Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

TechTicker: Sonys neue Nackenrollen, Canon Fotoscanner, Titanenjubiläum, Yamaha TWEs und mehr

SONY: DREI NEUE MOBILLAUTSPRECHER DER X-SERIE VORGESTELLT
Die Draußen-Saison ist praktisch schon in vollem Gange. Da wird es höchste Zeit, dem Party- und Freizeitvolk neue Beschallungslösungen für den Outdoor-Spaß zu kredenzen. Sony hat dafür drei neue "Nackenrollen" am Start. Also mehr oder weniger Röhrenförmige Lautsprecher mit Akkuspeisung und Bluetooth.


Der SRS-XG300 bringt laut Sony mit kräftigem Sound und mehrfarbiger Beleuchtung jede Party zum Kochen und lässt sich dank seines praktischen, ausziehbaren Griffs leicht überall mit hinnehmen. Bei den Kompaktlautsprechern SRS-XE300 und SRS-XE200 soll der Line-Shape-Diffusor für einen raumfüllenden Sound durch eine breitere und weitere Schallabstrahlung sorgen. Alle drei Modelle bieten dank X-Balanced Lautsprechern einen ebenso druckvollen wie hochwertigen Sound – so können die Nutzer ihr Leben in voller Lautstärke genießen. –Sagt Sony!


Die drei Speaker sind voraussichtlich ab Juli 2022 in den Farben Schwarz und Hellgrau verfügbar. Zusätzlich erscheint der XE300 auch in Hellblau und der XE200 auch in Hellblau und Orange. Die Preise:

SRS-XG300: 299 Euro
SRS-XE300: 199 Euro
SRS-XE200: 149 Euro


+ + + + + + + + + +



CANON FOTOSCANNER ZUR RESTAURIERUNG UND DIGITALISIERUNG
Canon hat einen neuen Fotoscanner vorgestellt, der sich sowohl an Privatanwender, als auch an spezialisierte Fotodienstleister oder Online-Händler wendet und neue Möglichkeiten eröffnen soll. Der imageFORMULA RS40 Fotoscanner sei ideal für die Restaurierung und Digitalisierung alter Fotos mit nur wenigen Klicks. Er soll außerdem einer der ersten seiner Art sein, der das Scannen von bis zu 40 Fotos und 60 Dokumenten in einem einzigen Arbeitsgang ermögliche.



Die traditionell in alten Schuhkartons archivierten Papierbilder sollen in digitale Form überführt und somit zu bleibenden Erinnerungen werden. Das Teilen auf Social Media und Vorführen per Projektion auf Familienfesten soll das Herumkramen in alten Kartons ersetzen. Kein leichtes Unterfangen, wenn es dabei um verschiedene Bildformate und große Mengen an Fotos geht. Der imageFORMULA RS40 Fotoscanner wurde dafür entwickelt, diese Aufgabe mit möglichst wenig Aufwand zu erledigen. Aber auch Dokumente unterschiedlicher Formate wie Quittungen, Rechnungen und beispielsweise Tank- und Parkbelege zieht der imageFormula zuverlässig ein, verspricht der Hersteller. Damit ist der Scanner nicht nur im Privathaushalt ein wertvoller Helfer, er eignet sich auch für professionelle Digitalisierungsaufgaben im Home-Office oder kleineren und mittleren Unternehmen.


Alle Details zum neuen imageFORMULA RS40 Fotoscanner finden Sie hier. Der ab sofort im Fachhandel erhältliche Scanner kostet (UVP) 839 Euro.


+ + + + + + + + + +


QUADRAL FEIERT 50- JAHRE BESTEHEN MIT TITAN JUBILÄUMS-EDITION
Quadral aus Hannover, einer der bekanntesten Lautsprecher-Hersteller des Landes, wird 50. Zu diesem Anlass bringt das Unternehmen eine Sonderedition seines berühmtesten Lautsprechers auf den Markt. Die TITAN entstand betrat zwar erst 1981 die Bühne, ist aber das wohl wichtigste Modell für den Ruf der Marke.


Ziel der damaligen Protagonisten war es, einen Lautsprecher mit möglichst linearem Frequenzgang zu erschaffen, der tiefste Bässe, bis in den fühlbaren Bereich, ebenso eindrucksvoll darstellen kann, wie fein zeichnende Höhen.

Der Name des Lautsprechers war Programm, galt er doch als einer der mächtigsten seiner Art und wurde zur Referenz etlicher HiFi-Tester. Später folgten noch etwas kleinere, wohnraumfreundlichere und günstigere Modelle, wie die Vulkan im gleichen Design. Die ursprüngliche TITAN wurde stetig weiter entwickelt, bekam im Laufe der Zeit aber ein deutlich anderes Design.


Das nun vorgestellte und auf 100 Paar limitierte basiert auf der letzten Entwicklungsstufe TITAN VIII und ist mit Quadrals aktuellster Technologie ausgestattet. Einschließlich Bändchen-Hochtöner, Quadral ALTIMA Hightech-Chassis und dem Druckkammer-/Bassreflex-Prinzip.

