Video: Wie ein Juwelier aus AirPods „AirGolds“ macht

Apple versuchte sich bereits bei der ersten Genration der Apple Watch an einem vergoldeten Luxusmodell. Die Verkäufe des bis zu 18.000 Euro teuren Modells blieben jedoch weit hinter den Erwartungen des Unternehmens zurück. Ein Juwelier macht jetzt ebenfalls mit einer Gold-Variante eines Apple-Produkts auf sich und seine Arbeit aufmerksam.

Pablo Cimadevila nahm sich dazu die AirPods vor. Er kreierte ein Gehäuse aus 18-karätigem Gold für die kabellosen Kopfhörer, das sich optisch bis auf das Material praktisch nicht vom Original unterscheidet und funktionsfähig ist.


Aufwendiger Fertigungsprozess
Der Juwelier hat ein YouTube-Video veröffentlicht, das den aufwendigen Konstruktionsprozess des AirPods-Gehäuses aus Gold dokumentiert. Die große Herausforderung war, nicht einfach nur vorhandene AirPods samt Plastikgehäuse mit Gold zu überziehen, sondern von Grund auf ein neues Gehäuse zu entwicklen, das komplett aus dem Edelmetall besteht – und zudem die vollständige AirPods-Elektronik beherbergen kann. Die geringen Größe der Komponenten bedeutete eine zusätzliche Herausforderung.


Dazu musste Cimadevila seine gekauften AirPods zunächst auseinandernehmen und die Elektronik samt diverser Zusatzkomponenten ausbauen. Allein dafür benötigt es schon ein gewisses Maß an Geschick, da die Apple-Kopfhörer nicht für die einfache Auseinandernahme konzipiert sind. iFixit vergab bei der Reparaturwertung für die AirPods im Jahr 2016 entsprechend 0 von 10 Punkten. Schon kleine Nachlässigkeiten beim Öffnen des Gehäuses können irreparable Schäden nach sich ziehen.

„AirGolds“ nicht verkäuflich
Cimadevila beschreibt im Video detailliert, wie er die benötigten Gussformen erstellte und das Gold in Form goss. Der Juwelier bezeichnet seine luxuriöse Sonderanfertigung als „AirGolds“. Die goldenen AirPods stehen nicht zum Verkauf. Als Inspiration für 18-Karat-Gehäuse nennt Cimadevila Apples Think Different-Kampagne, die Apple nach der Rückkehr von Steve Jobs im Jahr 1997 startete. Der Juwelier empfindet seine Arbeit an den Kopfhörern als herausfordernde Machbarkeitsstudie, die keinem kommerziellen Konzept folgt.

Kommentare

omek30.08.19 17:07
Sehr cool. Mein absoluten Respekt für das handwerkliche Können!! Herrlich wie stolz er am Ende schaut
+7
cupertino6930.08.19 17:25
Ebenfalls großen Respekt vor dieser handwerklich, meisterhaft ausgeführten Arbeit!
Spannend - wenn auch wie erwähnt "AirGolds" bis auf weiteres nicht käuflich zu erwerben wein werden - wäre, was so eine Handanfertigung ca. kosten würde.

Was noch das i-Tüpfelchen gewesen wäre: Im Video sieht man, wie die Endschalen der unpolierten Rohlinge mit einer Art Vierteldrehung in den anderen Teil einzuschnappen scheinen. Hier anstelle der Laser-Verschweißung einen Mechanismus zu integrieren, welcher ein späteres, leichtes Öffnen - z.B. zum Akkutausch, oder Wechsel der Airpod-Teil (falls mal etwas defekt wird) ermöglicht. Aber andererseits sind die "AirGolds" so wie er es gelöst hat, wirklich makellos und wie aus einem Stück - optisch natürlich ein Highlight!
+2
svenn
svenn30.08.19 17:45
nett, macht ein guter zahntechniker nebenbei.
wir haben damals gerne automodelle verwendet, z.b. herpa porsche 959 1:87.
karosserie in silber, motor gold mit beweglicher haube....
-10
paulito30.08.19 17:47
Beeindruckende Handwerkskunst. Toll!
+5
Michael Lang30.08.19 18:40
Sommerloch??
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
-7
el_duderino30.08.19 18:42
svenn
nett, macht ein guter zahntechniker nebenbei.

top, die wette gilt!

du hast zeit bis dienstag früh 09:00, danach gilt es nicht mehr als "nebenbei". ich freue mich auf die beweisfotos!
+7
Nick131730.08.19 19:03
el_duderino
svenn
nett, macht ein guter zahntechniker nebenbei.

top, die wette gilt!

du hast zeit bis dienstag früh 09:00, danach gilt es nicht mehr als "nebenbei". ich freue mich auf die beweisfotos!

Aber wirklich, eine Karosserie einfach zu gießen oder ein Motorblock ist jetzt nicht so die Herausforderung wie AirPods auseinander zunehmen und wieder funktionsfähig zusammen zubauen
+3
ronny332
ronny33230.08.19 19:25
Interessant wäre die Antennen Lösung. Gold ist eine prima Abschirmung für Funkwellen, ebenso wie Kupfer oder diverse Bleche.
Dem Video nach sind die Gehäuse aus einem "Guss", was den sich im unteren Bereich befindenden Antennenbereich doch ziemlich in die Mangel nehmen wird.
+1
Konqi
Konqi30.08.19 19:39
el_duderino
top, die wette gilt!

Danke! 👍
-3
Saxxx30.08.19 20:03
svenn
nett, macht ein guter zahntechniker nebenbei

Ein guter Zahntechniker hat so was sicher drauf. War selber mal einer. Aber mit dem Wörtchen „nebenbei „ hast Du den Mund wohl etwas zu voll genommen. 😉
+7
Yoko_Xani30.08.19 20:24
Immer wenn ich irgendwas über Apple und Gold höre/lese muss ich zwangsweise an "gold is best" denken

0
te-c02.09.19 09:52
Die Frage ist, darf er das offiziell? Er wird für das Design des Gehäuses sicherlich ordentlich Lizenzgebühren zahlen dürfen, wenn Apple es überhaupt zulässt.
0
svenn
svenn02.09.19 16:15
el_duderino
svenn
nett, macht ein guter zahntechniker nebenbei.

top, die wette gilt!

du hast zeit bis dienstag früh 09:00, danach gilt es nicht mehr als "nebenbei". ich freue mich auf die beweisfotos!

in der zeit als ich diese arbeiten gemacht habe, hätte ich die wette gerne angenommen.
neben meiner normalen arbeit innerhalb von 24 stunden.
das hat auch nix mit großer klappe oder abwertung der arbeit an/mit den air pods zu tun.

für einen edelmetall oder modelgußtechniker im dentallabor, ist dies der normale arbeitsalltag und wirklich keine große anforderung.
da sollte eher dem zahntechniker für seine tägliche arbeit mehr respekt gegeben werden.

Pablo Cimadevila hat auf seiner internetseite auch die herstellung einiger schmucksachen dokumentiert, das finde ich auf jeden fall beeindruckender und zolle ihm dafür meinen respekt.
und das mache ich nicht als laie, sondern als jemand der 12 jahre zahntechniker war und 17 jahre eine schmuckgalerie geführt habe.
0
el_duderino03.09.19 09:30
svenn
in der zeit als ich diese arbeiten gemacht habe, hätte ich die wette gerne angenommen.
neben meiner normalen arbeit innerhalb von 24 stunden.
das hat auch nix mit großer klappe oder abwertung der arbeit an/mit den air pods zu tun.

für einen edelmetall oder modelgußtechniker im dentallabor, ist dies der normale arbeitsalltag und wirklich keine große anforderung.

na toll, dienstag früh 9:30 und was finde ich? fotos? nein. nur mehr theoretische ausführungen dazu, wie pillepalle einfach das doch angeblich wäre
0
svenn
svenn03.09.19 13:37
el_duderino
svenn
in der zeit als ich diese arbeiten gemacht habe, hätte ich die wette gerne angenommen.
neben meiner normalen arbeit innerhalb von 24 stunden.


na toll, dienstag früh 9:30 und was finde ich? fotos? nein. nur mehr theoretische ausführungen dazu, wie pillepalle einfach das doch angeblich wäre

ist es auch, aber das wissen nur leute die jahrelang solche arbeiten gemacht haben.
für einen laien wie dich ist das alles whow und kaum zu glauben wie jemand soetwas machen kann. frage doch einfach in einem dentallabor ob dir da jemand deine air pods in gold gießen kann, zeige das video und lasse dir einen preis dafür sagen.
bei einem goldschmied brauchst du nicht fragen, die sind meist nicht mit guß und lasertechnik ausgestattet.
für deinen wetteinsatz vermittel ich dir auch einen zahntechniker, kenne da noch einige.
0
el_duderino03.09.19 16:51
svenn
ist es auch, aber das wissen nur leute die jahrelang solche arbeiten gemacht haben.
für einen laien wie dich ist das alles whow und kaum zu glauben wie jemand soetwas machen kann. frage doch einfach in einem dentallabor ob dir da jemand deine air pods in gold gießen kann, zeige das video und lasse dir einen preis dafür sagen.
bei einem goldschmied brauchst du nicht fragen, die sind meist nicht mit guß und lasertechnik ausgestattet.
für deinen wetteinsatz vermittel ich dir auch einen zahntechniker, kenne da noch einige.

nenene, du hattest deine chance
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen