Touch ID bei OLED-iPhones: Apple arbeitet an Fingerabdrucksensoren im Display

Befürworter von Touch ID können sich neue Hoffnungen machen, dass Apple den Fingerabdrucksensor in absehbarer Zukunft auch bei OLED-iPhones integriert. Das geht aus einem Patent des Unternehmens hervor. Wie schon von früheren Berichten angedeutet plant Apple demnach, den Fingerabdrucksensor nicht etwa wieder in einem Homebutton zu integrieren, sondern direkt im Display. Apple könnte so weiterhin auf ein fast rahmenloses Gehäusedesign setzen und trotzdem Nutzern die Möglichkeit geben, ihr iPhone via Fingerabdruck zu entsperren. Nutzer sollen ihren Finger auf einen beliebigen Bereich der aktiven Displayfläche (so der Patenttext) legen, um das jeweilige Gerät entsperren zu können.


Nicht nur für iPhones relevant
Das Patent bezieht sich nicht nur auf Smartphone-Displays, sondern beschreibt diverse Geräte. Das Unternehmen skizziert im Patent beispielsweise einen „Media Player“ (der stark an den Ur-iPod erinnert) und einen Laptop, die sich beide ebenfalls über den Touchscreen per Fingerabdruck entsperren lassen. Apple spricht in der Patentbeschreibung von „Organic Light Emitting Diodes“ – daher handelt es sich bei dem Patent um eine Technologie, die das Unternehmen für OLED-Displays vorsieht. Interessanterweise führt das Unternehmen auch einen MacBook-artigen Mobilrechner im Patent auf, was ein Hinweis auf Apples Arbeit an Touch-fähigen OLED-Modellen der hauseigenen Mobil-Macs sein kann.


Quelle: US-Patentamt

Passend zum Patent soll sich Apple schon letztes Jahr mit dem taiwanischen Touchscreen-Hersteller GIS getroffen haben, um Möglichkeiten für die Integration von Fingerabdrucksensoren ins Display zu erörtern.

Face ID bleibt erhalten
Die mögliche Wiedereinführung von Touch ID bedeutet laut bisherigen Meldungen keine Abkehr von Face ID. Apple wolle hinsichtlich der biometrischen Nutzerkennung vielmehr zweigleisig fahren und sowohl den Gesichtsscanner als auch Fingerabdrucksensoren in zukünftige iPhones oder andere Geräte integrieren, so bisherige Meldungen. Nutzer hätten dadurch jederzeit die Wahl zwischen zwei Authentifizierungsmethoden, was je nach Anwendungsfall von Vorteil wäre – Face ID beispielsweise bei Handschuhen im Winter, Touch ID bei einem auf dem Tisch liegenden iPhone.

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern21.01.20 18:07
hat irgendwie beides seine daseinsberechtigung wobei ich persönlich Face ID schon bevorzuge. Allein schon deswegen weil man mit feuchten/nassen Fingern entsperren kann
+5
trigunas10821.01.20 18:08
<ironie>Wow was für eine Innovation</ironie>
-8
Holly
Holly21.01.20 18:16
Wenn Apple Face-ID wieder abschafft, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Für mich hat Touch-ID nie wirklich gut funktioniert. Liegt vermutlich irgendwie an meinen Fingern... Face-ID ist sooo viel Besser. Ich verstehe einfach nicht, wieso manche Touch-ID zurück wollen...
+1
Wurzenberger
Wurzenberger21.01.20 18:18
Niederbayern
hat irgendwie beides seine daseinsberechtigung wobei ich persönlich Face ID schon bevorzuge. Allein schon deswegen weil man mit feuchten/nassen Fingern entsperren kann
Japp grad im Winter mit Handschuhen stelle ich mir das recht praktisch vor.
+3
Peter Eckel21.01.20 18:55
Holly
Ich verstehe einfach nicht, wieso manche Touch-ID zurück wollen...
Weil ich bei Touch ID verhindern kann, daß meine Geräte z.B. an einer Grenze oder bei einer anderweitigen Zwangssituation ohne meinen Willen entsperrt werden, bei Face ID nicht.

Weil ich für Face ID eine Kamera an der Frontseite des Geräts brauche, die ich nicht haben will und daher grundsätzlich abklebe.

Das sind für mich K.O.-Kriterien - lieber gebe ich wieder meine komplexen Passwörter ein, als Face ID zu nutzen. Und letztlich ist das auch einer der Gründe, warum ich weder ein iPhone X noch ein iPhone 11 Pro gekauft habe. Wenn Touch ID zurückkommt, kann ich wieder über ein neues iPhone nachdenken - vorher nicht, jedenfalls keines der Top-Liga.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
-4
Holly
Holly21.01.20 19:08
Peter Eckel
Holly
Ich verstehe einfach nicht, wieso manche Touch-ID zurück wollen...
Weil ich bei Touch ID verhindern kann, daß meine Geräte z.B. an einer Grenze oder bei einer anderweitigen Zwangssituation ohne meinen Willen entsperrt werden, bei Face ID nicht.

Weil ich für Face ID eine Kamera an der Frontseite des Geräts brauche, die ich nicht haben will und daher grundsätzlich abklebe.

Das sind für mich K.O.-Kriterien - lieber gebe ich wieder meine komplexen Passwörter ein, als Face ID zu nutzen. Und letztlich ist das auch einer der Gründe, warum ich weder ein iPhone X noch ein iPhone 11 Pro gekauft habe. Wenn Touch ID zurückkommt, kann ich wieder über ein neues iPhone nachdenken - vorher nicht, jedenfalls keines der Top-Liga.

Ach stimmt, ich vergas die Aluhutfraktion...
+3
Peter Eckel21.01.20 19:10
Holly
Ach stimmt, ich vergas die Aluhutfraktion...
Jaja.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+1
breaker
breaker21.01.20 19:23
Auch deinen Daumen oder Finger kann man „zwangsauflegen“, ist im Zweifelsfall auch einfacher, als jemandem die Augenlieder aufzureißen. Wenn du es nicht deaktiviert hast, geht FaceID nicht bei geschlossenen Augen.
+4
Peter Eckel21.01.20 19:35
breaker
Auch deinen Daumen oder Finger kann man „zwangsauflegen“,
Aber nur, wenn man weiß, welchen.

Beim dritten (oder fünften?) Fehlversuch ist Schluß.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+1
Peter Eckel21.01.20 19:36
Ach ja, und da sind sie auch alle wieder - die "Privatsphäre? Sicherheitsbedenken? Daumen runter!!"-Freunde.

Ihr seid so langweilig ...
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
-4
ein.Leguan
ein.Leguan21.01.20 19:40
Darauf warte ich: Face ID kombiniert mit Touch ID.
Das Beste aus beiden Welten.
Touch lD hat Vorzüge bei Apple Pay.
+2
breaker
breaker21.01.20 19:51
Peter Eckel
breaker
Auch deinen Daumen oder Finger kann man „zwangsauflegen“,
Aber nur, wenn man weiß, welchen.

Beim dritten (oder fünften?) Fehlversuch ist Schluß.
Beim 10. Versuch, ist bei FaceID genau dasselbe - kein Unterschied zu TouchID.
+3
Peter Eckel21.01.20 19:57
breaker
Beim 10. Versuch, ist bei FaceID genau dasselbe - kein Unterschied zu TouchID.
Und wie bekommst Du die Leute dazu, es zuerst ein paarmal mit Deinem falschen Gesicht zu versuchen? Ich zumindest habe 10 Finger ... wieviele Gesichter hast Du?

Abgesehen davon stimmt Deine Angabe nicht - fünfmal den falschen Finger aufgelegt und das iPhone will den Passcode. Gerade getestet.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
-7
breaker
breaker21.01.20 20:20
Hab ich doch oben geschrieben, Augen schließen. Oder möchtest du ernsthaft behaupten, du lässt dir einfach so im Gesicht rumfummeln und deine Augenlieder aufreißen? Davon mal abgesehen, würd mich wundern, dass FaceID funktioniert, wenn du zusätzlich Hände / Finger im Gesicht hast. Und nein, ich werd das jetzt nicht für dich ausprobieren.