Technische Daten:
  • Typ: 3-Wege
  • Prinzip: Druckkammer/Bassreflex
  • Nenn./Musikleistung (W): 300/500
  • Übertragungsbereich (Hz): 16 bis 65.000
  • Übergangsfrequenz (Hz): 250/2.700
  • Wirkungsgrad (dB/1W/1m): 90
  • Nennimpedanz (Ω): 4
  • Hochtöner: Aluminium Bändchen
  • Mitteltöner: 170 mm Ø quadral ALTIMA
  • Tieftöner: 2x 260 mm Ø quadral ALTIMA
  • Abmessungen (HxBxT) cm: 139 x 31 x 57,85
  • Ausführung: Schwarz Hochglanz, Weiß Hochglanz

Rund 12.000 Euro werden für das Paar Quadral AURUM TITAN Jubiläums-Edition fällig.


+ + + + + + + + + +


YAMAHA STELLT ZWEI NEUE IN-EARS MIT LANGER LAUFZEIT UND „TRUE SOUND“ VOR
Mit den beiden In-Ears TW-E7B und TW-ES5A hat Yamaha sein Angebot an kabellosen ANC-Kopfhörern erweitert. Das Modell TW-ES5A wendet sich mit seiner IPX7-Einstufung (Wasserdicht) vor allem an Sportbegeisterte, die nach In-Ears mit besonders gutem Wetterschutz suchen. Die TW-E7B mit IPX-5-Einstufung sind die "Flaggschiffe" im Yamaha In-Ear-Lineup und versprechen besonders guten Klang und Tragekomfort. Sie verfügen außerdem über eine aktive Geräuschkompensation (ANC).


Nähere Informationen zu den beiden TWE-Neuheiten finden Sie auf den verlinkten Produktseiten. Die Neuheiten sind in verschiedenen Farben voraussichtlich ab Juli/August im Handel und kosten dann 179 Euro (TW-ES5A) bzw. 269 Euro (TW-E7B).


+ + + + + + + + + +


SYNOLOGY RACKSTATION RS422+ NAS VORGESTELLT
Der Spezialist für Speicherlösungen Synology hat ein neue NAS für Rack-Mount vorgestellt. Die Synology RackStation RS422+ ist ein NAS im 19"-Format (1 HE) mit 4 Einschüben. Mit dem Betriebssystem Synology DiskStation Manager (DSM) soll dies eine günstige Komplettlösung für die gemeinsame Nutzung sein, Synchronisierung und Sicherung von Daten und die tägliche Datenverwaltung in kleinen Unternehmen und Heimarbeitsplätzen.


Die Highlights im Überblick:
  • Über 601/516 MB/s beim sequenziellen Lesen/Schreiben für stabile Datenübertragung
  • Platzsparendes Design mit nur 327,5 mm Tiefe bei angebrachten Servergriffen
  • Redundante Konnektivität: Zwei 1GbE-Ports für Netzwerk-Failover und Lastverteilung
  • Einfaches Nachrüsten mit 10GbE RJ-45-Ports dank Plug-and-Play Upgrade-Modulen

Technische Spezifikationen auf einen Blick:
  • CPU: AMD Ryzen R1600 Dual-Core (4 Threads) 2,6 GHz, max. Boost zu 3,1 GHz
  • Arbeitsspeicher: 2 GB DDR4 ECC
  • Externe Ports: 2x RJ-45 1GbE LAN-Port und 1x USB 3.2 Gen 1-Port

Nachtrag: Der UVP liegt bei 725,90 Euro.


+ + + + + + + + + +


MMD/PHILIPS STELLT NEUE GAMING-MONITORE VOR
So langsam wird es echt lästig. Beinahe jede Woche werden neue Gaming-Monitore vorgestellt. Ist denn die ganze Welt nur noch am Daddeln? Mittlerweile kommen (gefühlt) mehr Gaming-Monitore auf den Markt, als TV-Geräte.


Um nicht ausschließlich Gamer mit den beiden Neuheiten anzusprechen, hat Philips/MMD dem 27E1N5600HE (68,6 cm / 27“) und dem 24E1N5300HE (60,5 cm / 23,8“) zusätzlich eine Webcam spendiert und spricht in der Anwendungsbeschreibung von „Work and Play“. Die Displays sollen also für Freizeit und Beruf gleichermaßen geeignet sein. Aber auf welchen Gaming-Monitor trifft das nicht zu? Nun gut, eine Webcam haben längst nicht alle.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick:
  • 27“- beziehungsweise 24“-IPS-Panel mit weiten Betrachtungswinkeln für deutliche, präzise Darstellungen
  • Kristallklare QHD-Auflösung (2560 x 1440) beim 27E1N5600HE
  • Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) beim 24E1N5300HE
  • USB-Typ-C-Technologie für problemlose Konnektivität mit nur einem Kabel
  • Integrierte 5-MP-Webcam mit Windows Hello und Mikrofon mit Geräuschunterdrückung für eine problemlose und sichere Zusammenarbeit
  • Integrierte 5-W-Stereo-Lautsprecher für satte Multimediasounds
  • EasySelect-Menütaste für schnellen Zugriff auf Bildschirmmenüs
  • LowBlue-Modus und Flicker-Free-Technologie zur Schonung der Augen

