US-Notstand: Google kappt Huawei den Zugang zu Android-Updates und Diensten

Vor allem gegen Huawei richtet sich der zunächst allgemein klingende "Nationale Notstand bezüglich Telekommunikation" in den USA. Schon seit einer Weile bezichtigen offizielle Stellen den chinesischen Anbieter, Sicherheitsinteressen zu verletzen – sprich: sich durch Zusammenarbeit mit Huawei bzw. durch die Errichtung von 5G-Netzen mit Huawei-Technologie Spionage-Einfallstore ins Land zu holen. Dass Huawei nun als "ausländischer Feind" gilt, hat weitreichende Konsequenzen für zahlreiche US-Anbieter. Wohl oder übel müssen diese ihre Geschäftsbeziehungen zu Huawei einstellen. Einer der großen und wichtigen US-Partner ist Google, nämlich als Android-Lieferant. Ab sofort erhält Huawei aber weder Hardware noch Software von Google, auch der Zugriff auf den Play Store, verbundene Dienste, GMail oder Google Maps ist zukünftig für Neugeräte unterbunden.


Eigenes Huawei-OS als einziger Ausweg?
Die Einschränkungen beziehen sich nicht auf Geräte, die bereits verkauft wurden. Zwar darf Huawei keine Android-Updates mehr ausliefern, bestehende Kunden können aber alle bisherigen Google-Dienste weiterhin verwenden. Möchte Huawei in Zukunft Updates ausliefern, so muss dies im Rahmen des "Android Open Source Project" geschehen. Während Huawei in den USA nicht sonderlich stark vertreten ist, bringt das Aus der Kooperation mit Google dennoch internationale Absatzprobleme mit sich. Das Betriebssystem selbst ist nicht viel wert, gibt es keinen Zugang zu den umfangreichen Google-Diensten. Huawei steht damit vor der Herausforderung, möglicherweise ein eigenes Betriebssystem veröffentlichen zu müssen.

Bedenken auch bei uns, aber anderes Vorgehen
Sicherheitsbedenken bezüglich Huawei gibt es allerdings nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande. Allerdings lautet momentan die Marschlinie, man solle Huawei (und andere chinesische Technologieunternehmen) nicht komplett ausschließen, sondern die Aufträge auf mehrere Anbieter verteilen. Es ist nämlich fraglich, ob der geplante Netzausbau ohne Expertise aus China wie geplant erfolgen kann – auch in den USA gibt es deswegen lautstarke Kritik an der aggressiven Politik, denn die Befürchtung lautet, 5G rücke damit ein deutliches Stück weiter in die Zukunft.

Kommentare

Konqi
Konqi20.05.19 10:19
... jetzt stellen wir uns einmal vor, die USA und EU geraten aneinander und halten uns dabei vor Augen, wieviel lizensierte US-Software und -Clouddienste mittlerweile in unseren Behörden und Privatunternehmen zum Einsatz kommt.

Gerade die Münchener sollten vielleicht doch noch mal ganz scharf nachdenken ...
+14
heldino20.05.19 10:30
Der Schuss wird wohl nach hinten losgehen. Kurzfristig ist die demente Schmalzlocke im weißen Haus einen Konkurrenten los..... glaube kaum dass die Chinesen sich das gefallen lassen. Zumal Huawei nicht der einzige ernstzunehmende chinesische Konkurrent ist.
Das lässt tief blicken.....
werden die Europäer demnächst auch auf die schwarze Liste gesetzt wenn wir 5G Netzwerktechnik von Huawei beziehen? Wie lange darf der Clown im weißen Haus denn noch am roten Knopf sitzen...
+10
pünktchen
pünktchen20.05.19 10:30
Warum muss ich nur immer an die Weimarer Notstandsverordnungen denken?
+12
My2Cent20.05.19 10:37
Die Chinesen haben sicher schon die passende Antwort parat.
Es würde mich nicht wundern, wenn die Apple-Aktie in den nächsten Wochen massiv an Wert verlieren würde.
+9
Mecki
Mecki20.05.19 10:48
Diese beiden Sätzen sind widersprüchlich:
Das Betriebssystem selbst ist nicht viel wert, gibt es keinen Zugang zu den umfangreichen Google-Diensten. Huawei steht damit vor der Herausforderung, möglicherweise ein eigenes Betriebssystem veröffentlichen zu müssen.
Wenn das System ohne Dienste nichts wert ist, dann wäre doch ein System von Huawei ohne solche Dienste genauso wenig wert. Was Huawei braucht ist kein Ersatz für das System, sondern einen Ersatz für die Dienste. Wenn sie aber so einen Ersatz schaffen, dann können sie den genauso gut in Android einbauen (in die Open Source Variante), dazu brauchen sie nicht extra ein System erschaffen.
+3
MikeMuc20.05.19 10:58
Also so ganz kapiere ich das ja nicht.
Diese Dienst lassen sich doch auch alle ohne Android nutzen. Prüfen Googles Server in Zukunft eine HardwareID und halten dann ggf. ein Schild „du kommst hier nicht rein“ hoch?
Andere haben geschrieben, das Android ohne die eingebauten Dienste gar nicht so schlecht sei. Nun denn, hier besteht die große Möglichkeit, ein pures Android bereits vom Hersteller zu bekommen. Muß er eben einen anderen Emailclient etc. installieren...

Ich vermute eher, das hier eine Nebelkerze gezündet wurde damit der Herr T zufrieden ist und es ausreichend Möglichkeiten gibt, dieses Dekret mehr oder weniger elegant zu umgehen.
0
Scrubelicious20.05.19 11:13
Konqi
... jetzt stellen wir uns einmal vor, die USA und EU geraten aneinander und halten uns dabei vor Augen, wieviel lizensierte US-Software und -Clouddienste mittlerweile in unseren Behörden und Privatunternehmen zum Einsatz kommt.

Gerade die Münchener sollten vielleicht doch noch mal ganz scharf nachdenken ...
Das spielen auch anderen Intresen und Beziehungen. Ich würde mich jeher in der Realität bleiben und richtung Osten gedanken machen.
Don't believe everything on the internet!
-2
sierkb20.05.19 11:28
Golem (20.05.2019): US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.

heise (20.05.2019): Auch Infineon und andere kappen wohl Geschäftsbeziehungen zu Huawei
Immer mehr Firmen stellen ihre Lieferungen an Huawei ein, einem Bericht zufolge auch Infineon. Die US-Blockade scheint also auch außerhalb der USA zu wirken.

heise (20.05.2019): Google sperrt Huawei aus: Das bedeutet der Android-Bann für die Nutzer
Google stellt die Geschäfte mit Huawei ein. Können Besitzer von Huawei-Smartphones ihre Geräte jetzt nicht mehr benutzen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

heise (20.05.2019): Google sperrt Android-Updates und den Play Store für Huawei
Der US-Telekommunikationsnotstand hat Konsequenzen: Huawei-Handys bekommen keine Updates mehr und können nicht mehr auf den Play Store zugreifen.

heise (20.05.2019): Handelsstreit zwischen USA und China belastet Europas Firmen
Europäische Unternehmen kritisieren die US-Strafzölle. In einem Punkt geben sie US-Präsident Trump aber recht: Chinas Wirtschaft müsse sich weiter öffnen.


Auch Apple wird zunehmend in diesen Wirtschafts- und Handelskrieg zwischen den USA und China hineingezogen bzw. bekommt ihn negativ zu spüren, u.a. als Antwort auf die Blockade gegen Huawei:

heise (20.05.2019): "Boycott Apple"-Bewegung bedroht Apples Chinageschäft
Im stetig aggressiver werdenden Handelskrieg mit den USA nehmen die negativen Aussagen gegen den iPhone-Hersteller auf Plattformen wie Weibo zu.
-1
Steffen Stellen20.05.19 11:39
Böse Zungen könnten jetzt sagen, dass die Updates bisher auch nicht viel schneller kamen
0
Schweizer
Schweizer20.05.19 12:05
Die USA haben doch keine Beweise, oder sind das die selbe Beweiseart wie damals 2003 die zum Irakkriegs geführt hat weil Irak eine akute Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen hat.

Lächerlich das ganze.
Hier gehts um Geld und Angst vor 5G

PS: China kann das auch, und der Leidtragende wird Apple und Co sein.
+5
MacTaipan20.05.19 12:07
Inwiefern holt sich Google „Spionage-Einfallstore ins Land“, wenn Sie Android an eine chinesische Firma ausliefern? Hier sollte man vielleicht Kunden und Lieferanten differenzieren. Das ist wohl schon zu viel für Herrn Trump.
+4
Scrubelicious20.05.19 12:47
Schweizer
Die USA haben doch keine Beweise, oder sind das die selbe Beweiseart wie damals 2003 die zum Irakkriegs geführt hat weil Irak eine akute Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen hat.

Lächerlich das ganze.
Hier gehts um Geld und Angst vor 5G

PS: China kann das auch, und der Leidtragende wird Apple und Co sein.
Schweize und Krieg passen doch nicht so ganz zusammen!

Wenn das so ist dann wird hier wohl Vietnam hier der gewinner sein. Warum nicht? Ist doch auch gut.
Don't believe everything on the internet!
-2
Pixelmeister20.05.19 12:54
Sehr interessant. Ich war bisher immer davon ausgegangen, dass Google aufgrund des OpenSource-Ansatzes von Android gar nicht in der Lage ist, die chinesischen Hardware-Anbieter irgendwie zu benachteiligen. Wenn das, wie hier geschehen, aber doch geht, dann ist natürlich Googles "No-China-Politik" nur Makulatur. Sie haben dann ja doch ihre Geschäfte in China weiter betrieben, nur halt versteckt – während Apple immer wieder kritisiert wurde, weil sie sich nicht aus China (als Endkunden-Markt) zurückgezogen haben.

Google hat Android für die chinesischen Anbieter aktiv lizenziert (und für Updates etc. gesorgt) und die ganzen Dienste (aka Server-Farmen) chinesischen Firmen überlassen, die natürlich zu 100% mit der Regierung zusammenarbeiten. Noch scheinheiliger kann man das Geschäft ja gar nicht angehen.

Weitere Infos: Eine zensierte Suchmaschine ist schon vorbereitet.
+2
Appletiser
Appletiser20.05.19 12:55
Das Kernproblem, Amerika hat viel zu viel Macht. Und die EU, im speziellen unter der Federführung unserer Dummdreist-Regierung macht doch vor allem und jedem einen Bückling – selbst vor diesem Trumpeltier (nein, der kriegsführende Friedensnobelpreis-Träge Obama war letztlich kein Deut besser).
Ob nun als willfähriger Gehilfe bei nachweislich völkerrechtswidrigen Drohnenkriegen oder auch in Bezug auf Abhängigkeiten bei Technologien oder Rohstoffen… und wenn USA will, dass wir kein Gas aus RUS kaufen, dann machen wir das natürlich, weil wir dann lieber den Fraking-Dreck nehmen… Was Merkel und ihre ganzen Konsorten das seit mehr als 30 Jahren abziehen ohne Sinn und Verstand, außer mit dem Geschick Geld in die eigenen Taschen zu wirtschaften ist an Erbärmlichkeit nicht zu überbieten. Leider gibt es eben keine starke Opposition, die diesen Wahnsinn einmal Einhalt gebieten könnte.

Das kommt dann dabei raus, wenn überwiegend konservative Deppen, neoliberale Speichellecker und jetzt neu die Dümmsten der Dummen, sprich die Rechtspopulisten auch noch in Europa etwas zu sagen bekommen. Damit werden wir halt auch zukünftig sicher in der Steinzeit verbleiben. Solange die Herrenmenschen in Nadelstreifen ihr Geld machen, kann das Land, die Gesellschaft und auch die Natur halt nur verlieren.