Aber hab jetzt eben auch noch mal gegoogelt, bei FaceID sind’s auch fünf Versuche. Die 10 waren auf das automatische Löschen des Gerätes bezogen.
+4
strellson21.01.20 20:56
wenn ihr vögel von der einreise in die usa sprecht: da wird euch niemand zwingen … die schicken euch einfach retour.
+2
bestbernie21.01.20 21:00
Peter Eckel
Holly
Ich verstehe einfach nicht, wieso manche Touch-ID zurück wollen...
Weil ich bei Touch ID verhindern kann, daß meine Geräte z.B. an einer Grenze oder bei einer anderweitigen Zwangssituation ohne meinen Willen entsperrt werden, bei Face ID nicht.

Da unterliegst du aber einem Irrtum, denn sehr wohl kannst du gezwungen werden das Handy biometrische zu entsperren, in einigen Ländern Gang und gebe. Nur beim Passwort da hast du eben die alleinige Macht, ob Staatsschergen an deine Daten rankommen.
-1
Peter Eckel21.01.20 21:03
bestbernie
Da unterliegst du aber einem Irrtum, denn sehr wohl kannst du gezwungen werden das Handy biometrische zu entsperren, in einigen Ländern Gang und gebe. Nur beim Passwort da hast du eben die alleinige Macht, ob Staatsschergen an deine Daten rankommen.
Wie schon beschrieben: Was kann ich dafür, wenn es nicht funktioniert? Streß, Schwitzhände ... oder eben nicht den linken Ringfinger genommen, wer weiß das schon?

Fallback ist dann Paßwort. Tja ...
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
0
Wurzenberger
Wurzenberger21.01.20 21:37
strellson
wenn ihr vögel von der einreise in die usa sprecht:
Wohl kaum.
+2
Steph@n
Steph@n22.01.20 00:03
Gesicht und offene Augen reichen auch nicht, man muss schon hin sehen, sonst wird’s nix mit entsperren.
0
teorema67
teorema6722.01.20 06:23
bestbernie
... Nur beim Passwort da hast du eben die alleinige Macht, ob Staatsschergen an deine Daten rankommen.
Keine Sorge, sie schaffen das auch mit dem Passwort. Sie haben so ihre Methoden ...
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
+1
becreart
becreart22.01.20 07:13
Peter Eckel
Holly
Ich verstehe einfach nicht, wieso manche Touch-ID zurück wollen...
Weil ich bei Touch ID verhindern kann, daß meine Geräte z.B. an einer Grenze oder bei einer anderweitigen Zwangssituation ohne meinen Willen entsperrt werden, bei Face ID nicht.

Weil ich für Face ID eine Kamera an der Frontseite des Geräts brauche, die ich nicht haben will und daher grundsätzlich abklebe.

Das sind für mich K.O.-Kriterien - lieber gebe ich wieder meine komplexen Passwörter ein, als Face ID zu nutzen. Und letztlich ist das auch einer der Gründe, warum ich weder ein iPhone X noch ein iPhone 11 Pro gekauft habe. Wenn Touch ID zurückkommt, kann ich wieder über ein neues iPhone nachdenken - vorher nicht, jedenfalls keines der Top-Liga.

Viel Spass mir Android
0
Wurzenberger
Wurzenberger22.01.20 07:33
becreart
Viel Spass mir Android
In dem Artikel gehts doch darum dass Apple Touch ID wieder einführen will, was hast das mit Android zu tun?
+1
becreart
becreart22.01.20 09:16
Wurzenberger
In dem Artikel gehts doch darum dass Apple Touch ID wieder einführen will, was hast das mit Android zu tun?

Im Artikel geht es um ein Patent und darum, dass daran arbeitet/forscht um TouchID unter einem OLED funktionsfähig zu machen. Nicht um
eine geplante Ein- bzw. Wiedereinführung.
0
Raziel122.01.20 09:19
Peter Eckel
Holly
Ich verstehe einfach nicht, wieso manche Touch-ID zurück wollen...
Weil ich bei Touch ID verhindern kann, daß meine Geräte z.B. an einer Grenze oder bei einer anderweitigen Zwangssituation ohne meinen Willen entsperrt werden, bei Face ID nicht.

Weil ich für Face ID eine Kamera an der Frontseite des Geräts brauche, die ich nicht haben will und daher grundsätzlich abklebe.

Das sind für mich K.O.-Kriterien - lieber gebe ich wieder meine komplexen Passwörter ein, als Face ID zu nutzen. Und letztlich ist das auch einer der Gründe, warum ich weder ein iPhone X noch ein iPhone 11 Pro gekauft habe. Wenn Touch ID zurückkommt, kann ich wieder über ein neues iPhone nachdenken - vorher nicht, jedenfalls keines der Top-Liga.

1. Alle iPhones haben eine Kamera an der Frontseite, egal ob Touch ID oder Face ID

2. Face ID ist erwiesenermaßen sicherer als Touch ID

3. Sowohl bei Touch ID als auch bei Face ID kannst du gleichermaßen gezwungen werden. Touch ID benötigt den richtigen Finger, Face ID setzt voraus das du bewusst auf dein iPhone schaust. Es reicht schon, wenn du zwar die Augen offen hast aber nicht hinsiehst, damit es nicht entsperrt. Gezwungen kannst du aber immer werden. Biometrische Sicherheitsfunktionen sind sehr sicher, wenn es darum geht zu verhindern, das Fremde Zugriff haben. Aber nicht, wenn es darum geht das man dich zwingt, denn dann hat man dich als Schlüssel quasi in der Hand.

4. Beide Variationen lassen sich sofort über mehrmaliges Betätigen der Standbytaste deaktivieren. Das ist eines der Sicherheitsfunktionen von iOS, die dir im Falle des Falles ermöglichen, biometrisches Entsperren zu deaktivieren. Es wird dann sofort ein Code verlangt.

5. Wenn dir das nicht reicht, kannst du sowohl Touch ID als auch Face ID komplett deaktivieren und nur noch per Code entsperren, welchen du auch von 4 Stellen auf mehr ändern kannst (ich bilde mir ein, dass sogar Buchstaben gehen, falls man es noch sicherer als nur Zahlen haben will).

6. Nicht zu vergessen, kann man natürlich auch das Löschen des iPhones nach mehreren falschen Versuchen aktivieren.


Also meiner Meinung nach spricht somit eigentlich nichts gegen Face ID, eher dafür. Wenn man sich echt Sorgen macht überwacht zu werden, und das dies so einfach möglich ist, dann müsste man sowohl Front, als auch Backkamera, Mikro, als auch den Lautsprecher abkleben. GPS sowieso deaktivieren, aber eigentlich auch kein WLAN und kein Mobilfunk verwenden. Denn im Grunde kann man mit jeder Funktion eine Überwachung durchführen, Beobachten, Abhören, oder auch nur die Position überwachen
+3
becreart
becreart22.01.20 09:39
Raziel1
4. Beide Variationen lassen sich sofort über mehrmaliges Betätigen der Standbytaste deaktivieren. Das ist eines der Sicherheitsfunktionen von iOS, die dir im Falle des Falles ermöglichen, biometrisches Entsperren zu deaktivieren. Es wird dann sofort ein Code verlangt.

Funktioniert beim iPhone Xs nicht, zumindest nicht, wenn du den sleep/wake Button meinst.

FaceID ist um sovieles schneller und besser, könnte mir nicht vorstellen, dass sie wieder auf TouchID setzen. Vielleicht ja in Kombination mit dem 30-Pin Connector
-1
Peter Eckel22.01.20 10:32
Raziel1
1. Alle iPhones haben eine Kamera an der Frontseite, egal ob Touch ID oder Face ID
Ja, nur bei meinen ist die zugeklebt, weil ich sie weder will noch brauche. Wenn ich nur noch Face ID und kein Touch ID mehr habe, kann ich nur entweder auf die bequeme (ich sage bewußt nicht "sichere" - es ist immer ein Kompromiß zwischen Bequemlichkeit und Sicherheit) Entsperrung verzichten oder den Frontkamera-Frosch fressen. Beides wäre aus meiner Sicht nicht ideal.
Raziel1
2. Face ID ist erwiesenermaßen sicherer als Touch ID
Von der Zuverlässigkeit her ist das vermutlich richtig, aber wie oben beschrieben kann ich Touch ID in einer Weise benutzen, in der ich sie für akzeptabel halte, Face ID nicht. Wenn ich z.B. einen "ungewöhnlichen" Finger verwende, läuft jede Form der erzwungenen Ensperrung ins Leere.
Raziel1
3. Sowohl bei Touch ID als auch bei Face ID kannst du gleichermaßen gezwungen werden. Touch ID benötigt den richtigen Finger, Face ID setzt voraus das du bewusst auf dein iPhone schaust. Es reicht schon, wenn du zwar die Augen offen hast aber nicht hinsiehst, damit es nicht entsperrt. [...]
Ich gehe dennoch davon aus, daß es einfacher ist, jemanden so zu manipulieren, daß er ungewollt sein Telefon anschaut, als daß er ungewollt den richtigen Finger zum Entsperren nimmt.
Raziel1
Gezwungen kannst du aber immer werden. Biometrische Sicherheitsfunktionen sind sehr sicher, wenn es darum geht zu verhindern, das Fremde Zugriff haben. Aber nicht, wenn es darum geht das man dich zwingt, denn dann hat man dich als Schlüssel quasi in der Hand.
Genau. Beim Finger (aber das hatten wir nun wirklich schon) gibt es aber Möglichkeiten, das Problem zu minimieren und einen Fallback auf Paßwort zu provizieren.
Raziel1
4. Beide Variationen lassen sich sofort über mehrmaliges Betätigen der Standbytaste deaktivieren. Das ist eines der Sicherheitsfunktionen von iOS, die dir im Falle des Falles ermöglichen, biometrisches Entsperren zu deaktivieren. Es wird dann sofort ein Code verlangt.
Genau. Beide Varianten. Das ist also weder ein Argument in die eine noch in die andere Richtung. Und das hilft nur, wenn Du vorher weißt, was kommt - also nicht, wenn Du z.B. in einem Bahnwaggon eingeschlafen bist.
Raziel1
5. Wenn dir das nicht reicht, kannst du sowohl Touch ID als auch Face ID komplett deaktivieren und nur noch per Code entsperren, welchen du auch von 4 Stellen auf mehr ändern kannst (ich bilde mir ein, dass sogar Buchstaben gehen, falls man es noch sicherer als nur Zahlen haben will).
Exakt das ist Plan C. Plan A ist "Telefone ohne Face ID kaufen", Plan B "Telefone mit Face ID und Touch ID kaufen. A geht derzeit noch, B demnächst vielleicht wieder.
Raziel1
6. Nicht zu vergessen, kann man natürlich auch das Löschen des iPhones nach mehreren falschen Versuchen aktivieren.
Das ohnehin. Aber das hat auch nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun, da es immer und überall geht und auch grundsätzlich so eingestellt sein sollte.
Raziel1
Also meiner Meinung nach spricht somit eigentlich nichts gegen Face ID, eher dafür.
Das ist eine Frage der Risikobewertung, ich sehe es andersherum - zumal ich für Face ID die Frontkamera benötigen würde, die ich aber lieber außer Gefecht setze, weil ich sie nicht brauche.
Raziel1
Wenn man sich echt Sorgen macht überwacht zu werden, und das dies so einfach möglich ist, dann müsste man sowohl Front, als auch Backkamera, Mikro, als auch den Lautsprecher abkleben.
Naja, das wäre dann zumindest in Teilen der Funktion eines Telefons abträglich, nicht wahr? Siehe oben, Kompromiß ...
Raziel1
GPS sowieso deaktivieren, aber eigentlich auch kein WLAN und kein Mobilfunk verwenden. Denn im Grunde kann man mit jeder Funktion eine Überwachung durchführen, Beobachten, Abhören, oder auch nur die Position überwachen
Erfreulicherweise bietet iOS ja einige Möglichkeiten, die genannten Funktionen auf das sinnvolle Maß einzugrenzen - diese nutze ich in der Tat. Unterwegs ist WLAN und Bluetooth z.B. grundsätzlich aus, Standortbestimmungen erlaube ich extrem restriktiv (in der Regel einmalig mit Rückfrage) und so weiter. Aber ja, in besonderen Fällen kommt das Ding in eine Schublade und bleibt daheim. Je nach Kunde geht das auch ohnehin nicht anders.

Erfreulich jedenfalls, daß Apple zumindest über eine Einführung der zusätzlichen Touch ID-Funktionalität nachzudenken scheint. Damit wäre die für mich angenehmste Situation geschaffen.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
-8
megabit22.01.20 12:44
Ich habe ja mal irgendwo gelesen, dass Apple nicht nur eine einfache Fingerabdruckerkennung im Display zum einmaligen entsperren realisieren möchte. Das gibt es ja auch schon. Sie wollen vielmehr eine ständige Kontrolle, dass der richtige Nutzer das Telefon benutzt. Sozusagen eine ständige Fingerabdruckkontrolle beim benutzen. So könnte man vielleicht gezwungen werden, dass Telefon zu entsperren aber wenn es dann von einer nicht berechtigten Person verwendet wird, wird es wieder gesperrt.

Ich weiss nicht wie hoch der Rechenaufwand ist aber wenn die Chipentwicklung so weiter geht könnte ein A15 oder A16 das vielleicht schaffen.

Sicherer ginge dann wohl nicht mehr, oder?
0
Sam Casel
Sam Casel22.01.20 12:47
Peter Eckel
Holly
Ich verstehe einfach nicht, wieso manche Touch-ID zurück wollen...
Weil ich bei Touch ID verhindern kann, daß meine Geräte z.B. an einer Grenze oder bei einer anderweitigen Zwangssituation ohne meinen Willen entsperrt werden, bei Face ID nicht.

Weil ich für Face ID eine Kamera an der Frontseite des Geräts brauche, die ich nicht haben will und daher grundsätzlich abklebe.

Das sind für mich K.O.-Kriterien - lieber gebe ich wieder meine komplexen Passwörter ein, als Face ID zu nutzen. Und letztlich ist das auch einer der Gründe, warum ich weder ein iPhone X noch ein iPhone 11 Pro gekauft habe. Wenn Touch ID zurückkommt, kann ich wieder über ein neues iPhone nachdenken - vorher nicht, jedenfalls keines der Top-Liga.

Als könnte man sie nicht dazu zwingen ihren Finger zu nutzen, um ihr Gerät zu entsperren (Zwangssituation). Die Mikrofone haben sie hoffentlich auch abgeklebt? Die sind für Schnüffler wohl attraktiver als eine Kamera.
+1
Sitox
Sitox22.01.20 13:51
Niederbayern
hat irgendwie beides seine daseinsberechtigung wobei ich persönlich Face ID schon bevorzuge. Allein schon deswegen weil man mit feuchten/nassen Fingern entsperren kann
Der under-display fingerprint sensor von Samsung (Ultraschall?) funktioniert auch bei feuchten/nassen Fingern.
+1
tobias.reichert22.01.20 13:59
Natürlich wird FaceID nicht gestrichen und gehen TouchID ausgetauscht, die ganzen Vorteile würden Ja verloren gehen. Höchstens kommt TouchID als weiterer Faktor dazu.

Natürlich ist bei FaceID auch nach 5 versuchen Ende.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.