Der Philips 27E1N5600HE (UVP: 439 Euro) und der Philips 24E1N5300HE (UVP: 329Euro) sollen ab Mitte Juni erhältlich sein. (Philips Monitore bei Amazon)

Kommentare

Hans Hoos
Hans Hoos12.06.22 11:57
Wenn man das so ließt, könnte man meinen, Sony hätte das Rad neu erfunden. Oh, wait ...
-2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.06.22 12:03
Cool wäre doch eher mal ein vernünftiger Dia Scanner.
So einer, der von Haus aus mehr als ein paar mickrige Megapixel und viel Bildinformation schafft. Bin schon versucht, die Fuji mit dem 120er Makro einfach zum Scannen zu nutzen...
+5
Matze198512.06.22 12:06
Schade, dass Synology standardmäßig noch nicht bei 2,5 Gbit/s gelandet ist.
+2
janstolle12.06.22 12:19
Matze1985
Schade, dass Synology standardmäßig noch nicht bei 2,5 Gbit/s gelandet ist.

Nicht nur das, sondern es sieht irgendwie so aus als könne man auch keinen RAM aufrüsten und M.2 SSDs gehen auch nicht
+2
haschuk12.06.22 13:40
janstolle

Wozu sollte Synology auch die nächste Stufe darüber (zB die RS1619xs+) kanibalisieren wollen?
+1
dam_j
dam_j12.06.22 14:30
janstolle
Matze1985
Schade, dass Synology standardmäßig noch nicht bei 2,5 Gbit/s gelandet ist.

Nicht nur das, sondern es sieht irgendwie so aus als könne man auch keinen RAM aufrüsten und M.2 SSDs gehen auch nicht

Einfach was "altes" mit xpenology oder UnRaid selber bauen und nach Wunsch konfigurieren. Hauptvorteil hier wäre auch ein möglicher ultra-silent Betrieb Was erfahrungsgemäß gerade bei 19" Synologys quasi unmöglich ist.
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
becreart
becreart12.06.22 14:48
Matze1985
Schade, dass Synology standardmäßig noch nicht bei 2,5 Gbit/s gelandet ist.

Es gibt ja genug Synologies mit 10GBit.
2.5 / 5 GBit ist sowieso eine Kompromisslösung
+1
moosegcr
moosegcr12.06.22 16:06
Lustig wenn man bei Synology von Redundanz liest und kein zweites Netzteil sieht bei einem Rackmount Teil...
+3
awk12.06.22 18:59
janstolle
Matze1985
Schade, dass Synology standardmäßig noch nicht bei 2,5 Gbit/s gelandet ist.

Nicht nur das, sondern es sieht irgendwie so aus als könne man auch keinen RAM aufrüsten und M.2 SSDs gehen auch nicht

Das Gerät ist für den Einsatz zu Hause und in kleinen Büros konzipiert. Dafür ist die Ausstattung gut, gerade wenn man an die 10 Gb Option denkt.

Wer mehr will muss zu den Profilösungen greifen. Mit dem entsprechenden Mehrpreis.
0
Hans Hoos
Hans Hoos12.06.22 20:08
Hans Hoos
Wenn man das so ließt, könnte man meinen, Sony hätte das Rad neu erfunden. Oh, wait ...
Wenn sich hier im Rhein-Main-Gebiet jemand findet, der/die es bei einem gemütlichen Bier mit der Sony SRS-XG300 gegen die JBL Extreme aufnehmen möchte?!? Sehr gerne!
0
Loc
Loc12.06.22 21:22
Hans Hoos
Hans Hoos
Wenn man das so ließt, könnte man meinen, Sony hätte das Rad neu erfunden. Oh, wait ...
Wenn sich hier im Rhein-Main-Gebiet jemand findet, der/die es bei einem gemütlichen Bier mit der Sony SRS-XG300 gegen die JBL Extreme aufnehmen möchte?!? Sehr gerne!
Das Problem ist doch, dass die alle Sch... klingen und leider oft da benutzt werden, wo man lieber ohne "Beschallung" wäre. ...
too old to die young
+2
Matze198512.06.22 21:42
becreart
Matze1985
Schade, dass Synology standardmäßig noch nicht bei 2,5 Gbit/s gelandet ist.
Es gibt ja genug Synologies mit 10GBit.
2.5 / 5 GBit ist sowieso eine Kompromisslösung
Ich finde, 2,5 GBit/s ist ne feine Lösung. Damit bekomme ich bei meinem Kabelanschluss 1,1GBit/s im Download.
Bei NAS mit 2 oder mehr Festplatten würde man auf jeden Fall davon profitieren, auch im Privatbereich.
+1
esc
esc12.06.22 23:45
Gibt es solche Scanner eigentlich auch zu mieten?
Nach dem scannen, haben die meisten sowieso keine Verwundung mehr dafür.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.