Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

WWDC 2022 – Bewertung der heutigen Neuvorstellungen

Die Keynote zur diesjährigen Entwicklerkonferenz ist absolviert und Apple zeigte erwartungsgemäß größere Aktualisierungen für macOS, iOS, iPadOS und watchOS. Keine Aussagen gab es hingegen zu tvOS 16, obwohl es auch für das System des Apple TV eine erste Entwicklerversion gibt. Wie immer präsentieren wir Ihnen im Anschluss an ein Event das Ergebnis der redaktionsinternen Diskussion, was von den gezeigten Neuerungen zu halten ist.


Systemupdates: Zielsetzung
Mehr denn je war bei der Veranstaltung zu spüren, wie Apple inzwischen die Entwicklung der verschiedenen Systeme harmonisiert hat. Auch wenn es in Forendiskussionen oft Kritik gibt, der Jahrestakt sei vor allem bei macOS nicht unbedingt von Vorteil, kann man durchaus Apples Intention erkennen. Kerntechnologien wie Metal 3 oder auch elementare Funktionen wie der Stage Manager können für mehrere Plattformen gleichzeitig erscheinen. Gleichzeitig betonte Apple mehrfach deutlich, dass neuen Features gleichzeitig auch neue APIs für Entwickler zur Seite gestellt werden – damit will Apple eindeutig forcieren, dass die Technologien so oft wie möglich in App zu sehen sind. Gleichzeitig weitet Apple die Hochintegration aus, um die ganz unterschiedlichen Hardware-Plattformen zu einem "großen Apple-Device" zu machen. Beispiele sind die Whiteboard-App namens Freeform oder ausgeweitete Hand-Off-Funktionen, um FaceTime-Anrufe an ein anderes Gerät zu übergeben. Durchaus begrüßenswert bleibt ein Aspekt, den Apple explizit erwähnte: Diesmal konzentrieren wir uns einmal auf Kern-Technologien, anstatt auf Funktionen.

Systemupdates: Funktionelle Verbesserungen
Sucht man nach den größten Ankündigungen, so ist dies sicherlich der Stage Manager für das iPad – denn diesmal hat Apple tatsächlich weitreichende Änderungen der Bedienung präsentiert, die das iPad deutlich vom iPhone unterscheidet. Auch auf dem Mac handelt es sich um eine große Neuerung, denn anscheinend sieht Apple die Funktion als Nachfolger von Exposé bzw. Mission Control an. Ansonsten lässt sich zusammenfassen, dass Apple dem Vorgehen der letzten Jahre weitgehend treu blieb. Man erhält keine spektakulären Updates, aber solide Produktverbesserungen. Ob es allerdings bei derart ausgereiften Systemen noch Luft für ein "Next big thing" gäbe, sei einmal dahingestellt.

Der M2 – die erste große Architektur-Überarbeitung
Den M1 gibt es zwar in verschiedenen Ausbaustufen, allerdings ist die Performance eines M1-Kerns im MacBook Air genauso wie im Mac Studio – die Unterschiede ergeben sich weitgehend durch die Anzahl der Kerne. Der M2 ist allerdings der erste weitreichende Überarbeitung der Architektur. Bei gleicher Anzahl an CPU-Kernen soll die Rechenleistung um fast 20 Prozent steigen – noch mehr tut sich im GPU-Bereich. Dort verbaut Apple bis zu zwei weitere Kerne und steigert zudem die Leistung eines einzelnen Cores. Aus dem ohnehin schon beeindruckenden MacBook Air, immerhin erzielt es die Leistung ganz ohne Lüfter, ist ein noch besseres, allerdings auch im Euroraum viel teureres Gerät geworden. Gleichzeitig dürfte es aber dieselben Diskussionen wie beim MacBook Pro 2021 geben, denn jedermanns Sache ist die Notch am oberen Displayrand ganz sicher nicht.

Kommentare

esc
esc06.06.22 22:08
Ich bin von den ganzen Neuerungen begeistert, kann mich nicht erinnern das es in der Vergangenheit so viel neues gab.
+4
Lailaps
Lailaps06.06.22 22:18
„ . . soll die Rechenleistung um fast 20 Prozent steigen . . „

Das ist aber nicht so dolle.
Her mit der Pizza-Mix
-18
Maniacintosh
Maniacintosh06.06.22 22:27
Lailaps

Warum nicht? Das es nun jedesmal so deutlich Sprünge gibt, wie von Intel zum M1 war nicht zu erwarten. Evolution und nicht Revolution. Zuvor waren die Performance-Sprünge von einem MacBook zum Nachfolger auch eher selten atemberaubend.

