Video: Wie sich RAM beim Mac mini wechseln lässt

Der Arbeitsspeicher des Mac mini lässt sich tauschen. Wie gestern bereits berichtet, gestaltet sich dies aber nicht ganz einfach, denn es ist viel mehr zu tun als nur das Gehäuse zu öffnen. Apples Sprachregelung lautet ebenfalls, man solle für den Wechsel des RAMs einen zertifizierten Techniker zurate ziehen, denn der Mac mini sei nicht "user serviceable". Bringt man etwas Geschick mit, so handelt es sich beim RAM-Tausch um kein unlösbares Problem. Sollte dabei etwas schiefgehen, hat der Bastler die Herstellergarantie aber natürlich verwirkt.


Apple verbaut beim Mac mini handelsüblichen Arbeitsspeicher des Typs DDR4-2666 SODIMM. Will man diesen auf dem freien Markt erwerben anstatt Apples übliche Aufschläge direkt beim Konfigurieren entrichten, so lässt sich damit durchaus Geld sparen. Immerhin lassen sich die mitgelieferten Module möglicherweise auch noch weiterverkaufen.

Ein Video demonstriert, welche Schritte erforderlich sind, um an das Innenleben des Mac mini zu gelangen und dort Hand anzulegen. Das Gehäuse zu öffnen gestaltet sich noch relativ einfach, anschließend wird es aber anspruchsvoller. Apple setzte auf eine Vielzahl an Schrauben, anstatt Bauteile miteinander zu verkleben – angesichts der Produktgeschichte vergangener Jahre eine begrüßenswerte Entscheidung. Übrigens folgt Apple diesem Motto auch beim neuen MacBook Air, wie wir gerade erst
berichteten.


Hat man wirklich kein Interesse daran, entweder selbst tätig zu werden und möglicherweise Hardware zu beschädigen, bleiben zwei Optionen: Entweder Apples Aufpreis akzeptieren und sorglos leben oder sich an einen Drittanbieter wenden. Diese lassen sich meist sehr gerne darauf ein, die Basiskonfiguration zu bestellen und dann direkt vor Ort eine Speicheraufrüstung auf die gewünschte Kapazität vorzunehmen. Auf diese Weise kommt man ebenfalls in den Vorteil günstigerer Preise, muss jedoch die Garantie nicht aufs Spiel setzen.

Kommentare

ronny332
ronny33208.11.18 13:18
"Schönes Ding" von innen.

Der Aufwand hier den RAM zu tauschen ist auf gleichem Level wie beim alten Mini die Platte zu wechseln. Bis auf die Notwendigkeit von zwei langen/dünnen Schraubenziehern (oder diesem "Bügel" aus dem Video) kein wirkliches Problem.

Wenn man die Position auf dem Board sieht, dann sich die dickere Kühlung vor Augen hält, kann man Apple bei dem Gehäuse nicht einmal einen Vorwurf machen, dass es so "kompliziert" ist, die Riegel zu wechseln.
Auf den ersten Blick unschön ist, dass der RAM von der CPU "getoastet" wird. Aber das wird dank der beiden Heat-Pipes wohl eher gering ausfallen (bei einem Gehäuse mit dem Volumen und Netzteil innen wird man ohnehin immer irgendwo meckern können).
+4
Boney08.11.18 13:31
Nur wenn etwas schief geht ist der Mini hin. Muss nicht, kann aber passieren.

Deswegen sollte man sich fragen, wieviel RAM braucht man wirklich. 16GB sollten für professionelles Arbeiten reichnen. 240€ Aufpreis sind nicht wenig. Aber damit ist das Risiko ausgeschlossen und der Verkaufspreis sollte höher sein.
16GB Ram kosten derzeit mindestens 108€.

Aufgrund der schwachen Grafik ist der Mini eh nicht für den Workstation Einsatz gedacht, es sei denn man schließt über TB3 eine externe Grafik an. So wage ich mal zu bezweifeln, dass der normale Privatwender mehr als 16GB benötigt, was sich natürlich bei Serverfarmen anders verhält.
-10
AppleUser2013
AppleUser201308.11.18 13:57
Puh ganz schöner Aufwand... Aber für PC Bastler sicher kein Problem. Ich selber würde mir das nicht zutrauen...Ich hab jetzt nicht aufgepasst. Sieht man im Video, ob die SSD verlötet ist?
0
Dom Juan
Dom Juan08.11.18 14:07
@Boney
Ich bin Medizinstudent und Photonarr, mein MBP hängt bei normalem Arbeiten gerne mal bei 24GB, spätestens wenn eine VM dazu kommt schlägt man sehr schnell auch noch höher. 8 GB reichen, 16 GB sind bequem, 32 machen Freude, 64 sind momentan für eine ganz bestimmte Kundschaft. Grade "spezifische" Software (die man nur in einer Branche findet) frisst gerne mal RAM. Und wer beim arbeiten viel Multitask macht sagt zu den Gigabytes auch nicht nein.
Aber da kommt es ganz auch das individuelle Anwenderprofil an. Dir reichen 16 GB, mir sind sie zu knapp, ich kenne Menschen die mit 32 nicht klarkommen können. Aus welchen Gründen auch immer. 🤷🏻‍♂️

So oder so, ist das mal wieder eine Frage des Geldes und was einem das "all inclusive" Paket wert ist 😉
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
-1
PythagorasTraining
PythagorasTraining08.11.18 14:13
SSD ist verlötet! 😕

Also, ich finde den Aufwand nicht so hoch.
Das traue ich mir mit einer Hand zu🙂
Ich habe schon ganz andere Dinge zerlegt.

Das hier war z. B. meine größte Herausforderung. Hatte ein "bisschen" Cola über die Tastatur gekippt. 🤦🏻‍♂️ Aber nach der Reinigung lief alles wieder Perfekt 😬
0
Dom Juan
Dom Juan08.11.18 14:17
So als Mathematiker hat man aber sicher auch eine gutes Vorstellungsvermögen im Raum, wobei ich nicht weiß ob Pythagoras auch von den Dreiecken in einem Plan weggekommen ist
🙈
Ok ich geht mal frische Luft schnappen →[]
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
-1
macs®us
macs®us08.11.18 14:17
PythagorasTraining
Ich habe schon ganz andere Dinge zerlegt.

Zerlegt - Ja, aber auch wieder zusammengebaut?
Ein Fotograf sollte wie ein kleines Kind sein, das die Welt jeden Tag von neuem entdeckt.
+3
Wolpy08.11.18 14:17
Der ganze Aufwand könnte um 90% zusammenschrumpfen, wenn die Gehäuse-"Designer" statt des runden einen rechteckigen Gehäuseboden gewählt hätten und dafür vielleicht die Außenwände 1 mm stärker gemacht hätten. Man sieht die "Schönheit" des Unterbodens ohnehin nicht, sobald der Mini verkabelt und in Betrieb ist. Nur ganz wenige Nutzer werden den Mini dafür auf den Kopf stellen.
+7
PythagorasTraining
PythagorasTraining08.11.18 14:22
macs®us
PythagorasTraining
Ich habe schon ganz andere Dinge zerlegt.

Zerlegt - Ja, aber auch wieder zusammengebaut?
0
Boney08.11.18 15:01
@Dom Juan

Deswegen habe ich ja auch nicht für alle gesprochen. Wer lediglich 16GB braucht, der sollte sich fragen ob der Austausch vornehmen will, da sich die Ersparnis in Grenzen hält, denn die 16GB müssen auch erst gekauft werden (108€).

Wer 32Gb oder mehr braucht, für den fällt die Ersparnis größer aus.
+1
AppleUser2013
AppleUser201308.11.18 15:05
Gerade die Möglichkeit 64gb zu nutzen macht den Mini für Sample Libraries und co attraktiv.
Auch der Prozessor ist stark genug, um manches Projekt in Protools oder Logic zu stemmen...
Für so einen kleinen Rechner sind 64gb schon toll...
0
olilech08.11.18 15:29
Seh ich das richtig, da wäre locker Platz für eine M.2 SSD. Apple wollte nur nicht um die Kundschaft zu schröpfen?
+1
moosegcr
moosegcr08.11.18 16:52
Sagen wir so: ein durchaus überzogener Aufwand für einen simplen RAM-Tausch. Und das verlötete SSD ist eigentlich eine produktdesignerische Gemeinheit. Diese zwei Details userfreundlich gelöst und der Mac Mini würde gehen wie geschnitten Brot. So aber warte ich - auf was eigentlich - auf einen "servicefriendly Mac"...? Wahrscheinlich wird man da länger warten - schau ma mal, ob Apple dem weithin hörbarem Gemaule ein bisserl mehr Gehör schenkt als z.b beim Akkutausch man neuen Air. Obwohl - warum muß man alles irgendwo anpicken...?
+1
wurzelmac
wurzelmac08.11.18 17:08
Sehr gut - RAM upgraden kein Problem. Über die verlötete SSD muss man sich aber definitiv ärgern. Wenigstens einen zusätzlichen M.2 Steckplatz hätten sie uns schon spendieren können. Ohh, ganz vergessen - dann könnte Tim nix damit verdienen, sorry.
You have to keep busy. After all, no dog has ever pissed on a moving car. (Tom Waits)
-1
turbod08.11.18 17:17
Hd tauschen beim iBook G3 Clamshell - der blanke Horror, hinterher war ich fertig:

