Tim Cook im Gespräch: 2020 war für Apple das innovativste Jahr überhaupt

Tim Cook versucht in regelmäßigen Abständen, mit Medienpräsenz zu glänzen und auf das Gefahrenpotenzial bestimmter Entwicklungen sowie die Möglichkeiten neuer Geräte und Features hinzuweisen. So erklärte Cook unlängst im Rahmen einer Datenschutz-Konferenz, wie bedeutsam die Privatsphäre der Anwender sei – und zählte diesen Themenbereich gemeinsam mit dem Klimaschutz zu den wichtigsten Herausforderungen des Jahrhunderts (siehe ). In einem Gespräch mit He Shijie, einem Studenten der Pekinger Universität für Post und Telekommunikation, lässt Cook das Jahr 2020 aus Sicht des US-Konzerns Revue passieren – und wartet mit interessanten Aussagen zur Innovationskraft des Unternehmens sowie zu Einflüssen Chinas auf Features von Apple-Geräten auf.


Cook schwärmt für 5G-Ausbau in China
Auch 2020 fanden sich einige Produktneuheiten im Portfolio des US-Konzerns: So veröffentlichte Apple neue Modelle der Apple Watch und des iPads, sorgte mit den kabellosen Bügelkopfhörern AirPods Max für Aufsehen und bot verschiedene Baureihen des iPhones an: Neben dem preiswerten Einstiegsmodell (SE) decken die vier Modelle des iPhone 12 den Bedarf für Anwender ab, die High-End-Gerät vorziehen. Auf Hes Frage, ob Apple Funktionen implementiert habe, die auf das Feedback chinesischer Kunden zurückzuführen sind, nennt Cook einige Beispiele: Zu den Features zählen der QR-Code-Modus, bestimmte Tastaturen, der Dunkelmodus sowie 5G. Cook betont den weit fortgeschrittenen Ausbau des Mobilfunkstandards in China.

Cook: Vielfalt begünstigt Innovationen
Der Apple-CEO geht auch auf Apple Silicon ein: Die Macs mit M1-Chips seien „umwerfend“ und ungemein schnell. Für Cook sei 2020 ein bahnbrechendes Jahr gewesen: Auch wenn es keine Formel für Neuerungen gebe, habe Apple im vergangenen Jahr so viele Innovationen hervorgebracht wie noch nie zuvor. Das liege nicht zuletzt an der Unternehmenskultur: Diese sei von Kreativität und Zusammenarbeit geprägt. Apple lege Wert darauf, Menschen mit sehr unterschiedlichen Fähigkeiten einzustellen.

Leichte Anwendbarkeit der Produkte im Fokus
Cook geht in diesem Gespräch noch auf weitere Punkte ein: So hebt er die Bestrebungen des Unternehmens hervor, möglichst intuitiv anwendbare Produkte herzustellen. Außerdem betont er die Bedeutung von Bildung und gibt auch einige persönliche Informationen preis: So sei Cooks erster Tagespunkt in der Regel ein Besuch im Fitnessstudio – dabei handle es sich um jenen Teil des Tages, über den er komplett selbst verfügen könne. Das gut 18 Minuten lange Interview kann hier eingesehen werden.

Kommentare

Motti
Motti19.02.21 17:47
Lebt er auf Melmac ? Wo war das Jahr innovativ. Es waren nur Produktverbesserungen. Da kenne ich ganz andere Jahre, wo man wirklich von Innovationen bei Apple reden kann.
-11
Nordelius19.02.21 18:08
Motti

Die Umstellung auf eine selbst entwickelte Prozessorarchitektur finde ich weit mehr als eine Produktverbesserung...
+10
Mibra19.02.21 18:34
Also wenn die M1 Macs nicht innovativ waren dann weiß ich auch nicht mehr. Mal komplett eine neue Generation an Prozessoren zu entwickeln mit passendem OS finde ich ein Starke Leistung.

Der Rest wie das iphone 12 HomePod mini usw war doch zumindest OK
+10
ilig
ilig19.02.21 18:47
Motti
Wenn für Dich die M1 Macs nicht innovativ waren – was die Presse völlig anders wahrgenommen hat – was wären denn für Dich wirkliche Innovationen?
+7
T-Bone.19.02.21 20:14
Wer ist Motti ?
+1
Motti
Motti20.02.21 17:29
Nordelius
MottiDie Umstellung auf eine selbst entwickelte Prozessorarchitektur finde ich weit mehr als eine Produktverbesserung...
Das ist nur ein Prozessor. Wie es jede andere Firma auch entwickelt.
-7
Motti
Motti20.02.21 17:30
T-Bone.
Wer ist Motti ?
Jedenfalls kein Knochen.
0
ilig
ilig20.02.21 18:49
motti
Das ist nur ein Prozessor. Wie es jede andere Firma auch entwickelt.
Welche jede andere Firma kennst Du z.B.?
+3
Magicbuster
Magicbuster20.02.21 22:28
Tut mir leid es sagen zu müssen, aber ich finde Motti hat recht: Große Innovationen sehen anders aus. Einzige Ausnahme ist tatsächlich der M1.
Aber der Rest sind nur Verbesserungen. Ich liebe Apple, aber vom iPhone bis zur neuen Apple Watch immer nur Upgrades..
-3
MacRS21.02.21 00:04
Ich würde ja auch gerne in einer Organisation arbeiten, die Menschen mit sehr unterschiedlichen Fähigkeiten einstellt. Mein Arbeitgeber stellt nur Leute ein, die alle die gleichen Fähigkeiten haben, manche etwas mehr davon, manche weniger.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.