HomePod mini kann nun mit 18-Watt-Netzteilen und Powerbanks betrieben werden

Apple erklärte bei der Präsentation des iPhone 12, die Geräte ohne ein Netzteil ausliefern zu wollen – und machte für diese Entscheidung den Schutz der Umwelt geltend. Allzu konsequent ging das Unternehmen bislang aber nicht vor: Zwar müssen aktuelle iPhones tatsächlich auf den Charger verzichten (wie das im Übrigen bei Geräten von Samsung und Xiaomi ebenfalls bald der Fall ist: ) und selbst die knapp 600 Euro teuren AirPods Max verzichten auf das Zubehör im Lieferumfang – beim HomePod mini legt Apple hingegen einen 20-Watt-Power-Adapter bei. Nun ermöglicht Apple, weit mehr Alternativen zum Standard-Netzteil zu verwenden.


Auch Powerbanks liefern Energie für den HomePod mini
Großartige Neuerungen konnten sich Besitzer eines HomePod mini, welche die HomePod-Software 14.3 auf dem Gerät installierten, nicht erwarten – Apple zeigte sich bedeckt und verwies lediglich auf allgemeine Performance- und Stabilitätsverbesserungen (siehe ). Tatsächlich fügt das Update aber die Möglichkeit hinzu, den HomePod mini mit ausgewählten 18 Watt starken Netzteilen zu betreiben – bislang quittierte das Gerät seinen Dienst und signalisierte dies anhand eines orangefarbenen Lichts. wenn nicht mindestens 20-Watt-Netzteile zum Einsatz kamen. Anwender können nicht uneingeschränkt jedes beliebige Netzteil mit mindestens 18 Watt verwenden: Der HomePod mini akzeptiert jedenfalls den vom iPhone 11 Pro (Max) bekannten Power Adapter – auch ausgesuchte Produkte von Drittanbietern wie Aukey (Beispiel: ) erweisen sich als funktionstüchtig. Selbst manche Powerbank kann den Lautsprecher nun mit Energie versorgen – folglich lässt dieser nun frei bewegen und unterwegs verwenden.

Neue Features im Anmarsch
Software-Updates für den HomePod werden automatisch heruntergeladen, sofern diese Option aktiviert ist. Um die installierte Version zu identifizieren, greift der Anwender am besten zum iPhone – und ruft dort die Home-App auf. Auf den Smartspeaker warten übrigens bereits neue Features: Mit iOS 14.4 reagiert dieser auf iPhones in unmittelbarer Umgebung – und ermöglicht auf diese Weise erweiterte Handoff-Funktionen.

Kommentare

Shodan1984
Shodan198429.12.20 10:22
So wie ich das sehe kann man damit aber nicht TIDAL per Siri abspielen.

Sehr sehr schade.
iTunes, Spotify und Deezer sind einfach keine Option.
-2
basisbild29.12.20 10:45
Wie wäre es mit Apple Music?😇
0
Benny@Mac
Benny@Mac29.12.20 11:28
MTN
Allzu konsequent ging das Unternehmen bislang aber nicht vor: Zwar müssen aktuelle iPhones tatsächlich auf den Charger verzichten... – beim HomePod mini legt Apple hingegen einen 20-Watt-Power-Adapter bei.

Ich denke, dass es daran liegt, dass es sich beim HomePod um ein stationäres Gerät handelt, welches ohne Strom einfach nicht funktioniert. Dass in den Medien ständig darauf rumgeritten wird, dass der HomePod ein Netzteil dabei hat und das iPhone nicht, ist langsam echt müssig... Man kann darüber diskutieren, dass beim iPad Air ein Netzteil dabei ist und beim iPhone nicht - aber nicht beim HomePod. Ein Smartphone/Tablet muss nicht ständig am Strom angeschlossen sein, damit es funktioniert. Wenn der Akku leer ist, stecke ich es an ein Ladegerät bzw. Computer (was die meisten daheim haben dürften), warte bis es geladen ist und nutze es danach ohne Netzteil - ein HomePod ohne Netzteil hat keine Funktion...
+12
Pitcairn29.12.20 13:46
Wenn man das blöde Ding nun auch noch bekommen würde, hätte ich es schon längst. Die Lieferzeiten sind weiterhin unterirdisch. Das einzige was mich interessiert und was den Mini mMn einzigartig macht ist die Thread-Technologie als Border Router.
0
society29.12.20 15:16
Pitcairn
Wenn man das blöde Ding nun auch noch bekommen würde, hätte ich es schon längst. Die Lieferzeiten sind weiterhin unterirdisch. Das einzige was mich interessiert und was den Mini mMn einzigartig macht ist die Thread-Technologie als Border Router.
Die gibt grade öfters bei der Telekom im Shop. Hab jetzt heute zwei erhalten und am 24. bestellt gehabt. Trad dich im newsletter unter Shop.Telekom.de ein beim HomePod mini
0
Pitcairn29.12.20 17:28
society
Die gibt grade öfters bei der Telekom im Shop. Hab jetzt heute zwei erhalten und am 24. bestellt gehabt. Trad dich im newsletter unter Shop.Telekom.de ein beim HomePod mini

Danke Society, anscheinend muss man da ständig gucken. Das Ding geht ja weg wie warme Semmeln. Aber bei solchen Sachen bin ich Spontankäufer und will es genau dann haben, wenn ich für mich die Kaufentscheidung getroffen habe; maximal warte ich noch die Versandlaufzeit ab, wenn es nicht im Laden verfügbar ist und die Sache mit den Läden ist halt grad schwierig.

Wie schon geschrieben hat für mich der Mini das Killerfeature schlechthin: Thread! Denn so nach und nach will ich die Bridges damit rausschmeissen, wenn auch noch Philips mit seiner Hue auf den den Thread-Zug aufspringt. Komisch, daß dies nicht in den Berichterstattungen der Blogger, YouTuber (bis auf den einen von Spiel&Zeug) und den Infaulenzern beachtet wird, die haben da echt keinen Deut drin....
0
Windwusel
Windwusel29.12.20 17:32
Pitcairn
Wie schon geschrieben hat für mich der Mini das Killerfeature schlechthin: Thread! Denn so nach und nach will ich die Bridges damit rausschmeissen, wenn auch noch Philips mit seiner Hue auf den den Thread-Zug aufspringt.

Würde das die Hue-Bridge dann unnötig machen, da der HomePod diese Funktion übernehmen würde?
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods und AirPods Pro, Apple TV 4K und HomePod
0
Pitcairn29.12.20 18:01
Windwusel
Würde das die Hue-Bridge dann unnötig machen, da der HomePod diese Funktion übernehmen würde?

Technisch gesehen ja, sofern Philips als proprietärer Hersteller dieses Feature möglicherweise per FW-update auf seine Geräte aufspielen würde. Hue ist ja nichts anderes als ein Mesh (auf Zigbee basierend) und die Bridge wäre quasi ein HomepodMini.
0
Tope29.12.20 19:33
Verstehe ich auch nicht warum alle das Netzteil des HomePods mit dem des iPhone vergleichen. Wer heute ein iPhone kauft hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bereits ein anderes Smartphone oder Tablet im
Einsatz dessen Netzteil ggf. auch im Wechsel einfach weiter verwendet werden kann. Wer einen HomePod kauft kann den nicht einfach an das Netzteil des Vorgänger hängen da der HomePod sein Netzteil exklusiv und permanent benötigt. Also was soll der ständige Vergleich?
+1
earlgray
earlgray31.12.20 09:41
Lassen sich die Homepod Minis eigentlich gut als Lautsprecher für den Desktop Mac einsetzen? Mein alter HomePod -der ersten Generation - hatte bei der Nutzung mit dem Rechner immer ein Delay.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.