Da ist RAM-Aufrüstung beim Mini der reinste Spaziergang.
+1
ocrho08.11.18 17:18
Bei der Bewertung zur Möglichkeit RAM-Module wechseln zu können, darf man nicht den Fehler machen und dies nur zum Kaufzeitpunkt zu vergleichen mit Alternativangebote.

Viel spannender und wichtiger ist: Kein Käufer eines Mac Mini 2018 ist gezwungen zum Kaufzeitpunkt auf Jahre im Voraus teuer Leistungsreserven auf Vorrat zu kaufen.

Der Kunde kauft genau die RAM-Riegel die er während der Garantiezeit benötigt — üblicherweise sind dies preiswerte 8 oder 16 GB.

Nach 3-4 Jahren steigen die typischen Erwartungen an RAM und dann lässt sich für durch den allgemeinen Preisverfall bspw. für 100 Euro dann 64 GB nachrüsten der im Jahr 2018 deutlich teurer ist.

Machmal gibt es auch positive Überraschungen, dass durch ein Firmware-Update später sogar mehr RAM reinpasst als zum Kaufzeitpunkt. Apple ist hier durchaus Kundenfreundlich. Das erste MacBook Pro Aluminium (2008 late) konnte danach offiziell später auf 8 GB RAM aufgerüstet werden. Im Jahr 2008 wurde nur bis 4GB angeboten, weil es damals diese RAM-Riegel nicht gab.

Also ich könnte mir vorstellen, dass der Mac Mini 2018 mit etwas Glück in einigen Jahren auch mit 128 GB ausgestattet werden kann nach einem Firmware-Update.
+3
dreikoenig08.11.18 17:28
Boney
@Dom Juan

Deswegen habe ich ja auch nicht für alle gesprochen. Wer lediglich 16GB braucht, der sollte sich fragen ob der Austausch vornehmen will, da sich die Ersparnis in Grenzen hält, denn die 16GB müssen auch erst gekauft werden (108€).

Wer 32Gb oder mehr braucht, für den fällt die Ersparnis größer aus.

Und die alten RAM Riegel kannst du verkaufen. Beziehst man das mit in die Rechnung ein, dann ist die Ersparnis eben schon gut.
+2
Boney08.11.18 17:32
Bevor jetzt der Eindruck ensteht, ich wollte die Option zum Austausch schlecht reden, so muss ich dies verneinen.

Ich finde die Aufpreispolitik für Speicher und RAM genauso raffgierig wie die meisten. So ist ein MacBook Air mit 128GB Speicher bei den Preisen unangemessen.

Nur wollte ich auf die Gefahren hindeuten, dass man beim Austausch auch etwas schief gehen kann. Wenn man die 16GB selbst aufrüsten möchte, spart man 132€, weil man die 2x 8GB SO-DIMM erst kaufen muss.

Und ein Mac Mini mit 16GB ab Werk verkauft sich besser, als ein MacMini mit nachgerüsteten 16GB.

dreikoenig
Boney
@Dom Juan

Deswegen habe ich ja auch nicht für alle gesprochen. Wer lediglich 16GB braucht, der sollte sich fragen ob der Austausch vornehmen will, da sich die Ersparnis in Grenzen hält, denn die 16GB müssen auch erst gekauft werden (108€).

Wer 32Gb oder mehr braucht, für den fällt die Ersparnis größer aus.

Und die alten RAM Riegel kannst du verkaufen. Beziehst man das mit in die Rechnung ein, dann ist die Ersparnis eben schon gut.

Ich wusste dass das kommt. Das habe ich mal selbst gemacht, 8GB sind nicht gefragt.
Dafür bekommt man ein paar Euro. Davon gehen noch 10% an Ebay weg. Es lohnt sich meiner Meinung nicht.
-2
Deppomat08.11.18 21:13
Sieht absolut machbar aus.
0
Megaseppl08.11.18 22:40
Hier der Link zu iFixit:

Wird mit easy bewertet.
0
dreikoenig09.11.18 08:10
Boney
Bevor jetzt der Eindruck ensteht, ich wollte die Option zum Austausch schlecht reden, so muss ich dies verneinen.

Ich finde die Aufpreispolitik für Speicher und RAM genauso raffgierig wie die meisten. So ist ein MacBook Air mit 128GB Speicher bei den Preisen unangemessen.

Nur wollte ich auf die Gefahren hindeuten, dass man beim Austausch auch etwas schief gehen kann. Wenn man die 16GB selbst aufrüsten möchte, spart man 132€, weil man die 2x 8GB SO-DIMM erst kaufen muss.

Und ein Mac Mini mit 16GB ab Werk verkauft sich besser, als ein MacMini mit nachgerüsteten 16GB.

dreikoenig
Boney
@Dom Juan

Deswegen habe ich ja auch nicht für alle gesprochen. Wer lediglich 16GB braucht, der sollte sich fragen ob der Austausch vornehmen will, da sich die Ersparnis in Grenzen hält, denn die 16GB müssen auch erst gekauft werden (108€).

Wer 32Gb oder mehr braucht, für den fällt die Ersparnis größer aus.

Und die alten RAM Riegel kannst du verkaufen. Beziehst man das mit in die Rechnung ein, dann ist die Ersparnis eben schon gut.

Ich wusste dass das kommt. Das habe ich mal selbst gemacht, 8GB sind nicht gefragt.
Dafür bekommt man ein paar Euro. Davon gehen noch 10% an Ebay weg. Es lohnt sich meiner Meinung nicht.

Also ich verkaufe prinzipiell über Kleinanzeigen. Also keine Gebühren. Und wegegangen ist der RAM immer. Und nur weil du es nicht für lukrativ hälst, darf man den Erlös nicht ausklammern.

Aber jeden das seine. Wenn ich am Ende 20-40 Euro gespart habe, finde ich das schon gut.

Und handhabt man dies immer so, lohnt sich das schon.
0
Chm09.11.18 10:54
Von wo strömt beim Mini frische Luft nach?

Im Video sieht es so aus, dass die Bodenabdeckung ziemlich dicht ist und das Gitter auf der Rückseite ist zum ausströmen der Warmluft.

Gruß
Ahmad
-2
Boney09.11.18 17:49
@dreikoenig

Ich kann mir einen Mac Mini leisten, aber ich kann es mir nicht leisten diesen kaputt zu machen und erneut zu kaufen.

Natürlich spart man ein paar Euro, wenn man 16GB selber tauscht. Worum es mir geht ist das Verhältnis zwischen Ersparnis und Risiko. Und da vermeide ich lieber das Risiko.

Deswegen habe ich ja auch geschrieben, wer z.B. 64GB braucht für den lohnt sich der Austausch viel eher, weil der Aufpreis hierfür einfach abgehoben ist!
-1
Whip10.11.18 14:37
Welcher SchwaKo verteilt hier eigentlich ständig Dislikes??
"CHM" hat nur nach Frischluft gefragt und schon ein Dislike! Ist irgendwie zu hoch für mich. Ich komme mir gerade vor wie im Heise-Forum, immer schön Anonym bleiben und den "Daumen runter" klicken....Ist ja so einfach und man muß nichts begründen!
0
RamUwe
RamUwe11.11.18 15:24
Hat denn einer hier, der den neuen Mini schon hat, den RAM schon gewechselt?
0
Chm12.11.18 15:45
Achtung, offtopic!

Whip
Welcher SchwaKo verteilt hier eigentlich ständig Dislikes??
"CHM" hat nur nach Frischluft gefragt und schon ein Dislike! Ist irgendwie zu hoch für mich. Ich komme mir gerade vor wie im Heise-Forum, immer schön Anonym bleiben und den "Daumen runter" klicken....Ist ja so einfach und man muß nichts begründen!

Da hast du recht, aber drüber aufregen hilft nichts, einfach ignorieren
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen