Über den Tellerrand geschaut: Samsung Galaxy Tab S6 soll dem kleinen iPad Pro Konkurrenz machen

10,5 Zoll, hochauflösendes AMOLED-Display, Pencil: Das sind nur drei der Zutaten, mit denen Samsung dem iPad Pro die Stirn bieten will. Das neue Galaxy Tab S6 verfügt zudem über einen ins Display integrierten Fingerabdrucksensor. Der Preis liegt deutlich unter dem von Apples Tablet, ist für ein Android-Gerät aber vergleichsweise hoch.


Stift im Lieferumfang enthalten
749 Euro ruft Samsung für das Galaxy Tab S6 auf. Im Preis enthalten ist der "S Pen" genannte Stift, der magnetisch auf der Rückseite des Tablets befestigt und induktiv aufgeladen wird. Im Vergleich zum 11 Zoll großen iPad Pro, für das Apple in der günstigsten Variante 879 Euro plus 135 Euro für den Pencil haben möchte, ist das günstig.


Das neue Galaxy Tab S6
Foto: Samsung

AMOLED-Display mit 2.560 mal 1.600 Pixeln
Ausgestattet ist Samsungs Tablet-Flaggschiff mit einem 10,5 Zoll großen AMOLED-Display. Es bietet eine WQXGA-Auflösung von 2.560 mal 1.600 Bildpunkten, also ein Seitenverhältnis von 16:10. Angetrieben wird das Galaxy Tab S6 vom Qualcomm Snapdragon 855, einem achtkernigen Highend-SoC. Dieser reicht allerdings in seiner Leistungsfähigkeit nicht ganz an die des A12X Bionic im iPad Pro heran. Das Samsung-Tablet kommt wahlweise mit 6 oder 8 Gigabyte RAM sowie 128 beziehungsweise 256 Gigabyte Massenspeicher, dieser kann mit SD-Karten um bis zu 1 Terabyte erweitert werden.


Etwas dünner als das iPad Pro
Das Galaxy Tab S6 ist lediglich 5,7 Millimeter dick und damit etwas dünner als das iPad Pro, das 5,9 Millimeter misst. Es verfügt über zwei Kameras auf der Rückseite (13 und 5 Megapixel) sowie eine Frontkamera mit 8 Megapixeln. Der Fingerabdrucksensor befindet sich unter dem Display, das ermöglicht gleichmäßige Ränder, die allerdings im Vergleich zu modernen Smartphones immer noch relativ breit ausfallen. Samsung verbaut außerdem vier Lautsprecher von AKG und zwei Mikrofone.

Keyboard-Cover mit Touchpad
Ausgeliefert wird das Galaxy Tab S6 mit der aktuellen Android-Version 9 ("Pie"). Wie lange das Gerät Updates erhalten wird, ist nicht bekannt. Als Zubehör gibt es ein Keyboard-Cover mit Touchpad, welches das Tablet in ein Mini-Notebook verwandelt. Dank der Samsung-eigenen Technik "DeX3" verfügt das Galaxy Tab S6 zudem über eine Art Desktop-Modus. Der "S Pen" genannte Stift arbeitet mit Bluetooth Low Energy und bietet eine Gestensteuerung, mit der das Tablet auch aus einiger Entfernung bedient werden kann.

Tatsächlich Konkurrenz fürs iPad Pro?
Ob das Galaxy Tab S6 dem iPad Pro tatsächlich ernsthafte Konkurrenz machen kann, bleibt abzuwarten. Zwar ist das ab Ende August erhältliche Tablet deutlich günstiger als Apples Gerät, 749 Euro sind aber im Android-Lager ein durchaus ambitionierter Preis. Zudem verfügt Samsung nicht einmal annähernd über ein Ökosystem, das dem des kalifornischen Herstellers ebenbürtig wäre.

Kommentare

Bitsurfer01.08.19 11:33
Die iPhones haben 20% Marktanteil. iPads 85%. Trotz des hohen Preises. Warum ist das wohl so.
+1
MLOS01.08.19 11:34
Da kauft man ein Gerät für 749 Euro, das vielleicht erst nächstes Jahr Android 10 (wenn überhaupt) erhält. Also wer da nicht etwas mehr Geld für ein gescheites Gerät mit den besseren Apps und dem besseren Ökosystem aufbringen möchte, den muss man nicht verstehen.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+2
RyanTedder
RyanTedder01.08.19 12:18
Das Galaxy Tab ist so stark an die Optik des iPad Pro angelehnt, das es dementsprechend auch sehr edel wirkt. Hier geht es wohl wirklich um das gewisse etwas und das Betriebssystem. Das iPad Pro wirkt halt noch eine Ecke stimmiger und edler. Der Stift und die Halterung auf dem Rand, wirken für mich durchdachter. Im Rahmen der Möglichkeiten, hat Samsung wirklich abgekupferr, wo es noch gesetzlich möglich war. Das meine ich nichtmal negativ, das Galaxy Tab wirkt wirklich wie eine gute Alternative, wenn man mit den Abstrichen leben kann.

Ist halt schade das im nächsten Monat wieder neue iPads kommen die dann auch mal locker 30% schneller sein könnten und das Galaxy Tab halt weit hinter sich lassen. Das wird wohl immer die große Schwäche bei Android Geräten bleiben.
+1
netspy
netspy01.08.19 12:45
Wo sich Samsung hat „inspirieren“ lassen dürfte klar sein. Einzig die Stifthalterung in der kleinen Mulde auf der Rückseite ist ziemlich praktisch – wobei, wenn ich es mir recht überlege, wie funktioniert das dann mit einem Cover? Hat das dann ebenfalls eine Aussparung?
0
Sitox
Sitox01.08.19 12:49
netspy
Hat das dann ebenfalls eine Aussparung?
So sieht's aus. Video Min. ~1:21
+2
Hot Mac
Hot Mac01.08.19 13:13
Das ist doch keine Konkurrenz.
Selbst wenn man über den »Tellerrand« hinausschaut, will man doch einen angebissenen Apfel auf der Rückseite seines Tablets haben, oder etwa nicht?

Apple transportiert ein Lebensgefühl.
So ein Samsung-Ding ist bestimmt okay, aber will man so was wirklich?
-7
Scrembol
Scrembol01.08.19 13:50
Sieht doch gut aus
Für alle die den übertrieben schnellen A12X in einem Tablet nicht brauchen eine wirklich etwas günstigere Alternative.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
-1
Yoko_Xani01.08.19 14:29
Ich habe über die Jahre immer wieder Tablets von anderen Herstellern ausprobiert und keins, also gar keins kam bisher an das iPad heran!

Gerade Samsung hat mich immer wieder komplett enttäuscht, alles was ich damit machen möchte ist Dokumente zu lesen und (mit dem Stift) zu bearbeiten, bisher konnte ich da nichts vergleichbares zum iPad + Pencil finden. Vor allem das iPad 2018 ist ziemlich unschlagbar in dieser Hinsicht, weil es relativ günstig ist und man viel mehr Sachen machen kann als mit diesen ganze Dinger von Samsung.
+2
eiq
eiq01.08.19 14:31
Das Video ist toll. Wie plötzlich der Stift auf der Rückseite erscheint, als sie das Tablet aus der Tasche nimmt. Magic!
0
Tekl
Tekl01.08.19 15:22
Gibt's denn gute Mal-Apps für Android? Außer Clip Studio und Infinite Painter ist mir nix bekannt. Auf iOS gefallen sie mir beide nicht so gut.
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
+1
GGvinda01.08.19 17:34
Mit Samsung DeX an Board ist es ein nicht zu unterschätzender Konkurrent. Es braucht noch eine Weile bis die Masse dieses Potenzial erkennt und wirklich nutzt, aber Apple muss sich da schon was ein fallen lassen. IPadOS ist ein netter Versuch – aber eben eine Versuch.
+2
saggurai01.08.19 18:02
Bitsurfer
Die iPhones haben 20% Marktanteil. iPads 85%. Trotz des hohen Preises. Warum ist das wohl so.

Wo hast du das mit den 85% Marktanteil für iPads her?
Wenn ich mir das hier so ansehe, sieht das (als Beispiel für 2018) ganz anders aus:



Android-Tablets: 60%
iPads: 26%
Windows-Tablets: 14%
+1
saggurai01.08.19 18:08
Tekl
Gibt's denn gute Mal-Apps für Android? Außer Clip Studio und Infinite Painter ist mir nix bekannt. Auf iOS gefallen sie mir beide nicht so gut.

Hast du schon Maildroid Pro ausprobiert?
0
Sitox
Sitox01.08.19 18:58
saggurai
Tekl
Gibt's denn gute Mal-Apps für Android? Außer Clip Studio und Infinite Painter ist mir nix bekannt. Auf iOS gefallen sie mir beide nicht so gut.

Hast du schon Maildroid Pro ausprobiert?
Mal, nicht Mail.
0
saggurai01.08.19 19:11
Ups, mein Fehler...

Sowas "einfaches" wie Adobe Sketch vielleicht?
0
marco m.
marco m.02.08.19 04:37
Der Pencil wird auf der Rückseite geladen? Das ist ja noch dümmer, als die erste Idee von Apple. Das Fold-Team sollte die Finger vom Tablet lassen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-1
saggurai02.08.19 06:34
Der Pen funktioniert im Gegensatz zum Apple-Pencil aber auch, wenn er nicht aufgeladen ist
0
marco m.
marco m.02.08.19 15:32
Du kannst mit dem Teil nicht schreiben, wenn der Akku leer ist?
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Gerry
Gerry03.08.19 22:23
Auch wenn es so manchen nicht gefallen wird hier. Als Windows Nutzer ist mir das Surface lieber. Hab zwar nur das kleinste Surface 3 was es damals gab und das ist sicher nicht das schnellste. Allerdings arbeitet es am besten mit dem PC zusammen.
Das Teil da ist aber sicher auch nicht schlecht. Update von System bekommt man jetzt auch. Ist nicht mehr so wir früher.
Wobei die meisten werden in diesen Preisbereich eh nicht kaufen.
-1
Tai05.08.19 02:05
Ich will jetzt mal nicht vom privacy attakierenden OS reden, is kein Thema, gell? Aber versuch mal mit Androiden Musik zu machen, so richtig, keine Legomusik. Da kommen dir die Tränen. Ok, macht jetzt nicht jeder, aber die die es machen, wissen auch die Power der Prozessoren zu nutzen und zu schätzen. Die Jutjuub, Social Media Fraktion könnte eigentlich auch mit einem iPod zufrieden sein, aber nein, da ist ja wieder die Kamera schlecht...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen