Tipp: So stellt man den HomePod ein, auf dem Siri lauschen soll

Im Unterschied zu Amazons Echo-Geräten und smarten Lautsprechern anderer Hersteller berücksichtigen Apples HomePods nicht die Entfernung zum Benutzer, wenn man sie mit "Hey Siri" anspricht. Die Folge: Während etwa Alexa und der Google Assistant auf dem Gerät aktiviert werden, welches näher am Sprecher platziert ist und somit den Befehl am besten verstanden hat, meldet sich immer derselbe HomePod zu Wort. Dabei handelt es sich in aller Regel um den Speaker aus Cupertino, welcher zuerst erworben und aktiviert wurde.


HomePods berücksichtigen Entfernung nicht
Solange nur ein HomePod in den eigenen vier Wänden seinen Dienst verrichtet, stellt das naturgemäß kein Problem dar. Seit dem Erscheinen des HomePod mini allerdings verfügen nicht wenige Haushalte über mehrere smarte Lautsprecher aus dem Hause Apple. In solchen Fällen kommt es daher immer wieder vor, dass Anfragen von einem Gerät beantwortet werden, welches sich in einer entfernten Zimmerecke oder gar im Nebenraum befindet. Besonders lästig ist das natürlich, wenn Musik nicht vom nächstgelegenen HomePod abgespielt wird, sondern aus größerer Entfernung erklingt.

Mit Fingertipp und Anfrage zum primären HomePod
Dieses Verhalten lässt sich weder mit iPhone oder iPad noch mit einem Mac ändern. Auch auf Apples Supportseiten zum HomePod gibt es keine Hinweise, wie man den speziellen HomePod einstellen kann, der stets auf "Hey Siri" reagieren soll. Dabei ist gerade das äußerst einfach. Es genügt, einen Finger auf die Oberseite des smarten Lautsprechers zu legen, wodurch Siri aufgeweckt wird, ohne dass man den Aktivierungsbefehl aussprechen muss. Anschließend stellt man eine Frage, beispielsweise "Wie wird das Wetter morgen?". Der so angesprochene HomePod wird dadurch automatisch zum primären Gerät und reagiert zukünftig auf alle Sprachkommandos.

Einstellung wird manchmal "vergessen"
Es kann allerdings vorkommen, dass der auf diese Art und Weise zum Hauptgerät bestimmte HomePod die Einstellung "vergisst" und wieder ein anderer smarter Lautsprecher auf "Hey Siri" reagiert. In diesem Fall muss die Prozedur wiederholt werden. Gleiches gilt, wenn man einen anderen HomePod zum primären Smartspeaker erklären möchte. Ob Apple irgendwann durch ein Update die Berücksichtigung der Entfernung nachrüstet, bleibt abzuwarten.

HomePod im Apple Online Store
HomePod mini im Apple Online Store

Kommentare

pstoehr07.01.21 17:17
Und wie soll das ganze funktionieren wenn man die Geräte in verschiedenen Räumen hat? Muss ich da jedes Mal wenn ich in einen Raum komme den entsprechenden HomePod zum primären HomePod machen?
+2
julius_71007.01.21 17:23
pstoehr

In anderen Räumen sollten ja nur die HomePods die auch im jeweiligen Raum sind die Befehle hören.... dann wird natürlich nur einer dieser HomePods aktiviert. Oder sehe ich das falsch?
+2
Mac-Trek
Mac-Trek07.01.21 17:26
Mir war so, als hätte Apple irgendwann doch mal genau dieses Feature beworben... also dass das von der Entfernung nächste iOS Gerät die Sirianfrage ausführt und die anderen Geräte die Klappe halten.
Habe zwar noch keine Homepods, kann aber zumindest bestätigen, das durchaus mal zwei oder mehr Geräte reagieren... echt nervig. Habe daher Siri am Mac ausgeschaltet und nur am iPhone aktiv.
Bin gespannt, wie das funktioniert, wenn meine Minis endlich da sind... mir schwant übles.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
0
trw
trw07.01.21 17:28
" ... Es genügt, einen Finger auf die Oberseite des smarten Lautsprechers zu legen .... Anschließend stellt man eine Frage ... Der so angesprochene HomePod wird dadurch automatisch zum primären Gerät ..."

So einfach ist das?
Mich hat das in zwei Räumen bei mir ewig schon etwas genervt, dass genau immer der falsche der "Stereo-Pods" reagiert und "spricht".
Aber auf ein SOOOO EINFACHES umstellen bin ich von selbst bisher NIEEE gekommen.
Danke MTN für den Tipp.
+2
Retrax07.01.21 17:38
@MTN
woher habt ihr den Tipp?
Ist doch sicher kein Staatsgeheimnis, oder?
0
Mac-Trek
Mac-Trek07.01.21 17:42
Als Ergänzung zu meinem Post eben, habe ich diesen Supportartikel von Apple gefunden. Dieser suggeriert mir, dass die Geräte sich eigentlich untereinander absprechen sollten:
https://support.apple.com/de-de/HT208472
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+4
didimac07.01.21 17:43
trw
" ... Es genügt, einen Finger auf die Oberseite des smarten Lautsprechers zu legen .... Anschließend stellt man eine Frage ... Der so angesprochene HomePod wird dadurch automatisch zum primären Gerät ..."

So einfach ist das?
Mich hat das in zwei Räumen bei mir ewig schon etwas genervt, dass genau immer der falsche der "Stereo-Pods" reagiert und "spricht".
Aber auf ein SOOOO EINFACHES umstellen bin ich von selbst bisher NIEEE gekommen.
Danke MTN für den Tipp.

Diese Methode ist einfach - das Ergebnis aber leider nicht von Dauer. Bei unserem Stereo-Paar im Wohnzimmer reagiert mal der eine, mal der andere HomePod. Egal, welcher zuvor als "Hauptgerät" betätigt wurde oder wie weit die Entfernung ist. Direkt nach dem Einstellen funktioniert die Auswahl, doch früher oder später ist sie plötzlich wieder wechselnd.
0
don.redhorse07.01.21 17:47
so war es auch einmal. Zumindest vor einiger Zeit hat sich nur ein Gerät im WoZi gemeldet, wenn man z.B. den TV einschalten wollte, oder sonst einen SmartHome Befehlt gegeben hat. Selten das iPhone und iPad sich gemeldet haben. Jetzt mache ich es meist mit der AW, aber eher selten per Hey Siri, sondern meist per Fingerdruck.

Der HPm (den ich mir gekauft habe, aber den meine Frau jetzt nutzt...), quatscht jetzt aber gerne dazwischen. Lustigerweise hat meine Tochter (noch keine zwei Jahre) es recht schnell gerallt dass das Ding mit Hey Siri irgendetwas macht. Aber sie kann das Hey Siri nicht aussprechen, letztens stand sie davor und hat versucht mit dem Teil zu quasseln. Ich hatte gesagt das sie entweder Mama, oder Papa oder Siri als erstes sagt, gut, Mama hat gewonnen, dann kam Papa aber Siri bekommt sie jetzt auch hin
+4
mickmäck07.01.21 18:13
Da ist noch gaaannnzzz viel Luft nach oben. Die Einrichtung war super nervig, weil unser „Home” auf den Account meiner Frau läuft. Nun konnte mein HomePod nur mit ihrem iPhone aktiviert werden. Blöd! Das Feature, weshalb er angeschafft wurde, so als Gegensprechanlage für 2 Räume, ist auch wenig bis gar nicht machbar, da jede Nachricht per Sprachnachricht versandt wird und dann irgendwann beim Empfänger eintrifft. Bestimmte Geräte können nicht angesprochen werden und der notwendige Siri-Befehl „Intercom”, naja. Auf die Frage, ob 271 eine Primzahl ist, antwortet Siri, „Ich habe die Telefonnummer gewählt" - zum Glück habe ich nicht nach 110 gefragt.
0
sambuca2307.01.21 18:46
Während etwa Alexa und der Google Assistant auf dem Gerät aktiviert werden, welches näher am Sprecher platziert ist und somit den Befehl am besten verstanden hat, meldet sich immer derselbe HomePod zu Wort. Dabei handelt es sich in aller Regel um den Speaker aus Cupertino, welcher zuerst erworben und aktiviert wurde.
Musste echt mehrmals lesen, um diesen Textteil zu verstehen.
0
DTP
DTP07.01.21 18:58
julius_710
In anderen Räumen sollten ja nur die HomePods die auch im jeweiligen Raum sind die Befehle hören.... dann wird natürlich nur einer dieser HomePods aktiviert. Oder sehe ich das falsch?
Das ist ja seltsam.
Meine Sonos, deren Mikrofone ncht so gut sind wie die Amazon Echos oder Apple HomePods, hören zwar auch manchmal Befehle aus anderen Räumen, wenn die Türen auf sind.
Reagieren tut aber dennoch nur immer der Lautsprecher, der am nächsten steht.

Vielleicht kommt das ja noch bei Apple?
0
Andy8507.01.21 18:59
was ein Schwachsinn..
ich hab selbst das teil- aber bisher ist es ausser für Musik hören über AirPlay singfrei!

eine dauerhafte Kopplung mit dem MacBook oder iMac als AirPlay Lautsprecher geht nicht
nach jedem starten muss ich ihn neu auswählen....
übertragen des Gesprächs vom handy geht von 10x max 1x und selbst dann bricht die Verbindung mitten im Gespräch ab


ich nutze das teil lediglich als Hintergrund Lautsprecher für Musik am iMac für mehr taugt er einfach nicht
-3
DTP
DTP07.01.21 19:36
trw
So einfach ist das?
Aber auf ein SOOOO EINFACHES umstellen bin ich von selbst bisher NIEEE gekommen.
Einfach? Doch nur wenn deine Lautsprecher direkt beim Eingang oder deinem Sessel stehen.

Unsere Sonos stehen im Esszimmer zB auf dem Regal, das wäre nicht einfach für meine Frau und meine Kinder sich immer erst einen Stuhl holen zu müssen.

Das sollte einfach so funktionieren wie ursprünglich gedacht: Nur der näheste („am wenigsten entfernte“) Homepod reagiert.
+1
TimterNett
TimterNett07.01.21 22:45
Also ich habe einen HomePod in der Küche und einen HomePod mini im Arbeitszimmer und es antwortet immer derjenige, zu dem ich eine geringere Entfernung habe. Und so weit sind die jetzt auch nicht auseinander. Mir scheint das funktioniert auch ohne Handauflegen sehr gut
0
Pallllo07.01.21 23:18
Die beschriebene Methode bezieht sich nach meiner Erfahrung auf ein HomePod Stereo-Paar. Mich nervt das auch da ich den Linken im Esszimmer stehen habe und den Rechten in der Küche.
Interessanterweise hat es aber genau EINEN Tag lang so wie gewünscht funktioniert, dass immer der Nächste geantwortet hat, und zwar nach dem Update auf HomepodOS 14 !!!. Aber einen Tag später war’s wieder so nervig wie vorher...
Ich hatte mich zu früh gefreut 😞
+1
steve.it07.01.21 23:31
Wanze? Siri deaktiviert man.
-5
Aboutblank08.01.21 07:46
Ich habe teilweise das Problem, dass Sprachbefehle doppelt ausgeführt werden weil einmal der HomePod Mini und dann meine Apple Watch zuhört 🤷🏻‍♂️
Hatte ich letzte Woche noch: da sagte ich „Hey Siri ! Kaffee!“ dann aktivieren sich die Switchbots aber durch den doppelten Befehl war die Kaffeemaschine dann wieder aus und ich warte ewig auf einen Kaffee 😂😂😂
+1
Legoman
Legoman08.01.21 08:22
steve.it
Wanze? Siri deaktiviert man.
Mir wird immer ganz schlecht, wenn ich daran denke, wie viele Geräte mit dauerhaft aktiviertem Mikrofon (und vielleicht sogar Kamera) und Internetverbindung sich die Leute freiwillig ins Haus holen.
Wenn es eine Tür gibt, kann sie auch geöffnet werden.
+1
DTP
DTP08.01.21 08:33
Legoman
steve.it
Wanze? Siri deaktiviert man.
Mir wird immer ganz schlecht, wenn ich daran denke, wie viele Geräte mit dauerhaft aktiviertem Mikrofon (und vielleicht sogar Kamera) und Internetverbindung sich die Leute freiwillig ins Haus holen.
Wenn es eine Tür gibt, kann sie auch geöffnet werden.
Du meinst so wie MacBooks, iMacs, iPads oder iPhones?
Die zusätzlich auch noch all deine private Daten, Dokumente, Fotos enthalten?
Und letztere sogar noch deine Bewegungen und Begegnungen dauerhaft übermitteln?
0
Legoman
Legoman08.01.21 11:44
DTP

Du meinst so wie MacBooks, iMacs, iPads oder iPhones?
Das zu "Hey Siri" gesagte gilt natürlich auch dort.
Beim Rest der Daten auf den Geräten entscheidet jeder Nutzer für sich selbst, was er speichert und was er freigibt.
Aber das nichtöffentlich gesprochene Wort ist nochmal ne ganz andere Hausnummer.
0
don.redhorse08.01.21 12:12
Kannst du dir sicher sein das die Daten auf deinen Geräten nicht abgeschnorchelt werden? Die können die viel erzählen... spätestens bei Daten die über deinen Router rausgehen hast du keine Kontrolle mehr. Was im eigenen Netzwerk passiert mag man ja noch kontrollieren können. Alles andere aber sicher nicht, da muss man glauben...
+1
Renne08.01.21 13:13
Was mich am allermeisten nervt ist, dass die Lautstärke von Siri nicht separat eingestellt werden kann. Sie ist bei uns immer viel leise, das Geräusch des Timers hingegen genau richtig und auch die Musiklautstärke ist gut. Oder habe ich eine Einstellung übersehen?
0
holk10008.01.21 14:11
Legoman
steve.it
Wanze? Siri deaktiviert man.
Mir wird immer ganz schlecht, wenn ich daran denke, wie viele Geräte mit dauerhaft aktiviertem Mikrofon (und vielleicht sogar Kamera) und Internetverbindung sich die Leute freiwillig ins Haus holen.
Wenn es eine Tür gibt, kann sie auch geöffnet werden.
Bei den HomePods und generell bei Siri sind die Mikrofone gerade nicht „dauerhaft“ mit einer online Verbindung aktiviert. Das ist technisch ausgeschlossen. Bei Apple ist in den Geräten verankert, dass es nur lokal das Wort „Hey Siri“ versteht. Erst dann werden die Mikrofone für andere Texte geöffnet und eine online Verbindung zu den Servern für die Sprachverarbeitung hergestellt. Das ist bei Alexa und Google anders. Die hören immer zu und verarbeiten das dauernd online.
-1
steve.it08.01.21 14:28
holk100
Legoman
steve.it
Wanze? Siri deaktiviert man.
Mir wird immer ganz schlecht, wenn ich daran denke, wie viele Geräte mit dauerhaft aktiviertem Mikrofon (und vielleicht sogar Kamera) und Internetverbindung sich die Leute freiwillig ins Haus holen.
Wenn es eine Tür gibt, kann sie auch geöffnet werden.
Bei den HomePods und generell bei Siri sind die Mikrofone gerade nicht „dauerhaft“ mit einer online Verbindung aktiviert. Das ist technisch ausgeschlossen. Bei Apple ist in den Geräten verankert, dass es nur lokal das Wort „Hey Siri“ versteht. Erst dann werden die Mikrofone für andere Texte geöffnet und eine online Verbindung zu den Servern für die Sprachverarbeitung hergestellt. Das ist bei Alexa und Google anders. Die hören immer zu und verarbeiten das dauernd online.

Bist du sicher, dass das so ist und die anderen dauerhaft zuhören? Da sagt man doch auch „Hey Google“ (oder so ähnlich).

Wie auch immer.

Auch de HomePod @ co kann fälschlicherweise „Hey Siri“ verstehen und dann aufzeichnen, obwohl man das gar nicht gesagt hat.

Daher:
- am besten Siri deaktiviert lassen und nur per Touch steuern bzw. AirPlay
- wenn Siri, dann nur manuell per Taste.
-2
DTP
DTP08.01.21 15:01
holk100
Das ist bei Alexa und Google anders. Die hören immer zu und verarbeiten das dauernd online.
Das ist so nicht richtig und auch tausendfach von IT Experten, der c‘t, Hackern und vielen anderen verifiziert.

Im Prinzip arbeiten alle Smartspeaker bis zum Verstehen des magischen Worts ähnlich, auch die von Apple. Erst bei der Verarbeitung in der Cloud zeigen sich Unterschiede in der Vorgehensweise.
0
Legoman
Legoman11.01.21 09:50
Fakt: Das Mikrofon ist dauerhaft an.
Der Rest ist im schlimmsten Fall Hörensagen und Marketingversprechen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.