Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Twitter-Fauxpas: Microsoft mit Tipps für Windows – auf dem iMac M1

Bisweilen verraten Tweets von Unternehmen Details, welche eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. So finden sich unter manchen Beitrag etwa der Hinweis, dass dieser auf dem iPhone erstellt wurde. Was bei einem Apple-Manager wenig Irritationen auslösen dürfte, zieht bei anderen Akteuren Spott nach sich: Als Samsung im vergangenen Jahr eine Umfrage zur Präsentation neuer Galaxy-Smartphones auf Twitter veröffentlichte, trug das Posting den Vermerk „Twitter for iPhone“ (siehe hier). Nun beging Microsoft einen etwas peinlichen Lapsus: Ein Twitter-Beitrag des offiziellen Windows-Accounts wurde zwar nicht über die iOS-App erstellt, allerdings warf das gezeigte Foto einige Fragen auf.


Microsoft mit Windows-Tipps: Foto zeigt ARM-Mac
Über den Windows-Account auf Twitter stellt Microsoft unter anderem nützliche Tipps im Umgang mit dem Betriebssystem bereit. Am 30. März klärte die Managerin Carmen Zlateff zum Thema „Frühjahrsputz“ auf: Der Tweet enthielt einen Link mit weiterführenden Informationen, die beim Aufräumen auf Windows-Geräten Unterstützung versprechen. Um das Posting aufzulockern, garnierte der Ersteller ihn mit einem ansprechenden Symbolbild: Dieses zeigt eine junge Frau, die an ihrem Computer sitzt. Allein: Bei dem Rechner handelt es sich um kein Windows-Gerät. Zum Einsatz kommt ein in Grün gehaltener iMac M1, welcher im Mai 2021 auf den Markt kam. Aufmerksamen Twitter-Nutzern entging der Fauxpas natürlich nicht: Das Foto erntete Häme und Microsoft löschte den Beitrag zwei Tage später.


iMac M1 ohne nativen Windows-Support
Hätte es sich um einen Intel-Mac gehandelt, wäre das Bild noch plausibel gewesen: Auf diesen Geräten lässt sich Windows nativ über den „Boot Camp“-Assistenten starten. Die entsprechende App findet sich zwar auch auf Apple-Silicon-Rechnern, erfüllt aber ihre Aufgabe nicht mehr: Für Windows müssen Käufer neuerer Macs auf eine virtuelle Maschine wie Parallels Desktop oder VMware Fusion ausweichen. Dass die Wahl des Fotos auf einen iMac fiel, ist überaus kurios: Microsoft verfügt über ein reichhaltiges Portfolio an eigenen Rechnern wie den Surface Laptop.

Kommentare

dam_j
dam_j04.04.22 14:34
Man kann von einem Microsoft-Mitarbeiter nun wirklich nicht erwarten das er weiß auf welchen Geräten deren Produkte laufen bzw. nicht laufen. Erst recht nicht wenn er in der PR-Abteilung (wahrscheinlich auf einem Mac) arbeitet.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+22
TiBooX
TiBooX04.04.22 14:41
dam_j

Wenn man das von einen "PR"-Fuzzy nicht erwarten kann, wieso ist dies dann immer wieder der PR-Fail-Klassiker.
Ich finde wenn ein PR-Mensch immer noch in diesen riesigen PR-Fettnapf tritt, dann kann er/sie keine PR!
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+8
elcaradura04.04.22 14:46
Ist halt wie Werbung für Mercedes in einem BMW #dasbesteodernichts
+2
maculi
maculi04.04.22 14:53
Ist wie neulich als eine Bekannte mir gegenüber was vom WLAN-Kabel erzählt hat. Immer wieder nett, wir haben was zu schmunzeln , es zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht und versüßt uns den Tag. Nur überbewerten sollten wir das ganze nicht.
+7
elcaradura04.04.22 14:57
Ich finde es persönlich jetzt nun nicht schlimm, aber peinlich ist es schon. Kann man als Schadenfreude bei Apple abhaken. War ja nun auch nicht das erste Mal.
+1
elcaradura04.04.22 14:58
maculi

…hoffentlich das Richtige!
0
Chm04.04.22 15:03
Was soll denn die Aufregung, es ist doch alles richtig: Es ging doch um das Spring-Cleaning, da ist es nur allzu verständlich, dass man von seinem Mac alle MS-Produkte schmeißt
+11
TiBooX
TiBooX04.04.22 15:05
Off-Topic:
Die Twitter Aktie ist gerade um ca 25% in die Höhe geschossen weil E. Musk sich für knapp $3 Mrd auf über 9% eingekauft hat.

Möglicherweise keine gute Nachricht, weil er selbst Einfluss auf Accounts und Inhalte nehmen könnte.

Ich finde die FED sollte da mal genauer hinsehen
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-6
becreart
becreart04.04.22 15:05
war wohl sehr genau geplant das ganze
+2
Borimir
Borimir04.04.22 15:11
Kommt bei uns leider auch immer wieder vor. Aber wozu denn auch einfach mal jemanden fragen, der sich mit den technischen Einzelheiten auskennt? Viele PR-Leute sind da einfach lernresistent.
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex04.04.22 15:12
maculi
Ist wie neulich als eine Bekannte mir gegenüber was vom WLAN-Kabel erzählt hat.

Unter Tage nutzt man tatsächlich als WLAN Kabel bezeichnete Kabel, um das WLAN Signal in bestimmten Bereichen zugänglich zu machen.
+5
dam_j
dam_j04.04.22 15:26
TiBooX
dam_jWenn man das von einen "PR"-Fuzzy nicht erwarten kann, wieso ist dies dann immer wieder der PR-Fail-Klassiker.
Ich finde wenn ein PR-Mensch immer noch in diesen riesigen PR-Fettnapf tritt, dann kann er/sie keine PR!

Und landet am Ende ganz unten bei Microsoft. Stimme dir da vollkommen zu !
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
Peter202104.04.22 15:26
"der Bild " ???
ein Rechtschreibung-/Grammatik-Check wäre sehr sinnvoll bei Euch.
-7
dam_j
dam_j04.04.22 15:57
Peter2021
"der Bild " ???
ein Rechtschreibung-/Grammatik-Check wäre sehr sinnvoll bei Euch.

Wer im Glashaus spuckt...
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+6
ssb
ssb04.04.22 16:37
naja.. da kauft halt jemand in der Marketing-Abteilung für den Tweet ein Stock-Foto ein und schaut erst später genauer hin. War vielleicht sogar eine externe Firma/Agentur.

Wenn Samsung Marketing-Tweets mit "twitter for iOS" absetzt, find ich das peinlicher - wird aber auch die PR gemacht haben oder ein Dienstleister.
+2
HarryEinfachNurHarry04.04.22 17:16
Peter2021
"der Bild " ???
Sollte „der Gerät“ heißen.
+6
Perry Goldsmith
Perry Goldsmith04.04.22 17:45
Das ist aber ein äußerst schönes Symbolbild. Es ist eine sehr realistische, oder sogar reale Darstellung. Die junge Dame verwendet offenbar gerade einen Adapter um die Bilder von der Kamera zu holen. Tolle Farben, gute Komposition traumhafte Inneneinrichtung, einzigartiger Mac, der sich nahtlos einfügt.

Ich würde das Bild auch für meine Werbung nehmen, auch wenn mein Produkt nicht drauf ist.
+1
bwspeakers
bwspeakers04.04.22 17:54
Verwandte Inhalte:

Falsch: Geht nicht. - Richtig: Geht SO nicht!
0
Legoman
Legoman04.04.22 18:23
Selber Fotos machen ist out. Fällt mir bei den Onlineangeboten der Zeitungen auf. Nur noch Symbolbilder, die oftmals nicht stimmen und für Verwirrung sorgen.
+3
Krypton04.04.22 18:41
Legoman
Selber Fotos machen ist out. Fällt mir bei den Onlineangeboten der Zeitungen auf. Nur noch Symbolbilder, die oftmals nicht stimmen und für Verwirrung sorgen.
Ist leider mit den neuen Persönlichkeitsrechten kaum noch möglich, ohne von jeder einzelnen abgebildeten Person eine schriftliche Einwilligung zu holen. Daher werden entweder Stock-Bilder verwendet, oder der Fotograf schickt seine Familie vor die Kamera, damit wenigstens etwas Leben im Bild ist.
Die Preise für Lizenzen, Modelle, Gagen sind dann auch nicht mehr passend zu Werbefinanzierten Modellen, bei denen jeder Nutzer nur noch alles kostenlos erwartet oder höchstens 99ct im Monat bezahlen will.

Hat halt alles seine Vor- und Nachteile.
+2
iBert04.04.22 20:47
Perry Goldsmith
Das ist aber ein äußerst schönes Symbolbild. Es ist eine sehr realistische, oder sogar reale Darstellung. Die junge Dame verwendet offenbar gerade einen Adapter um die Bilder von der Kamera zu holen. Tolle Farben, gute Komposition traumhafte Inneneinrichtung, einzigartiger Mac, der sich nahtlos einfügt.

Ich würde das Bild auch für meine Werbung nehmen, auch wenn mein Produkt nicht drauf ist.
Realistisch? Na ja, mir ist sofort das wüst zerknuddelte Stromkabel hinter dem iMac aufgefallen, als ob das Gerät (sorry, der Gerät ) auf die schnelle platziert wurde. Der Durchschnitts Apple Kunde mag mmn in der Regel eher eine aufgeräumte, fast sterile Optik und Kabelführung. Jedenfalls bei einem stationärem iMac...

just my 2ct
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+2
cps05.04.22 13:50
Ohne diesen „Fehler“ hätte es dieser Tweet doch wohl kaum in die News geschafft. So ist Microsoft mal wieder Thema, ohne dafür großen Aufwand betreiben zu haben.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.