkommen. Dies minimierte das Risiko von Wackelkontakten durch Abnutzung. Dem stand der Nachteil starker Wärmeentwicklung gegenüber, was vor allem dann auftrat, wenn der Anschluss verschmutzt war.


Abschaffung 2016, Verschlechterung schon 2012
2016 beerdigte Apple MagSafe dann zur Enttäuschung vieler Nutzer aber. Ohnehin hatte schon die seit 2012 verwendete Umsetzung als "MagSafe 2" Kritik hervorgerufen, denn die Stecker lösen sich seitdem bereits bei minimalstem Krafteinsatz und unterbrechen die Stromversorgung. Wer das Notebook nicht statisch auf dem Tisch bedient, muss sehr darauf achten, nicht permanent das Ladekabel aus der Buchse zu wackeln. Gar kein MagSafe mehr, dafür altbekannte, feste Verbindungen, stellten in den Augen der meisten Anwender allerdings erst recht keinen begrüßenswerten Schritt dar.

MagSafe-Comeback in Schemazeichnungen
In den letzten Monaten hieß es aus verlässlichen Quellen, Apple wolle mit dem für Herbst 2021 erwarteten MacBook Pro M1X mehr Anschlüsse bieten – allem voran auch MagSafe wiederbeleben. Eine Bestätigung gab es im April, als Schemazeichnungen publik wurden (siehe ) – Apples Fertigungspartner Quanta war Opfer eines Datendiebstahls, der zahlreiche Details enthüllte.

Apple aktualisiert ein Support-Dokument – in Hintergrund
Apple selbst bietet nun ebenfalls einen Hinweis auf das MagSafe-Comeback. In einem seit Jahren nicht mehr überarbeiteten Support-Artikel zum abgeschafften Stecker prangt jetzt plötzlich ein neues Aktualisierungsdatum. Dies ist insofern bemerkenswert, als es keinen Mac mit MagSafe mehr im Sortiment gibt. Zwar sind in besagtem Dokument noch keine neuen Hinweise vorhanden, das neue Datum zeigt jedoch – wie in früheren Fällen – dass Änderungen anstehen und Apple im Hintergrund schon Vorbereitungen trifft. Glaubt man den jüngsten Berichten, so ist von einer Markteinführung des MacBook Pro samt MagSafe-Stecker im Oktober oder November auszugehen.

Kommentare

Singdudeldei22.07.21 10:54
Könntet ihr bitte einen Link zu diesem "seit Jahren nicht mehr überarbeiteten Support-Artikel" einfügen. Herzlichen Dank. Der interessiert mich nämlich.
+2
Fenvarien
Fenvarien22.07.21 11:03
Da war wohl der Link-Tag defekt... funktioniert jetzt!
Ey up me duck!
+1
marcel15122.07.21 11:29
Dann hab ich wohl mit meinem 15“ MBP 2012 eines der letzten „guten“ MagSafe Notebooks. Da bin ich fast froh so lange mit einem Neukauf gewartet zu haben. Ein 14“ soll es demnächst werden.
+2
elcaradura22.07.21 11:43
Der MagSafe-Stecker vom alten MBP hat mir mehrfach den Laptop gerettet. Die Wiedereinführung wäre für mich nur wünschenswert.
+5
joschbah
joschbah22.07.21 12:06
Jedes Mal, wirklich jedes Mal, wenn ich den USB-C Ladestecker umständlich in mein M1 MacBook fummeln muss, frage ich mich, was die Konstrukteure bei Apple bewogen haben könnte, die geniale MagSafe Verbindung abzuschaffen ... allein dafür gehören sie geteert und gefedert.
+15
Borimir
Borimir22.07.21 12:20
joschbah
Jedes Mal, wirklich jedes Mal, wenn ich den USB-C Ladestecker umständlich in mein M1 MacBook fummeln muss, frage ich mich, was die Konstrukteure bei Apple bewogen haben könnte, die geniale MagSafe Verbindung abzuschaffen ... allein dafür gehören sie geteert und gefedert.
Das ist der Unterschied zwischen BWLern und Entwicklern auf der einen und "normalen" Anwendern auf der anderen Seite. Ging wahrscheinlich wieder um ein paar Cent die eingespart werden konnten.
0
macster10022.07.21 12:44
Also erstens ist USB-C ja reversibel, also kann man es zumindest nicht „falschrum“ versuchen. Zweitens ist es ein Universalport, der auch zum Laden, aber eben auch zum Anschluss für Peripheriegeräte benuzzt werden kann. Drittens hat man heute, wenn man ein Kabel dabei hat, meistens ein USB-C-Kabel dabei, weil der Anschluss (bei modernen Geräten) so weit verbreitet ist. Es gibt also schon auch einiges, was gegen den „proprietären“ MagSafe-Anschluss spricht, zumal ja anscheinend dafür bei den Pro-Books ein UCB-C-Anschluss wegfallen wird (4 3).

Trotzdem freue ich mich drauf.
+6
elcaradura22.07.21 13:02
macster100

Spricht nichts gegen Redundanz das Laden via USB-C und MagSafe zu ermöglichen.
+3
Borimir
Borimir22.07.21 13:10
Hat hier jemand schon mal entsprechende Adapter ausprobiert?
0
Thyl22.07.21 14:21
Die Integration eines Ethernet-Ports in das Netzteil hat ja schon was, womöglich für Laptops sogar mehr als beim iMac. Ich frag mich, ob das dann dort kombiniert wird.
+1
macster10022.07.21 15:03
elcaradura
macster100Spricht nichts gegen Redundanz das Laden via USB-C und MagSafe zu ermöglichen.

Absolut, davon gehe ich auch aus!
0
chill
chill22.07.21 16:38
Es gibt doch so etwas ...

"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+1
Johnny6522.07.21 16:59
chill
Es gibt doch so etwas ...


Zu solchen Lösungen würden mich Erfahrungsberichte brennend interessieren. Ich war ein paar Mal kurz davor, sowas z.B. bei Amazon zu bestellen. Aber wenn man sich dann die Kundenerfahrungen anschaut – in den 1- und 2-Sterne-Kategorien ist von „funktioniert nur sporadisch" über „der USB-C-Stecker hat sich verklemmt oder in der Buchse aufgelöst" bis „hat das Logicboard meines Macs geschrottet" jede Menge Gruseliges zu finden – , verliert man schnell wieder die Lust darauf...
+4
BarbedAndTanged22.07.21 23:43
Ich finde, dass USB C ungefähr genauso fest sitzt wie MagSafe. Ich muss meine USB C Stecker nur mal etwas zu feste anschauen und schon fallen sie aus ihrer Buchse. Hilfreich wenn man mal am Ladekanten hängen bleibt. Extrem nervig wenn sich ständig Festplatten zwecks verbindungsunterbrechung abmelden.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.