Und der M2 darf ja auch nicht M1 Pro oder gar Max überholen.
+16
Pallllo06.06.22 22:29
War schon ziemlich frech bei der Präsentation des Mural-Clones „Freeform“ in die Mitte „Mural project“ zu schreiben…
+5
Mr.Tee06.06.22 23:00
Mal ga z im ernst, wie viele benutzen den Mac oder MacBook Pro für aufwendige Video edit oder sonstiges? Da würde ich es ja verstehen wenn immer wieder diese „bis zu 20% schneller“ updates kommen. Für den „normal“ User der auf den Mac und MacBook pro nicht mal Leistungshungrige Spiele hat, ist das doch eher belanglos. Der Macbook Pro hätte auch von 2021 bleiben können.
0
marm
marm06.06.22 23:05
Mr.Tee
Für den „normal“ User der auf den Mac und MacBook pro nicht mal Leistungshungrige Spiele hat, ist das doch eher belanglos.
Die 20 % mehr Leistung für das Macbook Air sind alles andere als belanglos.
Ich als Büro-Arbeiter nutze viele Prozessorkerne nicht mal entfernt aus, weil meine Software das gar nicht unterstützt. Der M1 Ultra wäre für mich nicht schneller als ein M1 Max. Wenn auf Single Core bezogen der M2 schneller ist als der M1, dann ist das Leistung, die bei meinen Anwendungen eher ankommt.
+9
Stefab
Stefab06.06.22 23:25
Wie ist das mit der GPU Performance pro Core beim M2?

Kann man evt. damit rechnen, dass die 10 core GPU im M2 vergleichbare Leistung wie die 14 Cores vom M1 Pro liefern werden?
0
andreas_g
andreas_g07.06.22 07:34
Stefab
Wie ist das mit der GPU Performance pro Core beim M2?

Kann man evt. damit rechnen, dass die 10 core GPU im M2 vergleichbare Leistung wie die 14 Cores vom M1 Pro liefern werden?

In der Präsentation war die Rede von 35 % höherer GPU-Leistung. Von 8 auf 10 Cores sind dabei schon einmal 25 % (ungefähr, da es wohl nicht vollständig linear skaliert), die restlichen 10 % stammen dann wohl aus verbesserter Performance pro Core. Mit dem M1 Pro dürfte es die GPU damit aber wohl noch nicht ganz aufnehmen können. All zu groß wird der Unterschied zur 14-Core-Variante aber nicht mehr sein.

Schade, dass sie den Mac mini nicht aktualisiert haben.
+2
Bonsy07.06.22 08:53
andreas_g

Schade, dass sie den Mac mini nicht aktualisiert haben.

Ich war auch enttäuscht. Zuerst dachte ich, sie präsentieren nur das neue Macbook Air, dann kam aber das Pro dazu, also wie vor 1,5 Jahren. Doch dann. Stille. Sehr schade, jetzt muss ich mir einen "alten" Mini holen. Dabei hätte ich gerne etwas mehr Leistung gehabt.
+1
maculi
maculi07.06.22 08:59
Was den mini angeht bin ich einfach mal optimistisch und hoffe, das der gleich mit dem M2 Pro (und damit mit bis zu 48 GB RAM und Unterstützung für mehr als zwei Monitoren) kommt. Das wäre ne feine Kiste.
0
janstolle07.06.22 09:06
Es ist ein ziemlich trauriges Update. Immer noch nur ein externes Display aber jetzt unfassbare 1500€ Einstiegspreis. Für ein MacBook Air!!
-3
UWS07.06.22 09:13
marm
Wenn auf Single Core bezogen der M2 schneller ist als der M1, dann ist das Leistung, die bei meinen Anwendungen eher ankommt.
Ja stimmt schon, da wären 20% Plus bei gleichem Stromverbrauch tatsächlich bemerkenswert. Bleibt aber abzuwarten, ob sich die 20% tatsächlich auch darauf beziehen oder ob das so eine Art Gesamtrechnung ist.

Ansonsten m.E. .... Software:
OS Verbesserungen = gut (insbesondere iPhone als Webcam ab Werk ohne Zusatzsoftware, iPadOS stark (.... muss man dann im Detail mal sehen wie's ergonomisch so funktioniert)

Hardware
MB Air = sehr gut .. und teuer
MB Pro 13 = ausgesprochen seltsam
Mac Mini M2 = nicht vorhanden das ist sogar angesichts des fast unveränderten MB Pro 13 noch seltsamer als seltsam...und lässt zumindest auf ein kommendes General-Update hoffen. Die werden ja sicher nicht in ein paar Monaten die gleiche Mac-Mini-Kiste nur mit nem M2 nachschieben oder?
+2
tk69
tk6907.06.22 09:18
Kann StageManager noch nicht richtig einschätzen. Das Pseudo-3D gabs schon mal im Dock. Warum StageManager nicht im Dock untergebracht worden ist… 🤷🏼‍♂️
Ich vermute ganz stark, das hat was mit dem Surface zu tun, weil man dort auch mehrere Apps gleichzeitig öffnen kann. Der Nutzen - für mich - muss sich erst noch zeigen. Schade, dass nur die M1-Geräte dafür „geeignet“ sind.
Weiterhin schade ist, dass auch wohl nur diese Geräte die Ausgabe auf externe Monitore anpassen können. Ich bin mir sicher, dass das auch andere Geräte schaffen würden.
+1
Eventus
Eventus07.06.22 14:48
Randnotiz: Genial mal wieder der – diesmal wortwörtliche – Running Gag mit Craigs Haarpracht!
Live long and prosper! 🖖
+1
TotalRecall
TotalRecall07.06.22 18:55
Jo die "Hair Force One"
Eventus
Randnotiz: Genial mal wieder der – diesmal wortwörtliche – Running Gag mit Craigs Haarpracht!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.