Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Umbau bei Apple Arcade? Apple lässt einige Verträge mit Entwicklern auslaufen

Apple kündigte Apple Arcade im März 2019 an – der Dienst wurde schließlich im Herbst zusammen mit dem Erscheinen von iOS 13 und macOS 10.15 Catalina freigeschaltet. Apple hatte sich auf die Fahnen geschrieben, den Spielemarkt zu revolutionieren. Das Konzept ist einfach: Durch eine monatliche Gebühr von 4,99 Euro erhält der Nutzer Zugriff auf viele Spiele, welche für macOS, iOS, iPadOS und tvOS bereitstehen.


Leider lässt Apple sich nicht in die Karten sehen und veröffentlicht keine Abonnentenzahlen des Dienstes. Auch von Spieleherstellern ist bislang nichts Fundiertes an die Oberfläche gedrungen – daher ist es zurzeit nicht abzuschätzen, ob Apple Arcade die Erwartungen des Unternehmens erfüllt.

Umbau voraus? Verträge werden gekündigt
Bloomberg will nun erfahren haben, dass die Verträge mit diversen Spieleschmieden gekündigt wurden. Apple wolle sich, so Bloomberg, zukünftig auf Spiele konzentrieren, welche Spieler länger bei Apple Arcade halten. Zwar verfügt Apple Arcade über manche Spiele, welche tatsächlich eine gewisse Langzeitmotivation mitbringen – doch einige andere Spiele sind bereits nach kurzer Zeit langweilig und ausgespielt.

Apple soll bereits im April damit begonnen haben, manche betroffenen Spielehersteller von der Entscheidung zu unterrichten. Noch ist unklar, welche Spiele künftig aus Apple Arcade verschwinden.

Kein großer Hit unter den Spielen
Aktuell finden sich rund 120 Spiele im Angebot von Apple Arcade – doch leider wurde keiner der Spiele ein großer Erfolg, welcher die Zugkraft besaß, dem Spieledienst massenweise neue Abonnenten zu bescheren. Aktuell finden sich nur wenige namhafte Hersteller und kaum große Franchises unter den angebotenen Titeln.


Bessere Titel durch ARM-Macs?
Apple Arcade soll über alle geeigneten Apple-Plattformen hinweg funktionieren: Ein begonnenes Spiel auf dem iPhone soll zu Hause auf dem iPad, Apple TV oder Mac fortgesetzt werden können. Doch Apple hat hier ein Problem: Die meisten Macs kommen mit einer integrierten Grafiklogik von Intel ohne dediziertes VRAM daher – für normale Arbeit ausreichend, für Spiele aber ungeeignet.

Apple betonte auf der WWDC 2020 mehrfach, dass die kommenden ARM-Macs sich erheblich besser für Spiele eignen werden – Apple geht wohl davon aus, dass die Grafikleistung der kommenden Macs mit "Apple Silicon" deutlich über den meisten Intel-Macs liegen wird. Falls Apple hier den eigenen Angaben treu bleibt, könnte sich auch ein Problem von Apple Arcade lösen: Die Umsetzung von Titeln ist über alle Plattformen hinweg erheblich einfacher, da ähnliche Grafikleistung zur Verfügung steht.

Kommentare

ronny332
ronny33201.07.20 09:26
In unserem Fall ist die anfängliche Freude auch der Realität gewichen. Für zwei Erwachsene im Haushalt gab es irgendwann keinen Ansporn mehr, "irgendein" Spiel zu spielen. Unsere Tochter hingegen hat 2-3 auf lange Zeit motivierende Spiele gefunden (z.B. Sneaky Sasquatch).
Ich finde den Preis von 5 Euro weiterhin fair für das Gebotene, zumindest wenn wenigstens ein Abnehmer das Angebot wirklich nutzt .
Für etwaige Verbesserungen fehlt mir der Gedanke, mehr Spiele mit Langzeitmotivation wären allerdings in jedem Fall der richtige Weg.
+4
Wurzenberger
Wurzenberger01.07.20 09:39
Wollte das meinen Neffen schmackhaft machen, aber die spielen sowieso nur Ark und Fortnite.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck01.07.20 09:42
Wurzenberger
Und so Spiele, die viele fesseln, finden sich leider nicht bei Apple Arcade.
+5
gegy
gegy01.07.20 09:48
Es ist halt so, dass es schon Spiele bei Apple Arcade gibt, die mich interessieren würden, aber nur um sie hin und wieder zu spielen, oder einmal durchzuspielen will ich mir kein weiteres Abo auferlegen.
0
Garak
Garak01.07.20 09:48
Aber es gibt doch Frogger!!! Das war bei jeder Spielepräsentation auf Apples heiligen Messen der Hit. 😜

Vielleicht wird schon an dem Crossover Frogger meets Minecraft in the Todestern gearbeitet.

Also, ich habe das Abo zum Ablauf der Kostenlosphase gekündigt. Es zog mich zu selten zu diesen Spielen hin, im Vergleich zu den gekauften Spiele Apps.
+1
Crypsis8601.07.20 09:50
das mit dem "revolutionieren" ist ja eh so eine Sache, Microsoft hat das mit dem Xbox Live Ultimate ja auch. Ohne die Zugpferde aus eigenem Haus ist in dem Game Pass auch nur viel viel Füllmasse oder alte Games drin. Und die Games können "dank" Intel definitiv nicht auf einem Mac gespielt werden, von daher.. vll. sollte Apple da mal selbst aktiv werden. Einfach 1-2 Gamestudios aufkaufen oder selbst eins aufbauen.
-1
Capone
Capone01.07.20 09:52
Ich hab' schon hin und wieder zu Apple Arcade geschielt, mich aber gegen ein Abonnement entschieden. Man merkt einfach, dass Apple hier nicht mit dem Herzen bei der Sache ist und die Qualität der vorhandenenTitel sich nicht groß von der durchwachsenen Qualität der Spiele auf iPhone bzw. iPad abheben kann. In meiner spärlichen Freizeit will ich aber nix Durchwachsenes spielen. Deswegen greif' ich lieber zur Nintendo Switch und hab' da ein ganz anderes Niveau zur Verfügung.
These are not three separate devices. This is one device. And we are calling it...
+2
gegy
gegy01.07.20 10:01
Vielleicht gibts es dann ja endlich eine Kaufversion von Oceanhorn 2.
+2
rudluc01.07.20 11:00
Es sind viel zu viele Jump 'n Run- oder Geschicklichkeitsspiele dabei. Vielleicht noch ein Rennspiel oder ein Puzzle. Und alles im Comic-Look!
Bei Oceanhorn 2 fand ich die Steuerung absolut unterirdisch, so dass ich auch nach kurzer Zeit den Spaß verloren habe.
Ich habe mein Abo auch nach 2 Monaten gekündigt. Das Angebot hört sich viel besser an als es dann in Wirklichkeit ist.
+2
Wurzenberger
Wurzenberger01.07.20 11:10
Mendel Kucharzeck
Und so Spiele, die viele fesseln, finden sich leider nicht bei Apple Arcade.
Wenn man mit Fortnite 1,8 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr generiert ist die Verlockung, das über Apple Arcade anzubieten, halt eher gering.
+2
Scrembol
Scrembol01.07.20 11:12
rudluc
Es sind viel zu viele Jump 'n Run- oder Geschicklichkeitsspiele dabei. Vielleicht noch ein Rennspiel oder ein Puzzle. Und alles im Comic-Look!
Bei Oceanhorn 2 fand ich die Steuerung absolut unterirdisch, so dass ich auch nach kurzer Zeit den Spaß verloren habe.
Ich habe mein Abo auch nach 2 Monaten gekündigt. Das Angebot hört sich viel besser an als es dann in Wirklichkeit ist.

kann ich dir sowas von zustimmen!
mal ein "abgefahrener Grafikstil" hie und da ist ja mal cool und abwechslungsreich.. aber dieser "künstlerisch abgedrehte Stil" in buchstäblich jedem Spiel.. nee.. und eben dann generell durchwachsene Spiele mit eher unterdurchschnittlicher Steuerung und Performance.

Wie oben beschrieben.. mit der Switch bekommt man erstklasse Spiele mit erstklassiger Steuerung - das ist dann die Zeit und das Geld auch wert.
Mal sehen wohin sich der Service entwickelt.

Vielleicht kam Apple Arcade auch einfach einen ticken zu spät, jetzt wo es schon diverse Spieleabomodelle gibt, die ein deutlich besseres Angebot bieten (Microsoft, Ubisoft, EA usw)
Meine neue Single YOUR EYES - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
0
Retrax01.07.20 11:37
Apple hätte einfach Nintendo (Mario, Mario Kart, Mario Tennis, Zelda,..), Sega (Sonic), Konami, Namco (Pac-Man) usw...

mit viel Geld an sich binden sollen und somit bekannte Franchises "Apple Arcade Only" machen können. Wär ein großer Erfolg geworden.

So ein NoName Zelda-Verschnitt interessiert mich einfach nicht - auch wenns gut gemacht ist.
Das Original "zieht" einfach mehr.

Dann noch etwas Homecomputer Retro zurückgeholt (Giana Sisters, Turrican, R-Type, Monkey Islands,...) und schon wär das Ganze attraktiver.

Oh... das meiste gibt es ja schon im normalen App Store.

Tja - dann weiss ich auch nicht mehr weiter...
+1
jeti
jeti01.07.20 11:43
Die aktuelle Neuerscheinung Beyond A Steel Sky
ist ja ganz nett aber dermaßen Buggy auf dem ATV das es fast unspielbar ist.

Da erwarte ich von einem Premiumanbieter von Inhalten deutlich mehr.
+1
Vialordi02.07.20 12:38
Also für mich ist unterster Grafikstandard Skyrim oder Elderscrolls online. Solange sowas nicht verfügbar ist wird die App nicht angefasst.

Oder zumindest sollte Apple Klassiker wiederbeleben DeusEx, Ambermoon, Battle Isle, Historyline usw. aber das meiste wird an tvOS scheitern wegen der spielbarkeit mit der Fernbedienung.

Was Apple schon für einen Fehler mit Halo gemacht hat weiß man ja. Und was Microsoft draus gemacht hat sieht man ja noch heute.
0
jeti
jeti02.07.20 12:59
Vialordi
Oder zumindest sollte Apple Klassiker wiederbeleben DeusEx, Ambermoon,
Battle Isle, Historyline usw. aber das meiste wird an tvOS scheitern
wegen der Spielbarkeit mit der Fernbedienung.

Die ATV-Remote ist auch für den Gelegenheitsspieler gedacht,
wer mehr möchte legt sich einen Controller zu.

Ich könnte mich für eine Neuauflage von Bioshock erwärmen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.