Schon Albert Einstein hat auf das Problem der Übermacht der Amerikaner hingewiesen (das war in den 80iger/90iger Jahren) und, dass es das vornehmlichste Ziel sei, mit aller Ernsthaftigkeit über die Möglichkeiten nachzudenken, wie man damit im Sinne einer friedlichen Zukunft umgehen wolle. Doch was zählen schon "Profiwissen" - da wird doch drauf geschi**en seitens dieser Merkel-Regierung. Seit Jahrzehnten warnen alle seriösen Forscher, dass wir ein Klimaproblem haben, 26.000 Wissenschaftler stehen hinter den streikenden Schülern, die die Fehler unserer Generation noch zu retten versuchen, und was passiert? Richtig, nichts!

Diese elendige Arroganz der cdu und die einfältige Egomanie ihrer Wähler ist nicht mehr auszuhalten. Die gekonnte Propaganda und der damals noch steigende Komfort (Opium fürs Volk) hat bis heute dazu geführt, das jeder ernsthafte Versuch über solche Entwicklungen in Bezug auf Ressourcen und Weltfrieden mal Gedanken zu machen, dass solche Menschen öffentlich denunziert werden.

Und wir erleben es doch gerade wieder wie wir alle "verkauft" werden - Stichwort Kohleindustrie. Während man die zukunftsfähige regenerative Branche mal eben vor die Wand fährt und dort 80.000 Arbeitsplätze scheißegal sind, werden Krokodilstränen wegen 20.000 Arbeitsplätzen in einer selbstzerstörerischen Industrie vergossen. Das ist ein Beispiel wie idiotisch konservative und neoliberale Politikverbrecher nicht nur die Menschen, sondern auch die Natur und die friedliche Zukunft verheizen und das sogar mit Vorsatz!

Vielleicht wachen jetzt endlich mal ein paar Leute auf und fange an sich mit Strategien zu befassen, wie man Amerika wieder auf den Platz verweisen kann. Und wenn wir meinen, wir könnten das ohne Russland schaffen und lassen uns hier auch noch gegen die osteuropäischen Länder von USA ausspielen, dann sind wir genau in der Mitte zwischen der geografisch gesehen linken und rechten Ar***backe (diesen trefflichen Vergleich hat einst Schimi in einem Tatort verlauten lassen).
-8
Mecki
Mecki20.05.19 13:01
MikeMuc
Diese Dienst lassen sich doch auch alle ohne Android nutzen.

Es geht dabei aber nicht nur um so Dienste wie Mail, sondern auch um so Dienste wie z.B. Push Notification. Wenn du bestimmte Apps bei dir installierst, dann registrieren sich diese Apps bei Google auf einen Server. Android hält konstant eine Verbindung zu diesen Server aufrecht. Wenn jetzt der Anbieter der App dir etwas mitteilen will, dann sendet er das an Google und die verteilen dass dann als Push Nachricht an deine Geräte, die diese Nachricht dann anzeigen. So erfährst du von Ereignissen, auch ohne dass die dazugehörige App konstant laufen muss oder jede App eine eigenen Serververbindung dieser Art 24 Stunden am Tag aufrecht erhalten müsste. z.B. bekommst du so eine Whatsapp Nachricht oder erfährst etwas von einem Facebook Post, wenn diese Apps nicht laufen. Erst wenn du dann das Ereignis dann antippst wird die dazugehörige App gestartet.
0
Claus
Claus20.05.19 13:19
Bin mal gespannt was passiert, wenn das ganze eskaliert und China Foxconn usw. den Export in die USA untersagt! Dann schaut Apple und Co in die Röhre! Geht also nur nach hinten los, was der Trampel da vor hat 🤣🤣🤣
+4
Eventus
Eventus20.05.19 13:28
Das alles sind Machtspiele mächtiger Staaten und Regierungen – meist weniger heiss gegessen als gekocht.

Interessanter finde ich, wie hier ohne jede Wertschätzung Präsident Trump beschimpft wird. Ich finde auch nicht jede seiner Massnahmen geglückt, aber immerhin setzt er sich ein für sein Land. Was man von sogenannten deutschen Politikern immer seltener behaupten kann.
Live long and prosper! 🖖
-11
Schweizer
Schweizer20.05.19 13:54
Keine Frage, sehr schlecht was die US Regierung da auf einmal macht.
Auf der anderen Seite sollte man immer im Hinterkopf haben, das China da kein Stückchen besser ist, nein, sogar sehr viel schlimmer.

Im Endeffekt macht die USA jetzt das, was China schon seit Ewigkeiten macht: Ausländische Firmen boykottieren.
Die Google-Webseite wird in China schon seit Jahren geblockt, die meisten Google-Dienste auf Android-Smartphones werden geblockt, etliche andere ausländische Dienste und Apps sind verboten, chinesische Firmen dürfen nicht aufgekauft werden, ausländische Firmen dürfen sich in China nur ansiedeln, wenn sie eine Partnerschafft mit einer chinesischen Firma eingehen, von der Regierung unterstützte Wirtschaftsspionage, unrechtmäßige Bevorteilung chinesischer Unternehmen und und und... die Liste ist sehr sehr lang.
+7
pünktchen
pünktchen20.05.19 13:57
Eventus
Interessanter finde ich, wie hier ohne jede Wertschätzung Präsident Trump beschimpft wird.

Wertschätzung für Trump - muhaha! Der Typ ist menschlicher Abschaum und politisch ein Faschist. Sein Land würde er genauso gerne für ein Linsengericht verkaufen wie seine österreichischen Gesinnungsgenossen. In welcher seltsamen Bubble lebst du eigentlich?

Ich finde eher die Frage interessant ob das überhaupt logisch möglich ist - Trump beschimpfen.
+1
LoCal
LoCal20.05.19 14:18
Eventus
Ich finde auch nicht jede seiner Massnahmen geglückt, aber immerhin setzt er sich ein für sein Land.

Nein, das macht er nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall. Er schottet die USA gegenüber anderen Ländern ab* und versucht andere auszugrenzen.
Ohne es gross zu reflektieren hörst es sich natürlich toll an, dass er angeblich Arbeitsplätze im eigenen Land schaffen würde usw.
Nur wenn man genau hinschaut, dann wird man schnell merken, dass das so garnicht geht.
Wenn mir mal bei der iPhone-Fertigung bleiben:
Zu allererst fehlt den Amerikanern schlicht das KnowHow das vernünftig selbst zu machen und selbst wenn, dann wären die Kosten dafür so immens hoch, dass es sich keiner Leisten könnte.

Oder ein anderes Beispiel Autos:
Trump will 25%-Zoll auf deutsche Autohersteller, weil die keine Arbeitsplätze schaffen.
Dumm nur, dass VW, Dailmler und BMW (aber auch z.B. Toyota) längst in den USA fertigen (schon lange vor Trump) und die meisten Autos die dort ausgeliefert werden eben auch in den USA gebaut werden.

Von dem Typ kommt nichts wirklich vernünftiges sondern nun populistischer Dreckt!


*Länder, in denen Trump seine Golf-Hotels hat, werden von ihm aber mit Samthandschuhen angefasst.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+3
Stefan S.
Stefan S.20.05.19 14:28
Haltet den Dieb!!!! - *auf China deut*
Wirtschaftskrieg.
Huawei hat ja sogar angeboten – anders als Cisco – dass Experten im Code stöbern dürfen.
BSI sagt wir finden nix,
ebenso EX-GCHQ-Chef: :
Die jahreslange Prüfung von Huawei-Technik in Großbritanien ergab nie einen Hinweis auf Hintertüren, betont der ehemalige Chef des britischen Geheimdiensts GCHQ. Er rät Nerven zu behalten und zu technischem Sachverstand in der Bewertung von Huawei.
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
0
Stefan S.
Stefan S.20.05.19 14:30
Auch hier kann man gut sehen: Öffentliche Stellen MÜSSEN OpenSource verwenden, anderenfalls sind sie erpressbar (mal ganz vom "Telemetrie-Problem" zu schweigen).
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
+6
LoCal
LoCal20.05.19 14:32
Stefan S.
Haltet den Dieb!!!! - *auf China deut*
Wirtschaftskrieg.
Huawei hat ja sogar angeboten – anders als Cisco – dass Experten im Code stöbern dürfen.
BSI sagt wir finden nix,
ebenso EX-GCHQ-Chef: :
Die jahreslange Prüfung von Huawei-Technik in Großbritanien ergab nie einen Hinweis auf Hintertüren, betont der ehemalige Chef des britischen Geheimdiensts GCHQ. Er rät Nerven zu behalten und zu technischem Sachverstand in der Bewertung von Huawei.

Es ist halt nun mal ein Schock, wenn ein anderes Land das eigene technologisch überrundet.

Edit:
Stefan S.
Auch hier kann man gut sehen: Öffentliche Stellen MÜSSEN OpenSource verwenden, anderenfalls sind sie erpressbar (mal ganz vom "Telemetrie-Problem" zu schweigen).

"Aber die von Microsoft haben doch gesagt, dass sie uns eine neue Hauptzentrale vor die Tür stellen. Da müssen wird doch weg von diesem Linux"
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+3
el_duderino20.05.19 14:40
pünktchen
Wertschätzung für Trump - muhaha! Der Typ ist menschlicher Abschaum und politisch ein Faschist.

Ich finde eher die Frage interessant ob das überhaupt logisch möglich ist - Trump beschimpfen.

läuft die bezeichnung als menschlicher abschaum und faschist unter der kategorie beschimpfung?

falls ja: doch, ist möglich. hast du gerade selbst vorgemacht.
-1
sierkb20.05.19 15:04
Golem (20.05.2019): Android-Ausschluss: Huawei will eigenes Software-Ökosystem schaffen
Huawei will nun allein klarkommen. Der Konzern betont nach dem Android-Ausschluss, ein eigenes weltweites, sicheres und nachhaltiges Software-Ökosystem aufbauen zu wollen.

Golem (15.03.2019): Handelskonflikt mit USA: Huawei hat vorsorglich eigene Betriebssysteme entwickelt
Im Zuge der steigenden Handelsfriktionen zwischen China und den USA hat Huawei sicherheitshalber eigene Betriebssysteme für Smartphones und PCs entwickelt. Der Hersteller geht aktuell aber noch davon aus, diese Option nicht ziehen zu müssen.

GoogleWatchBlog (14.03.2019): Möglicher Verlust der Android-Lizenz: Huawei arbeitet seit Jahren an einem Smartphone-Betriebssystem

Golem (30.04.2018): Smartphones: Huawei soll eigene Android-Alternative haben
Nach der US-Exportsperre für ZTE steht die Frage im Raum, ob der chinesische Hersteller künftig noch Android verwenden darf. Konkurrent Huawei sorgt offenbar schon länger vor: Wie Insider berichten, soll der Hersteller seit 2012 an einer eigenen Alternative zu Googles Betriebssystem arbeiten.

heise (29.04.2018): Konflikt mit US-Regierung: Huawei entwickelt Android-Alternative
Die USA gehen immer massiver gegen die chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE vor. Erste Sanktionen gibt es, weitere könnten folgen. Sollte Huawei den Zugang zu Android verlieren, gibt es aber angeblich eine Alternative.
0
pünktchen
pünktchen20.05.19 15:07
el_duderino
läuft die bezeichnung als menschlicher abschaum und faschist unter der kategorie beschimpfung?

Nicht bei Trump. Ist doch noch schmeichelhaft.
-2
Schweizer
Schweizer20.05.19 15:15
pünktchen
el_duderino
läuft die bezeichnung als menschlicher abschaum und faschist unter der kategorie beschimpfung?

Nicht bei Trump. Ist doch noch schmeichelhaft.

Was für ein Unsinn!
Dein Avatar zeigt doch nur das du viel zu viel Dreck liest und einen Persönlichen Hass gegen Trump hegst, warum auch immer (sehr Wahrscheinlich hat er dir noch nicht mal, mit irgendetwas geschadet hat), einfach den ganzen Idioten auf Facebook und Youtube mal folgen und nach plappern wie scheiße Trump doch ist.
-4
marco m.
marco m.20.05.19 15:19
Eventus
Interessanter finde ich, wie hier ohne jede Wertschätzung Präsident Trump beschimpft wird.
Wen soll man wertschätzen? Einen Mann, der von Kopf bis Fuß ein Idiot ist?! Und das, was du ansprichst, kommt eh von seinen Beratern. Das ist mittlerweile bekannt. Und jetzt droht er auch noch dem Iran mit totaler Vernichtung! Nein Danke, dieser Mensch hat Null Wertschätzung verdient. Ein orangener Anzug und ein dunkles Loch wäre die bessere Wahl, als der Sessel im Oval Office.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+3
pünktchen
pünktchen20.05.19 15:25
Schweizer
Dein Avatar zeigt doch nur das du viel zu viel Dreck liest und einen Persönlichen Hass gegen Trump hegst, warum auch immer (sehr Wahrscheinlich hat er dir noch nicht mal, mit irgendetwas geschadet hat), einfach den ganzen Idioten auf Facebook und Youtube mal folgen und nach plappern wie scheiße Trump doch ist.

Mein Avatar war Cover des Spiegels. Ja ich hasse Faschisten wie Trump, aber das ist nichts persönliches. Auf FB und YT treibe ich mich eher nicht rum, ich lese lieber längere und gehaltvollere Texte. Nicht immer von sich selbst auf andere schliessen!
-1
Alebron
Alebron20.05.19 15:42
Hhmm... Also die meisten Faschisten, die wir in der Geschichte hatten, kamen erst aus dem linken politischen Spektrum, nannten sich alle Sozialisten.
Ich muss leider auch sagen, diskutieren mit sogenannten Linken, aber auch Grünen, ist oft schwer, da es dann immer gleich schnell zu Beleidigungen kommt, oder... man wird gleich als Nazi beschimpft.

Menschlicher Abschaum finde ich als Beleidigung zu hart und zu radikal. Ein gewählter US-Präsident hat das nicht verdient, vor allem kann ja nach 4 Amtsjahren bis maximal 8 Amtsjahren eh Schluss sein, und es wird ein neuer Präsident gewählt.
Anders dagegen bei 90% der übrigen Bevölkerung der Erde. Chinas Präsident will sein Amt auf Lebenszeit, andere sozialistische Länder sind ebenfalls schlechte Vorbilder einer Demokratie, und islamische Länder sowieso.
Und daher frage ich mich, warum man als Avatar einen Trump auswählt, der der Freiheitsstatue den Kopf abschlägt?
Ich stelle mir auch oft die Frage, wie demokratisch und freiheitsliebend Wähler des linken Spektrums sind, da sie oft, gerade in Deutschland, eine Affinität zum Islam haben. Ich denke, es ist der gemeinsam auserkorene Feind, die USA mit dem angeblichen jüdischen Kapital und der engen Freundschaft Israel und USA.
Ich würde den Begriff Menschlicher Abschaum eher bei diesen Islamisten verwenden, die grundlos irgendwelchen Leuten mit anderer Lebensweise, Religion usw. den Kopf abgeschnitten haben.
Sozialisten und Kontrolle über Menschen, das gehörte auch schon immer zusammen. Was China mit seinen Bürgern noch so alles vorhat, da graut es mir.

Wenn ich eine Wahl treffen müsste, wo soll ich leben, USA oder China, meine Wahl wäre eindeutig. Und nicht umsonst ist es eines der beliebtesten Einwanderungsländer der Welt, auch ohne Sozialsystem.

Von daher, einfach mal abwarten... und gucken, was passiert. China ist nicht ohne, die haben auch schon Know-how in Deutschland billig abgegrast, und wartet mal ab, wenn die mit Elektroautos den Markt überschwemmen.

Also mir würden da viele andere Politiker und Diktatoren auf der Welt einfallen, die ich kritisieren könnte, und da geht es um Menschenleben und Diktaturen, nicht um irgendwelche Handelsprobleme.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen